Juniorenspieltage

Junioren mit wenigen Toren

Das Toreschießen war am vergangenen Samstag nicht die große Stärke der Junioren aus Dessau. In insgesamt vier Spielen gelangen nur acht Tore. Sechs davon gelangen der U11 in Halle (Saale) und vier Treffer fielen bei der U17 beim Heimspieltag in Dessau.

U17 mit Sieg und Niederlage

Für die U17 geht es in der Großfeld-Saison noch immer um die Qualifikation für die Playoffs. Dafür sollten gerade zu Hause wieder möglichst viele Punkte geholt werden. Im ersten Spiel gegen den MFBC Schkeuditz/Leipzig gab es wieder eine Partie auf Augenhöhe. Nach 15 Minuten führten die SG mit 1:0. Auch im zweiten Drittel gelang der Spielgemeinschaft ein weiterer Treffer und zusätzlich blieb hinten die Null stehen. Im letzten Drittel kam der MFBC nochmal stark auf, konnte aber weiterhin kein Tor erzielen. Somit gewann die SG Halle/Dessau mit 2:0.

Mit dem UHC Döbeln stand der SG im zweiten Spiel ein stärkerer Gegner gegenüber. Nach schwachem Start und einem schnellen 2:0 nach acht Minuten kam die SG besser in das Spiel und schaffte noch vor der Pause den Anschluss. Im mittleren Abschnitt erzielte man sogar noch den Ausgleich, bevor im letzten Drittel der UHC Döbeln mit drei weiteren Toren das Spiel verdient für sich entscheiden konnte. Die SG bleibt weiterhin auf Tabellenplatz sechs und hat vier Punkte Rückstand auf Platz vier.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß wie eng alle Spiele sind:

Wir sind offensiv nicht durchschlagsstark genug und somit ist es für uns schwer viele Tore zu erzielen. Dafür stehen wir in der Defensive ganz gut. Wir haben jetzt noch sechs Spiele, um uns für die Playoffs zu qualifizieren. Dies wird schwer, bleibt aber auf jeden Fall unser Ziel.

U11 mit zwei Niederlagen in Halle

Für die U11 lief es in der Meisterrunde bisher nicht so wie gewünscht. Das sollte in Halle (Saale) sich ändern. Im ersten Spiel gegen die Red Devils Wernigerode lag man aber zunächst früh zurück. Doch die Wölfe zeigten schnell eine Reaktion und führten mit 2:1. Wernigerode fing sich wieder und erzielte zwei Tore zur Pausenführung. In der zweiten Halbzeit ließ bei beiden Teams die Treffsicherheit nach. Erst kurz vor dem Ende gelang Wernigerode der Treffer zum 2:4. Dessau kam zwar nochmal auf 3:4 heran und hatte zudem auch Chancen auf den Ausgleich. Diese wurden aber leider nicht genutzt.

Gegen den USV Halle Saalebiber gab es in der ersten Halbzeit wenig Positives berichten und so ging es mit 0:10 in die Pause. Auch die zweite Halbzeit begann wie die andere aufgehört hatte. Als dann aber der erste eigene Treffer fiel, wurden die Black Wolves wieder stärker und spielten besser mit. So gelangen noch drei weitere Tore. Am Ende stand dennoch eine deutliche Niederlage mit 3:14. Damit bleiben die Dessauer auf dem achten Tabellenplatz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt fehlt das letzte Etwas:

Es ist nach wie vor einiges an Potenzial da, aber wir rufen es leider zu selten ab. Dies bedeutet, dass wir über einen längeren Zeitraum unser bestes Niveau abrufen müssen. Wir bleiben dran und wollen zeigen, dass wir uns steigern können.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.