Herren verlieren in letzter Sekunde

Mit fünf ungeschlagenen Spielen in Folge starteten die Black Wolves in ihr vorletztes Auswärtsspiel der Saison. Es ging zum Tabellenführer, dem SC DHfK Leipzig. Die Leipziger hatten bereits im Hinspiel die Dessauer in einem spannenden Spiel knapp mit 4:5 schlagen können. Nun wollten die Wölfe die Punkte zurückholen, um somit weiterhin minimale Chancen auf die Playoffs haben.

Playoff-Chance verspielt

Im ersten Drittel war das Spiel beider Mannschaften schwungvoll, jedoch wussten die Abwehrreihen meistens die Schüsse der Gegner zu blocken. Leipzig hatte dabei etwas mehr vom Spiel und die Dessauer erspielten sich die besten Chancen bei Kontern. Tore fielen in diesem Drittel jedoch noch nicht.

Auch im zweiten Drittel dauerte es bis zur achten Minute ehe das erste Tor fiel. Die Black Wolves gingen in Führung. Keine drei Minuten später glich der DHfK mit einer Kombination aus Freischlag und Dessauer Unaufmerksamkeit aus. Nun folgte eine Phase mit einer Reihe an Überzahlen. Die erste ging an Dessau und diese wurde gleich zur erneuten Führung genutzt. Danach folgte eine Überzahl für Leipzig, die nach 2 Sekunden die Sachsen wieder in Front brachte. Kurz vor der Pause fingen sich die Wölfe noch eine Zeitstrafe ein und gingen in das letzte Drittel mit einer Unterzahl.

Nach 24 Sekunden im letzten Abschnitt ging der DHfK Leipzig erstmals in Führung. Nach einer Phase mit Strafen auf beiden Seiten nutzten die Leipziger fünf Minuten vor dem Ende eine Chance zum 4:2. Nach weiteren Strafen gegen beide Teams spielte man auf dem Feld in den letzten zwei Minuten vier gegen vier. Hier zeigten die Dessauer den unbedingten Willen und Glauben, dass man noch gewinnen kann. Binnen 17 Sekunden schafften die Dessauer den Zwei-Tore-Rückstand in ein 4:4 zu drehen. Um auf den für Playoff-Teilnahme notwendigen Sieg zu spielen, nahmen die Dessauer am Ende den Torwart heraus. Nach einer eigenen ungenutzten Chance und einem leichten Ballverlust schossen die Leipziger den Siegtreffer und so blieben letztlich null Punkte für die Black Wolves. Damit verliert der PSV 90 Dessau gegen Leipzig erneut in der letzten Minute und hat somit keine Chance mehr auf die Playoffs.

Teammanager Sascha Marquardt ist die Enttäuschung deutlich anzumerken:

Sport kann manchmal schon brutal sein. Wir haben heute ein gutes Spiel gezeigt, auch wenn Leipzig dennoch besser war. Wir haben aber gezeigt, dass wir immer an den Sieg geglaubt haben. Leider verpassen wir die letzte große Chance und werden damit die Saison auf Platz vier beenden. Vor der Saison wäre das ein super Ergebnis für uns gewesen, jetzt überwiegt erstmal noch die Enttäuschung.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.