Kategorie: Spielform

Herren Spieltag

Herren wollen Playoffs auch rechnerisch fix machen

Trotz der derzeit laufenden Ferien in Sachsen-Anhalt, geht es für die Herren am Wochenende zum Liga-Endspurt nach Wernigerode. An den drei verbleibenden Spieltagen vor den Playoffs trifft man noch auf den UHC Sparkasse Weißenfels II, die Red Devils Wernigerode und die Floor Fighters Chemnitz. Nach bisher 13 von 16 absolvierten Partien wartet auf den PSV 90 Dessau folglich noch ein hartes Restprogramm. Um die letzten Restzweifel an der Qualifikation für die Playoffs zu beseitigen, sollen in den ausstehenden Begegnungen somit noch möglichst viele Punkte eingefahren werden. Wenn die Dessauer dabei all ihre Spiele gewinnen, ist sogar Tabellenplatz eins in der Liga sicher.

Revanche für Hinspiel-Niederlage gegen UHC Weißenfels II

Mit dem UHC Sparkasse Weißenfels II trifft man auf den Gegner, der für die erste Saison-Niederlage der Black Wolves verantwortlich war. Im Hinspiel setzte es eine knappe 6:7 Niederlage, nachdem man zwischenzeitlich sogar schon 2:6 zurück lag. Aber gerade in der Schlussphase drehten die Dessauer nochmal auf und schafften beinahe sogar noch den Ausgleich. Da man im zweiten Drittel die Reihen erheblich umstellte, was sich in der Nachbetrachtung als Fehler erwies, hat man sich die Niederlage am Ende selbst zu verschulden gehabt. Für das Rückspiel will man sich so wieder auf die eigenen Stärken konzentrieren und drei Punkte mit nach Dessau nehmen. Dann sind auch alle Zweifel an einer erneuten Teilnahme an den Playoffs ausgeräumt.

Spielerrat-Mitglied Sascha Marquardt will die Qualifikation für die Playoffs perfekt machen:

Wir wollen natürlich gewinnen! Aktuell haben wir einen guten Lauf und sind in 2019 als einziges Teams noch ungeschlagen. Dies kann auch gerne so bleiben, aber die Playoff-Qualifikation hat derzeit die höchste Priorität. Erst wenn diese erreicht ist, setzen wir uns wieder neue Ziele.

 

U9 und U11 Spieltag

Junioren erfolgreich auf dem Kleintor

Ein Wochenende stand noch auf dem Programm bevor es für die U9 und U11 Junioren endlich in die Winterferien ging. Für beide Teams sind die Playoffs das gesetzte Saisonziel. Die U11 befindet sich aktuell auf dem dritten Platz und die U9 sogar auf Rang zwei.

U11 mit zwei souveränen Siegen

Für die U11 ging es am Samstag nach Bad Schmiedeberg. Hier trug der Ausrichter UHC Elster seinen Heimspieltag aus. Mit den Floorball Grizzlys Salzwedel und dem USV Halle Saalebiber II spielten die Dessauer gegen die beiden Schlusslichter der Tabelle. Somit waren sechs Punkte fest eingeplant. Das zeigten die Black Wolves auch gleich im ersten Spiel gegen die Grizzlys. In Halbzeit eins hatten sie alles unter Kontrolle und führten bereits mit 0:4. Im zweiten Abschnitt gelang den Salzwedlern ihr erstes Tor. Darauf hin legten die Dessauer wieder mit vier weiteren Toren nach. Am Ende erzielten die Grizzlys noch zwei Tore zum 3:8 Endstand.

Nach einer langen Pause stand das zweite Spiel gegen den USV Halle Saalebiber auf dem Programm. Hier zeichnete sich von Beginn an ein Klassenunterschied ab. In der ersten der zwei 15-minütigen Halbzeiten gelangen den Black Wolves gleich 13 Tore. Im zweiten Abschnitt wurde es dann etwas weniger und der USV Halle II erzielte noch seinen Ehrentreffer. 22 Tore ist absoluter Rekord für eine U11 Mannschaft des PSV 90 Dessau. In der Tabelle festigt man mit den zwei Siegen den dritten Tabellenplatz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt findet es schön auch mal hoch zu gewinnen:

Wir dürfen die beiden Siege nicht zu hoch bewerten. Klar müssen wir diese beiden Mannschaften schlagen, wenn wir in die Playoffs kommen wollen. Schön ist aber schon das wir einmal viele Tore erzielt haben, denn in der Saison haben wir oft zu viele gute Chancen liegen lassen.

U9 schafft gute Ausgangslage für Heimspieltag

Einen Tag später ging es für die U9 nach Elster. Wo es gleich im ersten Spiel gegen den SC DHfK Leipzig zum aktuellen Spitzenspiel kam. Gegen die Leipziger setzte es im Hinspiel einen 5:7 Niederlage, welche aktuell die Einzige der Saison ist.

Auch im Rückspiel hatten die Leipziger den besseren Start und erzielten das erste Tor nach 68 Sekunden. Die Dessauer schafften zügig den Ausgleich. Im Anschluss hatten die Black Wolves das Spiel unter Kontrolle jedoch kontere Leipzig geschickt und ging mit 3:1 in Führung. Mit einem Doppelschlag schlugen die Dessauer zurück und schafften binnen 10 Sekunden den erneuten Ausgleich. Leipzig schaffte es aber nochmal mit einem weiteren Tor mit 4:3 in Führung zu gehen.

In der zweiten Halbzeit wollten die Dessauer erstmal den Ausgleich erzielen und schafften das nach fünf Minuten auch. Eine eigene Führung gelang ihnen aber nie. Stattdessen schlugen die Leipziger mit zwei Treffern zurück. Die Black Wolves gaben alles und schafften auf 5:6 heranzukommen. Für mehr Tore reichte es in diesem Spiel nicht mehr. Leipzig erzielte noch ihren siebten Treffer und selbst in Überzahl konnten die Black Wolves keinen weiteren Treffer erzielen. Damit ging auch das Rückspiel mit 5:7 verloren.

Im zweiten Spiel sollten jetzt gegen die punktlosen Black Lions aus Landsberg wenigstens drei Punkte eingefahren werden. Das dieses Ziel erreicht werden sollte, zeigte sich schon nach den ersten 15 Minuten. Die Black Wolves führten bereits mit 5:0 zur Pause. In Halbzeit zwei war es ein etwas ausgeglicheneres Spiel. Die Torchancen der Black Wolves wurden nur sehr selten genutzt und Landsberg schaffte es auch noch zwei Tore zu erzielen. Trotzdem erzielten die Dessauer einen deutlichen 8:2 Sieg.

Durch den Sieg von Elster gegen den DHfK Leipzig können am letzten Spieltag in Dessau noch drei Teams den Staffelsieg einfahren. Für die Black Wolves hieß es am Wochenende zwar, dass man in der Tabelle von Platz zwei auf Platz drei gefallen ist, jedoch hat man mit zwei Siegen beim Heimspieltag immer noch die Chance auf Rang eins und damit eine optimale Ausgangslage für die Playoffs.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht Verbesserungspotenzial in der Raumaufteilung:

Wir sind nicht komplett unzufrieden gegen den DHfK Leipzig. Da haben wir schon einiges richtig gemacht aber gerade in der Verteidigung laufen wir oft sehr unstrukturiert. Das müssen wir noch trainieren und wir haben ja noch einige Wochen Zeit bis zu unserem Heimspieltag. Und wer weiß, ob wir nicht am Ende sogar echt die Sensation schaffen und auf Platz eins in der Tabelle klettern.

Herren Heimspieltag

Herren holen Tabellenführung zurück

Zum fünften und letzten Mal in dieser Saison konnten die Black Wolves einen Heimspieltag absolvieren. Die bisherigen vier konnten die Dessauer allesamt gewinnen. Genau das war auch das Ziel am vergangenen Samstag gegen den MFBC Schkeuditz/Leipzig.

Souveräner Auftritt gegen MFBC Schkeuditz/Leipzig

In der Anfangsphase des Spiels tasteten sich beide Mannschaften langsam ab. Den Black Wolves gelang es im fortlaufenden Spielabschnitt immer mehr das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Die 0:1 Führung gelang den Hausherren jedoch erst in der 17. Spielminute in Überzahl nach einem Stockschlag des MFBC. Das Drittel war aber noch nicht zu Ende. Den Dessauern gelang kurz vor der Pause sogar noch das 0:2.

Im zweiten Drittel wollten die Black Wolves direkt loslegen und das merkten auch alle Zuschauer. Gleich in der zweiten Minute wurde die Führung auf 0:3 ausgebaut. Auch eine Zeitstrafe wegen Sperren brachte die Herren des PSV 90 Dessau nicht aus dem Konzept. Sie blieben wie schon oft in der Saison in Unterzahl ohne Gegentor. In den letzten fünf Minuten des Drittels gelang den Dessauern mit einem Doppelschlag die Treffer vier und fünf. Dies war eine beruhigende Führung nach 40 Minuten. Jedoch wurde es kurz vor dem Seitenwechsel nochmal etwas hitzig und die Schiedsrichter werteten eine körperliche Auseinandersetzung hart mit einer 10-Minuten-Strafe gegen die Dessauer.

In Unterzahl ging es ins letzte Drittel. Auch hier blieb der Kasten der Dessauer sauber. Die Black Wolves ließen den MFBC jetzt etwas mehr kommen und nutzen einen Konter eiskalt zur Vorentscheidung. Erst in der 45. Minuten gelang dem MFBC ihr erstes Tor zum 1:6. Insgesamt erzielten die Schkeuditzer noch zwei weitere Tore. Jedoch schafften sie es nicht mehr die Führung der Wölfe zu gefährden. Die Black Wolves hatten auf alles, was der MFBC an diesem Tag machte eine Antwort und so gewinnt man am Ende verdient mit 3:10. Durch das spielfreie Wochenende der Red Devils Wernigerode gelang sogar der Sprung an die Tabellenspitze.

Spielerrats-Mitglied Sascha Marquardt sieht eine Mannschaft, die gewachsen ist:

Körperlich sind wir nicht die größte und stabilste Mannschaft der Liga, das ist uns allen bewusst, aber heute haben wir gezeigt, dass wir enorm reifer geworden sind. Wir haben die Ruhe im Spiel und agieren vorausschauend und mit vollem Fokus. Es ist schön diese Entwicklung zu sehen. Wir genießen jetzt den Augenblick und wollen die Leistung jetzt an jedem weiteren Spieltag abrufen. Der Tabellenplatz spielt keine relevante Rolle, aber das wir den Einzug in die Playoffs so gut wie sicher haben ist sehr schön.

 

Video

 

Heimspiel Herren

Erneute Herausforderungen am Wochenende

Das letzte Spielwochenende vor den Winterferien steht an. Mit der U9 und U11 sind nochmal die jüngsten Wölfe im Einsatz. Beide Mannschaften sind zur kühlen Jahreszeit heiß auf Punkte. Auch die Herren der Black Wolves sind im Einsatz. Für die Herren steht das letzte Heimspiel der regulären Saison auf dem Spielplan.

U11 mit lösbaren Aufgaben in Bad Schmiedeberg

Die U11 steht aktuell auf Rang drei der Tabelle und hat ihre vier letzten Spiele gewonnen. Nun wollen die jungen Wölfe ihre Serie in Bad Schmiedeberg ausbauen. Geht man nach der Tabelle sehen beide Teams als lösbare Aufgabe aus. Mit den Floorball Grizzlys Salzwedel (Platz 8) und dem USV Halle Saalebiber II (Platz 9) treffen die Black Wolves auf die beiden Letzten der Tabelle. Eine möglichst volle Punktausbeute ist wichtig um weiterhin die Chance auf die Playoffs zu wahren.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt mahnt im Vorfeld:

Wir dürfen kein Mannschaft unterschätzen. Wir brauchen jeden Punkt, den wir holen können. Aber noch wichtiger ist, dass wir spielerisch wieder mehr Ideen suchen. Wir haben zuletzt oft einfach zu viel alleine gemacht.

Herren mit letztem Heimspiel

Vier Spiele gab es in der aktuellen Regionalliga-Saison in der Sporthalle Kochstedt zu sehen. Aus allen vier Spielen ging der PSV 90 Dessau als Sieger mit jeweils drei Punkten heraus. Im nun letzten Heimspiel der regulären Saison will man die Serie natürlich ausbauen. Dafür kommt es um 18:00 Uhr zum Rückspiel gegen den MFBC Schkeuditz/Leipzig. Im Hinspiel gewannen die Black Wolves knapp mit 8:6. Auch dieses Mal nimmt die Mannschaft ihren Gegner sehr ernst, ist aber fest entschlossen zu gewinnen. Für die Black Wolves könnte ein Sieg eine frühzeitige sichere Teilnahme an den Playoffs bedeuten.

Spielerrats-Mitglied Sascha Marquardt weiß, dass jetzt die heiße Phase beginnt:

Wir haben zuletzt zwei Spiele sehr deutlich gewonnen aber darauf ruhen wir uns nicht aus. Mit dem MFBC Schkeuditz/Leipzig steht uns ein sehr schwerer Gegner bevor. Wir müssen alles geben, wenn wir die weiße Weste bei Heimspielen behalten wollen.

U9 mit Chance auf Platz 1

Eine positive Überraschung der Saison liefern die U9 Junioren des PSV 90 Dessau. Mit gerade einmal zwei erfahrenen Spielern im Kader hat sich das junge Team hervorragend entwickelt. Mit drei Siegen aus vier Spielen belegen die Black Wolves aktuell den zweiten Platz. Am Sonntag startet die Rückrunde und der PSV 90 Dessau trifft dabei auf den SC DHfK Leipzig und die Black Lions Landsberg. Im Hinspiel verlor man knapp gegen den SC DHfK die mit sechs Punkten aber auch zwei Spielen mehr die Tabelle anführen. Gegen die Black Lions erzielten die Dessauer einen klaren 7:0 Sieg und blieben als erstes Team in der Saison ohne Gegentor.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht weiteres Steigerungspotenzial:

Die Jungs und Mädels stehen erst am Anfang. Wir haben im Training viele kleine Fortschritte. Diese wollen wir möglichst am Sonntag umsetzen. Es wird kein einfacher Spieltag, aber wir wollen mit Punkten nach Dessau zurückkehren.

Juniorenspieltag

DHfK Leipzig zu stark für Black Wolves

Laut Spielplan waren am vorangegangenen Wochenende sechs Spiele für die Junioren-Teams des PSV 90 Dessau terminiert. Nach einer krankheitsbedingten Absage durch die Floor Fighters Chemnitz reduzierte sich die Anzahl jedoch noch auf 5 Partien. An diesem Wochenende standen insbesondere die Duelle gegen den SC DHfK Leipzig im Fokus, da gleich drei Aufeinandertreffen für die Mannschaften der U13 Kleinfeld, U13 Großfeld und U15 Großfeld bevor standen.

U13 auf dem Großfeld mit erster Saisonniederlage

U13 KFZu früher Uhrzeit ging es für die U13 am Samstag in Richtung Magdeburg. Im ersten Spiel des Tages stand man gleich der Heimmannschaft unserer Landeshauptstadt gegenüber. Gegen die Floorball Tigers Magdeburg taten sich die Black Wolves gerade im ersten Drittel sichtlich schwer. Nur ein einziges Mal konnten die bislang ungeschlagenen Dessauer eine Lücke in der Verteidigung finden und somit stand nach 15 Minuten lediglich eine 1:0 Führung auf der Anzeigetafel. Im zweiten Abschnitt wurde die Begegnung auf beiden Seiten offensiver. Bei nur zwei Gegentoren konnte unsere Jugendmannschaft deren fünf Tore einnetzen. Im letzten Drittel war das Spiel dann klar in der Hand der Black Wolves. Weitere sieben Treffer landeten im Kasten der Magdeburger und das Spiel endet folglich klar mit 13:2 für die Dessauer.
Im zweiten Wettstreit des tages standen sich die beiden Spitzenteams der Liga gegenüber. Der SC DHfK Leipzig bestritt bis dato ein Match mehr als die Black Wolves und hat bisher ebenfalls noch keine Niederlage auf dem Konto. Die Leipziger gingen im Verlauf der ersten Viertelstunde mit 0:1 in Führung und gaben diese bis zum ersten Pausenpfiff auch nicht mehr ab. Das zweite Drittel war mithin ausgeglichener und jeweils beiden Mannschaften gelang ein Torerfolg. In der Schlussphase schossen die Dessauer den erneuten Ausgleich. Durch eine Zeitstrafe gegen den DHfK konnten die Black Wolves sogar in Überzahl agieren, welche angesichts eines weiteren Treffers seitens der Sachsen leider nicht den gewünschten Erfolg einbrachte. Die Dessauer warfen noch einmal alles nach vorn, schafften aber trotz zwei weiterer Überzahlen nicht den Ausgleich vor dem Ertönen der Schlusssirene.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt ärgert Niederlage sehr:

Wir hätten das Spiel gegen Leipzig nicht verlieren müssen. Wenn wir jedoch in drei Überzahlen nicht ein Tor schießen, ist das unter dem Strich eine verdiente Niederlage. Diese Aufeinandertreffen mit Leipzig sind für uns enorm wichtig, da sie uns als starker Gegner jederzeit fordern. Im Rückspiel wollen wir Revanche und den direkten Vergleich für uns entscheiden.

U13 verliert Platz eins

U13 KFBereits einen Tag später stand für die U13 Junioren der nächste Spieltag an. Am Sonntag ging die Reise für die Black Wolves weiter nach Leipzig. Hier kam es zu einer erneuten Begegnung mit dem SC DHfK Leipzig. Vorher musste aber noch die Partie gegen den USV Halle Saalebiber absolviert werden. Die Saalebiber waren wie erwartet gut auf unsere Mannschaft eingestellt und schafften es bis zur fünften Minute ohne Gegentor auszukommen. Danach kam die Offensive der Dessauer besser in Fahrt und man konnte sich eine 2:0 Führung erspielen. Die Hallenser blieben aber weiterhin gefährlich und verkürzten den Abstand schließlich auf 2:3. In der Schlussphase der ersten Periode schlugen die Black Wolves jedoch mit drei Toren zurück und somit gab es einen deutlichen 6:2 Vorsprung zur Pause. Im Laufe der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zeitweise etwas ruhiger. Die Dessauer hatten den Gegner über weite Strecken im Griff und netzen weitere vier Mal ein. Halle erzielte ebenfalls noch zwei weitere Treffer und somit gewinnt der PSV 90 Dessau deutlich, aber nicht glanzvoll mit 10:4.
Gegen den SC DHfK Leipzig fand unser Team zu Beginn nicht in das Spiel, so dass Leipzig mehr Spielanteile hatte und diese auch in zwei Tore umzumünzen konnte. Die Black Wolves schafften aber wenige Sekunden später den Anschlusstreffer auf 2:1. Das zweite Duell an diesem Wochenendes war nun ausgeglichener und beiden Teams gelang jeweils noch ein weiteres Tor vor der Pause. Nach der Halbzeit verstärkten beide Teams ihre Verteidigung, so dass auf beiden Seiten deutlich weniger Torchancen entstanden. Die entscheidende Situation geschah vier Minuten vor dem Ende, als die Leipziger während einer 2-Minuten-Strafe das 4:2 erzielten. Die Black Wolves pressten den Gegner jetzt weit in die eigene Hälfte, jedoch gelang der erhoffte Ausgleichstreffer nicht. In der Tabelle verlor der PSV damit zwar den ersten Platz eins, aber konnte den Vorsprung auf Platz 3 auf sechs Punkte ausbauen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht die Defensiv-Fehler als Grund für die Niederlage:

Wir haben in der Verteidigung schlecht gestanden. Mir ist dies zu spät aufgefallen und daher geht die Niederlage auf meine Kappe. Dennoch ist die Mannschaft voll intakt und hat an einem harten Wochenende auf die Zähne gebissen. Darüber bin ich sehr stolz. Auf das Wiedersehen mit Leipzig in den Playoffs fiebert die ganze Truppe hin.

U15 ohne Punkte gegen Leipzig

U15 GFNormalerweise standen für die U15 beim Heimspieltag zwei Spiele auf dem Programm. Leider konnte am vergangenen Samstag aber nur Spiel ausgetragen werden. Den Floor Fighters Chemnitz war es wegen vieler Krankheitsausfälle nicht möglich den Spieltag in Dessau wahrzunehmen. Sollten die Krankenscheine der Spielkommission vorgelegt werden, werden die beiden ausgefallenen Spiele wiederholt. Im zweiten Wiederholungsspiel würden die Chemnitzer dabei auf die Red Devils Wernigerode treffen.

U15 GFDas verbleibende Spiel gegen den SC DHfK Leipzig begann aus Sicht der Dessauer gut. Nach nicht einmal zwei Minuten lag man mit 0:1 in Führung. Diese hielt aber leider nicht einmal 60 Sekunden und so ging es mit einem Remis in die erste Drittelpause. Im zweiten Abschnitt waren die Black Wolves nicht mehr am eigenen Spiel interessiert, sondern übten sich an vielen Kleinigkeiten aufzuregen. Daraus folgten Unkonzentriertheiten und zwei weitere Gegentore. Im letzten Drittel wurde das Spiel wieder fairer und man merkte, dass die Leipziger letztendlich spielerisch noch einen Schritt weiter sind. Die Schlussperiode ging deutlich mit 5:0 an den SC DHfK Leipzig. Somit war für die Black Wolves vor heimischer Kulisse nichts zu holen und man verlor mit 8:1. In der Tabelle liegt der PSV 90 Dessau weiterhin auf Platz vier.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt ist nicht zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft:

Das wir ein Spiel verlieren ist keine Schande, aber nicht auf diese Art und Weise. Schlussendlich hadern wir zu viel über die Schiedsrichter und die Fouls der Gegner. Die Jungs und Mädels können gut Floorball spielen, jedoch lassen wir uns einfach zu schnell aus dem Konzept bringen. Trotz zweifelhafter Entscheidungen müssen wir hier die Ruhe bewahren. Daran gilt es zu nun zu arbeiten. Dann können wir noch viel erreichen.

Heimspieltag Herren

Heimserie bleibt bestehen

Heimspieltag HerrenNach elf Wochen ohne einen einzigen Heimspieltag agierten die Black Wolves am Sonntag endlich wieder in der heimischen Sporthalle Kochstedt. Durch die Unterstützung von über 100 lautstarken Zuschauern wurde das Herrenteam zu einer Spitzenleistung gegen den USV Halle Saalebiber II getrieben.

Erneut ein 16:3 Sieg

Heimspieltag HerrenDurch ein klares Zeichen gleich zu Beginn der Partie zeigten die Dessauer, dass sie den Sieg gegen die Hallenser unbedingt wollten. Nach nicht einmal vier Minuten stand auf der Anzeigetafel ein deutliches 0:3 für die Black Wolves. Die Saalebiber steckten aber nicht zurück und verkürzten zweimal zum 1:3 und 2:4. Danach setzten die Dessauer noch im ersten Drittel ihren Torhunger weiter fort. Dank drei weiterer Tore stand nach 20 Minuten eine komfortable 2:7 Pausenführung auf der Anzeigetafel.

Nach dem furiosen Beginn wurde das Match im zweiten Drittel etwas ruhiger. Der PSV 90 Dessau überstand drei Unterzahlen schadlos und im Angriff wurden zwei mustergültige Konter verwertet. Somit wuchs die Führung vor dem letzten Abschnitt weiter auf 2:9.

Heimspieltag HerrenIn den letzten 20 Minuten stellten die Wölfe dann noch einmal ihre Torgefährlichkeit unter Beweis. Es folgten, bei nur einem kassierten Gegentor, weitere sieben eigene Treffer. Somit sicherten sich die Dessauer am Ende einen ungefährdeten und sehr deutlichen Sieg mit dem Endstand von 3:16. Mit dem identischen Ergebnis konnten die Black Wolves schon letzte Woche das Team aus Elster bezwingen. In der Tabelle bleiben die Dessauer damit weiterhin auf dem zweiten Rang.

Sascha Marquardt in Funktion als Mitglied des Spielerrates über die bisher oft vermisste Chancenauswertung:

Wir haben heute Phasen gehabt, in denen fast jeder Ball im Netz landete. Gerade hier ist in der letzten Zeit eine deutliche Verbesserung zu sehen. Oft brauchten wir zu viele Versuche für einen Torerfolg. Der souveräne Sieg gibt uns Mut für die kommenden schweren Aufgaben.

Heimspieltage

Erstes Heimspiel im Jahr 2019

Nachdem an zwei Wochenenden nur Auswärtsspiele auf dem Spielplan standen, starten an diesem Wochenende endlich die ersten Heimspieltage im Jahr 2019. Am Samstag empfangen die U15 Junioren die Floor Fighters Chemnitz und den SC DHfK Leipzig. Zudem ist dann die Herrenmannschaft am Sonntag gegen den USV Halle Saalebiber II in heimischer Halle gefordert. Dagegen müssen die U13 Junioren gleich zweimal auswärts antreten. Nach dem Großfeldspieltag am Samstag gegen die Floorball Tigers Magdeburg und den SC DHfK Leipzig geht es am nächsten Tag auf dem Kleinfeld gegen den USV Halle Saalebiber und wiederum den SC DHfK Leipzig weiter.

U13 auf Groß- und Kleinfeld gefordert

Im Jahr 2019 musste die U13 der Black Wolves noch kein Pflichtspiel bestreiten. Dies ändert sich am kommenden Wochenende gleich doppelt, denn es stehen jeweils ein Groß- und Kleinfeldspieltag auf dem Programm. Da beide Spieltage auswärts stattfinden, reist die U13 am Samstag nach Magdeburg und am nächsten Tag weiter nach Leipzig. Im ersten Teil des langen Wochenendes treffen die bisher ungeschlagen Junioren im ersten Spiel auf den Gastgeber aus Magdeburg. Im zweiten Spiel wartet dann der Tabellenführer SC DHfK Leipzig auf die jungen Dessauer.

Am Sonntag wollen die Black Wolves zudem noch ihre makellose Serie auf dem Kleinfeld fortsetzen. Dafür sollen zwei Siege gegen den USV Halle Saalebiber und den SC DHfK Leipzig geholt werden. Insbesondere gegen die Leipziger, dem wohl größten Konkurrenten in der Staffel, wird ein enges und umkämpftes Spiel erwartet.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß um die große Belastung der Mannschaft:

Es ist ein sehr stressiges Wochenende. In dem Alter vier Spiele in zwei Tagen zu absolvieren ist nicht einfach. Wir müssen alles geben, um möglichst erfolgreich den Marathon zu überstehen. Aber ich bin zuversichtlich, denn die Jungs spielen bisher eine hervorragende Runde.

U15 mit schweren Aufgaben zu Hause

Bisher mussten alle sechs Spieltage der U15 Junioren auf fremden Parkett ausgetragen werden. In 2019 können die Black Wolves somit zum ersten Heimspieltag die Floor Fighters Chemnitz und den SC DHfK Leipzig in heimischer Halle begrüßen. Gegen beide Teams mussten die Dessauer im bisherigen Saisonverlauf noch nicht antreten, so dass es an diesem Wochenende zum ersten Kräftemessen zwischen den Mannschaften kommt. Aktuell stehen beide Teams über den Black Wolves in der Tabelle. Während der PSV 90 Dessau derzeit hinter den punktgleichen Chemnitzern auf Platz vier positioniert ist, reihen sich die Leipziger mit zwei Zählern mehr auf dem zweiten Tabellenplatz ein.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß um die Stärke der Gegner:

Wir haben mit Chemnitz und Leipzig zwei sehr starke Teams vor der Brust. Das ist uns allen bewusst. Aber auch wir können sehr gut Floorball spielen und werden bis zur letzten Minute alles geben. Gerade in der Heimat wollen wir unter Beweis stellen, dass auch wir die Spitzenteams der Liga schlagen können.

Herren wollen Siegesserie fortsetzen

Bereits ihren vierten Spieltag in der Regionalliga bestreiten die Black Wolves am Sonntag in der heimischen Sporthalle Kochstedt. Alle bislang bestrittenen Heimspiele konnten in dieser Saison gewonnen werden und dies soll auch am kommenden Sonntag so bleiben. Mit dem USV Halle Saalebiber bekommen es die Dessauer mit einer Mannschaft aus dem Tabellenkeller zu tun. Jedoch zeigte das Hinspiel, dass es am Ende trotzdem knapp werden kann. Nach zwei ausgeglichenen Dritteln sicherten sich die Black Wolves erst im letzten Spielabschnitt den verdienten Sieg. Im Rückspiel wollen die Black Wolves daher das Spiel von Beginn an besser kontrollieren. Vor dem Spiel der Dessauer treffen mit den Red Devils Wernigerode U23 und den TSG Füchsen I zudem zwei Spitzenteams der Liga aufeinander.

Sascha Marquardt in Funktion als Mitglied des Spielerrates teilt mit, dass kein Gegner unterschätzt werden darf:

Wir wissen wie eng die Tabelle ist. Daher ist jeder Punkt ein Schritt in Richtung Playoffs. Halle ist mit vielen Teams auf Augenhöhe und hat deswegen auch bislang selten hoch verloren. Wir wollen unserem Publikum am Sonntag dennoch zeigen, dass wir auch das Rückspiel gewinnen können.

Junioren Spieltag

Licht und Schatten im Junioren-Bereich

Mit der U11 und der U17 ging es für gleich zwei Junioren-Teams der Black Wolves auswärts auf Punktejagd. Die U11 bekam es in Wernigerode mit den Red Devils Wernigerode II und dem UHC Elster zu tun. Die U17 trat ihre Reise nach Chemnitz an und spielte gegen den UHC Sparkasse Weißenfels und den USV Halle Saalebiber.

U11 springt auf Platz drei

Im ersten Spiel gegen die Red Devils Wernigerode II fanden die Black Wolves gut in das Spiel und kamen somit schnell zu vielen Torchancen. Leider konnte aber keine von den Junioren genutzt werden. Den Devils erging es zur Erleichterung der Dessauer im ersten Durchgang ähnlich. Auch hier konnten aus den erspielten Chancen keine Tore erzielt werden.

Im zweiten Abschnitt änderte sich am Spielverlauf wenig, obwohl Dessau größere Spielanteile hatte. Statt den Ball sauber laufen zu lassen, wurden vermehrt Einzelaktionen ausgeübt, die aber ebenfalls nicht zu einem Tor führten. Nach einer Standardsituation gingen in Folge die Wernigeröder mit 1:0 in Führung. Die Black Wolves mussten jetzt mehr ins Risiko gehen und schafften vier Minuten vor dem Ende den verdienten Ausgleich.

Mit einem 1:1 ging es letztendlich in die Verlängerung, in der normalerweise der erste reguläre Treffer für den Sieg ausreicht. Da die Schiedsrichter fälschlicherweise einen Schuss am Pfosten und nicht am Innenpfosten sahen, benötigten die Black Wolves unbedingt einen weiteren Treffer. Und dieser gelang zur Freude aller 14 Sekunden vor dem Ende der Partie. Der Zusatzpunkt wird damit dem Punktekonto der Black Wolves zugeschrieben.

Nach einer langen Pause von mehr als 2,5 Stunden ging es dann mit dem zweiten Spiel gegen den UHC Elster weiter. Elster ging zunächst in Führung, aber die Dessauer brauchten nur 38 Sekunden um das Heft des Handelns wieder an sich zu reißen. Nach und nach gelang es den Black Wolves das Spiel unter Kontrolle zu bringen und sich eine Pausenführung von 1:4 zu erspielen. Elster hatte immer wieder gute Gelegenheiten um den Rückstand zu verkürzen, schaffte dies aber nicht.

Auch der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte dann den Dessauern. Durch drei weitere Tore war das Spiel für die meisten Zuschauer förmlich entschieden. Doch Elster gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und kam mit vier Toren zurück ins Spiel. Somit führten die Black Wolves zwischenzeitlich nur noch mit 5:7, ehe man 6 Sekunden vor dem Abpfiff das entscheidende Tor schoss und das Spiel mit 5:8 gewann.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht noch spielerische Defizite:

Wir haben eine super talentierte Mannschaft, die sich aber noch zu oft in Einzelaktionen verliert. Es sind Kleinigkeiten, die wir zukünftig verbessern müssen um uns stetig zu entwickeln. Insbesondere im Passspiel ist noch viel Luft nach oben. Aber ich bin optimistisch, dass wir das über eine gute Trainingsarbeit schnell in den Griff bekommen.

U17 rutscht aus den Playoffs

Gegen Weißenfels erwischten die Black Wolves einen denkbar schlechten Start. Nach nicht einmal sieben Minuten lag man schon mit 0:3 hinten. Im Anschluss schaffte man es die Verteidigung zu stabilisieren, so dass im zweiten Drittel auf beiden Seiten keine Tore fallen konnten. Anfang des letzten Drittels schafften die Black Wolves dank zweier Tore den Anschluss herzustellen. Jedoch stellte Weißenfels nach zwei geschossenen Toren den alten Abstand schnell wieder her. Danach war das Spiel entschieden. Beiden Teams gelang jeweils noch ein Tor und die Black Wolves verloren folglich mit 3:6.

Gegen den USV Halle Saalebiber sah es im zweiten Spiel nicht viel besser aus. Der USV Halle gehört zu den Topteams der Liga. So lagen die Black Wolves bereits nach dem ersten Drittel mit 4:1 zurück. Im zweiten Spielabschnitt fing sich das Team und verlor dieses nur knapp mit 2:3. Das letzte Drittel verloren die Black Wolves dann noch einmal deutlich mit 0:4. Unter dem Strich stand ein deutliche 3:11 Niederlage zu Buche.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass die Chancen auf die Playoffs weiterhin gegeben sind:

Gerade die Niederlage gegen Weißenfels ist ärgerlich. Wir haben es trotzdem weiterhin selber in der Hand um mit Siegen gegen Dresden und Leipzig doch noch den Sprung in die Playoffs zu schaffen.