U15 Playoffs

U15 landet auf undankbaren vierten Platz

Ein letzter Spieltag stand für die U15 des PSV 90 Dessau am Samstag in der heimischen Sporthalle Kochstedt auf dem Programm. Die Playoffs bestehen aus dem besten vier Teams der Saison. Die Black Wolves qualifizierten sich mit Ligaplatz vier für dieses Turnier.

Starke Verteidigung gegen Weißenfels

Im ersten Halbfinale bekamen es die Dessauer mit dem ungeschlagenen Erstplatzierten, dem UHC Sparkasse Weißenfels, zu tun. Bereits in der Saison verloren die Black Wolves beide Spiele klar mit 1:12 und 1:15. Somit war die Ausgangslage vor dem Spiel klar. Für die Dessauer war das Ziel klar: man wollte aus einer guten Ordnung heraus gefährliche Konter fahren. Der Plan ging im ersten Drittel zweimal gut auf. Nach 15 Minuten stand ein 2:4 auf der Anzeigetafel. Im zweiten Drittel schlug nur ein Ball in das Tor der Dessauer ein. Im letzten Drittel erzielten die Weißenfelser nochmal vier weitere Tore. Am Ende blieb das Ergebnis aber einstellig und den Wölfen gelangen zudem auch zwei eigene Tore zum Endstand von 9:2.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht eine gute Aufteilung:

Wir haben das über weite Strecken gut verteidigt und auch als Team gut verschoben. Schade war die eine Phase in der wir im ersten Drittel in knapp einer Minute drei Gegentreffer bekommen haben. Ansonsten muss ich der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen.

Kein Tor gegen Chemnitz

Nachdem die Floor Fighters Chemnitz im zweiten Halbfinale mit 3:6 gegen den SC DHfK Leipzig verloren hatten, trafen die Dessauer auf diese im Spiel um Platz drei. Im ersten Drittel hatten die Black Wolves das bessere Aufbauspiel, scheiterten allerdings im Abschluss und so ging es mit 0:0 in die Pause. Auch nach der Pause hatten die Dessauer mehr vom Spiel, jedoch schlug nach fünf Minuten Chemnitz zu und ging somit in Führung. Danach wurden die Chemnitz stärken und kamen so zu weiteren Torchancen. Im letzten Drittel wollten die Dessauer den Rückstand wieder egalisieren. Doch Chemnitz schlug mit dem 0:2 zurück. Die Black Wolves versuchten alles, aber ihnen wollte heute kein eigenes Tor gelingen. Die Floor Fighters erzielten noch zwei Tore und gewannen verdient mit 0:4 und sicherten sich Platz drei. Im Finale zwischen Weißenfels und Leipzig sicherten sich die Sachsen-Anhalter mit einem 11:0 souverän den Titel.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt meint, dass dieses eine Tor gefehlt hat:

Wir haben gut begonnen und müssen nach 15 Minuten in Führung liegen. Aber wie es manchmal so ist, haben wir dieses eine wichtige Tor nicht erzielt. Das hätte uns Sicherheit und Vertrauen gegeben. Am Ende waren wir auch leider nicht mehr frisch genug, um das Spiel noch zu drehen. Der vierte Platz heute ist natürlich enttäuschend aber insgesamt eine gute Leistung für diese jungen Mannschaft.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.