Juniorenspieltage

Junioren mit unterschiedlichen Ergebnissen

Mit unterschiedlichen Ergebnissen kehrten die Junioren-Teams der Black Wolves von ihren Spieltagen am Wochenende zurück. Die U17 legte keinen guten Saisonstart hin. Für die U11 und U15 war das Wochenende hingegen sehr erfolgreich.

U17 mit wenig Durchschlagskraft

In Weißenfels begann für die Spielgemeinschaft Halle/Dessau die Saison. Im ersten Spiel ging es gegen den Gastgeber, den UHC Sparkasse Weißenfels. Bereits nach den ersten 15 Minuten lag die SG mit 5:1 hinten. Im zweiten Drittel wurde das Spiel besser und man hielt die Null bis 10 Sekunden vor Abpfiff des Drittels. Mit dem letzten Drittel wurden die Lücken dann wieder etwas größer und Weißenfels gelangen noch fünf weitere Tore. Der UHC gewann verdient mit 11:1.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Floor Fighters Chemnitz. Die Chemnitzer erwischten einen Traumstart und führten schon nach fünf Minuten mit 0:3. Die SG fing sich etwas, lag aber zur ersten Drittelpause mit 0:5 hinten. Auch eine Reihenumstellung brachte nichts im zweiten Drittel. Zwar erzielte die SG ihren ersten Treffer aber kassierte wieder fünf Stück. Im letzten Abschnitt stabilisierte sich das Team etwas und bekam nur noch zwei Gegentore. Für einen eigenen zweiten Treffer reichte es aber nicht. Mit zwei deutlichen Niederlagen steht die SG auf dem letzten Tabellenplatz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht noch einiges an Arbeit:

Die Ergebnisse sind natürlich enttäuschend. Wir haben uns mehr vorgenommen. Jedoch ist es gerade für unsere Dessauer die meist noch U15 sind ein Lerneffekt. Gegen Weißenfels haben wir es oft nicht so schlecht gemacht aber gegen Chemnitz waren wir nicht wirklich da. Wir werden uns aber noch steigern.

U11 verschafft sich gute Ausgangslage für Meisterrunde

Für die U11 stand am Samstag ein Einzelspiel in Halle (Saale) an. Gegner war der UHC Elster, der zum damaligen Zeitpunkt Tabellenletzter war. Von Beginn an hatten die Dessauer das Spiel im Griff. Verpassten in den ersten Aktionen aber noch die Führung. Diese fiel dann in der vierten Minute. Nach zehn Minuten führten die Dessauer bereits 6:0. Bis zur Pause gelang den Black Wolves noch drei weitere Tore. Der UHC kam in Halbzeit eins noch zu ihrem Ehrentor.

Auch im Halbzeit starteten die Dessauer gut und schafften drei Tore. Elster gab sich aber nicht auf und erzielte sein zweites Tor. Nun verflachte das Spiel etwas und insgesamt gelang nur noch ein weiteres Tor auf Dessauer-Seite. Schlussendlich gewann der PSV 90 Dessau verdient mit 13:2. Mit dem Sieg wuchs der Abstand auf den fünften Platz auf sechs Punkte bei noch zwei Spielen. Somit ist eine Qualifikation für die Meisterrunde sehr realistisch.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht spielerische Elemente:

Wir haben heute viel Spielwitz gehabt. Wir müssen auch noch mehr Tore machen, aber das ist aktuell zweitrangig. Wir wollen uns im Spielaufbau entwickeln. Heute war ein guter Schritt in die richtige Richtung. Diesen müssen wir aber jetzt auch fortsetzten beim letzten Spieltag in Magdeburg.

U15 erobert Platz eins

Sonntag sehr früh stand der Spieltag der U15 in Quedlinburg auf dem Programm. Ihr erster Gegner war die TSG Füchse. Die Füchse spielten nur mit 4 Feldspielern. Die Black Wolves hingegen waren mit drei Reihen angereist. Das Spiel war dementsprechend einseitig. Zur Pause führten die Dessauer mit 0:11. Im zweiten Abschnitt gelangen nochmal 21 weitere Tore. Trotzdem zollten die Dessauer dem nie aufgebenden Gegner Respekt. Die Füchse hätten sich für ihren Einsatz ein Tor verdient.

Mit etwas Verspätung ging es im zweiten Spiel gegen die Black Lions Landsberg. Gegen kämpferische Landsberger taten sich die Wölfe lange schwer. Landsberg führte nach fünf Minuten mit 0:1. Den Dessauern gelang erst in der 15. Minute der Ausgleich. Bis zur Pause konnte aber sich noch eine 4:2 Führung erspielt werden. Auch in der zweiten Halbzeit hatte der PSV 90 Dessau das Spiel klar unter Kontrolle aber ein Treffer wollte nicht gelingen. Landsberg kam hingegen zum Anschlusstreffer und hatte dann noch eine Überzahl. Diese überstanden die Dessauer und erzielten im Anschluss das 5:3. Jetzt setzten sich die Dessauer auf 8:3 ab. Den letzten Treffer des Tages gelang aber nochmal Landsberg zum 8:4 Endstand. Die Black Wolves mühen sich zu diesen drei Punkten und erhalten dafür den ersten Tabellenplatz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht zwei unterschiedliche Spiele:

Sehr großes Kontrastprogramm hatten wir heute bei beiden Spielen. Gegen die Füchse war der Widerstand sehr gering, da keine Mannschaft mit vier Feldspieler diese Spielzeit übersteht. Sie haben sich aber nie aufgegeben, was ich bemerkenswert finde. Landsberg hat uns auf eine harte Probe gestellt. Wir haben uns von ihrer Art etwas irritieren lassen und sind nicht so cool geblieben, wie wir es wollten. Trotzdem hatten wir eine hohe Spielkontrolle. Wir müssen aber unbedingt effizienter werden vor dem Tor sowas kann sich einmal leicht rächen.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.