Devils Cup 2016

Nachgereicht: U9 und U17 gewinnen den Devils Cup

Anfang September fuhr der PSV 90 Dessau fast schon traditionell zum Junior und Senior Devils Cup. In den letzten Jahren stellte der Verein dabei immer 1 – 2 Teams doch in dieser Saison wollten die Black Wolves mehr: Insgesamt stellte der Verein in jeder Altersklasse ein Team und somit insgesamt 6 Teams. Dieses große Unterfangen konnte der Verein nur dank der großartigen Unterstützung von vielen Eltern und Betreuern schaffen. Gespielt wurde auf 3 Feldern mit einer Spielzeit von 8 Minuten.

U9 gewinnt beim Debüt

In der jüngsten Spielklasse der U9 wollten die Spieler die noch nie am Ligabetrieb oder an Turnieren teilgenommen haben Erfahrung sammeln für die bald anstehende Saison. Somit konnte in den ersten Spielen auch keine große Erwartungshaltung aufkommen und somit verlor man die beiden ersten Spiele gegen Wernigerode Weiß und Magdeburg mit 1:3. Trotz der beiden Niederlagen wurde schnell klar, dass sich das Team steigern konnte. Dadurch konnte man im Spiel gegen Wernigerode Rot mit einem 2:0 Sieg überzeugen. Zum Abschluss der Gruppenphase folgte noch ein 1:1 gegen Landsberg.

Mit Platz 3 qualifizierten sich die Black Wolves fürs Halbfinale, in welchem sie auf den Gegner vom 1. Spiel des Turnieres trafen. Doch dieses Mal waren die Vorzeichen etwas anders. Die Black Wolves waren nicht mehr chancenlos sondern konnten sehr gut mithalten. In einem ausgeglichenem Spiel hatte der PSV 90 Dessau das Quäntchen Glück auf seiner Seite. 10 Sekunden vor dem Ende schossen sie das Siegtor zum 1:0.

Mit reichlich Pause ging es zum Finale gegen Magdeburg. Magdeburg, bislang klarer Turnierfavorit und nur mit einem Gegentor im Turnierverlauf, ging somit auch als klarer Sieganwärter ins Finale. Aber die Black Wolves, die sich im Turnierverlauf immer weiter gesteigert haben, konnten im Finale sehr gut mithalten. So ging der PSV auch mit 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf steigerte Magdeburg den Druck und konnte durch einen Distanzschuss den Ausgleich erzielen. Kurz vor dem Abpfiff kam es noch zu einer unglücklichen Aktion. Ein Spieler der Black Wolves wurde von dem Schläger eines Magdeburgers am Kopf getroffen. Eine unschöne Situation, aber ohne jede Absicht. Während der Behandlung des Spielers lief die Zeit auf Null runter, was bedeutete, dass die Partie ins Penaltyschießen ging.

In diesem traten immer 3 Spieler pro Team an. Der PSV fing an und schoss vorbei und auch Magdeburg verschoss seinen ersten Schuss. Der zweite Schuss von Dessau fand seinen Weg ins Tor und Magdeburg schoss auch seinen zweiten Penalty daneben. Nun konnten die Black Wolves mit einem zweiten Treffer alles klar machen. Das Tor wurde erzielt und somit gewann der PSV 90 Dessau vollkommen überraschend den Wettbewerb in der U9 Staffel.

Trainer Marquardt wusste garnicht was passiert war:

Es ist schon seltsam: wir haben ein neues Team aufgebaut, welches noch keine Spielerfahrung hat und am Ende gewinnst du ein so großes Turnier. Wir sind in das Turnier auch mit 2 Niederlagen gestartet und haben uns in sehr kurzer Zeit extrem gesteigert. Jetzt heißt es aber auf dem Boden bleiben und weiter hart arbeiten, damit wir auch in dieser Saison noch weitere Siege einfahren können.

U11 steigert sich zu spät

Die U11 trat mit einem Kader zum Spieltag an, der personell stark geschwächt war. Daher mussten viele U9-Spieler aushelfen. Diesen Altersunterschied konnten die jungen Wölfe nicht wett machen. Somit war es schwer viele Spiele zu gewinnen. Im ersten Spiel unterlag man mit 1:4 gegen Leipzig. Im Spiel danach gegen Chemnitz waren die Black Wolves ebenwürdig, verloren aber unglücklich mit 1:2. Auch im dritten und vierten Spiel verlor man deutlich gegen Magdeburg 0:4 und gegen Landsberg 0:5. Zum Abschluss das Turnieres konnte die U11 nochmal zeigen, wie gut sie spielen können. Gegen Harzgerode konnte mit 5:0 gewonnen werden. Am Ende reichte es zu Platz 6.

Trainer Marquardt bemängelt die Chancenverwertung:

Es ist genau wie letzte Saison. Wir spielen in vielen Fällen richtig gut, aber am Ende geht der Ball nicht rein. Es liegt bei diesem Turnier besonders an der Personalschwäche des Kaders aufgrund vieler Absagen. Damit fehlt einiges an Qualität und die U9 Spieler haben alles gegeben. Wir müssen jetzt weiterhin daran arbeiten das Tor zu treffen.

 

U13 mit erster Erfahrung auf dem großen Tor

Für die U13 begann mit dem Devils Cup der Sprung auf das große Tor. Dieser Sprung ist traditionell für Teams immer schwer. In dem Turnier merkte man den Black Wolves an, dass die Gegner schon in der letzten Saison auf große Tore gespielt hatten. Somit merkte man schon einen Unterschied. Im ersten Spiel verlor der PSV gegen Quedlinburg mit 1:3. Im zweiten Spiel gegen starke Leipziger wurde es deutlicher mit einer 1:5 Niederlage. Wie schon andere Mannschaften vom PSV 90 Dessau steigerte sich die U13 auch mit zunehmender Zeit immer weiter und spielte gegen Salzwedel sehr gut und musste kurz vor dem Ende den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen. Somit belegten die Black Wolves Platz 4 in der Gruppe 2. Im Spiel um Platz 7. ging es gegen die U15 Mädels von Wernigerode. Sie hatten bei den Jungs mitgespielt, weil keine eigene Mädchenkategorie zustande kam. Daher wurden ihre Spiele auch nicht gewertet. Gegen die zwei Jahre älteren Mädels konnte die U13 lange gut mithalten und musste sich am Ende dennoch mit 0:3 geschlagen geben.

Trainer Marquardt sieht viel ungenutztes Potenzial:

Wir haben viele gute Aktionen gehabt, aber leider belohnen wir uns nur sehr selten dafür. Das kann manchmal schon etwas frustrierend sein, aber der Weg, den die Mannschaft geht, ist der richtige. Wir werden bis zum Saisonstart hart weiterarbeiten und dann gut aufgestellt sein für die Saison.

U15 verpasst Einzug ins Halbfinale in letzter Sekunde

Auch ein U15 Team stellte der PSV beim Devils Cup und das obwohl der Verein kein U15-Team für den Ligabetrieb gemeldet hatte. Der Grund ist, dass sich der PSV 90 Dessau verstärkt auf die U17 konzentriert und in dieser Altersklasse gleich 2 Teams stellt (Klein- und Großfeld). Für das Turnier sollte aber die U15 eine separate Mannschaft stellen, damit die Spieler mehr Spielpraxis sammeln können. Im ersten Spiel verloren die Black Wolves durch zwei späte Tore mit 0:2 gegen die Black Lions Landsberg. Im zweiten Spiel gegen die Floorball Grizzlys Salzwedel war der PSV 90 Dessau schon deutlich stärker und konnte sein Spiel mit 3:2 gewinnen. Auch das dritte Spiel gegen Großörner konnte die Black Wolves klar mit 2:0 gegen Großörner für sich entscheiden. Nun folgte das abschließende Gruppenspiel gegen den DHfK Leipzig. Den Black Wolves reichte ein Unentschieden, um als zweiter ins Halbfinale einzuziehen. In einem umkämpften Spiel mussten die Black Wolves sich am Ende knapp mit 4:2 geschlagen geben. Damit erreichte der PSV am Ende Platz 3 in der fünfer Gruppe. Somit ging es im Platzierungsspiel um Platz 5 gegen den USV Halle Saalebiber. In diesem Spiel merkte man der Mannschaft die Enttäuschung über den verpassten Einzug ins Halbfinale deutlich an und es setzte eine deutliche 2:6 Niederlage.

Trainer Marquardt weiß um den verpatzten Einzug ins Halbfinale:

Ich konnte aufgrund der doppelten Spiele nicht alle Spiele mitverfolgen. Die Spiele, die ich gesehen habe waren für den Zeitpunkt der Saison gut. Wir haben gut die Ruhe ins Spiel gebracht und auch nach vorne schöne Kombinationen gezeigt. Leider hat uns im Spiel gegen Leipzig der letzte Tick gefehlt. So ist es schon eine kleine Enttäuschung, weil wir den Einzug ins Halbfinale klar als Ziel hatten. Das Spiel um Platz 5 ist auch weit weg von dem, was wir leisten können.

U17 kann Favoritenrolle behaupten

Für die U17 sollte der Devils als Generalprobe für die lange Saison werden, da in dieser Saison Klein- und Großfeld Spiele mit dem gleichen Team bestritten werden. So werden einige Spieler bereits im Herrenkader des Vereins stark eingebunden. Außerdem hat die U17 sich für diese Saison als Ziel gesetzt die dritte DM-Teilnahme zu realisieren. Diese hochgesetzten Ziele sollten auch sportlich beim Devils Cup umgesetzt werden. In den vergangenden Jahren konnte der Kader nie den 1. Platz erreichen, sondern musste immer mit Platz 2 und 3 vorlieb nehmen. Ihre Stärken zeigte die U17 gleich im ersten Spiel: Gegen die Black Lions aus Landsberg setzte es einen deutlichen 4:0 Sieg. Dabei war die sehr schnelle Spielweise bemerkenswert. Im zweiten Spiel gegen Seebergen, einer Mannschaft aus Niedersachsen, die über drei Spieler vom TV Lilienthal verfügt wurde es schon knapper. Doch am Ende wurde es ein 3:2 Sieg für die Black Wolves. Gegen die Magdeburger Floorball Tigers setzte sich der PSV schon wieder deutlicher mit 3:1 durch. Damit war die U17 bereits vor dem letzten Gruppenspiel sicher 1. der Gruppe. Diese Entspannung wurde im letzten Spiel spürbar. Gegen starke Red Devils aus Wernigerode tat sich der PSV lange sehr schwer eine Lücke zu finden. Am Ende reichte es durch gutes Passspiel zu einem 3:2 Sieg. Somit war der PSV mit 4 Siegen aus 4 Spielen souverän Gruppenerster.

Im Halbfinale ging es wieder gegen die Black Lions aus Landsberg. In diesem Spiel dominierten die Black Wolves von Beginn an das Spiel und führten schnell mit 2:0. Durch einen unnötigen Anschlusstreffer wurde das Spiel wieder offener. Zwar kontrollierte der PSV das Spiel, doch gerade im Abschluss vergaben die Black Wolves Chancen für 10 Spiele. Am Ende reichte es zu einem 2:1 Sieg, der aber auch hätte schnell kippen können. Im Finale kam es zu dem Duell gegen die Red Devils Wernigerode. Dieses Spiel ist immer etwas besonderes für den Verein. Wernigerode setzte körperlich gut gegen das Spiel der Dessaueran, doch nach 2 Minuten kam die 1:0 in Führung der Dessauer. Im Anschluss wurde das Spiel einseitiger. Der PSV hatte alles im Griff und setzte sich immer weiter ab und am Ende stand ein deutliches 4:0. Damit holte nach der U9 auch die U17 den Titel.

Trainer Marquardt sichtlich zufrieden mit der Leistung seines Teams:

Super!  Wir haben Jahre lang versucht den Titel zu gewinnen und dieses Jahr hat es endlich geklappt. Die Jungs haben super gespielt und auch verdient gewonnen. Wir haben unsere Technik mit unserer Schnelligkeit gut kombiniert und den Gegner mürbe gemacht. Aber besonders im Halbfinale hätten wir konsequenter spielen müssen. Es ist schon gut zu spielen aber am Ende müssen die Schüsse auch ins Tor gehen. Im Finale haben wir das schon wieder besser gemacht.

Elternmannschaft zeigt Lust auf mehr

Beim Devils Cup ist es schon seit Jahren Tradition auch eine Ü30-Kategorie anzubieten. Diese ist auch sehr beliebt bei den Teams. In diesem Jahr ist auch erstmals ein Team vom PSV 90 Dessau vertreten gewesen. Das Team, welches zum großen Teil aus Eltern der Floorball spielenden Kinder im PSV besteht, wollte zeigen, dass sie auch Floorball spielen können und das ganz ohne Training. Im ersten Spiel ging es gegen den UHC Weißenfels in einem engen Spiel führte der PSV bis kurz vor dem Ende und fing sich noch das 2:2 ein. Im zweiten Spiel konnte dieses Mal die Führung mit 1:0 gerettet werden. Im Spiel 3 und 4 gegen Chemnitz und Wernigerode merkte man allerdings, dass die Teams der Gegner nicht nur aus Eltern, sondern sogar aus einigen früheren Spielern aus der Bundesliga zusammengesetzt waren. Hier merkte man schon den Unterschied. Am Ende verlor man 1:3 und 1:5. Im letzten Spiel setzte es dann noch eine 0:2 Niederlage gegen die Black Lions aus Landsberg. Somit erreichte der PSV am Ende Platz 5 und will in der nächsten Saison wieder angreifen.

Trainer Marquardt freut sich, dass es allen Spaß gemacht hat:

Ich hatte den Eltern eine Anfrage gestellt, ob sie Lust darauf haben hier mitzuspielen. Die Resonanz war super. Es haben viele mitgespielt und alle hatten großen Spaß. Das war das Hauptziel der Veranstaltung. Mit dem Turnier ist auch wieder der Wunsch verstärkt worden in Zukunft eine eigene Trainingszeit für die Eltern zu schaffen. Sollten wir das schaffen ist in der nächsten Saison auch eine noch bessere Platzierung möglich.

Junior und Senior Devils Cup:

U9 Mixed:
Spiel 1 10:18 Uhr Red Devils Wernigerode weiß – PSV 90 Dessau 3:1
Spiel 2 11:36 Uhr Floorball Tigers Magdeburg – PSV 90 Dessau 3:1
Spiel 3 12:54 Uhr PSV 90 Dessau – Red Devils Wernigerode rot 2:0
Spiel 4 14:12 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 1:1
HFinale 15:17 Uhr Red Devils Wernigerode weiß – PSV 90 Dessau 0:1
Finale 16:35 Uhr Floorball Tigers Magdeburg – PSV 90 Dessau 1:3

U11 Mixed:
Spiel 1 09:26 Uhr SC DHfK Leipzig – PSV 90 Dessau 4:1
Spiel 2 10:44 Uhr PSV 90 Dessau – Floor Fighters Chemnitz 1:2
Spiel 3 12:15 Uhr PSV 90 Dessau – Floorball Tigers Magdeburg 0:4
Spiel 4 13:33 Uhr SV Concordia Harzgerode – PSV 90 Dessau abg.
Spiel 5 14:51 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 5:0
Spiel 6 15:43 Uhr PSV 90 Dessau – Floorball Füchse Harzgerode 5:0

U13 männlich:
Spiel 1 10:31 Uhr PSV 90 Dessau – TSG Guts Muths Quedlinburg 1:3
Spiel 2 11:36 Uhr SC DHfK Leipzig – PSV 90 Dessau 5:1
Spiel 3 13:07 Uhr Floorball Grizzlys Salzwedel – PSV 90 Dessau 3:3
Sp. Pl. 7 15:17 Uhr PSV 90 Dessau – Red Devils Wernigerode weibl. 3:0

U15 männlich:
Spiel 1 10:44 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 2:0
Spiel 2 12:02 Uhr Floorball Grizzlys Salzwedel – PSV 90 Dessau 2:3
Spiel 3 13:20 Uhr PSV 90 Dessau – Südharzluchse Großörner 2:0
Spiel 4 14:12 Uhr SC DHfK Leipzig – PSV 90 Dessau 4:2
Sp. Pl. 5 15:56 Uhr PSV 90 Dessau – USV Halle Saalebiber 2:6

U17 männlich:
Spiel 1 09:39 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 0:4
Spiel 2 12:15 Uhr PSV 90 Dessau – VfR Seebergen 3:2
Spiel 3 13:46 Uhr PSV 90 Dessau – Floorball Tigers Magdeburg 3:1
Spiel 4 14:38 Uhr Red Devils Wernigerode – PSV 90 Dessau 2:3
HFinale 15:04 Uhr PSV 90 Dessau – Black Lions Landsberg 2:1
Finale 16:48 Uhr PSV 90 Dessau – Red Devils Wernigerode 4:0

Ü30 Mixed:
Spiel 1 10:18 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – PSV 90 Dessau 2:2
Spiel 2 11:36 Uhr Floorball Grizzlys Salzwedel – PSV 90 Dessau 0:1
Spiel 3 12:41 Uhr PSV 90 Dessau – Floor Fighters Chemnitz 1:3
Spiel 4 13:59 Uhr PSV 90 Dessau – Red Devils Wernigerode 1:5
Spiel 5 15:04 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 2:0

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.