Herren Kleinfeld

Herren mit 5 Punkten in Freital

Nachdem das Kleinfeld-Team am ersten Spieltag Zuhause nur einen von sechs möglichen Punkten eingefahren hatte, sollte auf der Auswärtsfahrt nach Freital mehr Zählbares mitgenommen werden.

Herren gewinnen Auswärts ihre ersten Spiele

Im ersten Spiel kam es zur Begegnung gegen dezimierte Döbelner. Gerade einmal sechs Feldspieler hatte Döbeln mit in Freital. Ganz anders sieht die Personaldecke beim PSV 90 Dessau aus. Mit 13 Feldspielern plus Torwart waren sie angereist. In den ersten 20 Minuten zeigten die Dessauer das deutlich bessere Spiel und führten folgerichtig auch nach sieben Minuten mit 0:2. Der UHC Döbeln 06 kam aber durch den Anschlusstreffer wieder heran. Im weiteren Verlauf schossen beide Teams jeweils noch ein Tor vor der Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit kippte das Spiel und Döbeln war nun das bessere Team. Nach fünf Minuten gingen sie erstmals mit 4:3 in Führung. Von da an war es ein offener Schlagabtausch. Döbeln führte die letzten zehn Minuten mit 6:5. Erst als die Black Wolves in der letzten Minute den Torwart herausnahmen, konnte 26 Sekunden vor dem Ende der Ausgleich gelingen. Die Verlängerung dauerte nicht lange, bereits nach 12 Sekunden machten die Dessauer den Sack zu und holten den Extrapunkt nach Hause.
Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber, die SG Oelsa. Diese Mannschaft kennt der PSV 90 bereits aus dem Hinspiel. Hier trennten sich beide Teams 4:4. Dieses Mal wollte man mehr holen. Das merkte man den Wölfen an, denn sie brauchten nur 20 Sekunden für ihren ersten Treffer. Trotz einer Überlegenheit im Spiel war die Chancenverwertung nicht gut ausgeprägt. Zur Pause führten die Dessauer wieder mit 3:2.

In dieser zweiten Halbzeit wollte man das Ergebnis nicht wieder verspielen. Die Black Wolves wirkten souverän und konnten dank zwei weiterer Tore ihre Führung auf 5:2. ausbauen. Gerade auf Dessauer-Seite gab es noch einige Chancen, von denen aber keine weitere genutzt werden konnte. Damit holten die Dessauer fünf von sechs Punkten und schafften vorübergehend den Sprung auf Platz vier, welcher für die Playoffs relevant ist.

Spieler Sascha Marquardt ist fast zufrieden:

Es war ein besonderer Spieltag für mich. Wer mich kennt, weiß wie verdammt ehrgeizig ich bin. In unserer Kleinfeld-Mannschaft ist aber das Sportliche nicht das größte Ziel, sondern Spaß zu haben und wenn die Möglichkeit auf Punkte besteht, nehmen wir die gerne mit. Fünf Punkte sind super und vielleicht schaffen wir es auch in diesem Jahr wieder uns für die Playoffs zu qualifizieren.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.