Juniorenspieltage

Black Wolves mit ausgeglichener Bilanz am Wochenende

Am letzten Wochenende im September sind die Junioren der U13, der U15 und der U17 im Einsatz gewesen. Die U13 traf beim Heimspieltag am Samstag auf den SC DHfK Leipzig und die Floor Fighters Chemnitz und konnte dabei insgesamt drei Punkte holen. Ebenfalls am Samstag ging es für U17 zum ersten Spieltag der Saison nach Halle (Saale). Leider startete man hier mit zwei Niederlagen auf dem Großfeld. Am Folgetag hatte die U15 eine weite Fahrt vor der Brust, die sich aber Ende durchaus gelohnt hat. In Salzwedel erzielte man zwei großartige Siege und stellte dabei neue Rekorde auf.

U13 beim Heimspieltag mit Sieg und Niederlage

Auch unsere bisherigen Dauerbrenner der U13 waren an diesem Wochenende erneut im Einsatz. Dieses Mal auf dem Großfeld beim Heimspieltag in Kochstedt, bei dem man die Gegner SC DHfK Leipzig und Floor Fighters Chemnitz erwartete. In der ersten Partie trafen die Wölfe auf das Leipziger Team. Nachdem man im ersten Spielabschnitt schwer ins Spiel fand und auch sonst nichts Nennenswertes passierte, ging man im zweiten Drittel mit 0:2 in Rückstand. Dies war der Weckruf für die Wölfe, die im weiteren Verlauf des Drittels noch ausgleichen konnten. Das letzte Drittel war dann voll in Hand der Dessauer. Dies gewann man mit 3:0 und feierte am Ende einen 5:2 Sieg gegen den DHfK.

Nach zwei Spielen Pause folgte die Begegnung gegen die Floor Fighters aus Chemnitz. Hier konnte man über weite Strecken der Partie leider nur wenig Akzente setzen. So geriet man über die ersten zwei Drittel nahezu uneinholbar mit 0:9 in Rückstand. Am Ende konnte man wenigstens den Ehrentreffer zum Endstand von 1:10 erzielen. Nicht unerwähnt soll der tolle Einsatz einiger U9 Spieler bleiben, die erstmal altersübergreifend unterstützten.

Zu den beiden Partien tätigt Jugendkoordinator Sascha Marquardt folgende Aussagen:

Wir haben im ersten Spiel lange gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Gerade nach dem 0:2 war es nicht einfach zurückzukommen. Aber die Jungs haben sich reingebissen und gekämpft. So konnte noch vor dem Drittelende der Ausgleich erzielt werden. Im letzten Drittel waren wir besser und haben somit verdient gewonnen. Leider waren wir dann im zweiten Spiel komplett raus. Sehr schade, aber Chemnitz hat hier verdient gewonnen. Somit bleibt am Ende wieder nur ein von zwei möglichen Siegen.

Sächsische Teams fügen U17 Fehlstart zu

Für unsere ältesten Junioren endete an diesem Wochenende das lange Warten auf den Saisonstart. In Halle (Saale) stand der erste Großfeldspieltag auf dem Programm, bei dem keine Zuschauer zugelassen waren. In der ersten Partie trafen die Black Wolves dann auf die Unihockey Igels Dresden, bei der Philip Schulnies sein Debüt an der Seitenlinie gab. Im ersten Drittel konnte man ein ausgeglichenes Spiel beobachten, in dem lediglich die Sachsen eine Chance zum Tor nutzen konnten. Die Dresdner, welche den Dessauern körperlich überlegen waren, konnten in Folge mehr und mehr Chancen herausspielen und nutzen dabei die Abstimmungsprobleme in der Defense der Black Wolves mehrfach aus. So lag man nach dem 2. Drittel bereits mit 1:6 zurück. In den letzten 15 Minuten versuchte man nochmal alles nach vorne zu werfen, um die drohende Niederlage noch abwenden zu können. Dies funktionierte in Teilen auch gut, aber die Chancenverwertung stand einer Aufholjagd wiederholt im Weg. Es gelang nur noch der Anschluss zum 2:6 Endstand.

Mit nur einer kurzen Pause ging es dann ins zweite Aufeinandertreffen. Nun gegen die Spielgemeinschaft MFBC Grimma/Leipzig/Schkeuditz, die ihre erste Partie gegen die heimischen Saalebiber mit 5:2 gewannen. Gegen das zweite sächsische Team des Tages gelang den Dessauern ein besserer Start. Zwar ging man in Rückstand, konnte diesen aber direkt wieder ausgleichen. Nach einem weiteren Gegentor ging es mit 1:2 in die erste Pause. Auch diesen Rückstand konnte die Black Wolves mit Wille und Kampf nach dem Wiederanpfiff erneut ausbügeln. Dies sollte aber das letzte Tor der U17 an diesem Tag bleiben. Nach drei weiteren Toren des MFBC inklusive dem Schlusstreffer 20 Sekunden vor dem Ende der Partie ging das Spiel mit 2:5 ebenfalls nach Sachsen.

Die Leistungen der U17 ordnet Sascha Marquardt wie folgt ein:

Die beiden Niederlagen zum Saisonstart sind erstmal nicht optimal, aber in Ansätzen sieht man das hohe Potenzial der Mannschaft. Wir arbeiten weiter an uns und dann sind im Rückspiel auch hier zwei Siege gegen dennoch starke Konkurrenten drin.

U15 toppt auch auf dem Kleinfeld den Vereinsrekord

Wie bereits am Vortag in Halle (Saale) waren auch bei den Auswärtsspielen in Salzwedel keine Zuschauer gestattet. Daher bildeten sich am frühen Sonntagmorgen nur einige wenige Fahrgemeinschaften für die Reise in den Norden Sachsen-Anhalts. Nach der Ankunft und Erwärmung begann auch schon das erste Spiel gegen die Black Lions Landsberg. Nach einem Blitzstart und einer 2:0 Führung gerieten die Dessauer nach neun gespielten Minuten nochmal kurzzeitig in Rückstand. Im Anschluss berappelten sich die Black Wolves und schossen bis zur Halbzeit noch acht weitere Tore. Dabei gelangen sogar drei Treffer innerhalb einer zweiminütigen Unterzahl. Dieser neue Black Wolves Rekord sollte aber an diesem Tag nicht der Einzige bleiben. Dazu aber später mehr. Auch die zweite Hälfte verlief wie die Erste aufgehört hatte. Mit drückender Überlegenheit und einem weiteren Unterzahltor gewinnen unsere Wölfe letztendlich deutlich gegen den alten Rivalen mit 25:6.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Black Wolves dann auf den Gastgeber aus Salzwedel. Und bereits in den ersten Minuten zeichnete sich ab, was an diesem Tag für die Black Wolves möglich war. Mit einem herausragenden Offensivspiel überrannten die Wölfe die Grizzlys aus Salzwedel. Der Halbzeitstand von 16:1 sprach dabei schon eine sehr deutliche Sprache. Dies sollten die Junioren der U15 in der zweiten Hälfte aber nochmals toppen. Einem Gegentor standen noch sage und schreibe 27 weitere Treffer gegenüber. Der Endstand von 43:2 bedeutet nach dem höchsten Großfeld Erfolg der Black Wolves Historie in der Vorwoche nun auch einen neuen Rekord auf dem Kleinfeld (vorher 39:0). Dazu konnten auch alle mitgereisten Spieler ihren Teil zu dem tollen Ergebnis beitragen. Jeder Spieler konnte schon erfolgreich in die Torschützenliste eintragen.

Übungsleiter Sascha Marquardt staut über die hohen Siege:

Die Jungs versprühen eine unglaubliche Spielfreude. Wir sind mit jeder Reihe sehr gefährlich. Trotzdem gibt es noch einige Dinge zu verbessern. Gerade in der Aufteilung sind wir nicht gut und machen es uns selber schwer die richtige Entscheidung zu treffen. Aber ehrlich gesagt ist das Meckern auf hohem Niveau. Wir haben in zwei Spielen 68 Tore erzielt. Das ist der Wahnsinn.

Der Ausblick auf das kommende Wochenende

Am ersten Oktober Wochenende stehen vier Spieltage für die Teams der Black Wolves an. Den Anfang macht am Samstag die U15 auf dem Großfeld in Jena. Da in Jena derzeit keine Zuschauer zugelassen sind, reisen Spieler und Betreuer in zwei eigens organisierten Bussen des PSV 90 Dessau an. Dabei trifft man auf den SC DHfK Leipzig und die Floorball Pinguine Jena.

Am Sonntag steht den Dessauern dann ein langer Floorball Tag bevor. Zuerst treffen die Junioren der U13 auf die Red Devils Wernigerode und den UHC Sparkasse Weißenfels, ehe am Nachmittag die zweite Herrenmannschaft ins Duell mit dem UHC Elster geht in eigener Halle. Hier wird mit Spannung zu beobachten sein, welcher der beiden alten Rivalen sich durchsetzen wird.

Ebenfalls am Sonntag geht es für die U17 nach Wernigerode. Beim ersten Kleinfeldspieltag sind die Gegner der USV Halle Saalebiber und das gastgebende Team aus Wernigerode.

 

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.