Herren Spieltag

Herren starten mit Sieg in das Jahr 2019

Das Jahr 2019 soll für die Herren wieder ein besonderes werden. Man hat das Ziel Aufstieg nicht aus den Augen verloren. Gerade in diesem Hinblick schmerzten die beiden Niederlagen vor dem Jahreswechsel sehr. Dies sollte sich gleich zu Beginn des Jahres gegen den USV TU Dresden ändern.

Aufholjagd gegen Dresden wird belohnt

In einer Partie auf Augenhöhe schaffen die Black Wolves nach einer Strafe gegen Dresden in Überzahl erstmals im Spiel in Führung zu gehen. Dresden schaffte noch den Ausgleich im gleichen Drittel.

Auch im zweiten Drittel war es ein offenes Spiel. Dieses zeigte sich aber nicht auf der Anzeigetafel. Die Dessauer erzielten in diesem Drittel kein Tor. Der USV machte es besser und überwand den Schlussmann der Black Wolves gleich zweimal. Somit ging der PSV mit einem 1:3 Rückstand in die letzte Pause.

Im letzten Drittel gelang dem USV auch wieder der bessere Start und sie erhöhten auf 1:4. Bei nur noch 15 Minuten auf der Uhr war vielen bestimmt klar, dass es jetzt ganz schwer wird. Jedoch zeigten die Black Wolves eine unglaubliche Moral. Sie benötigten keine zehn Minuten um den Drei-Tore-Rückstand wieder auf ein 4:4 auszugleichen. Jetzt waren die Dessauer oben auf, aber für ein weiteres Tor reichte es nicht mehr.

Mit einem Unentschieden ging es in die Verlängerung. Durch ein Vergehen der Dresdener zwei Sekunden vor dem Ende waren die Dessauer zu Beginn sogar in Überzahl und wollten direkt das entscheidende Tor erzielen. 76 Sekunden dauerte es, bis die Black Wolves erlöst wurden und mit dem Siegtreffer den einen Zusatzpunkt einfahren konnten.

Mit dem Sieg überholten die Black Wolves den USV und stehen jetzt auf dem zweiten Platz. Es war ein Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um den Aufstieg. Zudem war es das Duell der Gegensätze: Während die Black Wolves mit nur drei Spielern, die älter als 18 Jahre sind, gespielt hatten und einen Altersdurchschnitt von 17,78 Jahren besaßen, ist beim USV TU Dresden nicht ein Spieler im gesamten Kader der im Jahrgang 2000 oder später geboren worden ist.

Sascha Marquardt, Mitglied des Spielerrates, sieht Moral als Schlüssel:

Wir sind gerade nicht vom Glück verfolgt in den Spielen und scheitern zu oft auch an unserer eigenen Effektivität. Trotzdem wollen wir immer unbedingt gewinnen. Manchmal kostet es uns, wie gegen die Füchse sogar wichtige Punkte aber heute wurden wir belohnt. Das ist ein gutes Gefühl und wir sind alle stolz auf das Team.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.