3. Spieltag 2. FBL

Herren setzen Siegesserie fort

Auch am 3. Spieltag der 2. Floorball-Bundesliga Süd/Ost bleiben die Wölfe aus Dessau ungeschlagen. Mit einem deutlichen 15:3 Erfolg setzte man sich am vergangenen Sonntag vor heimischer Kulisse gegen die Sportvereinigung Feuerbach durch.

Souveräner Sieg gegen harmlose Stuttgarter

Bereits vor der Partie konnten die Ausgangslagen nicht unterschiedlicher sein: Die Dessauer starteten mit 2 Siegen in ihre erste Bundesligasaison. Die Mitaufsteiger aus Feuerbach hingegen mit einer deutlichen Niederlage gegen Dresden und Berlin.

Bereits im ersten Drittel waren die Dessauer die dominierende Mannschaft und konnten in der 10. Minute das erste Tor des Spiels erzielen. Diese Führung bauten die Wölfe gegen die Sportvereinigung kontinuierlich auf 4:0 vor dem Pausenpfiff aus. Von Feuerbach kamen bis dato zu wenig Offensivaktionen und man tat sich mit dem schnellen Dessauer Angriffsspiel sichtlich schwer.

Auch im zweiten Drittel hatten die Black Wolves deutlich mehr vom Spiel und bauten ihr Führung weiter aus. Feuerbach kam nur selten gefährlich vor das Dessauer Tor und konnte die Wölfe nie unter Druck setzen. Mit einem klaren 9:1 ging es ins Schlussdrittel.
Im letzten Drittel des Spiels änderte sich wenig: Die Black Wolves gestalteten die Partie nach belieben und setzten sich immer öfter vor dem Tor der Stuttgarter fest. Die Sportvereinigung hatte nun vor allem konditionelle Probleme und lief zudem einen aussichtslosen Rückstand hinterher. Die Wölfe kamen noch zu einigen sehenswerten Treffern, wenn auch die letzte Konsequenz in manchen Offensivaktionen fehlte. Feuerbach gab zumindest mit 2 weiteren Treffern ein Lebenszeichen von sich. Dies gelang aber nur über Einzelaktionen oder durch Dessauer Ballverluste. Mit 15:3 endete die Partie mit einem deutlichen Sieg für die Black Wolves.

Mit 9 Punkten setzt man sich auf den 2. Tabellenplatz fest und ist bisher ungeschlagen in der ersten Bundesligasaison. Am kommende Wochenende gilt es auswärts gegen Halle weitere wichtige Punkte einzufahren und die Siegesserie fortzusetzen.

Teammanager Sascha Marquardt sieht Pflichtaufgabe als erfüllt:

Wir sind heute mit unserem Spiel nicht so zufrieden. Es war schwer gegen einen so tief stehenden Gegner zu spielen. Für uns aber eine gute Möglichkeit auch hier Lösungen zu finden. Das ist uns nicht immer gelungen aber wir haben das Spiel über weite Strecken kontrolliert. Jetzt bereiten wir uns auf das Sachsen-Anhalt-Derby gegen Halle am Samstag vor.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.