Herren Playoffs

Playoff-Finale der Herren steht an

Am kommenden Wochenende stehen wieder für zwei Mannschaften der Black Wolves Heimspiele auf dem Programm. Die Herren starten samstags in das Halbfinale der Playoffs gegen die TSG Füchse I und am Sonntag steht dann entweder das Spiel um Platz 3 oder das Finale in Wernigerode an. Am Sonntag bestreitet zudem die U15 auf dem Großfeld ihren zweiten Heimspieltag gegen die Red Devils Wernigerode und den MFBC Grimma/Leipzig.

Herren wollen Füchse im Heimspiel schlagen

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Herren-Team mit Position zwei in der Regionalliga um eine Platzierung verbessert und so lebt der Traum am Ende der Saison in die 2. Bundesliga aufzusteigen weiter. Damit dies entgegen dem letzten Jahr realisiert werden kann, muss in den Playoffs wenigstens der zweite Platz eingefahren werden. Im Halbfinale treffen die Dessauer dabei auf den Drittplatzierten der Liga, die TSG Füchse I. Die Füchse sind als diesjähriger Aufsteiger in die Regionalliga dennoch ambitioniert für mehr und wollen am liebsten den Durchmarsch in Liga zwei schaffen. Der direkte Vergleich zwischen den Teams zeigt mit jeweils einem Sieg für beide Mannschaften die Brisanz in der Partie.

Vize-Abteilungsleiter Sascha Marquardt ist sich der Bedeutung dieses entscheidenden Wochenendes bewusst:

Jetzt geht es um alles! Wir haben bisher eine gute und lange Saison hinter uns gebracht. Diese Leistung müssen wir aber in den Playoffs nochmal zeigen. Die TSG Füchse haben sich klasse entwickelt und ein Sieg wird alles andere als einfach. Wir wollen unser Maximum abrufen und den nächsten Schritt Richtung Mission – Aufstieg in die 2. Bundesliga – gehen.

U15 braucht zwei Heimsiege

Die U15 hat vor ihren beiden letzten Heimspieltagen weiterhin das Ziel die Playoffs zu erreichen. Dafür sollen am Sonntag, wie schon in den Hinspiel, zwei Siege gegen die Red Devils Wernigerode und dem MFBC Grimma/Leipzig her. Beide Spiele waren aber keine leichte Aufgabe, da man jeweils nur mit einem knappen Torunterschied gewann.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass man jetzt keine Punkte mehr liegen lassen darf:

Wir sind jetzt zum Siegen verdammt. Wir wissen, dass wir beide Mannschaften schlagen können, aber die Schwere der Aufgabe ist uns dennoch bewusst.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.