Kategorie: Freundschaftsspiele

Traininglager

Zufriedenheit nach Trainingslager

Die 2. Bundesliga Mannschaft der Black Wolves absolvierte im Rahmen der Vorbereitung auf die anstehende Saison vom 21. bis 23. August 2020 ein Trainingslager in Dessau. Neben einer Reihe an Testspielen, einigen Trainingseinheiten standen zur Abwechslung auch Teambuilding Maßnahmen auf dem Programm. Im Mittelpunkt standen aber die Testspiele gegen die Bundesligisten Red Devils Wernigerode und UHC Sparkasse Weißenfels. Den Partien gegen die Wernigeröder waren zudem jeweils ein Spiel einer Dessauer U19 Mannschaft gegen das Bundesliga Damen Team der Devils vorangestellt.

Doppelsieg im Harz

Nachdem die Teilnehmer des Trainingslagers am Freitagnachmittag ihr Quartier in Klaus Gerhart Sporthalle in der Chaponstraße bezogen haben, startete für die U19 und die Herren direkt die Reise nach Wernigerode. Im ersten die Spiel des Abends traf die aufgrund der Urlaubssituation eigens dafür neu formierte Dessauer U19 auf die Damen der Red Devils Wernigerode. Trotz dessen, dass die Black Wolves in dieser Konstellation noch nie zusammen spielten, konnte man das Spielgeschehen gegen den Bundesligisten in der Damenliga über weite Strecken kontrollieren und dominieren. Am Ende stand ein ungefährdeter 9:4 Sieg auf der Anzeigetafel.

Nach einer kurzen Aufwärmphase begann dann auch das Testspiel für die Herren der 2. Bundesliga Ost. Die schnelle und durchaus deutliche Führung gab den Dessauern Sicherheit im Spiel und stärkte nach der langen Pause das Selbstbewusstsein. Die mit zum Teil sehenswerten Treffern erspielte Führung mussten die Wölfe auch bis zum Ende nicht mehr abgeben. Das Endergebnis lautete nach 60 Minuten somit 8:4. Nebenbei konnten auch erstmals einige Nachwuchsspieler aus der U15 und U17 der Black Wolves aktiv im Herren Spielbetrieb getestet werden.

Abreibung beim Rekordmeister

Mit dem Sieg vom Vortag im Gepäck ging die Testspiel Reise für die Herren am Samstag direkt weiter. Um 12:00 Uhr mittags begann bereits der Test gegen den Branchenprimus der 1. Liga, den UHC Sparkasse Weißenfels, mit dem man sich im Vorfeld auf eine effektive Spielzeit von 4 x 20 Minuten geeinigt hatte. Anders als Freitag gerieten die Dessauer schnell in Rückstand und fanden so kaum in die Partie. Zudem verpasste man es die teils klaren Chancen zu nutzen und kam Ende so deutlich mit 0:17 unter die Räder. Die Ausgeglichenheit und Klasse im Kader des mehrfachen Deutschen Meisters stellte die müde und sehr junge Mannschaft der Black Wolves des Öfteren vor Probleme und führte letztendlich zu der hohen Niederlage.

Nach der Rückreise aus Weißenfels führten die Black Wolves in Roßlau noch ein regeneratives Training durch, bevor zum Abschluss des Tages das gemeinsame Grillen und erste Teambuilding Maßnahmen anstanden.

Zwei weitere Erfolge gegen Wernigerode

Der letzte Tag des diesjährigen Trainingslagers startete erneut mit einer Trainingseinheit in der Elbe-Rossel-Halle, in der auch die Rückspiele gegen die Teams aus Wernigerode ausgetragen werden sollten.

Wiederholt traf zuerst die Dessauer U19 auf das Damenteam aus Wernigerode. Die Vorzeichen für dieses Testspiel waren aber andere, als in der Partie am Freitag. Der U17 Kader konnte nämlich nur die auf Unterstützung von U19 Spielern aus der 2. Mannschaft der Black Wolves zurückgreifen, da die U19 Spieler der Bundesliga Mannschaft für das Herren Testspiel geschont werden sollten. Dennoch ergab sich ein ähnlicher Spielverlauf zum ersten Spiel. Die erneut neu formierte Mannschaft baute peu à peu die Führung aus und schloss das Spiel in der Schlusssekunde mit dem Tor zum 10:4 ab. Das Highlight des Tests war aber mit Sicherheit der Doppelpack im Unterzahlspiel.

Als letzter Akt des Trainingslagers folgte das Rückspiel der Herren gegen die Red Devils Wernigerode. Entgegen dem Hinspiel konnten die Dessauer nach dem langen und kräftezehrenden Wochenende mit drei Reihen agieren. Dennoch war die Müdigkeit den Black Wolves anzumerken und so gingen die Gäste auch in Führung. Mit einer Energieleistung und guten Torhüterleistungen konnte man bis zum Schlussabschnitt das Spiel ausgleichen und in den letzten Minuten auf Sieg stellen. Mit einem 4:2 und letztlich zwei Siegen und einer Niederlage gegen zwei namhafte Bundesligisten konnte man mit dem Trainingslager sichtlich zufrieden sein.

Sascha Marquardt als Mitglied des Spielerrates zieht daher folgendes Fazit aus dem Trainingslager:

Es war ein sehr intensives Wochenende mit vielen Eindrücken. Nach langer Zeit konnten wir endlich einmal wieder gegen andere Teams antreten. Das war ein super Gefühl. Unsere U19 hat gegen die Damen der Red Devils viele gute Ansätze zeigen können und auch die Herren haben gezeigt, dass wir einen Erstligisten schlagen können. Der Rekordmeister aus Weißenfels war uns dann aber doch noch einige Klassen überlegen.

 

Testspiele

Trainingslager und Testspiele gegen Top-Teams

An dem Wochenende vom 21. bis 23. August 2020 führt die Herrenmannschaft der 2. Floorball Bundesliga Ost ein kurzes Trainingslager in Dessau als Vorbereitung auf die neue Saison durch. Ursprünglich war die erneute Teilnahme am RENEW Cup, der in diesem Jahr in Schenefeld stattfinden sollte, geplant. Dieser wurde aber leider aufgrund der aktuellen Lage abgesagt. Im Rahmen des Trainingslagers finden zudem drei Testspiele statt. Die Gegner sind dabei keine Unbekannten. Mit dem UHC Sparkasse Weißenfels und den Red Devils Wernigerode testen die Black Wolves gegen langjährige Bundesligisten und mehrfache Deutsche Meister. Neben den Herren testet auch ein U19 Team der Black Wolves gegen die Wernigeröder Damen.

In allen Spielen müssen die Black Wolves aufgrund der aktuellen Lage leider auf die Unterstützung ihrer Fans verzichten.

Freitag Doppeltest im Harz

Am ersten Tag der dreitägigen Trainingseinheit geht die Reise nach Wernigerode. Neben den Herren tritt aber ausnahmsweise auch eine U19 Mannschaft der Dessauer den Weg in den Harz an, denn vor dem eigentlichen Testspiel gegen den Bundesligisten wurde eine weitere Partie zwischen beiden Vereinen organisiert. Auf Anfrage der Red Devils kommt es hier zum Duell mit dem Damen-Bundesligateam. Die Überlegung gegen die Damen eine U19 an den Start zu schicken ist im Grunde aus einer Not heraus geboren, da die U17 während der Urlaubszeit nicht in der kompletten Mannschaftsstärke anreisen könnte.

Das Hauptaugenmerk wird an diesem Tage aber auf das Testspiel der Herren gerichtet sein. Neben der Partie im FD-Pokal kam es in der vergangenen Saison in Vorbereitung auf die Rückrunde bereits zu zwei Testspielen beider Vereine. Auch wenn alle drei Partien verloren wurden, erhofft man sich von dem Härtetest, bei dem eventuell auch einige Jugendspieler eingesetzt werden sollen weitere Erkenntnisse für den Saisonstart im September.

Test gegen den Rekordmeister und Rückspiel gegen Red Devils

Der nächste Härtetest wartet dann am Samstag schon in Weißenfels. Das Spiel gegen den UHC Sparkasse Weißenfels, der erst seit einigen wenigen Wochen wieder auf dem Feld trainieren darf, wird dennoch eine echte Standortbestimmung für die Black Wolves. Der Rekordmeister und zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs Tabellenerste wird den Dessauern alles abverlangen. Nach dem Spiel geht es dann zurück nach Dessau. Hier wird noch eine Trainingseinheit mit geringer Intensität stattfinden. Zudem folgen mehrere Challenges, die das Teambuilding weiter verbessern sollen.

Am Sonntag steht für die Wölfe am Vormittag eine weitere Trainingseinheit in Vorbereitung auf das letzte Spiel des Wochenendes an. Bevor allerdings erneut die Herrenteams, nun in Roßlau, aufeinander treffen, duellieren sich wieder das U19 Teams der Black Wolves und die Damen der Red Devils. Im Anschluss wird bei den Herren dann geschaut, wie man die beiden kräftezehrenden Tests der letzten Tage verkraftet hat und wie viel Kraft noch in den Knochen der Dessauer steckt.

Ankündigung

Testspiele

Regelkunde und Testspiele in der Saisonvorbereitung

Am kommenden Wochenende steht für die Black Wolves der Schiedsrichterkurs als jährlicher Pflichttermin auf der Agenda. Um die trockene Theorie mit der deutlich angenehmeren Praxis zu verbinden, findet im Rahmenprogramm des Kurses am Samstag ein Testspiel der U15 gegen den USV Halle Saalebiber statt. Auch die Bundesliga Mannschaft des PSV 90 Dessau ist zum Update des aktualisierten Regelwerks eingeladen und wird sich am Wochenende zusätzlichen Einheiten auf einen erfolgreichen Saisonstart in die 2. Floorball Bundesliga vorbereiten. Für eine nächste richtungsgebende Standortbestimmung absolvieren die Herren daher am Sonntag ein Spiel gegen den USV TU Dresden.

Schiedsrichterkurs wieder in Dessau

Seit Jahren setzt der PSV 90 Dessau schon auf eine flächendeckende Schiedsrichterausbildung ab dem U13 Junioren-Bereich. Dies soll den jungen, aber auch den älteren Spielern ein besseres Gefühl dafür vermitteln, welche Aktionen im Rahmen des Erlaubten sind und welche zu einer Strafe führen können. In einem abwechslungsreichen Programm bestehend aus Theorie und Praxis soll sowohl Wissen als auch Mut vermittelt werden.

Testspiele für U15 und Herren

In der Saisonvorbereitung sind Testspiele für jedes Team eine schöne Abwechslung zum regulären Trainingsbetrieb. Daher ist es umso erfreulicher, dass sowohl die U15 am Samstag gegen den USV Halle Saalebiber als auch die Herren am Sonntag gegen den USV TU Dresden ein Solches ausrichten dürfen. Bei der U15 steht die Partie sogar noch unter besonderer Beobachtung, da diese im Rahmen des Schiedsrichterkurses eingebunden ist und somit die erlernten Kenntnisse am echten Spielbetrieb analysiert werden können. Für die Herren ist das Match gegen die Sachsen aus Dresden ein wichtiger Test vor dem in drei Wochen stattfindenden Start in die 2. Bundesliga.

DatumBegegnungZeitLeagueAustragungsort
Landesauswahl U15

Sachsen-Anhalt verliert gegen Bayern

Am vergangenen Wochenende testete die U15 Auswahl Sachsen-Anhalts drei Mal gegen die Auswahl aus Bayern in Halle (Saale). Nach den Spielen veranstalteten beide Teams jeweils noch ein Penaltyschießen und ein 1 vs 1 Duell sollte auch noch absolviert werden.

Bayern-Auswahl zu stark für Sachsen-Anhalt

Landesauswahl U15Am Freitagabend stand die Anreise der Jungs in Halle an. Das erste Training folgte dann aber erst am nächsten Morgen. In dem gut zweistündigen Training sollten nochmal die wichtigsten Automatismen einstudiert werden. Nach der Mittagspause startete pünktlich um 13:30 Uhr das erste Spiel gegen die Bayern. Die Überlegenheit der Süddeutschen stellte sich schnell im Spiel heraus. So führten diese nach 20 Minuten verdient mit 3:0. Im zweiten Drittel erzielten die Anhaltiner zwar ihren ersten Treffer, jedoch wurde auch dieses Drittel mit 1:3 verloren. Im letzten Drittel wurde auf beiden Seiten die Verteidigung vernachlässigt, so dass beide Mannschaften noch jeweils fünf Treffer erzielen konnten.

Landesauswahl U15Die darauf folgende zweite Partie begann wie die Erste endete. In einem abwechslungsreichen Aufeinandertreffen stand es nach einem Drittel 5:5. In den letzten beiden Abschnitten merkte man dann die deutlich physischen Unterschiede. Sachsen-Anhalt war meist einen Schritt zu langsam und verlor die Drittel so mit 0:8 und 0:2. Nach einem gemeinsamen Abendbrot wurden noch 1 vs 1 Duelle auf einem stark verkleinerten Feld ausgetragen. Nachdem es nach 20 Duellen 10 zu 10 stand mussten die Trainer eine Entscheidung herbeiführen und Sachsen-Anhalt konnte den entscheidenden Punkt zum 11:10 verbuchen.

Landesauswahl U15Nach kurzer Regeneration stand am Sonntag das letzte Ringen beider Teams an. Nach guten ersten zehn Minuten und einem zwischenzeitlichen 1:1 fing man sich in den weiteren zehn Minuten leider noch sieben Tore. Im nächsten Abschnitt verbesserten sich die Anhaltiner nochmal und verloren nun nur mit 1:3. In den letzten 20 Minuten schaffte die Auswahl nochmal ein starkes 1:1. Im abschließenden Penaltyschießen gewann Sachsen-Anhalt noch ihr erstes Penaltyschießen mit 5:3.

 

Assistenztrainer Sascha Marquardt sieht viel Arbeit im körperlichen Bereich:

Uns ist bewusst, dass die Bayern mit einem älteren Kader angereist sind, daher sind die Unterschiede unter dem Strich auch so deutlich. Aber dies ist nicht der alleinige Grund und deswegen sollten wir uns selbstkritisch hinterfragen. Wir müssen uns in Zukunft steigern, wovon ich aber überzeugt bin.

Herren Playoffs

Kleinfeld Playoffs und Landesauswahl

Das folgende Wochenende steht im Zeichen der Nationalmannschaften und Landesauswahlen. Gerade für die U19 Nationalmannschaft wird nochmal in Kaufering am Feinschliff vor der anstehenden WM in Kanada hart gearbeitet. Auch die U15 Landesauswahl Sachsen-Anhalt testet in Halle (Saale) in drei Spielen gegen die Auswahl aus dem Süden. Aber auch die Black Wolves sind gefordert. Das Kleinfeldteam tritt bei den Playoffs in Leipzig an und hat Medaillenchancen.

U15 Landesauswahl testet gegen Bayern-Auswahl

Bereits im letzten Jahr kam es zum ersten Test zwischen beiden Landesauswahlen. Damals fuhr die Landesauswahl Sachsen-Anhalt nach Ingolstadt. In drei spannenden Spielen gewannen die Anhaltiner nur ein Spiel und verloren somit den direkten Vergleich. In diesem Jahr wiederholt sich die Veranstaltung in Halle (Saale).

Bereits Freitag wird die Auswahl in Halle eintreffen und sowohl Freitag als auch Samstag noch eine Trainingseinheit absolvieren. Danach stehen dann die beiden Spiele gegen die Bayern-Auswahl auf dem Programm. Am Sonntag Früh kommt es dann zum letzten Aufeinandertreffen. Aus dem 21-Mann-Kader tragen in dieser Saison gleich acht Spieler das Trikot der Black Wolves: Lenny Merten, Jonas Balzer, Karl Zoberbier, Elias Grabner, Luca Winter, Maurice Tobegen, Erik Liese und Maxim Compera

Assistenztrainer Sascha Marquardt freut sich auf das Duell:

Vor einem Jahr war ich nicht dabei beim Vergleich mit der Bayern-Auswahl, daher bin ich sehr gespannt auf welchem Niveau sie sind. Von den Ergebnissen her sieht es aus, als wären beide Teams auf Augenhöhe. Wir wollen jetzt natürlich in den Heimspielen überzeugen und möglichst alle Spiele gewinnen.

Medaillenchancen für Kleinfeld-Team

Nach einer sehr schwankenden Saison hat sich das Kleinfeld-Team der Black Wolves am letzten Spieltag noch auf Platz drei geschoben und damit die Teilnahme an den Playoffs perfekt gemacht. Durch diese Platzierung treffen die Dessauer im zweiten Halbfinale auf den USV TU Dresden. In der Saison ist die Bilanz ausgeglichen, denn beide Teams konnten jeweils eines der beiden Spiele für sich entscheiden. Gegner des zweiten Spiels ist abhängig vom Ausgang der beiden Halbfinals. Entweder trifft man auf den SC DHfK Leipzig oder den USV Jena.

Mannschaftskapitän Frank Ziemer freut sich auf einen schönen Saisonabschluss:

Wir haben hart trainiert, um es am Ende doch noch in die Playoffs zu schaffen. Nun werden wir sehen, ob wir Dresden zum zweiten Mal in dieser Saison schlagen können. Es sind alle heiß auf eine Medaille.

Freundschaftsspiel

Black Wolves souverän in der Saisonvorbereitung

Am Samstag, den 17.09.2016 trafen die U17 und das Herrenteam der Black Wolves auf die jeweiligen Kader der Black Lions Landsberg für jeweils ein Freundschaftsspiel. Sowohl die U17 als auch die Herren des PSV 90 konnten überzeugen. Zuvor war die Sporthalle in Kochstedt Schauplatz für das Pokalspiel der Landsberger Herren, was leider verloren ging.

U17 der Black Wolves dominiert gegen die U17 der Black Lions

Das Großfeldspiel der U17 begann eher verhalten und beide Parteien tasteten sich in den ersten 10 Minuten ab ohne zwingend Zug zum Tor aufzubauen. Danach übernahm der PSV die Regie und spielte vorne souverän einige Torszenen heraus. Für die Großfeldpremiere ließ sich ein 3:1 nach dem ersten Drittel durchaus sehen, auch wenn der Spielaufbau etwas unkonzentriert vollzogen wurde.

Im zweiten Drittel machten die Wölfe es den Löwen extrem schwer sich aus ihrem eigenen Torraum zu befreien. Sowohl die erste als auch zweite Reihe des PSV 90 konnte durch druckvolles Angriffsspiel die Black Lions in die Verteidigung zwingen. Auch wenn einige Chancen verpasst wurden, konnten die Black Wolves ihre Dominanz mit einem Zwischenstand nach dem zweiten Drittel von 6:1 deutlich unter Beweis stellen.

Das letzte Drittel schien bei weiterer solider Leistung der Black Wolves nichts überraschendes mehr zu bringen. Dennoch ließ der PSV kurzzeitig etwas nach, was sich vor allem in der Lauffreude der Spieler äußerte. Dadurch kam Landsberg kurzzeitig aus dem Würgegriff der Black Wolves und konnte selbst einige Offensivaktionen abschließen und noch das 7:2 erzielen. Im weiteren Verlauf agierten die Wölfe wieder gewohnt souverän und konnten ihre Führung noch bis zum Spielende auf 10:2 ausbauen. Bester Torschütze mit drei Treffern war Jeremy Beil.

Trainer Marquardt war nach dem Spiel sichtlich zufrieden:

Wir haben so ziemlich alles umgesetzt, was wir in  den Trainingseinheiten üben. Ich bin sehr stolz, dass unsere Großfeldpremiere so erfolgreich verlaufen ist. Die Saison kann kommen.

 

Herren schlagen die Black Lions mehr als deutlich

Auch die Herren der Black Wolves mussten anschließend gegen die Herren der Black Lions im Rahmen eines Vorbereitungsspiels ran. In den ersten paar Minuten agierten die Herren ähnlich wie schon im U17-Spiel mit zaghaftem Zug zum Tor. Auch Landsberg konnte nicht wirklich gefährlich vor dem Tor des PSV spielen. Nach einiger Zeit kontrollierten die Wölfe das Spiel aus dem Rückraum heraus mit viel Ruhe und Übersicht. Die Black Lions wurden nach vielen Offensivaktionen des PSV 90 an die Wand gespielt und so konnten die Löwen nur sehr selten ein Offensivspiel durchführen. Am Ende des ersten Drittels stand ein souveränes 5:0 für die Black Wolves.

Auch das zweite Drittel dominierte der PSV nach Belieben und kam zu zahlreichen Abschlüssen. Besonders die Stärke im Zweikampf und die konditionelle Frische der Wölfe wurde den Black Lions zum Verhängnis. So stand es am Ende des zweiten Drittels bereits schon sensationell 11:0.

Auch das Letzte Drittel war kaum von Überraschungen gezeichnet. Der PSV spielte und der Gegner sah oft dem Lochball hinterher. Am Ende war das Ergebnis mehr als deutlich, auch wenn gleich die fehlende Kondition durch das vorherige Pokalspiel der Black LIons einer der Hauptgründe für das deutliche 17:0 war. Bester Torschütze mit 4 Treffern war wieder einmal Jeremy Beil.

Kapitän Sascha Marquardt war mit seinem Team sehr zufrieden:

Wir haben das heute richtig stark gemacht. Wir haben den Ball die ganzen Zeit gut laufen lassen und uns in der Gegnerischen Hälfte immer wieder gut festgesetzt. Natürlich hatte Landsberg schon ein anstrengendes Pokalspiel hinter sich. Dennoch waren wir immer konzentriert und haben sehr guten Floorball gespielt.

Der PSV 90 Dessau – Black Wolves bedankt sich nochmals für die geglückte Organisation der Freundschaftsspiele bei den Black Lions Landsberg.

 

Saisonvorbereitung U17 / Herren Großfeld

15:30 Uhr U17 PSV 90 Dessau Black Lions Landsberg 10:2 (3:1; 3:0; 4:1)

17:30 Uhr Herren PSV 90 Dessau Black Lions Landsberg 17:0 (5:0; 6:0; 6:0)

Freundschaftsspiel Markranstädt

Gelungene Testspiele gegen Markranstädt

Am letzten Samstag hatten sich der PSV 90 Dessau und der BSV Markranstädt zunächst zu einem Freundschaftsspiel für die U11 Teams verabredet. Mittlerweile ist daraus schon ein kleines Event geworden.

U11 gewinnt deutlich gegen Markranstädt

Die U11 des PSV 90 Dessau zeigte in beiden Spielen gegen die Teams aus Markranstädt sehr ansprechende Leistungen. Die Jungs spielen sich in beiden Spielen zahlreich hochklassige Chancen heraus. Dies lag am guten Spielaufbau. Hier wurde auch oft mit einer Seitenverlagerung gearbeitet. Diese schaffte viel Freiraum und ermöglichte Tormöglichkeiten. Zudem wurde auch die Chancenverwertung hart gearbeitet. Diese Faktoren ließen die Black Wolves beide Spiele mit 10:1 gewinnen.

Trainer Marquardt zeigt sich sehr erfreut von der gezeigten Leistung:

Es ist schön zu sehen das sich die harte Arbeit auszahlt. Wir haben uns extrem gesteigert in dem letzten halben Jahr. Zeigt wollen wir das auch noch in der Liga zeigen.

U15 mit Leistungssteigerung

Anders lief es bei der U15. Sie erwischten im ersten Spiel einen schlechten Tag und verloren sang und Klanglos mit 2:9 gegen Markranstädt. Im anschließenden zweiten Spiel wurden beide Teams mit einander gemischt. Hier konnte die Mannschaft mit 9:4 als Sieger vom Platz gehen. Bis zu den bis zu den Play-offs am 16./17. April 2016 muss noch einiges passieren.

Eltern zeigen ihr Potenzial

Zum Schuss das Tages wollten nun auch mal die Eltern der Kinder zeigen was sie am Schläger so drauf haben. In einem Ausgeglichenen Spiel übernahm der PSV nach ein paar Minuten die Spielkontrolle und konnten mit 2:0 in Führung gehen. Dies war auch der Pausestand. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Black Wolves die dominantere Mannschaft und erhöhten ihre Führung auf 4:0. Aber auch das Team als Markranstädt hat einige Chancen im Spiel nutzte diese aber nicht. Am Ende stand ein verdienter 4:0 Erfolg und wer weiß vielleicht ist das die Geburtsstunde einer neuen Mannschaft.

Testspiele U11 Junioren Kleintor:

10:00 Uhr    BSV Markranstädt II    –    PSV 90 Dessau    1:10    (0:5; 1:5)
10:45 Uhr    BSV Markranstädt I    –    BSV Markranstädt II    4:3    (2:1; 2:2)
11:30 Uhr    PSV 90 Dessau    –    BSV Markranstädt I    10:1    (7:1; 3:0)

 

Testspiele U15 Junioren Kleinfeld:

10:00 Uhr    BSV Markranstädt    –    PSV 90 Dessau    9:2    (5:1; 4:1)
11:15 Uhr    BSV Markranstädt    –    PSV 90 Dessau    4:9    (2:4; 2:5)

 

Testspiele Eltern Kleinfeld:

12:00 Uhr    BSV Markranstädt    –    PSV 90 Dessau    0:4    (0:2; 0:2)