Herren Pokal - 2. Runde

Kampf um die Playoffs-Plätze in allen Ligen

Auch am kommenden Wochenende starten wieder mehrere Mannschaften der Black Wolves mit dem Ziel Punkte mit nach Hause zu bringen. Den Anfang macht am Samstag die U11 und U17 Junioren des Vereins. Für die U11 geht es nach Wernigerode und die U17 verschlägt es nach Chemnitz. Für beide Teams ist es der erste Spieltag im Jahr 2019. Am Sonntag bestreiten dann die Herren in Weißenfels ihren nächsten Spieltag und wollen nach dem Sieg gegen Dresden auch im Derby gegen Elster dreifach Punkten.

U11 will Playoffs-Ambitionen zurückholen

Für die U11 Junioren heißt es nach dem schwierigen Start in die Saison jetzt viele Punkte einzufahren. Das klappte am letzten Spiel hervorragend. Beide Spiele gegen Wernigerode II und dem UHC Elster konnten gewonnen werden. Beim Spieltag in Wernigerode am Samstag stehen genau die gleichen Teams den Black Wolves gegenüber.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass es keine Selbstläufer werden:

Wir haben zwar die Hinspiele beide gewonnen, jedoch heißt das nichts fürs Rückspiel. Wir beginnen wieder bei 0:0 und nehmen den Gegner sehr ernst.

U17 mit direktem Duell um letzten Playoffs-Platz

Die U17 Junioren verschlägt es am Wochenende nach Chemnitz. Besonders das erste Spiel gegen den UHC Sparkasse Weißenfels ist äußerst wichtig. Die Weißenfelser stehen nur einen Punkt hinter den Black Wolves in der Tabelle. Das Hinspiel gewannen die Black Wolves noch mit 3:2. Im zweiten Spiel trifft man auf den USV Halle Saalebiber. Hier kassierten die Dessauer im Hinspiel eine hohe Niederlage (3:11). Für das Rückspiel will man alles daran setzen, dass Ergebnis positiver zu gestalten.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, wie wichtig das Spiel gegen Weißenfels ist:

Weißenfels ist eine sehr junge und technisch starke Mannschaft. Wir müssen alles geben wenn wir gewinnen wollen. Das trauen wir aber unserem Team zu, schließlich haben wir es in der Hinrunde auch geschafft.

Herren bereit fürs Derby

Das Jahr begann für das Herrenteam wieder mit einem sehenswerten Spielverlauf gegen den USV TU Dresden. Was am Ende mit einem Sieg in der Verlängerung endete. Am Sonntag gegen Elster wollen die Herren das Spiel klarer für sich gestalten. Im Hinspiel setzten die Dessauer gegen Elster ein klares 12:4 aufs Parkett und erzielten ihren höchsten Saisonsieg. Das Herrenteam weiß aber genau, das in einem Derby manchmal ein Spiel anders verläuft. Deshalb sind alle im Verein gewarnt und nehmen das Spiel maximal ernst.

Sascha Marquardt Mitglied des Spielerrates weiß, dass ein Derby nie ein normales Spiel ist:

Es ist kein Spiel, wie jedes anderes das ist Fakt. Und das wissen wir auch alle. Wir wollen und müssen, wenn wir oben mitspielen wollen das Spiel gewinnen, das ist wie immer das Ziel jedoch wird es nicht leicht. Gerade in hitzigen Situationen müssen wir einen kühlen Kopf bewahren.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.