U17 Playoffs

U17 gewinnt Playoffs zum zweiten mal in Folge

Am vergangenen Sonntag stand nach einer langen Saison endlich die Playoffs an. Für diese qualifizierten sich die vier besten Teams der achter Staffel. Die Black Wolves belegten in der regulären Saison den ersten Platz und gingen als Favorit in die Playoffs. Zudem nahmen Gastgeber Unihockey Igels Dresden, die Red Devils Wernigerode und die Black Lions Landsberg an dem Event teil.

Klarer Sieg im Halbfinale gegen Landsberg

Die Playoffs eröffneten die Black Wolves aus Dessau gegen die Black Lions Landsberg. Der PSV 90 Dessau begann mit einem perfekten Start. Nach 23 Sekunden stand es bereits 2:0. Von den Dessauern dachte keiner daran das Tempo rauszunehmen. Nach 2:44 auf der Uhr war der aktuelle zwischenstand 4:0. Landsberg blieb gefährlich und nutzte jetzt auch die kleine Fehler in der Verteidigung der Dessauer und kam auf 4:2 heran. Bei den Black Wolves sorgten aber auch diese Gegentore für keine Verunsicherung. Dies zeigten die Black Wolves eindrucksvoll mit vier weiteren Treffern. Zur Pause stand bereits ein deutliches 9:4 auf der Anzeigetafel.

In der zweiten Halbzeit flachte das hohe Tempo der ersten Halbzeit etwas ab. Der PSV 90 Dessau dominierte weiterhin das Spiel, jedoch nicht mehr so zwingend wie in den ersten 20 Minuten. Gegen Ende des Spiels wurde die Partie etwas umkämpfter und es kam zu einigen unnötigen Zeitstrafen. Die Black Wolves überstanden auch beide Unterzahlen schadlos und gewann hochverdient gegen die Black Lions Landsberg mit 12:5.

Im anderen Halbfinale siegten die Unihockey Igels Dresden knapp mit 6:4 gegen die Red Devils Wernigerode.

Trainer Sascha Marquardt war nach dem Halbfinalsieg erleichtert:

Es ist einiges an Last von meinen und bestimmt auch von den Schultern der Spieler gefallen. Nach der gestrigen Niederlage auf dem Großfeld hätte heute mit einer Niederlage die Saison für die U17 zu Ende sein können. Das wollten wir mit aller macht verhindern und die Konzentration merkte man von beginn an. Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Mannschaft.

Vor dem Finale zwischen dem PSV 90 Dessau und den Unihockey Igels Dresden stand noch das Spiel um Platz 3. Hier besiegten die Red Devils Wernigerode die Black Lions Landsberg überraschend deutlich mit 13:7.

Finale erneut gegen die Unihockey Igels Dresden

Auch im Finale zeigten die Black Wolves gleich von Beginn an, dass sie den Titel wollen. Nach 1:40 führten die Dessauer bereits wieder mit 2:0. Diese Führung sollte auch in dem gesamten Spiel nicht mehr abgegeben werden. Nachdem Dresden auf 2:1 verkürzt hatte, zogen die Black Wolves mit 5:1 davon. Dresden gab sich aber nicht auf und verkürzten bis zur Pause auf 6:3.

Für die zweite Halbzeit wollten die Black Wolves unbedingt das Spiel endgültig für sich entscheiden. Nach dem frühen 7:3 konterte Dresden wieder mit dem 7:4. Das sollte aber für lange Zeit das letzte Tor der Igels gewesen sein. Infolge schossen die Dessauer sieben Tore und bauten ihre Führung auf 14:4 aus. Dresden gelang noch ihr fünfter Treffer welcher aber nichts mehr am Ergebnis änderte. Am Ende Siegten der PSV 90 Dessau auch in der Höhe verdient mit 15:5 und holt sich genau wie in der vergangenen Saison den Titel im Finale gegen die Unihockey Igels Dresden.

Trainer Sascha Marquardt außer sich vor Freude über seine Mannschaft:

Unglaublich! Wir haben heute als Team zwei bärenstarke Spiele aufs Parkett gelegt. Dies war nur möglich, da uns auch unser Fanblock wieder so zahlreich unterstützt hat. Wir im Verein sind unendlich dankbar für diese Unterstützung. Sie ist für uns das Fundament unseren Erfolges. Jetzt müssen wir erstmal die Erlebnisse etwas sacken lassen.

Das Team hat von Beginn der Saison 22 Pflichtspiele hinter sich. Das war ein hartes und straffes Programm, welches uns aber auch geformt hat. Nun folgen Wochen, wo wir wieder verstärkt Schwerpunkte im Training setzen können und dann uns möglichst gut auf das Spiel gegen BAT Berlin vorbereiten können.

Für die beiden Finalisten geht es jetzt in der DM-Quali gegen VfL Tegel und BAT Berlin darum sich für die Deutsche Meisterschaft in Schriesheim zu qualifizieren.

Playoffs Regionalliga Ost U17 Junioren Kleinfeld:

10:00 Uhr PSV 90 Dessau – Black Lions Landsberg 12:5 (9:4; 3:1)
11:10 Uhr Unihockey Igels Dresden – Red Devils Wernigerode 6:4 (1:2; 5:2)
12:35 Uhr Black Lions Landsberg – Red Devils Wernigerode 7:13 (2:6; 6:7)
13:45 Uhr PSV 90 Dessau – Unihockey Igels Dresden 15:5 (6:3; 9:2)

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Paul Grundey (0 / 0), Anton Unger (3 / 0), Malte Hörnlein (1 / 1), Tom-Justin Stephan (0 / 1), [T] Tim Poturnak (0 / 0), Erik Falke (0 / 0), Nick Justin Murchau (1 / 0), Lennie Weichert (1 / 0), Jannes Flügel (1 / 0), Philip Schulnies (0 / 0), Jeremy Beil (10 / 6), [K] Justin Düben (4 / 8), Jan Berbig (5 / 3)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.