2. FBL - 3. Spieltag

Auf Dresden folgt Dresden

Nach dem am Ende knappen Erfolg über den USV TU Dresden am ersten Spieltag folgt nach einem spielfreien Wochenende die Partie gegen das zweite Dresdner Team der 2. Floorball Bundesliga Ost. Am Tag der Deutschen Einheit treffen die Black Wolves in der sächsischen Landeshauptstadt auf die Unihockey Igels Dresden.

Revanche für höchste Niederlage in der Bundesliga

Bis dato gab es zwischen den Black Wolves und den Unihockey Igels Dresden nur ein direktes Aufeinandertreffen, welches den Dessauern in keiner guten Erinnerung geblieben ist. Im Dezember 2019 musste man im ersten Zweitligajahr gegen die Sachsen die bis zum heutigen Zeitpunkt höchste Niederlage in der 2. Bundesliga hinnehmen. Beim deutlichen und verdienten 5:12 waren die Dresdner die klar bessere Mannschaft und landeten am Ende damit auch knapp vor dem PSV 90 Dessau in der Abschlusstabelle. Das Rückspiel und zeitgleich letzte Ligaspiel der abgelaufenen Saison, welches für den 15. März 2020 angesetzt war, musste aufgrund der damals beginnenden Corona Pandemie abgesagt werde. Somit besteht erst an diesem Wochenende die Möglichkeit Revanche für Niederlage zu nehmen.

In dem schnellen, direkten und offensiven Spiel der Igels Dresden ragt besonders ein Mann heraus. Der Tscheche Daniel Hulič ist mit über 40 Jahren zwar nicht mehr im besten Floorballalter, aber dennoch der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Sachsen. Obwohl der Center über die Jahre an Schnelligkeit verloren hat, zeichnen ihn seine unglaubliche Ballsicherheit und sein sehr gutes Auge für die Mitspieler aus. Immer wieder setzt Hulič seine Stürmer gekonnt in Szene und sorgt somit für reichlich Scorerpunkte.

Aufgrund der Tatsache, dass das erste Punktspiel der Unihockey Igels Dresden wegen fehlender Schiedsrichter abgesagt wurde, lässt sich auch bei diesem Gegner noch keine aktuelle Form ableiten. Am vergangenen Wochenende, an dem die Black Wolves den Spieltag vor dem Rechner verfolgten, trafen die Igels im Stadtderby auf den letzten Gegner der Dessauer. Gegen den USV TU Dresden feierten die Stadtrivalen einen ungefährdeten 18:2 Erfolg.

Mit besserer Defense zum nächsten Sieg

Im Gegensatz zur Niederlage im Dezember 2019 ist das Ziel Black Wolves in der Defensive deutlich besser und kompakter zu stehen. Nicht noch einmal möchte man 12 Gegentore kassieren. Nachdem auch am ersten Spieltag die Verteidigung im letzten Drittel mehr und mehr vernachlässigt wurde, sind diese Dinge im Nachgang nochmal angesprochen wurden. So möchten die Dessauer insbesondere die Zuspiele auf und von Daniel Hulič im Keim ersticken und das eigene Tempospiel dem Gegner aufzwingen. Nach aktuellem Stand geschieht dies an diesem Wochenende ohne die mit der Zweitlizenz ausgestatteten Magdeburger Spieler. Hingegen kann man wohl erstmalig auf Steven Pascal Kastner, der sein Erstspielrecht bei den Red Devils Wernigerode besitzt, zurückgreifen. Seine Bundesligaerfahrung wird in dem Topspiel sicherlich hilfreich sein.

Justin Düben zum Spiel: „Mit den Igels aus Dresden erwartet uns ein sehr starker Gegner, die mit ihrem ersten Sieg gegen TU Dresden ein Ausrufezeichen gesetzt haben. Um an diesem Wochenende einen Sieg mit nach Dessau zu nehmen, müssen wir an die Leistung aus den ersten zwei Dritteln aus unserem ersten Spiel anknüpfen. Ich gehe davon aus, dass die Fans ein spannendes Spiel erwarten können, da wir wie immer alles geben werden um zu gewinnen.”

Hinweis: Laut Hygieneverordnung der Unihockey Igels Dresden besitzen wir als Gastteam ein maximales Zuschauervolumen von 15 Personen. Bis spätestens einen Tag vor dem Spiel muss gemeldet werden, ob wir dieses Kontingent voll ausnutzen werden. Der Eintritt beträgt 3 Euro für Erwachsene und 1 Euro für Kinder.

 

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.