Junioren Spieltage

Junioren mit Siegen und Niederlagen am Wochenende

Am vergangenen Wochenende waren mit der U13, U15 und U17 gleich drei Junioren-Teams auf dem Großfeld aktiv. Während die U13 die Ausgangslage hinsichtlich der Playoff-Teilnahme deutlich verbessert hat, ist für die U15 und U17 das Erreichen dieses Ziels nicht leichter geworden.

U13 mit sechs Punkten in Chemnitz

Nach einer langen Wettkampfpause startete für die U13 wieder der Spielbetrieb. Im ersten Spiel traf man direkt auf den Gastgeber aus Chemnitz. Gegen die Floor Fighters erwischten die Black Wolves keinen guten Beginn und lagen folglich nach dem ersten Drittel mit 0:1 zurück. Im zweiten Spielabschnitt erwachten die Dessauer und drehten den Rückstand in eine 2:1 Führung. Auch im Schlussdrittel hatten die Black Wolves mehr vom Spiel und erzielten sogar in Unterzahl die 3:1 Führung. Chemnitz konnte zwar noch einmal verkürzen, doch für den Ausgleich reichte dies nicht mehr. So gewann der PSV 90 Dessau knapp aber verdient mit 3:2.

Das zweite Spiel des Tages war dann schon eine deutlichere Angelegenheit. Gegen in der Quantität überlegene Red Devils aus Wernigerode setzte sich am Ende die Qualität der Black Wolves durch. Bereits nach der ersten Viertelstunde führten die Dessauer souverän mit 0:4. Nach einem erneuten 0:4 im zweiten Drittel, zeigten die Dessauer ein paar Lücken in ihrer Verteidigung, welche der Gegner mit drei Treffern auszunutzen wusste. Die Offensive funktionierte aber weiterhin, so dass noch sechs weitere Tore erzielt werden konnten. Als Endstand ergab sich ein sicheres 3:14.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht Platz zwei nicht mehr in Gefahr:

Wir haben heute im direkten Vergleich gegen den Dritten und Vierten der Liga gewonnen. Dies war uns sehr wichtig und somit sollte uns Platz zwei nicht mehr zu nehmen sein. Zum letzten Saisonspiel im Mai haben wir dann dann die Möglichkeit sogar noch auf Platz eins zu springen.

U15 mit Niederlage in der Verlängerung

Für die U15 standen am Wochenende mit dem SC DHfK Leipzig und den Floor Fighters Chemnitz gleich zwei sehr schwere Gegner auf dem Programm. Im Hinspiel gegen den SC DHfK Leipzig waren die Dessauer noch chancenlos. Dies sah im Rückspiel schon ganz anders aus. Im Laufe des Spiels hatte man viele Intervalle, in denen man durchaus gleichwertig war. Insgesamt war es dennoch ein hektisches Spiel mit wenigen Phasen, in denen ein kontrollierter Spielaufbau vorhanden war. So stand es nach dem ersten Drittel 5:3 für den DHfK Leipzig. Der zweite Teil des Matches war ausgeglichen und endete mit 2:2. Im letzten Drittel waren die Black Wolves sogar etwas besser, jedoch gelang ihnen selbst in zwei Überzahlspielen kein Tor. Leipzig setzte den Schlusspunkt und gewann mit 8:5.

Das Spiel gegen die Floor Fighters Chemnitz war eine echte Achterbahnfahrt. Insgesamt führte nie ein Team mit mehr als einem Tor und beide Mannschaften lagen jeweils dreimal in Führung. Die Black Wolves erwischten dabei den besseren Start und lagen nach 15 Minuten mit 3:2 in Führung. Das zweite Drittel ging dann mit 3:2 an Chemnitz. Im letzten Abschnitt fiel auf beiden Seiten jeweils noch ein Tor und so ging es in die Verlängerung. Das entscheidende Tor gelang hier den Chemnitzern 28 Sekunden vor dem Ende der Overtime. Die Black Wolves bleiben damit auf Platz vier.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht eine spielerische Entwicklung:

Mit dem SC DHfK Leipzig-Spiel bin ich zufrieden. Es war eine Steigerung zum Hinspiel. Die Chemnitzer haben wir leider nicht unter Kontrolle bekommen. Wir hätten hier bestimmt gewinnen können, haben dafür aber zu leichte Fehler gemacht. Nächste Woche beim Heimspieltag geht es weiter.

U17 fällt auf Platz sechs

Die U17 zeigte im ersten Spiel gegen den SC DHfK Leipzig eine deutliche Steigerung zum Hinspiel. Letztendlich verlor man die Partie am Ende aber doch verdient mit 0:5. Das den Black Wolves allerdings kein Tor gelang, liegt insbesondere an der schlechten Chancenverwertung des Teams.

Nach der Niederlage am Morgen wollten die Dessauer gegen den Tabellenletzten MFBC Leipzig/Schkeuditz am Nachmittag endlich einen Sieg einfahren. Dies sah in den jeweiligen Spielsituationen auch sehr gut aus, jedoch fehlten die notwendigen Tore. Nach zwei Dritteln führten die Leipziger so mit 2:0. Im letzten Spielabschnitt schossen die Dessauer dann endlich ihr erstes Tor des Tages. Im Anschluss erhöhte der MFBC leider mit einem Doppelschlag das Ergebnis auf 4:1. Die Black Wolves liefen weiter an, schafften jedoch nur noch ein Tor zum 4:2 Endstand.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt hadert mit der Chancenauswertung:

Gerade das zweite Spiel müssen wir gewinnen. Wir haben so viele Torchancen, aber lange wollte kein Ball den Weg in die Maschen finden. Manchmal gibt es solche Tage, auch wenn diese natürlich sehr weh tun.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.