U13 Spieltag

U13 verpasst ersten Saisonsieg

Sonntag war es soweit: Auch die U13 startet nach langem Warten in die neue Saison und dabei auch in ihre erste Spielzeit auf die großen Tore. Gleich im ersten Spiel trafen die Black Wolves auf den Gastgeber, die Red Devils Wernigerode, die durch zwei hohe Siege am letzten Spieltag klarer Tabellenführer waren.

Red Devils zu stark für Black Wolves

Im Spiel gegen Wernigerode wurde schnell klar, dass die Red Devils etwas abgezockter waren und Angriffe effizient nutzen. Bereits nach fünf Minuten lagen die Black Wolves mit 0:3 hinten. Danach wurde das Spiel ausgeglichener und auch die Dessauer erzielten ihre Tore. Zur Pause stand es 3:6 gegen die Black Wolves. Im zweiten Spielabschnitt wurde gerade die Breite des Kaders von Wernigerode sichtbar. Während die Dessauer mit 8 Feldspielern antraten, hatte Wernigerode 11 Spieler zur Verfügung. Diese Wechselmöglichkeit nutzten die Red Devils sehr gut aus und dominierten die zweite Halbzeit und gewannen am Ende verdient mit 5:14.
Trainer Marquardt sah keine gute Leistung seiner Truppe:

Das war viel zu wenig. Dass wir besser spielen können ist allen klar. Wir haben viel zu viele leichte Fehler gemacht und so ist gegen die Red Devils auch nichts zuholen.

Chancenverwertung zu gering um Quedlinburg zu besiegen

Für das zweite Spiel hatten sich die Black Wolves deutlich mehr vorgenommen und das merkte jeder von der ersten Sekunde an. Besonders der Spielaufbau war nicht zu vergleichen mit dem ersten Spiel. Die Dessauer ließen den Ball und Gegner nach belieben laufen. Dadurch erspielten sich die Black Wolves zahlreiche Torchancen, welche zu einem 3:0 führten. Dieses Ergebnis war zwar zum Zeitpunkt eine gute Führung, doch hätte schon um einiges höher sein müssen, um wirklich Sicherheit zu gewinnen. Nach zwei Gegentoren schaffte es der PSV mit seinem vierten Tor die 4:2 Pausenführung zu halten.

Trainer Marquardt warnte seine Spieler noch in der Pause, dass dieses Spiel noch lange nicht durch ist. Auch in der zweiten Halbzeit bestimmte der PSV 90 weiter das Spiel doch weitere Tore wollten nicht fallen. Jetzt passierte das, was sich keiner mehr vorstellen konnte: Quedlinburg schaffte es mit vier Einzelaktionen zu vier Toren und führte vier Minuten vor dem Ende mit 6:4. Gerade in Punkto Effizienz war Quedlinburg in diesem Spiel sehr stark. Der PSV 90 kam nochmal auf 5:6 heran, aber verlor ein Spiel, was eigentlich einen anderen Sieger verdient hätte.

Trainer Marquardt wirkte fassungslos nach dem Spiel:

Sport kann so hart sein. Meine Spieler haben das so gut gespielt. Sowohl im Aufbau, als auch im Einsatz kann ich nichts bemängeln. Lediglich die Chancenverwertung ist eine Katastrophe. Aber das beim Gegner dann noch fast jeder Schuss ein Treffer ist, wirkt fast etwas ungläubig. Wir sind jetzt alle mega enttäuscht und es fällt aktuell schwer nach vorne zu schauen, aber genau das müssen wir jetzt. Die Niederlage auswerten und nächsten Samstag wieder angreifen steht auf dem Programm. Die Mannschaft zeigt Einsatz und Leidenschaft und wird sich dafür beim nächsten Spieltag belohnen.

2. Spieltag Regionalliga Ost U13 Junioren Kleinfeld:

10:00 Uhr PSV 90 Dessau – Red Devils Wernigerode 5:14 (3:6; 2:8)
10:55 Uhr Black Lions Landsberg – GutsMuths Quedlinburg 2:5 (2:2; 0:3)
12:00 Uhr GutsMuths Quedlinburg – PSV 90 Dessau 6:5 (2:4; 4:1)
12:55 Uhr Red Devils Wernigerode – Black Lions Landsberg 9:7 (5:4; 4:3)

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

[T] Florian Hannes (0 Tore / 0 Vorlage), Luca Winter (1 / 2), Frieda Grundey (0 / 0), [K] Jonas Balzer (2 / 2), [K] Lenny Merten (4 / 0), [T] Gerret Heine (0 / 0), Maurice Tobegen (0 / 0), Nils Kersten (0 / 0), Sophie-Marie Fromm (0 / 0), Philipp Balzer (2 / 0)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.