Kategorie: Kleinfeld

Junioren Spieltage

Junioren erreichen zweimal Platz 1

Es war ein erfolgreicher Sonntag für die Junioren der Black Wolves, die in gleich drei Altersklassen (U9, U13 und U15) im Einsatz waren. Die U9 hatte ihren ersten Heimspieltag, die U13 war am letzten Spieltag nochmal in Wernigerode gefordert und die U15 fuhr zu Auswärtsspielen nach Salzwedel. Am Ende konnten alle drei Teams jeweils volle sechs Punkte aus ihren Spieltagen einfahren, was für die Floorball Abteilung des PSV 90 Dessau historisch ist.

U9 holt sensationell Platz 1

Die U9 des PSV 90 Dessau sorgte am Sonntag bei allen Fans für große Begeisterung. Dabei stellte sich die Ausgangslage vor dem Heimspieltag wie folgt dar. Den dritten Tabellenplatz konnte man den jüngsten Wölfen nicht mehr nehmen und mit zwei Siegen hatte man sogar noch theoretische Chancen auf Platz eins zu springen. Im ersten Spiel kam es dann gleich zum Topspiel des Tages. Mit dem UHC Elster trafen die Wölfe auf eine Mannschaft, welche in dieser Saison erst eine Partie verloren hatte (im Hinspiel gegen den PSV 90 Dessau). Nach Anpfiff übernahmen die Dessauer von Beginn an das Heft des Handelns, scheiterten aber fast schon gewohnt an ihrer Chancenverwertung. Erst in der achten Minute gelang die 1:0 Führung. Elster wurde besser und ging etwas überraschend innerhalb von 13 Sekunden mit 1:2 in Führung. Die Dessauer wirkten aber nicht geschockt und schafften es im Gegenzug, ebenfalls in 13 Sekunden, zwei Tore zu erzielen. Die zwischenzeitliche 3:2 Führung konnte vor der Pause sogar noch auf 5:2 ausgebaut werden. Im zweiten Abschnitt beruhigte sich das Spiel und es gab auf beiden Seiten nur wenige Torchancen. Zwei Minuten vor dem Ende kam Elster nochmal auf 5:3 heran, doch die Black Wolves konterten den Anschlusstreffer und die Partie endete mit 6:3.

Damit war Schritt eins erledigt und das zweite Spiel gegen den MFBC Leipzig stand an. Das Hinspiel gewannen die Black Wolves noch klar mit 7:3. Dagegen sollte das Rückspiel eine deutlich schwierigere Angelegenheit werden. So lagen die Black Wolves bereits nach 31 Sekunden mit 2:0 im Rückstand. In der vierten Minute gelang dann aber bereits wieder der Ausgleich für die Dessauer. Kurz vor der Pause gelang den Leipzigern die erneute Führung, doch die Black Wolves glichen binnen 10 Sekunden wieder aus. So ging es leistungsgerecht mit 3:3 in die Pause. Auch in die zweite Hälfte starteten die Leipziger besser und brauchten nur 8 Sekunden für die erneute Führung. In Minute acht konnte der MFBC diese sogar bis auf 5:3 ausbauen. Bei den Black Wolves war aber an ein Aufgeben nicht zu denken und man schaffte den erneuten Ausgleich. Das Trainerteam nahm im Anschluss eine Auszeit, denn nur mit einem Sieg war der Sprung auf Platz eins noch möglich. Zwei Minuten vor dem Ende gelang den Black Wolves dann die erstmalige und erlösende Führung zum 5:6 und diese verteidigte man bis zum Schlusspfiff. Damit gewinnen die Black Wolves sensationell die Staffel 2 und haben eine gute Ausgangslage für die Playoffs.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt ist einfach nur begeistert:

Was für eine Spiel, was für ein Spieltag und was für eine Saison. Ich bin ehrlich gesagt komplett platt. Zunächst beglückwünsche ich erstmal das Team für eine überragende Leistung. Wir haben im ersten Spiel gegen Elster echt gut gespielt, aber dafür im zweiten Spiel in der Verteidigung ein wenig gepennt. Am Ende ist der Sieg dann sogar etwas glücklich. Trotzdem haben wir eine überragende Moral gezeigt und zwei Mal zwei Tore aufgeholt und letztendlich sogar noch gewonnen. So kann man kann sich richtig auf die Playoffs freuen. Vielen Dank auch nochmal an alle Fans und Eltern, die die Sporthalle Kochstedt mit 133 Zuschauern wirklich gerockt haben.

U13 beendet Saison mit zwei klaren Siegen

Für die U13 ging es am letzten Spieltag nach Wernigerode. Hier ging es in der Tabelle um nichts mehr. Man konnte weder auf Platz eins springen noch auf Platz drei abrutschen. Trotzdem waren die Ziele klar formuliert. Man wollte unbedingt nochmal Selbstvertrauen tanken und beide Spiele für sich entscheiden. Mit dieser vom Trainerstab geforderten Konzentration starteten die Black Wolves direkt nach dem Anpfiff. Nach gerade einmal 50 Sekunden führten die Dessauer bereits deutlich und souverän mit 4:0. Nach dem Blitzstart war das Spiel wahrscheinlich schon entschieden und dennoch gab der PSV 90 Dessau weiter Vollgas. Zur Pause stand es dann 11:0. In Halbzeit zwei ging die Torejagd bis zur 18:0 Führung weiter. Danach gelang Wernigerode zumindest der Ehrentreffer. Am Ende stand dann ein klarer 22:2 Sieg für dies Dessauer auf der Anzeigetafel.

Im zweiten Spiel des Tages hieß der Gegner Black Lions Landsberg. Die Landsberger waren motiviert, da sie mit einem Sieg noch auf Platz vier und somit die Playoffs erreichen konnten. Landsberg erwischte so auch den besseren Start und ging nach drei Minuten in Führung. Kurz darauf folgte aufgrund eines zweifelhaften Abstandsvergehen auch noch eine Überzahl für die Landsberger. Dies wurde aber von den Dessauern aber geschickt gekontert und man schaffte selbst in Unterzahl das 1:1. Von diesem Moment an wurden die Wölfe immer stärker und erspielten sich dank zwei weiterer Tore ihre 3:1 Führung. Vor der Pause gelang dann beiden Teams jeweils noch ein Tor. In Halbzeit zwei sorgten die Black Wolves dann mit vier Treffern in Folge für klare Verhältnisse auf dem Parkett. Landsberg kam zwar zwischenzeitlich nochmal auf 9:5 heran, jedoch machte dies am Ende keinen Unterschied mehr. In den letzten Minuten erzielten die Dessauer wiederholt vier Toren in Folge und machten den Sack endgültig zu. Damit belegen die Black Wolves, mit nur einer Saisonniederlage, souverän den zweiten Platz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über die gelungene Generalprobe vor den Playoffs:

Die Einstellung der Truppe ist klasse. Wir waren schon sicher Zweiter und haben trotzdem in beiden Spielen alles gegeben. Wir sind verdient auf Platz zwei der Abschlusstabelle. Jetzt warten die Playoffs und hier wollen wir über uns hinauswachsen.

U15 geht ohne Niederlage aus der Saison

Eine sehr lange Fahrt stand für die U15 am Wochenende auf dem Programm. Es ging nach Salzwedel. Die U15 Junioren wollten zum einem mit mindestens drei Punkten die Tabellenführung sichern und zum anderen ohne eine einzige Niederlage aus der Saison gehen. Dies hat bis dato noch keine Mannschaft der Black Wolves geschafft. In Spiel eins ging es gegen den Gastgeber, die Floorball Grizzlys Salzwedel. Im Hinspiel gewann die Dessauer klar mit 9:3 und auch im Rückspiel hatten die Black Wolves mehr Spielanteile. Jedoch schlug sich zur Pause dies nicht im Ergebnis nieder. Der PSV 90 Dessau führte mit nur mit einem Tor (3:4). In der zweiten Halbzeit lief es fortan besser mit dem Toreschießen. Insgesamt schossen die Dessauer so nach der Pause sieben Tore. Salzwedel hingegen schaffte nur deren drei Treffer. Damit fuhr der PSV 90 Dessau einen klaren 6:11 Sieg ein.

Mit dem Sieg aus dem ersten Spiel war das Zwischenziel bereits erreicht. Die Black Wolves haben als Staffelsieger nun eine perfekte Ausgangssituation für die Playoffs. Im zweiten Spiel wollte man die Saison mit einem Sieg gegen die TSG Füchse krönen. Die Füchse hatten mit einem Sieg selber noch die Chance auf den vierten Platz und waren deshalb ebenfalls voll motiviert. Die TSG fand dann auch besser in das Spiel und ging mit 0:2 in Führung. Die Black Wolves spielten aber weiter und drehten innerhalb von 37 Sekunden ein 0:2 in ein 3:2. Danach gelang den Dessauern sogar noch das 4:2, aber die Füchse schafften vor der Pause noch den Anschlusstreffer zum 4:3. Nach der Pause erwischten die Dessauer einen guten Start und schossen so zwei schnelle Tore. Aber auch die Füchse gaben nicht auf und schafften mit drei Toren den Ausgleich zum 6:6. Jetzt war das Match ein wahrer Schlagabtausch und jeweils dem PSV und der TSG gelang noch ein Treffer. Fünf Minuten vor dem Ende gingen die Black Wolves dann mit 8:7 wieder in Führung. Diese Führung wurde bis zum Ende verteidigt. So gewinnen die Dessau auch ihr letztes Saisonspiel und gehen ungeschlagen in die Playoffs. Damit stellt die U15 einen vereinsinternen Rekord auf, da bisher noch nie ein Team der Black Wolves eine Saison ohne Niederlage beenden konnte.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt ist stolz auf die sehr konstante Saison:

Es ist unglaublich, dass die Jungs und Mädels während der Saison kein Spiel verloren haben. Wir haben durchweg sehr konstant gespielt. Besonders in Erinnerung bleibt aber der gedrehte 0:5 Rückstand als das Highlight der Saison. Jetzt blicken wir in Richtung Playoffs und wollen uns mit den Besten messen.

Juniorenspieltage

Black Wolves mit vollem Sonntag

Nach einem freien Samstag geht es am Sonntag dann so richtig ab für die Black Wolves. Die U9 und die Herren machen die Sporthalle Kochstedt unsicher. Für die U9 steht früh ihr letzter Spieltag der Saison an und Nachmittag steht für die Herren der nächste Schritt in Richtung Aufstieg bevor. Auch die U13 und U15 haben ihren letzten Spieltag der Saison auf dem Kleinfeld am Sonntag. Beide Teams sind Auswärts gefordert. Die U13 fährt in den Harz nach Wernigerode und die U15 muss früh los nach Salzwedel.

U9 mit Chance auf Platz 1

Die U9 träumt beim Heimspieltag vom ganz großen Wurf. Aktuell belegen die jüngsten Wölfe den dritten Platz. Mit zwei Siegen gegen den UHC Elster und dem MFBC Leipzig ist Platz eins drin. Dass dies nicht ganz unrealistisch ist, zeigen die Ergebnisse aus der Hinrunde. Hier gewannen die Black Wolves beide Partien gegen die Konkurrenz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will den Druck gering halten:

Es stimmt: alles ist möglich. Wir haben eine klasse Mannschaft und wir können auch jedes Team schlagen. Jedoch dürfen wir nicht unnötig Druck aufbauen. Für viele der Spieler ist es ihr erster Heimspieltag und es kommen viele Eltern, Verwandtschaft und Freunde vorbei. Da kann, man schnell einmal nicht das abrufen, was man gerne hätte. Von daher hoffe ich, dass wir unsere Leistung zeigen und am Ende feiern können.

U13 will an letzten Spieltag anknüpfen

Für die U13 geht es am letzten Spieltag der Saison um nicht mehr viel. Sie haben eine souverän Saison gespielt und sind bereits sicher auf dem zweiten Platz. In den Spielen gegen die Red Devils Wernigerode und die Black Lions Landsberg will man aber trotzdem sechs Punkte einfahren. Die Hinspiele gegen beide Teams konnten klar gewonnen werden.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht den kommenden Spieltag als Test für die Playoffs:

Wir haben keinen Druck mehr was die Platzierung angeht. Jedoch wollen wir uns mit dem Spieltag auch vorbereiten auf die Playoffs. Zudem wollen wir natürlich uns am Ende nichts vorwerfen lassen und beide Spiele gewinnen.

U15 will Platz 1 sichern

Die U15 muss Sonntag sehr zeitig aufstehen und eine lange Fahrt nach Salzwedel antreten. Die Fahrt könnte sich aber mehr als auszahlen. Die Black Wolves stehen aktuell auf dem ersten Platz und haben vier Punkte Vorsprung auf Platz zwei. Damit würde ein Sieg für den sicheren ersten Platz reichen. Das Ziel der Dessauer ist es aber zwei Siege einzufahren und ohne Niederlage die Saison zu beenden. Gespielt wird gegen die Gastgeber Floorball Grizzlys Salzwedel und die TSG Füchse. Gegen beide Teams konnte in der Hinrunde gewonnen werden.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt lobt die bisherige Saison der U15:

Auf dem Kleinfeld machen wir das ganz stark. Gerade die beiden Siege gegen Halle waren sehr wichtig. Wir werden alles dafür geben jetzt unsere Saison mit dem ersten Tabellenplatz zu krönen.

Herren wollen gegen Berlin weiterkommen im Aufstiegsrennen

Nach überstandener Playoffs-Phase geht es jetzt für die Herren weiter im Aufstiegsrennen. In der Qualifikation zur Regionalligameisterschaft treffen die beiden Ost-Vertreter auf Teams aus Berlin/Brandenburg. Da die Black Wolves gegen die Füchse gewonnen haben, hat man Heimrecht gegen den Zweiten aus Berlin/Brandenburg. Gegner der Dessauer ist der SSV Rapid. Der SSV belegte in ihrer Staffel den letzten Tabellenplatz und verlor ihr letztes Ligaspiel mit 1:18. Somit sieht alles nach einer machbaren Aufgabe für die Black Wolves aus.

Spielerrats-Mitglied Sascha Marquardt weiß, was letztes Jahr passiert ist:

Wir werden von allen in eine Favoritenrolle gedrängt. Wir haben das im letzten Jahr auch gedacht und wurden dafür mit einer Niederlage gegen den SCS Berlin bestraft. Wir wissen um unsere Qualitäten und wollen diese komplett abrufen. Sollte uns das gelingen können wir viele Gegner schlagen.

 

Juniorenspieltage

2 Juniorenteams machen Playoffs sicher

Mit insgesamt sechs Spielen in drei verschiedenen Spielklassen traten die Black Wolves am Wochenende an. Die U11 und U13 hatten jeweils einen Heimspieltag und die U17 fuhr am Samstag nach Leipzig.

U11 macht Playoffs-Einzug perfekt

Mit fünf Punkten Vorsprung im Kampf um die Playoffs-Teilnahme war die Ausgangslage der U11 bereits vor dem Spieltag sehr gut. Trotzdem wollten die Black Wolves in der heimischer Halle alle beiden Spiele gewinnen. Im ersten Spiel standen den Dessauern die Floorball Grizzlys Salzwedel gegenüber. Die Salzwedeler konnten bereits im Hinspiel mit 8:3 geschlagen werden. Auch im Rückspiel war die Überlegenheit der Dessauer früh ersichtlich. Es dauerte bis zur fünften Minute bis das erste Tore für die Black Wolves fiel. Bis zur Pause legten die jungen Wölfe noch vier Tore nach. Auch im zweiten Spielabschnitt hatten die Black Wolves das Spiel unter Kontrolle. Insgesamt gelangen ihnen noch vier weitere Tore. Beim Stand von 8:0 gelang den Grizzlys der verdiente Ehrentreffer.

Auch das zweite Spiel des Tages sollte ein machbarer Gegner mit dem Tabellenletzten USV Halle Saalebiber II sein. Hier taten sich die Wölfe aber lange schwer. Erst in der sechsten Minute gelang die Führung. Doch wer nun dachte, dass die Dessauer ihre Führung weiter ausbauten, lag erstmal falsch. in der elften Minute gelang den Hallensern der Ausgleich. Dieser hielt aber nur 10 Sekunden. Die Black Wolves verwandelten ihre Chancen jetzt effektiver und schafften noch eine 5:1 Führung bis zur Pause. Im zweiten Durchgang wurde die Überlegenheit der Dessauer noch deutlicher. Insgesamt erzielten sie neun weitere Treffer. Den Saalebibern gelang noch ein weiteres Tor. Somit gewann der PSV 90 Dessau klar mit 14:2. Durch beide Siege ist der vierte Platz gesichert. Für eine höhere Platzierung hat es aufgrund der anderen Ergebnisse nicht mehr gereicht.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht mit besserer Chancenverwertung gute Chancen in den Playoffs:

Die Jungs haben das heute gut gemacht. Einziges Manko bleibt die Chancenverwertung. Wir lassen viel zu viel liegen. Das rächt sich in Spielen gegen stärkere Gegner. Wir haben noch sechs Wochen bis zu den Playoffs bis dahin wollen wir noch vermehrt an der bekannten Thematik arbeiten. Wir wollen uns in den Playoffs gut verkaufen.

U17 mit starken Kampf in Leipzig

Mit einem stark dezimierten Kader reiste die U17 zum letzten Spieltag nach Leipzig. Die Playoffs-Chancen waren vor dem Spieltag eh nur noch theoretisch möglich, jedoch sollte alles versucht werden. Mit nur fünf Feldspielern und einer Torhüterin war dies allerdings sehr unrealisch. Im ersten Spiel gegen die Unihockey Igels aus Dresden waren die Dresdener das deutlich stärkere Team und zeigten das auch konstant in jedem Drittel. Im letzten Drittel gelang den Black Wolves der Ehrentreffer zum 1:12. Dresden erzielte im Anschluss noch vier weitere Tore zum 1:16 Endstand.

Nach kurzer Pause ging es für die Black Wolves gleich weiter mit dem zweiten Spiel gegen die Floor Fighters Chemnitz. Im ersten Drittel sah alles genauso aus wie gegen Dresden. Chemnitz kontrollierte das Spiel und führte nach 15 Minuten mit 5:0. Doch die Black Wolves ließen sich nie hängen und schafften es das zweiten Drittel mit 0:1 zu gewinnen. Das letzte Drittel gewann zwar Chemnitz nochmal mit 1:0 jedoch überwiegte bei den Dessauern die Freude über eine unglaubliche Moral. Damit beendet die U17 die Saison auf dem sechsten Tabellenplatz und schafft die Qualifikation für die Playoffs nicht.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich, dass man den Spieltag wahrgenommen hat:

Der Spieltag war für alle sehr schwer. Wenn man von einem 18-köpfigen Kader nur sechs Spieler zur Verfügung hat, ist es ganz schwer die gewünschten Ziele einzufahren. Ich bin ehrlich gesagt sehr stolz auf alle Spieler, Betreuer und Eltern, die die Fahrt angetreten haben. Es gibt bestimmt Teams die den Spieltag abgesagt hätten. Wir sind angetreten und haben zu jeder Zeit alles geben.

U13 sichert sich Platz zwei

Am vergangenen Sonntag ging es für die U13 beim Heimspieltag darum wieder in die Erfolgsspur zu finden nach der knappen Niederlage gegen den SC DHfK Leipzig am vergangenen Spieltag. Im ersten Spiel ging es gegen den Tabellenletzten, die TSG Füchse. Die Black Wolves begannen druckvoll und hatten genügend Torchancen. Jedoch war die Verwertung dieser nicht existent. Erst in der zwölften Minute gelang die 0:1 Führung. Doch die Füchse erzielten im Anschluss den Ausgleichstreffer. Noch vor der Pause legten die Dessauer mit zwei Toren nach und ging somit mit 1:3 in Führung zur Pause. In der zweiten Halbzeit waren weiterhin die Dessauer sehr viel am Ball jedoch wurden die Torchancen nicht gut genutzt. Trotzdem konnte die Führung weiterhin konstant ausgebaut werden bis zum 1:7. Den Schlusspunkt setzten aber nochmal die Füchse mit 2:7.

Im zweiten Spiel bekam es der PSV 90 Dessau mit einem stärkeren Gegner zu tun. Die Spielgemeinschaft MFBC/Markranstädt liegt nur einen Platz hinter den Black Wolves auf Platz drei. Den besseren Start erwischten die Black Wolves: Innerhalb der ersten fünf Minuten gelang eine klare 3:0 Führung. Auch im fortlaufenden Spielverlauf konnten die Dessauer bessere Akzente setzen und ihre Führung auf 5:0 ausbauen. Kurz vor der Pause bekamen die Black Wolves sogar noch eine Überzahl. Hier konnte der Vorsprung jedoch nicht weiter ausgebaut werden. In Halbzeit zwei mussten die Black Wolves eine Unterzahl überstehen. Das gelang nicht erfolgreich und die SG erzielte ihr erstes Tor. Die Black Wolves blieben aber zweikampfstark und waren defensiv sehr stabil. Offensiv gelang es den Dessauern noch drei weitere Tore zu erzielen. Somit stand ein deutlicher Sieg mit 8:1 auf der Anzeigetafel. Damit steht einen Spieltag vor dem Ende bereits der zweite Platz fest.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über sechs Punkte:

Wir haben heute defensiv nur sehr wenig anbrennen lassen. Jedoch waren wir offensiv zu wenig effektiv. Das ist zwar schade, aber ich bin froh, dass wir weiterhin versucht haben viel zu spielen. Jetzt wollen wir nächste Woche noch etwas an der Effektivität arbeiten.

Junioren Wochenende

Junioren heiß auf Playoffs

Am letzten Wochenende im März wollen sowohl die U11 als auch die U13 bei ihren Heimspieltagen die Qualifikation für die Playoffs endlich fix machen. Die U17 Junioren haben dagegen nur noch eine geringe Chance auf die Playoffs-Teilnahme. Mit viel Leidenschaft soll in Leipzig dennoch das zu Saisonbeginn ausgegebene Saisonziel erreicht werden.

U11 will reguläre Saison mit zwei Siegen abschließen

Die U11 der Black Wolves hat sich vor ihrem letzten Spieltag in heimischer Halle eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Vor dem ärgsten Verfolger aus Landsberg beträgt der Vorsprung mittlerweile stolze fünf Punkte. Für die jungen Wölfe spricht auch das weitere Restprogramm. Während Landsberg noch gegen den Tabellenführer und den Zweitplatzierten der Staffel antreten muss, treffen die Black Wolves lediglich auf den Vorletzten (Floorball Grizzlys Salzwedel) und den Letzten (USV Halle Saalebiber II) der aktuellen Tabelle. Am kommenden Wochenende spielt man gegen Salzwedel und Halle II. Hier konnten beide Hinspiele gewonnen werden und dies wollen die Dessauer auch im Rückspiel wiederholen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will unbedingt sechs weitere Punkte einfahren:

Wir haben eine sehr gute Ausgangslage und wollen uns nur auf unser Spiel konzentrieren. Mit zwei Siegen wollen wir viel Selbstvertrauen für die Playoffs tanken.

U17 mit letzter Chance in Leipzig

Nach einer zuletzt unglücklichen Niederlage gegen den MFBC ist die Ausgangslage für die Black Wolves sehr schwierig. Nur zwei Siegen würden helfen noch den Sprung auf Platz 4 zu schaffen. Mit den Gegnern Unihockey Igels Dresden und Floor Fighters Chemnitz stehen den Black Wolves aber zwei starke Gegner gegenüber.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht die realistische Chance auf zwei Siege:

Wir spielen Floorball, um zu gewinnen. Das wollen wir auch Samstag in Leipzig. Es wird ein harter, aber wir werden alles aus uns herausholen.

U13 will am DHfK Leipzig dran bleiben

Der U13 ist nur noch theoretisch die Playoffs-Qualifikation zu nehmen. Selbst Platz zwei in der Liga scheint schon sicher. Um diesen aber zu festigen, sollen vor heimischen Publikum alle sechs Punkte eingefahren werden. Im ersten Spiel geht es gegen die TSG Füchse, welches momentan auf dem letzten Tabellenplatz liegen. Im zweiten Spiel erwartet die Black Wolves mit der SG MFBC/Markranstädt ein weitaus stärkerer Gegner. Gegen beide Teams konnte man sich im Hinspiel durchsetzen. Diese Leistung möchte man im Rückspiel gerne bestätigen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will keine Punkte mehr bis zu den Playoffs abgeben:

Wir haben diese und nächste Woche jeweils einen Spieltag und dabei wollen wir möglichst vier Spiele gewinnen. Dann haben wir eine sehr erfolgreiche reguläre Saison gespielt und sind für die Playoffs gerüstet.

Herren KF

Kleinfeld-Team realisiert Aufstieg

Mit zwei Siegen am letzten Spieltag vor heimischem Publikum konnten die Herren des Kleinfeldteams nicht nur die Teilnahme an den Playoffs perfekt machen, sondern auch aufgrund von fehlenden Aufstiegskandidaten den Aufstieg realisieren.

Offensive Überlegenheit gegen Oelsa

Das erste Spiel des Tages bestritten die Gastgeber aus Dessau und die SG Oelsa. Die Sachsen fanden schwer ins Spiel und so gaben die Wölfe von Anfang den Ton an. Schon zur Halbzeit stand es 5:1 für die Muldestädter. Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich daran wenig. Oelsa kam selten zu einem sauberen Spielaufbau und so blieb oft nur der hohe Ball und der schnelle Abschluss aus der zweiten Reihe. Der PSV 90 konzentrierte sich deshalb voll auf den eigenen Angriff und hatte dadurch sehr viele gute Chancen. Am Ende gewannen die Wölfe aus Dessau verdient mit 9:3.

Mit guter Defensive zum Erfolg gegen Erfurt

Auch gegen Erfurt schafften es die Dessauer schnell Druck aufzubauen und damit den Spielfluss von Erfurt zu unterbinden. In diesem Spiel lag der Fokus auf der Defensive und dem konzentrierten Aufbau des Spiels. Dies konnte auch realisiert werden. Einzig und allein die mitunter lässige Chancenverwertung war ein kleiner Kritikpunkt des ansonsten sehr guten Spiels der Wölfe. Erfurt kam selten vor das Tor des PSV 90, auch dank des guten Stellungsspiels und den nachlassenden Kräften bei FOX. Dadurch konnte das Spiel am Ende verdient mit 5:0 gewonnen werden.

Kapitän Frank Ziemer freut sich über eine sehr gute Leistung des Teams:

Wir haben heute klasse gespielt und viele Dinge gut umgesetzt, die wir zuvor angesprochen haben. Noch auf den letzten Drücker in die Playoffs zu rutschen ist natürlich super. Das Saisonziel ist mit der Teilnahme an den Playoffs und dem völlig unerwarteten Aufstieg für uns mehr als erreicht. Wir freuen uns auf die kommenden Spiele.

Herren Verbandsliga und Junioren

Auf in die entscheidende Saisonphase

Wie üblich stehen im März die letzten Spiele vor den Playoffs an. Während einige Teams schon sicher für die Playoffs qualifiziert haben und nur noch um eine bessere Ausgangslage kämpfen, müssen anderen Mannschaften der Black Wolves noch punkten, um ihr Saisonziel zu erreichen. Die U13 (Chemnitz) und U15 (Leipzig) bestreiten am Samstag jeweils einen Großfeld-Spieltag in Sachsen. Für das Herren Kleinfeld-Team steht der letzte Spieltag auf dem Plan und dieser findet Zuhause statt. Einen Tag später hat noch die U17 auf dem Großfeld einen Heimspieltag in der heimischen Sporthalle Kochstedt.

U13 will Platz zwei festigen

Nach über einem Monat geht es für die U13 auf dem Großfeld weiter. Mit drei Siegen aus vier Spielen stehen die Black Wolves auf Platz zwei. Mit zwei Siegen gegen die Gastgeber Floor Fighters Chemnitz und die Red Devils Wernigerode würde der Abstand auf Spitzenreiter SC DHfK Leipzig deutlich reduziert werden. Gegen die Chemnitzer gewannen die Wölfe das Hinspiel knapp mit 4:2. Ein Spiel gegen die Red Devils gab es in dieser Saison noch nicht.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will oben dran bleiben: “Das Team hat einiges drauf. Sie haben sogar das Zeug dazu Platz eins zu holen. Das ist aber noch weit weg und wir müssen jetzt erstmal Chemnitz und Wernigerode schlagen. Gerade Chemnitz hat uns beim Heimspiel vor einige Probleme gestellt.”

U15 im Duell mit Playoffs-Kandidaten

Die U15 Tabelle ist sehr umkämpft. Platz drei bis sieben trennen nur fünf Punkte. Aktuell stehen die Black Wolves auf dem vierten Platz und diesen will man mit Punkten weiter festigen. Im ersten Spiel wartet mit dem SC DHfK Leipzig gleich eine harte Aufgabe. Im Hinspiel verloren die Dessauer deutlich mit 1:8. Das Hinspiel gegen die Floor Fighters Chemnitz ist ausgefallen und wurde noch nicht nachgeholt.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt gibt sich kämpferisch: “Wir wollen uns mit den großen Teams messen. Mit Leipzig und Chemnitz haben wir ganz schwere Aufgaben vor der Brust. Jedoch ist dies genau das, was wir wollen. Wenn wir am Ende Platz vier haben wollen, müssen wir zeigen, dass wir auch gegen Gegner, die über uns in der Tabelle stehen, gewinnen können.”

Herren auf dem Kleinfeld mit Chance auf die Playoffs

Auch auf dem Kleinfeld geht es für die Herren noch um alles. Vor heimischer Kulisse will man nun am letzten Spieltag nach zuletzt 4 Niederlagen in Folge wieder auf die Erfolgsspur zurück und damit noch den Einzug in die Playoffs schaffen. Mit der SG Oelsa und FOX Erfurt II stehen den Wölfen Gegner gegenüber, die ebenfalls noch Punkte brauchen.

Kapitän Frank Ziemer gibt sich gelassen: “Vor dem Hintergrund, dass wir zum Saisonbeginn nicht einmal dachten, dass wir überhaupt um den Playoff-Einzug kämpfen, haben wir unsere eigenen Erwartungen bereits übertroffen. Somit können wir sehr gelassen in die Endphase der Saison gehen und befreit Floorball spielen. Mit etwas Glück schaffen wir sogar den Einzug in die Playoffs, was mehr als ein Erfolg wäre.”

U17 will auf Platz vier springen

Mit drei Siegen startete die U17 in diese Saison. Danach wurden alle fünf Spiele in Folge verloren. Beim Heimspieltag wollen die Dessauer mit mindestens einem Sieg zurück in die Erfolgsspur. Gleich im ersten Spiel treffen die Black Wolves auf dem SC DHfK Leipzig. In der Partie verlor man das Hinspiel mit 0:22. Dafür sollte im Spiel zwei deutlich mehr drin sein. Mit 7:1 gewannen die Dessauer das Hinspiel gegen den MFBC Leipzig/Schkeuditz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht Platz vier immer noch möglich: “Die letzten Spiele liefen nicht sonderlich gut. Jedoch wollen wir zeigen, dass es auch anders geht. Für die Playoffs brauchen wir mindestens noch sechs Punkte und damit wollen wir gleich Sonntag anfangen.”

Artikelbild U11 und U15

U15 baut Tabellenführung weiter aus

Für die U15 stand am letzten Samstag ihr einziger Heimspieltag auf dem Kleinfeld vor der Tür. Mit den Red Devils Wernigerode und dem USV Halle Saalebiber kam es in der heimischen Sporthalle Kochstedt zu spannenden Spielen gegen den Dritten und Zweiten in der Tabelle. Das Ziel war es den ersten Tabellenplatz auch nach den schwierigen Aufgaben zu behalten.

Starke zweite Halbzeit sichert Sieg gegen Wernigerode

Im Spiel gegen die Red Devils brauchten die Dessauer lange um ins Spiel zu finden. Ganz anders als bei den Red Devils aus Wernigerode. Sie erzielten in der zweiten Minute die 1:0 Führung. Von Minute zu Minuten fanden danach die Black Wolves besser in das Spiel. Es dauerte aber bis zur 14. Minute als der verdiente Ausgleich gefallen war. 36 Sekunden vor der Pause gelang den Dessauern dann das 2:1, was die erste Führung im Spiel bedeutete.

In Halbzeit zwei wurde das Spiel der Black Wolves um einiges schneller. Dies führte dazu das jetzt mehr freie Räume vorhanden waren und diese wurden eiskalt genutzt. In den ersten neun Minuten der zweiten Halbzeit gelangen dem PSV 90 Dessau fünf Tore und somit eine souveräne 7:1 Führung. Im Anschluss nahm man wieder etwas den Fuß vom Gas und Wernigerode erzielte insgesamt auch noch vier weitere Tore. Aber auch den Black Wolves gelangen noch drei Tore zum 10:5 Endstand.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht schlechten Start:

Wir sind nicht gut in das Spiel gekommen. Klar haben wir mehr Ballbesitz aber wir haben nicht schnell gespielt und sind wenig gelaufen. Das hat in Halbzeit zwei deutlich besser funktioniert und dann kamen wir zu vielen Chancen, die dann auch zu Toren führten. Am Ende haben wir defensiv noch ein paar unnötige Tore bekommen. Hier müssen wir wacher sein.

Sieg im Spitzenspiel gegen Saalebiber

Beim letzten Spiel des Tages stand das Spitzenduell zwischen den Saalebibern aus Halle und dem PSV 90 Dessau auf dem Programm. Das Hinspiel war schon ein spezielles Aufeinandertreffen. Da gewannen die Black Wolves trotz eines 0:5 Rückstandes noch mit 6:5 in der Verlängerung. Auch das Rückspiel begann aus Sicht der Dessauer nicht optimal. Halle ging in Minute fünf in Führung und wurde danach stärker. Folgerichtig gelang ihnen in der 14. Minute die Führung auf 2:0 auszubauen. Als Halle dann noch eine Überzahl zugesprochen bekam, dachten viele, dass jetzt das 3:0 fallen würde. Aber alles kam anders und die Dessauer erzielten nach einem Konter den Anschlusstreffer zum 2:1. Auch die restliche Zeit in Unterzahl überstanden die Black Wolves und 24 Sekunden vor dem Pausenpfiff glichen die Dessauer aus.

Im zweiten Abschnitt war es ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem es wenige klare Chancen gab. Doch die, die es gab, wurden von den Dessauern deutlich besser genutzt. Durch einen Doppelschlag gingen die Black Wolves erstmals in Führung. Halle gab sich aber nicht auf und hatte weiterhin Chancen. Dennoch fehlte oft das Quäntchen Glück. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende gelang dem PSV 90 Dessau die Zwei-Tore-Führung wieder herzustellen. Halle gab jetzt alles und die Black Wolves warfen sich in jeden Ball und verteidigten ihr Tor bis zum letzten. Durch die hohe Spielweise setzten die Dessauer mit zwei Kontern den Schlussstrich zum 3:7. Damit bleiben die Dessauer auf dem ersten Tabellenplatz und bauen ihr Polster auf vier Punkte aus.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sichtlich erleichtert:

Es war brutal schwer heute gegen gute Hallenser zu gewinnen. Das Ergebnis fällt deutlich zu hoch aus. Wir haben effizienter vor dem Tor gespielt. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft wir haben zusammen gefightet bis zum Schluss. Das ist der verdiente Lohn für unseren großen Aufwand. Jetzt wollen wir natürlich Platz eins behaupten, aber wichtig wir werden niemanden unterschätzen.

Herren Spieltag

Herren erkämpfen sich Platz eins

Gleich beide Herren-Teams bestritten am vergangenen Wochenende ihren Spieltag in Sachsen. Das Großfeld-Team spielte in Chemnitz und traf dabei auf den Tabellenführer aus Wernigerode. Das Kleinfeldteam trat einen Tag später die Fahrt nach Freital an. Sie spielten ebenfalls gegen den Tabellenführer, den SC DHfK Leipzig und im zweiten Spiel gegen den USV Jena.

Gegen Wernigerode immer an den Sieg geglaubt

Im Hinspiel gegen die Red Devils Wernigerode U23 setzte es für die Black Wolves die höchste Saison-Niederlage (5:11). Auch das Rückspiel startete nicht wirklich besser für die Dessauer. Zwischen der 12. und 14. Minuten gelangen den Red Devils gleich drei Tore. Den Black Wolves gelang aber ein schneller Konter in Form des 1:3. Mit dem Zwei-Tore-Rückstand ging es in die Kabine.

Für das zweite Drittel sollte eine erhebliche Leistungssteigerung der Black Wolves folgen. Insgesamt schafften es die Dessauer drei weitere Tore zu erzielen und somit erstmals mit 4:3 in Führung zu gehen. Wernigerode schaffte nochmal den Ausgleich. Von diesem ließen sich die Dessauer aber nicht beirren und schafften noch vor der Pause das 5:4.

Auch im letzten Abschnitt schafften es die Black Wolves eine gute Leistung abzuliefern und gingen erstmals mit zwei Toren in Führung. Den Devils gelang nochmal der Anschlusstreffer doch der PSV 90 Dessau wollte weiter nach vorne spielen und erzielte ihr so das 7. Tor. Nach einer Zeitstrafe schafften die Dessauer sogar noch ein Tor in Unterzahl. Die Red Devils Wernigerode gaben aber das Spiel zu keiner Zeit verloren und erzielten 37 Sekunden vor dem Ende das 8:6. Doch bei den Wölfen brannte nichts mehr an und so gelang sogar noch das neunte Tor zum 9:6 Endstand.

Damit springt der PSV 90 Dessau am vorletzten Spieltag auf Platz eins in der Tabelle. Vor dem letzten Spieltag in Chemnitz steht somit fest, dass der PSV 90 Dessau mindestens Platz zwei sicher hat.

Spielerratsmitglied Sascha Marquardt sieht Zusammenhalt als Erfolgsrezept:

Es ist Wahnsinn. Wernigerode spielt eine klasse Saison und stand zu Recht auf Platz eins vor dem Spiel. Dann führt diese Mannschaft sogar noch mit 0:3 gegen uns und wir befreien uns daraus und schaffen es dieses Spiel noch zu drehen. Das zeigt, dass wir alle an einem Strang ziehen. Der erste Platz ist schön, aber natürlich nicht so wichtig da in den Playoffs wieder alles offen ist.

Schwarzer Tag für das Kleinfeld-Team

Auch das Kleinfeldteam war am Wochenende gefordert. Gegen den DHfK Leipzig konnten die Dessauer früh Akzente setzen und führten zwischenzeitlich mit 4:1. Doch die Leipziger kamen zurück ins Spiel und verkürzten stetig den Abstand bis sie schließlich die Partie zur Pause mit 4:5 drehten. Der PSV 90 Dessau verlor zunehmend den Zugriff auf das Spiel und kam kaum noch gefährlich zu Chancen. Auch in der zweiten Halbzeit schafften es die Wölfe zu keinem Zeitpunkt dem DHfK nochmal das Wasser zu reichen. Dadurch setzte es eine deutliche 5:11 Niederlage.

Auch gegen Jena taten sich die Black Wolves schwer. So kam man zur Halbzeit zu keinem Tor, wogegen die Thüringer bereits mit 3:0 davon zogen. Dessau schaffte es nach einer Reihenumstellung besser ins Spiel zu kommen und kam mit dem 4:3 zum Anschlusstreffer. Doch die Jenaer spielten weiterhin souverän und erarbeiteten sich mehr Torchancen als die oft unkoordinierten Wölfe. So vergrößerte sich der Abstand zum Schlusspfiff auf 7:4.

Damit rutscht die Kleinfeldmannschaft am 6. Spieltag auf den vorletzten Platz und wäre damit aktuell nicht in den Playoffs. Dennoch ist am letzten Spieltag noch die Playoff-Qualifikation möglich.

Frank Ziemer, Kapitän der Kleinfeldmannschaft, zeigte sich etwas enttäuscht nach dem Spieltag:

Um ehrlich zu sein, wir hatten uns mehr erhofft. Allerdings müssen wir zugeben, dass beide Mannschaften verdient gegen uns gewonnen haben und wir spielerisch einfach das schlechtere Team waren. Wir werden weiter hart arbeiten und punkten müssen, um so vielleicht doch noch mit etwas Glück in die Playoff-Plätze zu rutschen. Wir werden jedenfalls alles dafür geben.