Junioren Großfeld

U13 und U15 qualifizieren sich für die Playoffs

Nach vielen anstrengenden Wochen ging es für die U13 und U15 noch einmal vor den verdienten Osterferien mit jeweils einem Großfeld-Spieltag weiter. Die U13 war am Samstag gefordert in Magdeburg und konnte mit zwei Siegen einen Spieltag vor dem Ende bereits Platz zwei sicherstellen. Sonntag ging es für die U15 zum letzten Heimspieltag nach Kochstedt. Die U15 kann sich aus eigener Kraft noch für die Playoffs qualifizieren.

U13 gewinnt zweimal in Magdeburg

Am Samstag ging es für den PSV 90 Dessau nach zwei Kleinfeld-Spieltagen wieder mit einem Großfeld-Spieltag weiter. In Magdeburg standen die Partien gegen die Floorball Tigers Magdeburg und die Unihockey Igels Dresden an.

Im ersten Spiel gegen Magdeburg starteten die Dessauer selbstbewusst und spielfreudig. Bis zum ersten Tor dauerte es aber bis zur zehnten Minute. Die Black Wolves legten in der 13. Minute nochmal nach. Nach einer Standardsituation schafften die Floorball Tigers noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Auch im zweiten Abschnitt waren die Dessauer spielbestimmend und setzten dies mit zwei weiteren Toren um. Im letzten Drittel wurde Magdeburg etwas mutiger und wollte seine Chance nutzen, um vielleicht noch das Spiel zu drehen. Sie erzielten zwei Treffer jedoch schafften die Black Wolves immer schnell mit einem Tor zu antworten. In den letzten zwei Minuten konnte das Ergebnis aus Dessauer Sicht noch auf ein 8:3 ausgebaut werden.

Im zweiten Spiel des Tages sollten die Black Wolves weniger Probleme bekommen. Nach nicht einmal fünf Minuten führten die Dessauer bereits mit 5:0. Am Ende des ersten Drittels Stand ein 8:0 auf der Anzeigetafel. Auch in den beiden kommenden Dritteln war der Unterschied beider Teams sehr deutlich zu sehen. Dresden fuhr zwar ein paar gefährliche Konter ansonsten dominierten die Black Wolves, die wieder viele ihre klaren Torchancen vergaben. Endstand der Partie war ein deutliches 19:0. Damit sichern sich die Black Wolves bereits vor dem letzten Spieltag Platz zwei und haben noch theoretische Chancen auf Platz eins.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht viele sehr gute Ansätze:

Wir haben in beiden Spielen das Spiel gut unter Kontrolle gehabt. Einzig die Konterabsicherung und Chancenverwertung sind noch ausbaufähig. Hier müssen wir noch daran arbeiten. Manchmal hat man den Eindruck als, ob wir noch etwas zu verspielt sind. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Die Mannschaft hat eine tolle Leistung gezeigt und wir freuen uns sehr auf den Rest der Saison.

U15 schafft Wende gegen Chemnitz

Insgesamt drei Spiele hatte die U15 des PSV 90 Dessau am Samstag vor der Brust. Grund hierfür war das Nachholspiel gegen die Floor Fighters Chemnitz. Diese konnten beim eigentlichen Termin wegen zu vieler kranker Spieler nicht antreten.

Im ersten Spiel des Tages trafen die Dessauer auf die Black Lions Landsberg. In einem eher langsamen Spiel waren die Black Wolves bemüht das Spiel in die Hand zu nehmen. Im ersten Drittel nutzten die Dessauer zwei ihrer Torchancen. Landsberg war nach Kontern gelegentlich gefährlich. Im zweiten Drittel änderte sich nichts am Spiel und der PSV 90 erhöhte auf 4:0. Das Spiel verflachte zunehmend und so passierte im letzten Drittel nichts mehr.

Das zweite Spiel der Dessauer sollte das entscheidende des Tages im Kampf um die Playoffs werden. Mit einem Sieg wären die Black Wolves sicher für die Playoffs qualifiziert. Die Floor Fighters Chemnitz kamen deutlich besser in das Spiel und setzten mit schnellen Kontern gute Akzente und führten nach neun Minuten mit 0:3. Noch vor der Pause erzielten die Wölfe ihren ersten Treffer. Im zweiten Abschnitt erzielten wieder die Chemnitzer das erste Tor. Die Black Wolves kamen mit zwei Toren zurück und schafften Sekunden vor dem Pausenpfiff in Überzahl sogar den Ausgleich. Das letzte Drittel wurde dann sehr körperbetont von beiden Teams. Die Dessauer nutzen dabei ihr erneutes Überzahlspiel zur ersten Führung. Jetzt waren die Dessauer am Zug und konnten noch ein Tor nachlegen. Selbst eine Unterzahl wurde ohne Gegentor überstanden. Fünf Sekunden vor dem Ende verwandelten die Black Wolves einen Penalty und vier Sekunden danach folgte noch ein weiteres Tor zum 8:4 Endstand. Damit war das Saisonziel Playoffs erreicht.

Als drittes Spiel des Tages stand noch eine Partie gegen den Tabellenführer dem UHC Sparkasse Weißenfels statt. Die Weißenfelser, die in der Saison viele Gegner mit klaren Niederlagen nach Hause geschickt haben, machten auch vor den Black Wolves nicht halt. Bereits nach 15 Minuten lagen die Dessauer mit 5:0 hinten. Auch im zweiten Abschnitt war es nicht besser. Die Weißenfelser erhöhten auf 11:0. Die vereinzelten Konter der Black Wolves führten noch nicht ans Ziel. Im letzten Abschnitt dominierte Weißenfels weiterhin das Geschehen jedoch verwandelten die Black Wolves einen Konter zum 13:1 Zwischenstand. Endstand der Partie war 15:1. Die Niederlage blieb aber ohne Folgen, da Platz vier gesichert war. In den Playoffs bekommen es die Dessauer im Halbfinale dann erneut mit den Weißenfelsern zu tun.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt stolz auf die Moral der Mannschaft:

Wir haben heute viel Moral gezeigt. Gerade das 0:3 gegen Chemnitz würde viele Mannschaften aus dem Konzept bringen, aber wir haben nicht aufgegeben. Auch gegen Weißenfels hat jeder bis zum Schluss gekämpft, auch wenn es für uns das dritte Spiel des Tages war. Wir freuen uns sehr, dass wir die Playoffs erreicht haben und wollen da um eine Medaille mitspielen.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.