U13 mit erfolgreichem Jahresabschluss

[singlepic id=1811 w=577 h=150 float=center]
Am vergangenen Samstag ging es für die U13 Floorballer des PSV 90 Dessau nach Elster. Das Team traf auf die beiden Mannschaften aus Landsberg – weiß und schwarz.
Im Spiel eins der Black Wolves traf man auf die weiße Mannschaft der Black Lions aus Landsberg, gegen die man das Hinspiel knapp mit 4:5 verlor. Die jungen Wölfe waren motiviert und kamen gut in das Spiel. Wie bereits in vergangenen Spielen haperte es an der Chancenverwertung. Eine 2-Minuten-Strafe für Landsberg wegen unkorrekten Abstands bedeutete in der 5. Minuten die erste Überzahlsituation für Dessau. Doch wie bereits im Hinspiel erzielte Landsberg in Unterzahl den ersten sehenswerten Treffer durch Kevin Ganz aus sehr Spitzenwinkel das Gegentor. Dieses Tor war wie im Hinspiel das „Hallo-Wach-Signal“ für das Team. Man wurde immer stärker und belohnte sich mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Anton Unger. Damit ging es mit einem gerechten 1:1 in die Pause.

Die Mannschaft kam gut aus der Pause und konnte nach nur 14 Sekunden das 2:1 erzielen. Das Tor fiel nach einem herrlichen Doppelpass zwischen Anton Unger und Malte Hörnlein. Erik Falke erhöhte nur drei Minuten später auf 3:1. Jetzt galt es die Führung zu verteidigen und die eventuellen Chancen auf einen Konter zu nutzen, um das Spiel zu entscheiden. Das klappte hervorragend, bis knapp eine Minute vor dem Abpfiff sich eine große Lücke im Torraum der Dessauer zeigte, die erneut durch Kevin Ganz zum 3:2 genutzt wurde. Landsberg versuchte ihren Druck nach vorne nochmal zu erhöhen und nahm ihren Torhüter heraus. Jetzt hieß es nur noch möglichst weit weg mit dem Ball. Das nahm sich Tom-Justin Stephan besonders zu herzen. Er schoss den Ball hinter der Mittellinie in das Tor der Landsberger, die zu diesem Zeitpunkt keinen Torwart mehr im Tor hatten.
Das war die endgültige Entscheidung 21 Sekunden vor dem Ende. Kurz darauf ertönte der lang erwartet Schusspfiff. Damit ist die Revanche vom Hinspiel gelungen. Trainer Marquardt war sichtlich erleichtert nach Spielende.

„Wir haben das heute grandios gemeistert. Landsberg weiß war wie im Hinspiel ein verdammt starker Gegner. Umso schöner ist dann natürlich das wir gegen solch eine Mannschaft gewinnen konnten. Am Ende denke ich ist der Sieg knapp aber nicht ganz unverdient.“ – Sascha Marquardt

Eine halbe Stunde nach dem Sieg gegen Landsberg weiß ertönte der Anpfiff zum nächsten Spiel gegen Landsberg schwarz. Es war das erste aufeinandertreffen in dieser Saison beider Teams.
Die Dessauer mussten sich hier unbedingt auf den starken Sturm der Landsberger einstellen. Besonders sind hierbei Luc und Loris Gentzsch hervorzuheben. Die beiden Zwillinge sind in ihrem jungen Alter schon hervorragend ausgebildet und bringen alles mit, was man in dieser Sportart braucht. Gerade die beiden waren nicht in jeder Situation aus dem Spiel zunehmen. Am Anfang klappte es recht gut und man konnte durch zwei Distanz Tore von Erik Falke binnen 45 Sekunden eine 2:0 Führung erarbeiten. Landsberg gab noch lange nicht auf und kam bis zur Pause wieder auf 2:2 heran. Nach der Pause legte der PSV erneut durch Erik Falke vor. Doch Landsberg wurde immer stärker und die Kräfte der Dessauer wurden schwächer. So passierte folgerichtig auch der Ausgleich und nur wenig später sogar die erste Führung für Landsberg. Die Dessauer blieben ruhig und konnten schon nach 30 Sekunden durch Nick-Justin Murchau den Ausgleichstreffer zum 4:4 erzielen. Trotzdem lag der Sieg aufgrund der Chancen für die Dessauer in weiter Ferne. Landsberg wollte aber mehr und gab nach vorne alles und kam zu einigen guten Chancen, die durch Oliver Simontowski im Tor der Dessauer vereitelt wurden. Auch der wieder einmal überragende Schussmann der Dessauer musste circa vier Minuten vor dem Ende nochmal hinter sich greifen. Jetzt wurde es für die Dessauer langsam knapp, man wollte das Spiel unter keinen Umständen verlieren. Trainer Marquardt brachte gegen nun tiefstehende Landsberger wieder Erik Falke. Er sollte mit seiner Körpergröße von 1,83 mit 12 Jahren nochmal für ein Tor sorgen. Es gelang den Dessauern nicht wirklich, ehe 39 Sekunden der Plan des Trainers aufging. Der Ball kam zu Erik Falke und kurz darauf zappelte er im Netz der Landsberger – 5:5.
Das wäre sicher aus ein gerechtes Ergebnis gewesen, aber manchmal schreibt der Floorball seine eigenen Geschichten. Landsberg wollte jetzt den Ball nicht mehr hergeben und vielleicht mit einem Angriff noch das Siegtor erzielen, doch jetzt kam es zu einem unerwarteten Abstimmungsfehler der Landsberger. Dadurch gelangte der Ball wieder zu Erik Falke und alles was danach kam ist Unglaublich. Nicht nur alle 13 Spieler sondern auch Trainer Marquardt und Betreuer Beil rannten auf das Feld und begruben den Torschützen unter sich.
In den letzten 29 Sekunden passierte dann nichts mehr. Damit stehen die Black Wolves erstmals in dieser Saison auf Platz drei und kann die Tabelle mit an den Weihnachtsbaum hängen. Trainer Marquardt war nach dem Spiel sprachlos.

„Ich weiß gar nicht, was man zu dem Spiel sagen muss. Landsberg hat uns im ganzen Spiel unter Druck gesetzt aber wir haben immer dagegen gehalten und bis zuletzt an unsere Chance geglaubt. Wenn man ehrlich ist wäre ein unterschieden verdient gewesen. Wir sind trotzdem froh, dass wir das Spiel nicht nur gewonnen haben sondern auch Charakter bewiesen haben. Das waren heute zwei so wichtige Spiele und wir haben beide Tests bestanden. Jetzt müssen wir nach Weihnachten so weiter machen, damit wir den dritten Platz auch verteidigen können und das Ziel von den Play-offs wahr wird.“ – Sascha Marquardt

Für den PSV liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Erik Falke (6 / 1), Paul Grundey (0 / 0), Christian Hoffmann (0 / 0), Nick Justin Murchau (1 / 0), Anton Unger (2 / 1), [C] Malte Hörnlein (0 / 2), Darius Herrmann (0 / 0), [T] Tim Poturnak (0 / 0), Tom-Justin Stephan (1 / 0), Maurice Mucha (0 / 0), Tobias Zukale (0 / 0), Philip Schulnies (0 / 0)

Ergebnisübersicht:

Black Lions Landsberg schwarz – UHC Elster 14:3 (Spielprotokoll)
Black Lions Landsberg weiß – PSV 90 Dessau 2:4 (Spielprotokoll)
PSV 90 Dessau – Black Lions Landsberg schwarz 6:5 (Spielprotokoll)
UHC Elster – Black Lions Landsberg weiß 8:12 (Spielprotokoll)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.