U15 gibt Tabellenführung ab

[singlepic id=1863 w=577 h=150 float=center]
Am Sonntag ging es für die U15 Junioren des PSV 90 Dessau zum vorletzten Spieltag nach Halle. Als Tabellenführer vor diesem Spieltag traf man auf den 6. der Staffel, den UV Zwigge 07 sowie im Topduell gegen den Tabellenzweiten aus Chemnitz.

Trainer Sascha Marquardt reiste mit nur fünf Feldspielern und zwei Torhütern an. Diese Spieler hatten bereits am Vortag einen Spieltag in der U13 oder U17 Liga absolviert. Dazu kam der Ausfall vom drittplatzierten der Scorerliste – Justin Düben – dazu, der sich am Vortag beim U17 Spieltag verletzte. Weitere drei Spieler fehlten im ohne hin schon dünn besetzten Kader der Dessauer. Trotz dieser Schwächung war das Ziel, die Tabellenführung im direkten Duell zu verteidigen.

Hierfür mussten zuerst drei Punkte gegen den UV Zwigge 07 geholt werden. Der UV Zwigge 07 hatte zum Saisonstart mit ihrem sehr jungen Team einige Probleme sich in der Liga zu beweisen, doch spätestens mit der Rückrunde funktionierten schon viele Abläufe um einiges besser. Damit waren die Schwarzen Wölfe gewarnt und nahmen den Gegner sehr ernst. Bereits früh im Spiel dominierten die Dessauer das Spielgeschehen und konnten nach 8 Minuten mit 3:0 in Führung gehen. Trotz der deutlichen Führung gaben die Zwickauer nicht auf und kamen nun auch zu Torchancen. Durch die Effizient stand es dreißig Sekunden vor dem Seitenwechsel nur noch 4:3 aus Dessauer Sicht. Dies sollte aber nicht der Halbzeitstand sein, der PSV 90 Dessau schafft durch zwei sehenswerte Distanztore noch seine Führung zur Pause auf 6:3 ausbauen.

Auch nach der Pause versuchten die Zwickauer den Dessauern das Leben so schwer wie möglich zumachen. Trotz eines frühen Treffers zum 4:6 Anschluss dominierte Dessau weiterhin das Spiel und konnte den Zwickauer Torhüter in dieser Hälfte 10 Mal bezwingen. Am Ende gewann man deutlich mit 16:5. Hierbei erzielten alle Feldspieler mindestens ein Tor, was zum Erfolg des gesamten Teams beitragen sollte.

Im zweiten Spiel gegen die Floor Fighters Chemnitz kam es zum Spitzenduell zwischen dem ersten und zweiten der Staffel. Leider standen beiden Teams nicht der komplette Kader zur Verfügung. Zumindest die beiden Topscorer beider Teams standen im Aufgebot der Teams.

In diesem Duell setzte Joel Magyar die ersten vier Ausrufezeichen. Der PSV 90 Dessau kam nur schwer in die Partie und lag bereits nach sechs Minuten mit 0:4 hinten. Doch der PSV 90 Dessau gab nicht auf und kam von Minute zu Minute besser ins Spiel. Bis dahin scheiterten die Black Wolves jedoch wie so oft an ihrer Chancenverwertung. So konnte man in der gesamten ersten Halbzeit nur ein Tor erzielen. Zur Pause stand es dann 1:5.

In der Pause versuchte Trainer Marquardt seinen Jungs neu zu motivieren und nochmal Mut für die letzten 20 Minuten zu geben. In den ersten fünf Minuten konnte durch drei Tore der Rückstand auf 4:5 verkürzt werden. Trotz der deutlichen Leistungssteigerung konnte man die Chemnitzer nie komplett ausschalten und so kam es zum 4:6. Dessau setzte jetzt weiter auf offensive und schafft mit zwei weiteren Toren noch den Ausgleich zum 6:6.
Noch 8 Minuten waren zu diesem Zeitpunkt zu spielen, in dener der PSV eine 2-minütige Überzahl bekam. In dieser Überzahl zeigte sich die clevere Spielweise der Chemnitzer, die sehr gut den Ball behaupten konnten. Kurz vor dem Ende der Überzahl musste dann auch der PSV für zwei Minuten mit nur zwei Feldspielern auskommen. In dieser Phase zeigte sich nun der kleine aber feine unterschied beider Mannschaften. Während die Dessau nicht eine ihrer drei Überzahlen nutzen konnten, nutzten die Chemnitzer ihre einzige dazu, wieder mit 6:7 in Führung zugehen.
Jetzt merkte man auch bei den Dessauern, dass die Aufholjagt viel Kraft gekostet hat. Man kam nicht mehr in die guten Schussmöglichkeiten. Kurz vor Ende erzielten die Chemnitzer noch das 6:8, was auch den Endstand der Partie bedeutete.

Damit verspielt der PSV 90 Dessau seine Tabellenführung.

“Kurz nachdem Spiel sind wir jetzt alle sehr niedergeschlagen, aber das müssen wir nicht sein. Wir haben ein tollen Spiel abgeliefert und besonders unser Kampf war heute erstklassig.” – Sascha Marquardt

Ergebnisübersicht:

USV Halle Saalebiber – Black Lions Landsberg 11:10 (7:3; 4:7; -:-) (Spielprotokoll)
PSV 90 Dessau – UV Zwigge 07 16:5 (6:3; 10:2; -:-) (Spielprotokoll)
USV Halle Saalebiber – Floor Fighters Chemnitz 7:12 (4:4; 3:8; -:-) (Spielprotokoll)
UV Zwigge 07 – Black Lions Landsberg 7:13 (1:6; 6:7; -:-) (Spielprotokoll)
PSV 90 Dessau – Floor Fighters Chemnitz 6:8 (1:5; 5:3; -:-) (Spielprotokoll)

Für den PSV liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), [T] Tim Poturnak (0 / 0), Paul Grundey (1 / 1),
Anton Unger (5 / 0), Malte Hörnlein (2 / 2), [K] Jeremy Beil (9 / 10), Erik Falke (4 / 1)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.