Magdeburger Unihockeynight 2018

Auf ewig Zweiter? Black Wolves erneut mit 2. Platz bei der Unihockeynight

Nach einem spannenden Turnier ging auch die 15. Magdeburger Unihockeynight gegen 05:00 Uhr morgens zu Ende. Auch in diesem Jahr erreichten die Black Wolves das Finale, in dem ein alter Bekannter wartete: Der FC Rennsteig Avalanche. Die Revanche war nun perfekt, allerdings mussten sich auch in diesem Jahr die Wölfe wieder knapp geschlagen geben.

Durchmarsch in der Gruppenphase

Nach Auslosung der Teams zum Turnierbeginn bekam es der PSV 90 Dessau in Gruppe eins mit den Floorball Tigers aus Magdeburg und der Unimannschaft der Otto von Guericke Universität Magdeburg zu tun. Beide Spiele konnten die Wölfe für sich entscheiden und so gingen die Black Wolves verdient als Gruppenerster in die Zwischenrunde in der alle Gleichplatzierten der jeweiligen Gruppen gegeneinander spielten.

Unentschieden und erste Niederlage in der Zwischenrunde

Magdeburger Unihockeynight 2018In den anderen beiden Gruppen konnte sich Partisan Connewitz und der FC Rennsteig Avalanche sicher durchsetzen und als jeweils Gruppenerster in die Zwischengruppe der Black Wolves mitmischen. So kam es beim Duell zwischen Connewitz und Dessau nur zu einem Unentschieden, obwohl die Wölfe lange Zeit eine Führung hielten und die meisten Spielanteile auch bei den Dessauern lagen. Im zweiten Match der Gruppenphase traf man auf den Titelverteidiger aus Rennsteig, welcher dieser Rolle mit einem knappen Sieg gegen die Wölfe auch dieses Mal gerecht wurde. Allerdings war bereits durch den Gruppensieg in der Vorrunde das Halbfinale sicher und für die Dessauer noch alles möglich.

Halbfinale gegen Partisan Connewitz

Magdeburger Unihockeynight 2018Nach dem Überstehen der Zwischenrunde traf man nun im Halbfinale erneut auf die Connewitzer, welche diesmal gegen souverän spielende Wölfe nichts zählbares aus der Partie mitnehmen konnten. So entschied der PSV 90 Dessau mit 3:0 die Begegnung für sich und zog sicher ins Finale ein.

Finalrevanche scheitert nur knapp

Magdeburger Unihockeynight 2018Im Finale standen sich nun die Black Wolves aus Dessau und der FC Rennsteig Avalanche gegenüber. Beide waren bereits die Finalisten im letzten Jahr, wo in einer spannenden Partie die Dessauer mit einem knappen 0:1 das Nachsehen hatten. Nun konnten also die Wölfe die Revanche perfekt machen und waren dem ersten Gewinn der Unihockeynight greifbar nahe. Frühzeitig setzte der PSV 90 den Gegner unter Druck und ließ wenig zu. Leider scheiterten die Wölfe oft an der guten Verteidigung und dem guten Keeper der Rennsteiger. So konnten die Gegner aus Thüringen ihre brutale Effizienz gezielter Winkelschüsse zwar nur selten zeigen, schafften es aber dennoch den sehr guten Linus Ilgner im Dessauer Tor zu überwinden. Nach dem 1:0 und einer Unterzahl gegen Dessau, war für die Muldestädter nichts mehr zu holen. Trotz einer sehr guten Leistung und einer mitunter besseren Spielweise als der Gegner musste man sich erneut knapp geschlagen geben.

So blieb den Wölfen, wie im vergangenen Jahr nur der zweite Platz, auf den man aber genauso stolz sein konnte. Grund zur Freude gab es zusätzlich bei der Verkündigung des besten Torhüters des Turniers: Linus Ilgner von den Black Wolves konnte sich diesen Titel sichern. So bleibt neben den wertvollen Erfahrungen auf dem Großfeld doch noch ein Titel vom Turnier 2018.

15. Unihockeynight Magdeburg Herren Großfeld:
Gruppenspiele
Spiel 1 19:30 Uhr PSV 90 Dessau – Floorball Tigers Magdeburg 2:1
Spiel 4 20:30 Uhr PSV 90 Dessau – Universität Magdeburg 6:1

Zwischenrunde
Spiel 10 22:30 Uhr PSV 90 Dessau – Partisan Connewitz 2:2
Spiel 13 23:40 Uhr PSV 90 Dessau – FC Rennsteig Avalanche 1:2

Finalrunde
Spiel 20 02:15 Uhr PSV 90 Dessau – Partisan Connewitz 3:0
Spiel 24 04:15 Uhr FC Rennsteig Avalanche – PSV 90 Dessau 1:0

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.