Herren - 18. Spieltag

Wölfe beenden reguläre Saison auf Platz 2

Am vergangenen Wochenende schafften es die Black Wolves nicht die erst kürzlich eroberte Tabellenführung zu behaupten. Gegen die Floor Fighter Chemnitz setzte es eine knappe Niederlage mit 9:7.

Ausgeglichene Partie gegen Chemnitz II

Infolge des Sieges von Wernigerode U23 gegen den UHC Sparkasse Weißenfels II mit 12:4 zogen die Devils mit 2 Punkten Vorsprung doch noch am letzten Spieltag vorbei und sicherten sich damit Platz 1 und eine gute Ausgangslage für die Playoffs. Doch auch für die Wölfe ist mit Platz zwei noch alles möglich in den KO-Spielen.

Die Partie gegen Chemnitz begann im ersten Drittel ausgeglichen mit Toren auf beiden Seiten. Zum Pausenpfiff stand es 2:2 und somit war für beide noch alles drin. Das zweite Drittel war von vielen 2-Minuten-Strafen geprägt und dies machte sich auch auf den Spielfluss bemerkbar. Beide Mannschaften schafften es nicht sich abzusetzen und ihre Überzahl-Situationen clever zu nutzen. So kam es nach dem zweiten Drittel nicht über einen Zwischenstand von 3:3 hinaus.

Im letzten Drittel nahm die Partie dann noch einmal Fahrt auf und die Tore fielen nun auf beiden Seite fast im Minutentakt. Der PSV 90 lieferte sich einen offenen Schlagabtausch mit den Sachsen, wobei diese effizienter vor dem Torraum der Dessauer agierten und zwischenzeitlich mit 8:4 davonzogen. Doch die Wölfe waren in dieser Saison schon oft zurückgekommen und auch in dieser Partie gelang es ihnen den Abstand auf die Chemnitzer nochmal deutlich schrumpfen zu lassen. Die Sachsen behielten aber die Nerven bis zum Schluss und gewannen damit am Ende verdient mit 9:7.

Positives Fazit nach der regulären Saison

Nach dem nunmehr 18. und letzten Spieltag in der regulären Saison in der Regionalliga Ost stehen die Wölfe mit 35 Punkten auf einen hochverdienten 2. Platz und damit fest in den Playoffs. In der sportlich sehr engen Liga konnten die Dessauer 11 Siege, 1 Sudden-Death-Sieg und 4 Niederlagen verbuchen und sich oft gegen sehr starke Konkurrenten durchsetzen. Unterm Strich ist dies natürlich ein voller Erfolg. Am 23. März geht es gegen den dritten (TSG Füchse I) in den Playoffs weiter um den Aufstieg. Die Black Wolves haben dabei Heimrecht.

Doch auch Sascha Marquardt, Mitglied des Spielerrates, weiß, dass die heiße Phase jetzt erst richtig Fahrt aufnimmt:

Wir haben es sicher in die Playoffs geschafft. Dadurch ist unser Minimalziel in dieser Saison zumindest schon mal erreicht. Aber wir wollen noch deutlich mehr und wissen, dass dies auch in dieser Saison möglich ist. Nun gilt es unsere ganze Mannschaft noch einmal einzuschwören auf die Playoffs, denn wir wissen nicht erst seit den letzten Wochen, dass wir jeden Gegner schlagen können. Wir wollen jedes Spiel gewinnen und damit den Aufstieg wieder ein Stück näher kommen.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.