Kategorie: Spielform

Wochenendvorschau

Zwei Mal Heimspiel gegen Dresden

Auch an diesem Wochenende stehen vier Altersklassen auf dem Programm. Davon drei Junioren-Teams. Samstag in heimischer Halle die U15 auf dem Großfeld. Sonntag fährt die U9 nach Wernigerode und für die U13 geht es nach Salzwedel. Samstagabend startet dann das nächste Heimspiel der Herren in der 2. Bundesliga. Nach der Niederlage gegen Leipzig sollen Punkte gegen Spitzenreiter Dresden geholt werden.

U15 will zwei Heimsiege einfahren

Am Samstag geht es für die U15 auf dem Großfeld weiter. Mit 12 Punkten aus sechs Spielen belegen die Dessauer den zweiten Platz und wollen auch beim Heimspieltag alle Punkte bei sich behalten. Dafür müssen, wie in der Hinrunde, Siege gegen den USV Halle Saalebiber und die Unihockey Igels Dresden her. Beide Teams machten den Black Wolves die Hinspiele sehr schwer.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass man vor dem Spiel nie gewonnen hat:

Wir haben in den sechs Spielen bislang eine gute Leistung gezeigt. Trotzdem kann und muss bis zu den Playoffs noch einiges besser werden. Das wollen wir bereits Samstag gegen Halle und Dresden zeigen. Beide Teams werden es uns sicher sehr schwer machen. Es wird nicht leicht unser Ziel von sechs Punkten zu erreichen.

Herren wollen neue Heimserie starten

Am letzten Samstag gab es die erste Heimniederlage in einem Ligaspiel seit vier Jahren bei den Black Wolves. Diese war zudem noch sehr ärgerlich, da das letzte Gegentor nur 41 Sekunden vor dem Ende fiel. Nun sollen am kommenden Samstag gegen den Spitzenreiter, die Unihockey Igels Dresden, Punkte eingefahren werden. Die Dresdner spielen eine sehr gute Saison und haben bislang nur ein Spiel gegen den vorherigen Gegner der Dessauer (SC DHfK Leipzig) verloren. Für den PSV 90 Dessau wird auch dieses Spiel wieder ein Leistungstest.

Teammanager Sascha Marquardt sieht nächstes Schwergewicht auf seine Wölfe zurollen:

Nach Leipzig gleich Dresden zu haben, das ist schon ein ordentliches Brett. Aber Angst und Bange ist uns natürlich nicht. Wir haben gegen Leipzig lange mithalten können und wollen das auch gegen Dresden tun. Wichtig ist natürlich, dass wir uns diesmal für unsere Arbeit auch mit Punkten belohnen.

U13 muss Sonntag früh raus

Sonntag lange ausschlafen ist für viele eine schöne Sache. Für die U13 der Black Wolves gibt es aber etwas noch schöneres: Floorball. Deshalb startet die U13 06:30 Uhr ihren langen Weg nach Salzwedel. Mit im Gepäck steckt viel Selbstvertrauen. Nach zuletzt fünf Siegen in Folge sollen trotz langer Fahrt weitere Punkte gesammelt werden. Gegner sind zuerst der Gastgeber die Floorball Grizzlys Salzwedel und im zweiten Spiel die TSG Füchse. Salzwedel liegt mit einem Sieg aktuell auf Platz fünf. Die TSG Füchse sind mit drei Siegen und somit neun Punkten gleichauf mit den Dessauern. Mit zwei Siegen würden sich die Dessauer ihren zweiten Platz festigen und sich eine gute Ausgangslage für die Playoffs erarbeiten.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt glaubt an Fortsetzung der Siegesserie:

Die Entwicklung der letzten Woche ist schon sehr positiv. Natürlich bleibt das nicht, wenn wir jetzt stehen bleiben. Wir wollen und müssen uns gerade in unserem Passspiel noch deutlich verbessern.

U9 fährt in den Harz

Auch die U9 ist Sonntag im Einsatz. An ihrem zweiten Spieltag geht es nach Wernigerode. Die Red Devils Wernigerode sind zudem der erste Gegner der Black Wolves. Die Devils haben bislang noch kein Spiel in der Saison bestritten. Beim Junior Devils Cup konnten die Dessauer aber beide Spiele für sich entscheiden. Im zweiten Spiel des Tages steht das Duell gegen den Tabellenführer ,die Floorball Tigers Magdeburg, auf dem Programm. Im Hinspiel verloren die Black Wolves deutlich mit 3:16.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht eine Entwicklung der Mannschaft:

Am ersten Spieltag war die Entwicklung zwischen den Spielen schon gut zu sehen. Wir müssen einfach verstehen, dass nicht jeder überall hinlaufen kann. Hier machen wir Fortschritte und diese wollen wir zeigen.

Juniorenspieltage

Junioren mit guten Ergebnissen

Nachdem der U17 Großfeld Spieltag in Wernigerode verschoben wurde, waren am vergangenen Wochenende lediglich die Spielgemeinschaft der U17 Juniorinnen Landsberg/Dessau und die U13 beim Heimspieltag im Einsatz.

U17 Juniorinnen starten mit drei Punkten

Wie bereits letzte Saison gibt es bei den Black Wolves wieder eine Spielgemeinschaft im Juniorinnen Bereich. In der letzten Saison reichte es zusammen sogar für den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft. In der ersten Partie traf die SG auf Ausrichter Weißenfels. Der UHC ist bekannt für seine sehr gute Arbeit im Damen-Bereich. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel und so war auch der Spielstand mit 2:2. Nach der Pause ging die SG sogar mit 2:3 in Führung. Weißenfels wurde nun aber stärker und schaffte es noch drei weitere Tore zu erzielen und das Spiel verdient mit 5:3 zu gewinnen.

Im zweiten Spiel traf die SG Landsberg/Dessau auf den MFBC Leipzig/Grimma. Die Leipziger erzielten nach 75 Sekunden ihr erstes Tor. In der sechsten Minute gelang der SG ein Doppelschlag und so wurde aus einem Rückstand eine Führung. In Halbzeit zwei passierte wenig. Lediglich ein Tor fiel aufseiten der Spielgemeinschaft. Da die Verteidigung und die Torhüterin keinen Gegentreffer zuließ, gewann die SG mit 3:1.

Jugendkoordinator sieht drei Punkte als guten Start:

Die drei Punkte sind definitiv nicht schlecht. Beide Spiele waren eng und hätten auch anders ausgehen können. Für die nächsten Spiele erwarte ich weiterhin knappe Ergebnisse und vielleicht sind auch mal mehr als drei Punkte drin.

U13 gewinnt Zuhause deutlich

Großfeld ist für viele U13 Spieler noch neu. Das hat man am ersten Spieltag sehr gut gesehen. Beim Heimspieltag in Dessau sollten die Leistungskurve deutlich nach oben gehen. Im ersten Spiel stand den Black Wolves als Gegner der MFBC Leipzig/Grimma gegenüber.

Die Dessauer starteten gut ins Spiel konnten aber selbst in Überzahl noch kein Tor erzielen. Dies dauerte bis zur neunten Minute. Danach wurde sogar in Unterzahl die Führung auf 2:0 ausgebaut. Vor der Pause gelang noch das 3:0. Im zweiten Abschnitt hatten die Dessauer weiterhin mehr vom Spiel und konnten ihre Führung auf 5:0 ausbauen. Im letzten Drittel legten die Black Wolves nochmal eine Schippe drauf und erzielten insgesamt noch sechs weitere Tore. Der MFBC kam aber noch zu ihrem verdienten Ehrentreffer. Die Dessauer gewann verdient mit 11:1.

Im zweiten Spiel trafen die Dessauer auf die Floor Fighters Chemnitz. Die Chemnitzer gewannen ihr erstes Spiel nach Verlängerung mit 6:5 gegen den MFBC. Chemnitz erwischte den besseren Start und ging nach 50 Sekunden mit 0:1 in Führung. Der PSV 90 Dessau schlug aber gleich dreifach zurück. Nach drei Minuten führten die Dessauer mit 3:1.

Noch vor der Pause erzielten die Black Wolves noch zwei Tore und führten mit 5:1 nach 15 Minuten. Im zweiten Drittel tat sich der PSV 90 Dessau mit kompakten Chemnitzern lange schwer. Chemnitz erzielte seinen zweiten Treffer durch einen Penalty. Gegen Ende des Drittels gelang Dessau dann noch zwei weitere Tore und somit eine komfortable Führung von 8:2. Auch das letzte Drittel gewannen die Black Wolves nochmal mit 4:2. So stand in dieser Partie ein nicht zu erwartender hoher Sieg von 12:4 auf der Anzeigetafel.

Jugendkoordinator sieht Entwicklung der Mannschaft:

Wir kommen immer besser in die Saison. Jetzt haben wir fünf Siege in Folge und sind im Großfeld auf Platz drei geklettert. Wir haben aber noch Nachholbedarf im Spielaufbau. Jetzt geht es Sonntag ein letztes Mal in diesem Jahr auf dem Kleinfeld in Salzwedel weiter.

6. Spieltag 2. FBL

Herren verlieren erstes Heimspiel

Am vergangenen Samstag ging es nach zuletzt zwei Auswärtsspielen wieder Zuhause weiter. Gegner war der Tabellennachbar und Zweiter, der SC DHfK Leipzig. Die Leipziger waren in Topform und gewannen in der Woche zuvor gegen den Tabellenführer, die Unihockey Igels Dresden. Die Black Wolves konnten auch in Berlin ihr Erfolgserlebnis sammeln und drei Punkte nach Dessau bringen.

Späte Niederlage gegen Leipzig

Der Beginn der Partie gehörte den Leipzigern, die viel Ballbesitz hatten und auch viele Abschlüsse suchten. Diese wurden aber immer wieder von der guten Dessauer Blockarbeit abgewehrt. Dessau versuchte immer wieder zu Kontern und verpasste einige gute Chancen. Nach einem Fehlpass der Leipziger schalteten die Black Wolves schnell um und gingen in Führung. Diese hielt nicht lang und Leipzig kam nur zwei Minuten später zum Ausgleich. Vier Minuten vor der Pause setzte der PSV 90 Dessau gut nach und schaffte im zweiten Anlauf wieder in Führung zu gehen.

Im zweiten Drittel folgten zwei Strafen. Diese verteidigten die Dessauer, wie meist in der Saison sauber und hielten somit den Vorsprung. Leipzig war immer noch mit mehr Ballbesitz versehen aber hatte nicht mehr viele Abschlüsse. Die Black Wolves kamen zu guten Torchancen nutzten aber keine. Erst nach einer Standardsituation gelang das 3:1. Diese Führung konnte aber nicht mit in die Drittelpause genommen werden. Leipzig schaffte drei Minuten vor der Pause noch zwei Tore zu erzielen und somit ging es mit 3:3 in die Kabinen.

In das letzte Drittel starteten die Dessauer mit einer Überzahl und diese wurde nach einem weiteren Foul sogar eine Doppelte. Jedoch wurde auch hier kein Tor erzielt. Kurz vor Ablauf der Überzahl gelang Leipzig sogar die erste Führung. Dessau glaubte aber weiter an sich und schaffte zehn Minuten vor dem Ende den Ausgleich. Beide Teams waren mit dem Unentschieden nicht zufrieden und wollten mehr. Mehr bekam am Ende Leipzig, die 41 Sekunden vor dem Ende einen Angriff konsequent zu Ende spielten und damit das Siegtor zum 4:5 erzielten.

Für die Black Wolves ist es die erste Heimniederlage in einem Meisterschaftsspiel seit vier Jahren. Leipzig setzt sich mit drei Punkten von den Black Wolves ab. Die Dessauer bleiben aber erstmal auf Platz drei der Tabelle.

Teammanager Sascha Marquardt sieht auch das Spiel als Lernprozess:

Natürlich ist es gerade jetzt noch sehr bitter. Ich finde das Leipzig spielerisch schon besser war, aber wir haben gegen die zweitbeste Offensive der Liga sehr gut verteidigt und jeder hat für jeden gekämpft. Zudem haben wir noch klare Chancen, die wir sonst machen, aber das fehlt uns heute nun mal. Wir wollen jetzt nach vorne schauen und nächste Woche den Spitzenreiter aus Dresden versuchen zu ärgern.

6. Spieltag 2. FBL

Doppel-Heimspieltag in Kochstedt

Nach drei Wochenenden ohne Spieltag in der Sporthalle Kochstedt geht es in dieser Woche gleich Doppelt weiter. Mit der U13 und den Herren sind Samstag gleich zwei Teams des PSV 90 Dessau gefordert. Vorher beginnt aber noch die Saison der U17 Juniorinnen in Weißenfels.

U17 Juniorinnen starten beim ersten Spieltag in Weißenfels

Wie im letzten Jahr nahmen die Mädels auch am Spielbetrieb teil. Dieses Jahr aber als U17 in einer Spielgemeinschaft mit den Black Lions Landsberg. In einer dreier Staffel trifft die SG in Weißenfels zuerst auf den Gastgeber und im zweiten Spiel auf den MFBC Leipzig/Grimma.

Jugendkoordinator freut sich, dass die Mädels wieder in der Liga mitspielen: “Es ist schön, dass wir das wieder hinbekommen haben. Die letzte Saison hat allen viel Spaß gemacht und mit Platz drei bei der Deutschen Meisterschaft war sie auch nicht unerfolgreich. Wir schauen mal, was diese Saison bringt.”

Spielort: Sporthalle BBS „Glashaus“ (Tagewerbener Straße 75, 06667 Weißenfels)

U13 mit Heimspiel auf dem Großfeld

Nach zwei erfolgreichen Kleinfeld-Spieltagen geht es für die U13 auf dem Großfeld weiter. Am ersten Spieltag konnten drei Punkte aus Leipzig mitgenommen werden. Jetzt beim Heimspieltag sollen nach Möglichkeit mehr Punkte geholt werden. Im ersten Spiel bekommen es die Black Wolves mit dem MFBC Leipzig/Grimma zu tun. Die Leipziger verloren beim letzten Spieltag ihre beiden Spiele. Im zweiten Spiel geht es gegen die Floor Fighters Chemnitz. Die Chemnitzer haben aktuell noch null Punkte auf dem Konto.

Jugendkoordinator sieht Entwicklung der Mannschaft:

Der Start in die Saison war nicht so erfolgreich. In den letzten Wochen wurde es aber deutlich besser und jetzt wollen wir das auch beim Heimspieltag zeigen.

Herren fordern Leipzig beim Spitzenspiel

Für das Bundesligateam läuft ihre erste Saison in der 2. Bundesliga sehr gut. Mit 12 von möglichen Punkten steht der PSV 90 Dessau auf Platz drei. Punktgleich mit dem ersten Dresden und dem zweiten Leipzig. Doch eigentlich schauen die Black Wolves immer noch auf den Abstand nach unten, denn der Klassenerhalt ist weiterhin das Saisonziel.

Ein Duell mit der ersten Mannschaft aus Leipzig gab es noch nie. Oft kennt man den SC DHfK Leipzig aus spannenden Partien in diversen Junioren-Teams. Die Leipziger war letzte Saison zweiter und gelten bei vielen als Favorit auf den Staffelsieg. Die Black Wolves wollen aber gerade ihre Serie ohne Heimniederlage ausbauen.

Teammanager Sascha Marquardt freut sich auf das Duell:

Das sind die Spiele wofür wir aufsteigen wollten. Der DHfK Leipzig ist eine Top-Mannschaft mit sehr vielen überragenden Einzelspielern, die auch sehr gut zusammen Spielen. Wir werden wie immer zu Hause alles raushauen und wollen natürlich die Punkte in Dessau behalten.

Juniorenspieltage

Junioren mit unterschiedlichen Ergebnissen

Mit unterschiedlichen Ergebnissen kehrten die Junioren-Teams der Black Wolves von ihren Spieltagen am Wochenende zurück. Die U17 legte keinen guten Saisonstart hin. Für die U11 und U15 war das Wochenende hingegen sehr erfolgreich.

U17 mit wenig Durchschlagskraft

In Weißenfels begann für die Spielgemeinschaft Halle/Dessau die Saison. Im ersten Spiel ging es gegen den Gastgeber, den UHC Sparkasse Weißenfels. Bereits nach den ersten 15 Minuten lag die SG mit 5:1 hinten. Im zweiten Drittel wurde das Spiel besser und man hielt die Null bis 10 Sekunden vor Abpfiff des Drittels. Mit dem letzten Drittel wurden die Lücken dann wieder etwas größer und Weißenfels gelangen noch fünf weitere Tore. Der UHC gewann verdient mit 11:1.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Floor Fighters Chemnitz. Die Chemnitzer erwischten einen Traumstart und führten schon nach fünf Minuten mit 0:3. Die SG fing sich etwas, lag aber zur ersten Drittelpause mit 0:5 hinten. Auch eine Reihenumstellung brachte nichts im zweiten Drittel. Zwar erzielte die SG ihren ersten Treffer aber kassierte wieder fünf Stück. Im letzten Abschnitt stabilisierte sich das Team etwas und bekam nur noch zwei Gegentore. Für einen eigenen zweiten Treffer reichte es aber nicht. Mit zwei deutlichen Niederlagen steht die SG auf dem letzten Tabellenplatz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht noch einiges an Arbeit:

Die Ergebnisse sind natürlich enttäuschend. Wir haben uns mehr vorgenommen. Jedoch ist es gerade für unsere Dessauer die meist noch U15 sind ein Lerneffekt. Gegen Weißenfels haben wir es oft nicht so schlecht gemacht aber gegen Chemnitz waren wir nicht wirklich da. Wir werden uns aber noch steigern.

U11 verschafft sich gute Ausgangslage für Meisterrunde

Für die U11 stand am Samstag ein Einzelspiel in Halle (Saale) an. Gegner war der UHC Elster, der zum damaligen Zeitpunkt Tabellenletzter war. Von Beginn an hatten die Dessauer das Spiel im Griff. Verpassten in den ersten Aktionen aber noch die Führung. Diese fiel dann in der vierten Minute. Nach zehn Minuten führten die Dessauer bereits 6:0. Bis zur Pause gelang den Black Wolves noch drei weitere Tore. Der UHC kam in Halbzeit eins noch zu ihrem Ehrentor.

Auch im Halbzeit starteten die Dessauer gut und schafften drei Tore. Elster gab sich aber nicht auf und erzielte sein zweites Tor. Nun verflachte das Spiel etwas und insgesamt gelang nur noch ein weiteres Tor auf Dessauer-Seite. Schlussendlich gewann der PSV 90 Dessau verdient mit 13:2. Mit dem Sieg wuchs der Abstand auf den fünften Platz auf sechs Punkte bei noch zwei Spielen. Somit ist eine Qualifikation für die Meisterrunde sehr realistisch.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht spielerische Elemente:

Wir haben heute viel Spielwitz gehabt. Wir müssen auch noch mehr Tore machen, aber das ist aktuell zweitrangig. Wir wollen uns im Spielaufbau entwickeln. Heute war ein guter Schritt in die richtige Richtung. Diesen müssen wir aber jetzt auch fortsetzten beim letzten Spieltag in Magdeburg.

U15 erobert Platz eins

Sonntag sehr früh stand der Spieltag der U15 in Quedlinburg auf dem Programm. Ihr erster Gegner war die TSG Füchse. Die Füchse spielten nur mit 4 Feldspielern. Die Black Wolves hingegen waren mit drei Reihen angereist. Das Spiel war dementsprechend einseitig. Zur Pause führten die Dessauer mit 0:11. Im zweiten Abschnitt gelangen nochmal 21 weitere Tore. Trotzdem zollten die Dessauer dem nie aufgebenden Gegner Respekt. Die Füchse hätten sich für ihren Einsatz ein Tor verdient.

Mit etwas Verspätung ging es im zweiten Spiel gegen die Black Lions Landsberg. Gegen kämpferische Landsberger taten sich die Wölfe lange schwer. Landsberg führte nach fünf Minuten mit 0:1. Den Dessauern gelang erst in der 15. Minute der Ausgleich. Bis zur Pause konnte aber sich noch eine 4:2 Führung erspielt werden. Auch in der zweiten Halbzeit hatte der PSV 90 Dessau das Spiel klar unter Kontrolle aber ein Treffer wollte nicht gelingen. Landsberg kam hingegen zum Anschlusstreffer und hatte dann noch eine Überzahl. Diese überstanden die Dessauer und erzielten im Anschluss das 5:3. Jetzt setzten sich die Dessauer auf 8:3 ab. Den letzten Treffer des Tages gelang aber nochmal Landsberg zum 8:4 Endstand. Die Black Wolves mühen sich zu diesen drei Punkten und erhalten dafür den ersten Tabellenplatz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht zwei unterschiedliche Spiele:

Sehr großes Kontrastprogramm hatten wir heute bei beiden Spielen. Gegen die Füchse war der Widerstand sehr gering, da keine Mannschaft mit vier Feldspieler diese Spielzeit übersteht. Sie haben sich aber nie aufgegeben, was ich bemerkenswert finde. Landsberg hat uns auf eine harte Probe gestellt. Wir haben uns von ihrer Art etwas irritieren lassen und sind nicht so cool geblieben, wie wir es wollten. Trotzdem hatten wir eine hohe Spielkontrolle. Wir müssen aber unbedingt effizienter werden vor dem Tor sowas kann sich einmal leicht rächen.

5. Spieltag 2. FBL

Herren gewinnen Krimi in der Hauptstadt

Drei Wochen lag das letzte Spiel zurück und vier Wochen sogar der letzte Saisonsieg. Gerade die Niederlage im Sachsen-Anhalt-Derby gegen den USV Halle Saalebiber saß tief. In den vergangenen Wochen wurde an vielen kleinen Details geschraubt, um wieder einen Aufwärtstrend herbeizuführen. Diese sollte beim Gastspiel in in Berlin beginnen.

Black Wolves setzen sich im Spitzentrio fest

Die Black Wolves kamen besser in das Spiel verpassten aber die Führung. Diese erzielte der SCS Berlin in der zwölften Minute. Die Dessauer waren aber anders als in Halle wenig irritiert und kamen zwei Minuten später nach einem Konter zum Ausgleich. Ein weiterer Konter brachte dann den PSV 90 Dessau erstmals in Führung. Die Führung sollte mit in die Drittelpause genommen werden aber Berlin gelang in der letzten Minute vor der Pause ein Doppelschlag.

Im zweiten Abschnitt gelang den Black Wolves früh der Ausgleich in Überzahl. Die Berliner hatten aber immer wieder eine Antwort und gingen wieder in Führung. Erst drei Minuten vor dem Ende des Drittels gelang der erneute Ausgleich. Berlin bekam, nach dem Tor noch die Rote Karte für Schläger zerbrechen.

Das letzte Drittel startete nicht wie erwünscht für die Black Wolves. In Unterzahl kassierte man das 5:4 und nur eine Minute später ging Berlin erstmals mit zwei Toren in Führung. Die Dessauer gaben sich aber nicht auf und hofften auf ihre Chance das Spiel noch zu drehen. Nach zehn Minuten ohne Tor gelang den Black Wolves in der 13. Minute der Anschlusstreffer. Bereits eine Minute später folgte sogar der Ausgleich. Jetzt folgten zweimal Unterzahl für den PSV 90 Dessau. Beide wurden ohne Gegentor überstanden. In der zweiten Unterzahl gelang zwei Minuten vor dem Ende sogar der Führungstreffer zum 6:7. Die Berliner versuchten nochmal alles aber die Dessauer hielten die drei Punkte fest.

Damit festigen die Black Wolves Platz drei und haben aktuell neun Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Aktuell ist man auch Punktgleich mit Spitzenreiter Unihockey Igels Dresden und dem zweiten dem SC DHfK Leipzig. Die Leipziger sind am kommenden Gegner der Wölfe.

Spielerrats-Mitglied Sascha Marquardt sieht diese Punkte als Big-Points:

Das sind sehr wichtige Punkte für uns im Abstiegskampf. Wir haben uns mit 12 von möglichen 15 Punkten ein gutes Polster geschaffen. Wir werden uns da aber nicht darauf ausruhen. Jetzt kommen mit Leipzig und Dresden zwei sehr schwere Heimspiele. Aber mit unseren Fans im Rücken können wir auch da bestehen.

Juniorenspieltage

Wieder vier Teams im Einsatz

Bereits am letzten Wochenende bestritten die Black Wolves in vier verschiedenen Altersklassen insgesamt acht Spiele. An diesem Wochenende stehen auch wieder vier Teams im Einsatz mit insgesamt sechs Spielen. Den Anfang macht die U17, die in ihre Saison auf dem Großfeld startet, in Weißenfels. Am Nachmittag geht es mit der U11 in Halle (Saale) weiter. Sonntag sehr früh startet die U15 nach Quedlinburg und den Abschluss machen die Herren in der 2. Bundesliga in Berlin.

U17 startet als letztes Team in die Saison

Als letztes Teams geht es für die U17 am Samstag endlich los. Damit man auch in diesem Jahrgang Großfeld spielen kann, kam es zur Spielgemeinschaft mit dem USV Halle Saalebiber. So trifft die SG zuerst auf den UHC Sparkasse Weißenfels und im zweiten Spiel auf die Floor Fighters Chemnitz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich auf das Projekt SG:

Schön das mit der U17 nun auch unserer letzte Mannschaft in die Saison startet. Durch die Spielgemeinschaft mit Halle schaffen es beide Teams am Großfeldbetrieb teilzunehmen. Das ist für die Jugendlichen das Wichtigste, um es später in ihr Herrenteam zu schaffen. Sportlich haben wir einen talentierten Kader dem einiges zuzutrauen ist.

U11 mit Einzelspiel in Halle (Saale)

Für die U11 Junioren kommt es am Wochenende zu einem Novum. Üblich ist, dass man an Spieltagen zweimal spielt gegen verschiedene Teams. Aufgrund eines neuen Modus geht der diesjährige Spielplan nicht ganz auf und es kommt zu Einzel-Spieltagen. So fährt der PSV 90 Dessau am Samstag nach Halle (Saale) um gegen den UHC Elster zu spielen. Der PSV 90 Dessau braucht beim Schlusslicht unbedingt drei Punkte um weiterhin seine Chancen auf die Meisterrunde zu erhalten.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass niemand unterschätzt werden sollte:

Wir haben nur ein Spiel. Dieses ist aber für den Verlauf der Saison sehr wichtig. Elster ist nicht zu unterschätzen. Sie haben auch schon drei Punkte geholt. Wir brauchen volle Konzentration am Samstag.

U15 will Platz eins erobern

Sonntag mit ungewöhnlich frühem Anstoßdatum (09:00 Uhr) geht es für die U15 zum nächsten Kleinfeld-Spieltag nach Quedlinburg. Nach zwei deutlichen Siegen soll die Serie gegen die TSG Füchse und die Black Lions Landsberg weiter ausgebaut werden. Während die Füchse momentan auf dem letzten Tabellenplatz stehen, sieht es bei den Landsbergern schon besser aus. Sie haben nur drei Punkte weniger auf dem Konto.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will noch mehr Kombinationen sehen:

Wir haben am ersten Spieltag gesehen, dass wir einen guten Kader haben jedoch, haben wir, spielerisch noch Luft nach oben. Genau da wollen wir am Sonntag anpacken.

Herren fahren nach Berlin

Die erste Saisonniederlage ist drei Wochen her und das Spiel ausgiebig ausgewertet und abgehackt. Der Fokus der Mannschaft ist nur noch beim kommenden Gegner, dem SCS Berlin. Die Berliner liegen in der Tabelle aktuell zwei Punkte hinter den Black Wolves und könnten mit einem eigenen Sieg sogar die Dessauer überholen. Die Berliner haben aktuell aber auch keinen guten Lauf im letzten Ligaspiel setzte es eine 1:12 Niederlage gegen Rennsteig und im FD-Pokal scheiterte man deutlich mit 3:15. Der Sieger der Partie wird erstmal nicht viel mit dem Abstieg zu tun haben, jedoch sollte der Verlierer den Blick nach unten richten.

Spielerrats-Mitglied Sascha Marquardt glaubt an neue Serie:

Wir haben gegen Halle berechtigterweise verloren und im Nachgang viel daraus gelernt. Vielleicht hilft gerade unserem jungen Team diese Erfahrung sehr weiter für den Rest der Saison. Wir wollen in Berlin mit einer neuen Serie starten und weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln.

Junioren Spieltage

Junioren schreiben Geschichte

Am vergangenen Wochenende standen mit der U9, U13 und U15 gleich drei Teams im Einsatz. Für alle Teams standen Auswärtsfahrten an: U9 (Magdeburg), U13 (Quedlinburg) und U15 (Chemnitz). Die U13 schrieb am Sonntag sogar Vereinsgeschichte.

U9 mit erstem Saisonsieg in Magdeburg

Nach langem Warten durften auch die Kleinsten der Black Wolves endlich in den Spielbetrieb einsteigen. In Magdeburg kam es zum Duell gegen die Floorball Tigers Magdeburg I und II. Im ersten Spiel gegen die erste Mannschaft Magdeburgs merkte man schnell, dass Magdeburg über die bessere Spielanlagen verfügt. Nach vier Minuten lagen die Floorball Tigers bereits mit 3:0 vorn. Die Dessauer fanden nun besser ins Spiel und hatten auch ein paar Torchancen. Magdeburg erhöhte kurz vor der Pause noch auf 7:0. Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Dessauer vor mindestens ein eigenes Tor zu erzielen. Magdeburg kam auch in der zweiten Halbzeit mit viel Spielwitz zurück ins Spiel und schaffte in drei Minuten fünf weitere Tore. Doch die jungen Dessauer ließen sich nicht hängen und erzielten ihr erstes Tor zum 12:1. Am Ende gelangen sogar noch zwei weitere Tore. Trotzdem siegte Magdeburg verdient mit 16:3.

Im zweiten Spiel ging es gegen die zweite Mannschaft der Magdeburger. Diese gewann ihr erstes Spiel mit 20:0 gegen den UHC Elster. Dessau startete gut in die Partie, jedoch gelang Magdeburg das Führungstor. Danach setzten die Dessauer sich fest und machten in 47 Sekunden drei Tore. Nun war das Spiel ausgeglichen und bis zur Pause gelang nur den Black Wolves noch ein weiteres Tor zum 4:1 Pausenstand. In der zweiten Halbzeit wirkten die Dessauer etwas verunsicherter und Magdeburg kam dank zweier Tore auf 4:3 heran. Diesen Vorsprung hielten die Dessauer auch bis zur vorletzten Minute als der Ausgleich zum 6:6 fiel. Nach einer Auszeit gelang nur vier Sekunden danach das 7:6 Siegtor für den PSV 90 Dessau. Damit stehen die Dessauer, nach dem ersten Spieltag auf Platz 3 in der Tabelle.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich, dass die Spieler das Spiel noch gewonnen haben:

Es war ein spannender Tag. Gegen Magdeburg I haben wir klar unsere Grenzen gesehen. Wir haben noch viel zu lernen aber auch genug Zeit. Gegen Magdeburg II haben wir schon einiges besser gemacht, dürfen aber unsere Führung nicht so leicht aus der Hand gegeben. Trotzdem muss die Moral der Spieler gelobt werden, die nach dem Ausgleich an den Sieg geglaubt haben.

U15 kommt mit drei Punkten zurück aus Chemnitz

Am Samstag ging es für die U15 nach Chemnitz zum Spieltag gegen den USV Halle Saalebiber und den letztjährigen Gewinner, den UHC Sparkasse Weißenfels. Im ersten Spiel gegen Halle kamen die Dessauer nicht gut ins Spiel und so stand es nach 15 Minuten noch 0:0. Im zweiten Drittel gab es dann eine deutliche Leistungssteigerung, welche in vier Tore umgemünzt wurde. Im letzten Drittel war es ein offener Schlagabtausch und beide Teams gelangen drei Tore. Damit gewannen die Black Wolves mit 3:7.

Im zweiten Spiel kam es zum Duell gegen den UHC Sparkasse Weißenfels. Die Weißenfelser kamen dieses Mal in Bestbesetzung nach Chemnitz und führten früh mit 2:0. Doch Dessau schaffte den Anschlusstreffer. Weißenfels gelang noch vor der Pause das 3:1. Im zweiten Durchgang schafften die Dessauer dank zweier Tore den Ausgleich. Doch kurz vor der nächsten Pause gelang wieder der Führungstreffer für Weißenfels. Im letzten Drittel waren die Weißenfelser einfach besser und erzielten noch drei weitere Tore. Somit gewann der UHC mit 7:3. Die Dessauer bleiben auf Platz zwei haben aber jetzt sechs Punkte Rückstand auf Platz eins.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht auch Weißenfels als schlagbar:

Wir sind immer noch hinter Weißenfels, aber der Abstand wird immer kleiner und vielleicht sehen wir uns ja in den Playoffs. Da wollen wir dann mal ein Spiel gegen Weißenfels gewinnen.

U13 mit höchstem Sieg der Vereinsgeschichte

Am Sonntag ging es nach kuriosem ersten Heimspieltag, wo ein Spiel deutlich verloren wurde und das andere deutlich gewonnen wurde zum ersten Auswärtsspieltag nach Quedlinburg. Gegner waren die Floorball Tigers Magdeburg und der UHC Elster. Im ersten Spiel gegen Magdeburg hatten die Dessauer früh alles im Griff und gingen mit 3:0 in Führung. Magdeburg gelang zwar im Anschluss ihr erstes Tor aber schon zur Pause war es mit 8:2 ein deutliches Ergebnis. Im zweiten Durchgang führten dann die Black Wolves zwischenzeitlich mit 14:2. Magdeburg ließ sich aber nicht hängen und erzielte auch noch vier Tore. Am deutlichen 15:6 Sieg änderte das aber nichts.

Das zweite Spiel der Dessauer sollte in die Geschichtsbücher eingehen, als aktuell höchster Vereinssieg. Bis dahin war es ein 26:1 gegen Magdeburg II im Herrenbereich. Die U13 spielte gegen den UHC Elster von Anfang an richtig stark auf. Bereits zur Pause führten die Black Wolves mit 1:17. Auch im zweiten Abschnitt wurde mutig weitergespielt und noch mal 19 weitere Tore erzielt. Am Ende stand ein unglaubliches 36:3. Dank der beiden deutlichen Siege springt der PSV 90 Dessau von Platz vier auf Platz zwei in der Tabelle.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über die Entwicklung der Mannschaft:

Ich sehe sie noch vor ein paar Wochen nach der deutlichen Niederlage gegen Wernigerode I. Hier hat uns nicht nur der Glaube, sondern auch der Einsatz gefehlt. Wir haben seitdem hart daran gearbeitet, aber das wir gleich zwei so deutliche Ergebnisse einfahren, war nicht zu erwarten. Wir müssen jetzt fokussiert bleiben und uns weiter verbessern.