Kategorie: Großfeld

Herren & U15

Letzten Spiele im Jahr 2018

Mit insgesamt drei Mannschaften starten die Black Wolves dieses Wochenende nochmal ihre Reise und wollen pünktlich zum Fest noch einige Punkte mit nach Hause in die Wolfshöhle bringen. Für die U15 geht es am Samstag nach Wernigerode, wo man Platz eins gerne verteidigen möchte. Für die Herren stehen Sonntag gleich zwei Spiele auf dem Programm. Während das Großfeld-Team in die Rückrunde in Halle (Saale) gegen die TSG Füchse I startet, fährt das Kleinfeld-Team nach Freital zu ihrem dritten Spieltag.

U15 will Platz eins behaupten

Mit zwei Siegen starteten die Black Wolves in die neue Saison und waren damit direkt Tabellenführer. Diesen Platz wollen die Dessauer gerne auch nach dem kommenden Spieltag behalten. Dafür müssen Punkte gegen den USV Halle Saalebiber und die TSG Füchse eingefahren werden. Gegen beide Teams hat man in der Saison noch nicht gespielt.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht schwere, aber lösbare Aufgaben:

Wir haben es mit zwei starken Teams zu tun. Beide Mannschaften sind uns gut bekannt. Daher wissen wir, auf was wir achten müssen. Sollten wir alles umsetzen, sind zwei Siege am Samstag möglich.

Herren wollen zum Rückrundenstart punkten gegen Füchse

Für die Herren endete die Hinrunde am vergangenen Samstag mit einer deutlichen 5:11 Niederlage gegen die Red Devils Wernigerode U23. Damit war nicht nur die Herbstmeisterschaft futsch, sondern es war auch eine Chance verpasst Punkte gegen einen direkten Playoffs-Gegner gut zu machen. Diese Chance wollen die Dessauer dafür jetzt am Sonntag im Spiel gegen die TSG Füchse I nutzen. Die Füchse spielen als Aufsteiger eine sehr gute Saison und sind aktuell nur einen Platz hinter den Black Wolves auf Platz vier.

Sascha Marquardt Mitglied des Spielerrates weiß, dass die Füchse jedem Team gefährlich werden können:

Die TSG hat uns einen harten Fight am ersten Spieltag geboten. Genau das erwarten wir in Halle auch wieder. Wir wollen das Spiel aber natürlich gewinnen.

Herren wollen auf dem Kleinfeld punkte für Playoffs sammeln

Nach zuletzt 2 erfolgreichen Spieltagen mit reichlich Punkten will auch das Kleinfeld-Team am kommenden Wochenende weitere Erfolge sammeln. Zunächst steht Dresden auf dem Programm, welche im letzten Spiel vor heimischer Kulisse deutlich geschlagen werden konnten. Dennoch sind die Elbstädter immer gefährlich und nicht zu unterschätzen. Auch im zweiten Spiel steht mit Oelsa ein ernstzunehmender Gegner auf dem Programm, den es zu schlagen gilt. Man setzt auch wie schon zuletzt auf eine gesunde Mischung aus Einsteigern und erfahrenen Spielern.

Frank Ziemer, Kapitän des Kleinfeldteams, hofft auf eine Fortsetzung des Erfolgs:

Wir sind sehr gut in die Saison gestartet und haben schon einige Punkte auf dem Konto. Zudem macht es einfach Spaß mit dieser Truppe Floorball zu spielen. Ich bin optimistisch, dass auch dieses Mal die Einstellung und das Ergebnis stimmen werden.

U11, U13 und Herren

Herren mit letzten Hinrundenspiel

Am kommenden Wochenende sind gleich drei Teams der Black Wolves im Einsatz. Im Jugendbereich ist die U11 nach vierwöchiger Pause in Magdeburg zu Gast und die U13 ist auf dem Kleinfeld in heimischer Halle gefordert. Zudem bestreiten die Herren ihren letzten Spieltag der Hinrunde in Harzgerode.

U11 will Plätze in der Tabelle gut machen

In Sachen Punkteschnitt hat die U11 noch einiges aufzuholen. Das Startprogramm war schwierig und jetzt soll gegen die vermeintlich leichteren Teams gepunktet werden. Am Samstag treffen die Dessauer in Magdeburg auf den UHC Elster und die Red Devils Wernigerode II. Gegen beide Teams wurde in der laufenden Saison noch nicht gespielt, so dass eine gewisse Spannung in den Partien liegt. Während der UHC Elster mit zwei Punkten hinter den Black Wolves in der Tabelle liegt, steht bei den Red Devils aktuell sogar ein Punkt mehr auf dem Konto.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt glaubt, dass jetzt die längst überfälligen Siege folgen werden:

Wir haben in den ersten sechs Spielen nur die Topteams der Liga als Gegner gehabt und dort durchaus gezeigt, dass wir sehr gut mithalten können. Jetzt wollen wir endlich zeigen, dass mit uns in der Liga zu rechnen ist. Dennoch werden wir kein Team unterschätzen und besinnen uns in erster Linie auf unsere eigenen Stärken.

Letzter U13 Heimspieltag des Jahres 2018

Für die U13 läuft die Saison aktuell optimal. Insgesamt hat man sechs Spiele absolviert und alle für sich entschieden. Das soll auch am Samstag zum letzten Spieltag des Jahres in heimischer Halle so bleiben. Mit den Red Devils Wernigerode und den Black Lions Landsberg treffen die Black Wolves auf interessante Teams. Die Red Devils Wernigerode belegen derzeit den sechsten Tabellenplatz und konnten am vorherigen Spieltag den ersten Saisonsieg einfahren. Für die Black Lions aus Landsberg läuft die Saison schon deutlich besser. Im Laufe der Hinrunde mussten die Lions erst eine Niederlage hinnehmen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will alle sechs Punkte in Dessau behalten:

Wir freuen uns endlich einen Heimspieltag zu haben. Die Jungs sind heiß und gerade das Derby gegen Landsberg ist sehr wichtig für uns. Es sind zwei schwere Aufgaben, die wir meistern und an denen wir wachsen wollen

Herren wollen Herbstmeisterschaft

Für die Herren des PSV 90 Dessau läuft die Saison nach Startschwierigkeiten immer besser und man befindet sich aktuell punktgleich auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem USV TU Dresden, der aber bereits ein Spiel mehr absolviert hat. In Harzgerode treffen die Black Wolves ebenfalls am Samstag auf die Red Devils Wernigerode U23. Die Devils liegen nur zwei Punkte hinter den Dessauern auf Platz drei. Es kommt somit zum Ende der Hinrunde zu einem absoluten Topspiel in der Liga.

Sascha Marquardt Mitglied des Spielerrates sieht ein Spiel auf Augenhöhe:

Die Red Devils spielen eine sehr starke Saison. Es wird schwer für uns da etwas Zählbares mitzunehmen. Wir haben aber zuletzt mit den Siegen gegen die drei Teams aus Sachsen viel Selbstvertrauen gesammelt. Es wird ein spannendes Spiel, welches wir am Ende für uns entscheiden wollen.

Spielort: Ernst-Bremmel-Halle (Neudorfer Weg 1b, 06493 Harzgerode)

U15 Spieltag

Kein gutes Wochenende für Junioren der Black Wolves

Das vergangene Wochenende ist keines wo die Junioren-Teams der Black Wolves ihre gewohnte Stärke abrufen konnten. Die U15 zeigte durchwachsene Leistungen in Weißenfels gegen Döbeln und Dresden. Für die U17 war es ein Tag zum vergessen. Mit Chemnitz und dem DHfK Leipzig spielten die Black Wolves gegen starke Teams, jedoch war die eigene Leistung sehr mager.

U15 mit durchwachsener Leistung in Weißenfels

Für die U15 standen die Rückspiele gegen den UHC Döbeln 06 und den Unihockey Igels Dresden an. Der UHC Döbeln erwies sich wieder einmal als schwieriger Gegner und machten den Black Wolves besonders am Anfang das Leben sehr schwer. So führten die Döbelner nach dem ersten Drittel mit 1:2. Auch das zweite Drittel begann ungünstig für die Dessauer. Bereits nach 66 Sekunden erhöhten die Sachsen auf 1:3. Die Black Wolves fanden danach besser ins Spiel und übernahmen immer mehr die Oberhand und schafften das Spiel noch in diesem Drittel auf 4:3 zu drehen. Im letzten Drittel waren die Black Wolves die bessere Mannschaft, jedoch reichte es nur noch für ein weiteres Tor in Überzahl.

Im sonst so starken zweiten Spiel zeigten die Black Wolves dieses mal eine enttäuschende Leistung gegen Dresden. Bereits nach 13 Sekunden stand der Rückstand auf der Anzeigetafel. Die Dessauer schafften durch einen abgefälschten Ball den Ausgleich noch vor der Pause. In den beiden kommenden Drittel schafften es die Black Wolves aber nicht zu überzeugen. Dresden gewann beide Drittel mit 2:0 und am Ende verdient mit 5:1.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sichtlich enttäuscht vom Spieltag:

Es war heute kein guter Tag für uns. Vieles hat einfach nicht funktioniert. Besonders die Abstände in unseren Spiel waren schlecht. Das sowas vorkommt ist mehr als verständlich jedoch natürlich ärgerlich. Wir wollen 2019 wieder an unsere gewohnte Leistung anknüpfen.

U17 bleibt ohne eigenes Tor in Leipzig

Die U17 erlebte einen rabenschwarzen Tag in Leipzig. Im Spiel gegen Chemnitz waren einige gute Aktion vorhanden. Besonders das letzte Drittel war ausgeglichen. Am Ende gewannen die Floor Fighters Chemnitz mit 5:0.
Gegen den SC DHfK Leipzig lief dann gar nichts mehr. Die Leipziger waren körperlich deutlich überlegen und zeigten das auch. Leipziger gewann sehr deutlich mit 22:0. Dies ist somit auch die höchste Niederlage einer Mannschaft der Black Wolves in den vergangen acht Jahren.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt wir müssen sie schnell wieder aufbauen.

Es war einfach ein Tag wo nicht funktioniert. Sowas kommt vor und das war bei uns heute der Fall. Wir sprechen das an und wollen alle Spieler schnell wieder aufbauen.

U15 und U17 Spieltag

U15 und U17 gehen Auswärts auf Punktejagd

Das Herrenteam genießt ein wohlverdientes spielfreies Wochenende nach zuletzt drei Siegen aus drei Spielen. Trotzdem müssen Fans der Black Wolves nicht gänzlich auf den Floorballsport am kommenden Wochenende verzichten. Mit der U15 und U17 sind zwei Juniorenteams im Einsatz. Die U15 reist Samstag nach Weißenfels und die U17 Sonntag nach Leipzig.

U15 will Playoffs-Platz weiter festigen

Die U15 belegt weiterhin Platz vier in der Tabelle und das trotz zuletzt vier freien Spieltagen. Mit zwei Siegen ist sogar der Sprung auf Platz zwei der Tabelle möglich. Dafür müssen die Gegner UHC Döbeln 06 und Unihockey Igels Dresden geschlagen werden. Gegen die Döbelner siegten die Dessauer vor fünf Wochen mit 6:4. Hingegen verlor man gegen die Unihockey Igels Dresden das Hinspiel mit 0:1.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will beide Teams schlagen:

Es wird wie immer nicht einfach werden, jedoch sind beide Teams schlagbar. Dafür müssen wir aber alles raushauen, was möglich ist. Für unserer Saisonziel, das Erreichen der Playoffs, brauchen wir noch einige Punkte.

U17 mit schwierigen Aufgaben

Auch in der U17 Großfeld Liga hatten die Dessauer zuletzt zwei freie Wochenenden und verloren damit den ersten Tabellenplatz. Aktuell stehen die Dessauer auf dem zweiten Tabellenplatz und haben vier Punkte auf Rang fünf Vorsprung. Am Sonntag spielen die Black Wolves gegen die Floor Fighters Chemnitz (4.) und den SC DHfK Leipzig (3.). Beide Teams stehen knapp hinter den Dessauern.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht starke Gegner auf die Dessauer zukommen.

Es ist eine sehr starke Liga und mit Chemnitz und Leipzig haben wir absolute Topteams am Wochenende vor der Brust. Das Team hat aber bewiesen, dass sie mithalten können und immer in der Lage sind jeden zu schlagen.

Herren Spieltag

Herren setzen Siegesserie fort

Am vergangenen Samstag stand für die Herren der Black Wolves erneut die Fahrt nach Wittenberg an. Gegner waren dieses Mal die Floor Fighters aus Chemnitz. In einem sehr engen Spiel behielten die Wölfe erneut die Nerven und siegten mit 8:6.

Willensstarke Wölfe gegen Angstgegner

Das erste Drittel begann für die Wölfe holprig. Viele individuelle Fehler und Unsicherheiten machten es den Chemnitzern phasenweise zu einfach vor das Dessauer Tor zu gelangen. Trotz dieses unglücklichen Starts schaffte man noch vor dem Ende des ersten Drittels den Ausgleich zum 3:3 zur Pause und stellte damit die Uhren wieder auf Null.

Im zweiten Drittel agierten die Dessauer sicherer und zielstrebiger. Zwar war Chemnitz weiterhin spielerisch stark, hatte aber nicht mehr den dominanten Zugriff auf das Spiel. Die Führung der Floor Fighters machten die Wölfe wiederholt zunichte und holten sich sogar die erste Führung im Spiel mit 6:5, welche sie bis zur Drittelpause behielten.

Im entscheidenden letzten Drittel behielten die Dessauer die Nerven und konnten so zwischenzeitlich mit 3 Toren führen. Die Chemnitzer gaben allerdings nicht auf und kamen immer wieder gefährlich zu Abschlüssen. Aufgrund der soliden Leistung und der Moral der Mannschaft gelang es die 8:6 Führung bis zum Schlusspfiff zu verteidigen. Somit gewinnen die Wölfe erneut ein Spiel mit Willens- und Nervenstärke aber auch durch spielerisches Vermögen.

Kapitän Justin Düben war sehr zufrieden mit seiner Mannschaft:

Wir haben das Spiel, wie schon gegen Dresden letzte Woche, im Kopf gewonnen. Uns liegen Spielrückstände meistens nicht, doch dieses Mal haben wir gemerkt, dass wir immer wieder ausgleichen können. Zudem war der unbedingte Wille da dieses Spiel zu gewinnen.

U9 und Herren Spieltag

Viele Debüts im Spielbetrieb

Wenn die Saison für die U9 beginnt ist dieser Tag mehr als nur ein gewöhnlicher Spieltag. Es ist für viele der erste Spieltag in ihrer hoffentlich langen Karriere. Insgesamt werden zehn Spieler erstmals im Ligabetrieb das Trikot der Black Wolves tragen. Den Start macht die U9 am Samstag in Leipzig. Zudem sind auch wieder die Herren gefordert. Sie spielen genau wie letzte Woche in Wittenberg.

U9 startet in die Saison

Mit viel Vorfreude und bestimmt auch etwas Bauchkribbeln startet die U9 am Samstag zu ihrem ersten Spieltag nach Leipzig. In der fünfer Staffel haben die anderen Teams bereits einen Spieltag gehabt und die Dessauer sind jetzt an der Reihe. Im ersten Spiel trifft man dann gleich auf den UHC Elster dieser konnte am letzten Spieltag beide Spiele gewinnen. Nach einer kleinen Pause geht es zügig weiter mit dem zweiten Spiel gegen den SC DHfK Leipzig. Die Leipziger stehen aktuell auf dem zweiten Platz und verloren am ersten Spieltag ihr Spiel gegen den UHC Elster.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich das es endlich losgeht:

Es ist immer ein besonderes Gefühl wenn eine neue U9 in den Ligabetrieb startet. Die Jungs und Mädels werden richtig Lust haben und das ist was zählt. Wir haben teilweise sehr junge Spieler dabei die noch U7 sind, aber es ist klasse, dass sie bereits jetzt den Start wagen.

Herren gegen Angstgegner aus Chemnitz

Für die Herren läuft es nach der dreiwöchigen Pause richtig gut. Erst schlug man den Vizemeister der letzten Saison (MFBC Schkeuditz/Leipzig) und letzten Samstag gelang sogar der Sieg gegen den Tabellenführer aus Dresden. Diese sind weiterhin Spitzenreiter jedoch liegen die Black Wolves punktgleich auf dem 2. Platz,, obwohl die Wölfe noch ein Spiel weniger in der Saison hatten. Nun geht es dieses Wochenende erneut nach Wittenberg. Gegner sind hier die Floor Fighters Chemnitz II. Die Chemnitzer belegten in der Tabelle der letzten Saison den ersten Platz und schlugen die Black Wolves zweimal in der Saison. Auch in den Playoffs mussten die Dessauer eine ärgerliche Niederlage in der Overtime hinnehmen. Auch in dieser Saison gehören beide Teams wieder zur Tabellenspitze. Die Black Wolves stehen auf Platz zwei, drei Punkte vor den Chemnitzern (4.). Somit dürfen sich alle auf ein spannendes Match freuen.

Vize-Abteilungsleiter Sascha Marquardt weiß, warum Chemnitz den Black Wolves nicht liegt:

Chemnitz verfügt natürlich wie alle Mannschaften über hervorragende Technik. Dazu kommt die große Erfahrung und körperliche Präsenz. Gerade damit hat unser sehr junges Team noch oft zu kämpfen. Wir sind aber an der letzten Saison gewachsen und haben mit Dresden letzte Woche auch eine Mannschaft geschlagen, die uns körperlich überlegen war. Das wollen wir jetzt nochmal zeigen.

Juniorenspieltag

Junioren erspielen sich zweimal Platz 1

Nachdem letzte Woche nur beide Herrenteams im Einsatz waren, griffen am vergangenen Wochenende auch die U13 und U15 wieder in den Spielbetrieb ein. Die U13 war zu Hause gefordert und die U15 fuhr nach Quedlinburg.

U13 gelingt höchster Sieg der Geschichte

2. Spieltag U13GFMit einem Heimspieltag in die neue Saison zu starten, ist für die Black Wolves immer etwas schönes. Leider konnten aufgrund der Absage der Floorball Tigers Magdeburg nur zwei der geplanten vier Spiele stattfinden. Die beiden Spiele mit Dessauer Beteiligung gegen die Unihockey Igels Dresden und die Floor Fighters Chemnitz konnten dennoch normal stattfinden.

Die Dresdner traten ihre Reise nach Dessau mit gerade einmal acht Feldspielern an. Daher wollten die Black Wolves früh Druck machen und schnell die Führung erzielen. Dieser Plan ging genau auf. Das erste Tor gelang nach 9 Sekunden und das zweite ließ danach nur 17 Sekunden auf sich warten. Generell war es ein sehr dominantes erstes Drittel der Dessauer, welches mit 0:9 an die Black Wolves ging. Im zweiten Drittel verlor der PSV etwas die Zielstrebigkeit und konnte gegen einen tiefstehenden Gegner einige Chancen nicht nutzen. Trotzdem reichte es zu fünf weiteren Toren. Im letzten Drittel begann der PSV wieder stark und konnte früh vier weitere Tore erzielen. Aber auch den Igels gelangen dank zwei Konter ihr Treffer. Den Schlusspunkt setzten dann nochmal die Black Wolves mit zwei weiteren Toren zum 2:20 Endstand. Das Ergebnis ist zudem das höchste was jemals eine U13 im Großfeld erzielt hatte.

2. Spieltag U13GFNach etwas Pause ging es für die Black Wolves pünktlich um 12 Uhr gegen Chemnitz weiter. Auch in diesem Spiel erwischten die Dessauer den deutlich besseren Start. Bereits nach zehn Minuten führte man mit 0:4. Im Anschluss war man dem 0:5 sogar näher dran, jedoch nutzte nun die Chemnitzer ihre Chance. Mit 1:4 endete das erste Drittel. Im zweiten Drittel brauchte der PSV etwas um wieder mehr Zuteilung im Spiel zu bekommen. Danach hatten beide Teams gute Chancen, jedoch nutze keines der Teams eine davon. Im letzten Drittel schwanden die Kräfte der Dessauer weiter. Chemnitz wurde stärker und drängte auf ihr zweites Tor, welches in der achten Minute fiel. Die Black Wolves waren nun wieder wach und hatten auch noch ein paar Chancen, aber es wollte kein Ball mehr über die Linie gehen. So gewann der PSV 90 Dessau das Spiel verdient mit 2:4 und erobert die Tabellenspitze im Großfeld.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht großes Potenzial:

Gegen Dresden haben alle drei Reihen sehr gut gespielt. Es ist nicht unbedingt einfach gegen Mannschaften zu spielen, die weniger Feldspieler mithaben. Zudem haben wir viele spielerische Lösungen gesucht. Im zweiten Spiel kam nach einem sehr guten ersten Drittel ein unerklärlicher Bruch in unserem Spiel. Wir haben viele leichte Fehler gemacht und die haben Chemnitz aufgebaut. Dadurch war es schwer sich wieder daraus zu lösen. Hier müssen wir noch an uns arbeiten. Aber natürlich war es ein großer Tag und die Tabellenführung nehmen wir gerne mit.

U15 führt die Staffel nach ersten Spieltag an

2. Spieltag U13GFDie U15 Spieler hatten in dieser Saison bereits einige Spieltage, jedoch alle auf dem Großfeld. Jetzt startete die Saison auf dem Kleinfeld. Zum Auftakt ging es nach Quedlinburg. Im ersten Spiel trafen die Black Wolves auf die Floorball Grizzlys aus Salzwedel. Den Dessauern gelang ein guter Start in das Spiel. Nach elf Minuten lagen die Black Wolves bereits mit 4:0 in Führung. Die Grizzlys aus Salzwedel schafften es nach einer Zeitstrafe des PSV 90 Dessau ihr erstes Tor zu erzielen. Mit 4:1 ging es in die Pause. Nach der Pause gelang es den Salzwedelern ein weiteres Tor zu erzielen. Davon ließen sich die Black Wolves nicht verunsichern und schafften mit vier weiteren Toren für klare Verhältnisse. Im Anschluss trafen beide Teams jeweils noch einmal und die Black Wolves gewannen deutlich mit 9:3.

Zum wiederholten Mal traf es die Dessauer in dieser Saison mit einem Doppelspiel. Wie im letzten Spiel gelang es den Desauern innerhalb der ersten zwölf Minuten eine 4-Tore-Führung zu erarbeiten. Die Devils gaben sich natürlich noch nicht geschlagen und verkürzten bis zur Pause auf 2:5. Auch nach der Halbzeitpause hatten die Black Wolves den besseren Start und schafften es mit zwei weiteren Toren ihre Führung auf 2:7 auszubauen. Wernigerode blieb dran und erzielte ebenfalls erneut zwei Tore. Drei Minuten vor dem Ende machten die Dessauer mit 4:8 endgültig den Deckel zu und gewannen am Ende mit 5:8. Da keines der anderen Teams beide Spiele gewonnen hat stehen die Black Wolves nach dem ersten Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass man jetzt bereits zwei sehr starke Teams schlagen konnte:

Salzwedel und Wernigerode haben viele gute Spieler in ihren Reihen. Das zeigt der Kader der Landesauswahl Sachsen-Anhalt. Das wir beide Teams schlagen konnten, ist sehr stark und wir müssen dem Team und Trainern zu diesem Erfolg gratulieren.

Herren gewinnen Floorball-Krimi

Am vergangenen Wochenende stand das Spitzenspiel des Tabellendritten Dessau gegen den Tabellenführer aus Dresden an. Beide Teams haben bisher nur 3 Punkte in der Liga liegen gelassen und sind fest auf Playoffs-Kurs. Nach einer nervenzereißenden Partie holten die Wölfe sich letztlich gegen einen sehr starken Gegner die 3 Punkte und liegen nun gleichauf mit den Dresdnern in der Tabelle.

Wölfe sichern sich wichtige 3 Punkte nach unausgeglichenen Dritteln

7. Spieltag Herren GFDas erste Drittel begann direkt mit einem Paukenschlag: Nach Bully-Gewinn der Dessauer und einer gnadenlos präzisen Passstafette gingen die Wölfe schon nach 17 Sekunden Spielzeit in Führung. Spätestens jetzt wusste der Tabellenführer, dass die Wölfe bissig auf den Sieg waren. Im Spielverlauf festigte sich das Dessauer Spiel zusehends und die Dresdner kamen dadurch nicht ins Spielgeschehen. Nach einem sehr starken und konzentrierten Drittel stand es 1:3 für die Wölfe aus Dessau.

Das zweite Drittel präsentierte sich hingegen weitaus schwieriger. Die Wölfen verloren im Spielverlauf ihr bis dahin gutes Spielkonzept und liefen nun dem USV hinterher. Dieser zwang den Wölfen ihr Tempo auf und somit hatten die Dessauer nur noch wenig Zugriff auf das Spiel. Fehlende Zuordnung, schlechter Spielaufbau, nachlässige Chancenverwertung und nervöse Passspiele machten es den Wölfen nun schwer wieder in die Partie zurückzukommen. Am Ende des zweiten Drittels stand ein 3:3 auf der Anzeigetafel.

7. Spieltag Herren GFIm letzten und entscheidenden Drittel setzten die Dessauer die ersten erfolgreichen Akzente und holten sich erneut die 2-Tore-Führung. Das Spiel war nun aber auf beiden Seiten völlig ausgeglichen und beide Teams kamen zu gefährlichen Abschlüssen. Zwar kamen die Dresdner nochmals zum Anschlusstreffer, konnten aber den entscheidenden Ausgleich dank nervenstarker Wölfe nicht mehr erzielen. Somit gewann der PSV 90 Dessau in einem wahren Floorball-Krimi mit 5:6.

Frank Ziemer, Spieler des Herrenteams, war von der Moral der Mannschaft begeistert:

Wir haben dieses Spiel im Kopf gewonnen. Oft haben wir genau damit Probleme, aber heute haben wir gezeigt, dass wir auch mit schwierigen Spielverläufen klarkommen. Es war am Ende ein echter Arbeitssieg aber jeder hatte den Willen dieses Spiel zu gewinnen und deshalb gehen die Punkte verdient an uns.