2. FBL - 4. Spieltag

Erste Niederlage in der 2. Bundesliga

Mit drei Siegen aus drei Spielen starteten die Black Wolves perfekt in die erste Zweitligasaison. Am vergangenen Samstagabend stand den Dessauern mit dem USV Halle Saalebiber der nächste Gegner und Drittplatzierte der letzten Saison gegenüber.

Herren verlieren Sachsen-Anhalt-Derby

Der PSV startet ungewohnt unsicher in das Spiel und lud den USV durch einfache Fehlpässe zu guten Torchancen ein. Mit fortlaufender Zeit kamen die Dessauer aber besser in das Spiel und hatten sich selber einige gute Chancen erarbeitet. In der zehnten Minute gelang dann aber den Gastgebern das erste Tor. Kurz vor der Drittelpause erhöhten die Hallenser nach einer Standardsituation noch auf 2:0.

Auch das zweite Drittel begann nicht gut für die Black Wolves. Nach 61 Sekunden gab es erneut Freischlag für Halle, welcher wiederum zum Torerfolg führte. In Unterzahl schafften die Dessauer durch ein Eigentor den Anschluss zum 3:1. Die Black Wolves waren nun besser im Spiel, nutzen aber ein Überzahlspiel nicht gewinnbringend aus und kassierten sogar kurz vor dem Ende ein weiteres Gegentor. Nach einem erneut leichtem Fehlpass folgte nur zehn Sekunden später das 5:1 und zwei Minuten danach wurde man zum 6:1 ausgekontert.

Mit einer großen Hypothek von fünf Toren ging es in den letzten Abschnitt. Man merkte, dass sich die Black Wolves keinesfalls aufgegeben hatten, aber in der Offensive klappte nach wie vor nicht viel. Mitte des letzten Drittels zeigten die Schiedsrichter noch eine Rote Karte gegen Jeremy Beil. In der darauf folgenden Unterzahl erzielte Halle dann noch zwei weitere Tore und das Spiel war entschieden. Kurz vor Ende des Derbys erzielte der PSV 90 Dessau noch den zweiten Treffer zum 8:2 Endstand.

Durch die Niederlage rutschen die Black Wolves auf Platz drei ab. Halle hingegen bleibt auf Platz fünf, verkürzt aber den Abstand auf die Dessauer auf vier Punkte. Spitzenreiter bleiben weiterhin die Unihockey Igels Dresden. Profitieren tut man davon, dass sowohl Leipzig als auch Berlin ein Spiel am Wochenende verloren haben.

Teammanager Sascha Marquardt blickt nach vorn:

Niederlagen tun weh und sind immer ärgerlich. Ganz besonders die in einem Derby, gerade weil wir so viele Fans mit in Halle hatten, die alles gegeben haben. Aber für unser sehr junges Team sind auch Rückschläge wichtig. Ich hatte das Gefühl, dass wir uns nicht zu 100 % auf das Spiel konzentriert haben und immer nach Ausreden gesucht haben, wenn mal etwas nicht klappte. Das müssen wir schnell abstellen und dann sind auch wieder Punkte drin. Hoffentlich schon im nächsten Match gegen Berlin.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.