Herren DM-Quali

Herren fahren zur DM nach Hochdahl

Am 29.05.2016 fuhren die Herren der Black Wolves zur DM-Qualifikation nach Berlin. Das Duell gegen den FTC Berlin erwies sich als Nervenprobe für alle Spieler und Zuschauer.

Floorball-Krimi in Berlin

Ab 11:15 Uhr begann ein heißes Duell zwischen dem PSV 90 Dessau und dem FTC Berlin. In der Berliner Monumentenstraße ging es um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Hochdahl, welche beide Teams energisch verfolgten. Somit versprach dieses Duell besonders spannend zu werden.

Noch nie hat es ein Herrenfloorballteam des PSV 90 Dessau soweit geschafft – Trainer Alexander Paesold

Beide Teams zeigten von Anfang an Respekt voreinander, wobei der PSV etwas offensiver als die Gastgeber wirkte. Leider konnten beide Teams in der Anfangsphase gute Chancen nicht verwerten und so dauerte das “ Abtasten” bis zur neunten Minute an, bis Berlin die Partie mit einem gut herausgespielten Treffer zum 0:1 endgültig eröffnete. Die Wölfe taten sich zunächst sehr schwer mit der souveränen Abwehrleistung der Berliner, wodurch viele Chancen schon im Aufbau oder kurz vor Abschluss vereitelt wurden. Dennoch folgte die Antwort keine 10 Sekunden später als nach groben Zuteilungsfehler der Berliner das 1:1 auf der Anzeigentafel erschien.

Die Berliner zeigten sich unbeeindruckt und konnten durch einige Abwehrfehler der Black Wolves leicht an Torchancen gelangen. Die Wölfe präsentierten sich insgesamt zu zahnlos im Angriff und zu lässig in der Abwehr, wodurch die Dessauer noch in der 12. und 15. Minute Tore zum zwischenzeitlichen 1:3 kassierten. Leider schaffte es die Mannschaft um Trainer Alexander Paesold nicht das Ruder in der ersten Spielhälfte herumzureißen und kam nur noch zum Anschlusstreffer zum 2:3 Halbzeitstand.

Nach der Halbzeitansprache des Trainers stellte dieser auf 2 Reihen um und versuchte so mehr Druck auf das gegnerische Tor auszuüben. Doch lange Zeit blieb die Partie umkämpft und ohne Zug zum Tor. Nach einem Stockschlag in der neunten Minute der zweiten Hälfte spielte Dessau in Unterzahl und kassierte dank hervorragender Abwehr keinen Treffer.

Nachdem die Wölfe wieder vollzählig wurden, kam es erneut durch Stellungsfehler in der Defensive zu einem Berliner Abschluss und damit zum 2:4. Lange ließ Dessau auch dieses Mal nicht auf sich warten und konterte mit dem 3:4 Anschlusstreffer. Dessau wurde munterer und agierte in vielen Spielzügen flüssiger als der Gegner. Durch Bodenspiel des FTCs konnten die Black Wolves ihr Überzahlspiel souverän zum Ausgleich nutzen und sicherten damit den Zuschauern eine spannende Schlussphase. Alle Bemühungen zum Trotz konnten die Dessauer ihre Chancen schlecht verwerten und mussten in der letzten Minute wieder den Rückstand zum 4:5 hinnehmen. Die anschließende Auszeit der Berliner nutzen die Wölfe um sich nochmals gegenseitig aufzubauen, denn in 38 Sekunden war noch etwas möglich. Das Spiel wurde hektischer und auch Berlin zeigte in der Abwehr Nerven, wodurch Alexander Reitzig den Ausgleich für die Black Wolfes erzielen konnte.

Es geht in Verlängerung und Penalty-Schießen

Der Siegeswille der Wölfe war nun endgültig entfesselt und der PSV agierte in den 5 Minuten Verlängerung weitaus offensiver als die Gastgeber. Beide Seiten hatten Chancen, konnten diese aber aufgrund der guten Torwartleistung und der ungenauen Abschlüsse nicht nutzen. Nach Abpfiff stand das Penalty-Schießen endgültig fest und allen Beteiligten war die Anspannung anzusehen.

Für den PSV traten Max Schweininger, Jan Berbig und Thilo Berger zum Penalty an. Linus Ilgner sollte das Tor der Wölfe sauber halten. Lediglich Jan Berbig verwandelte und konnte so durch drei parierte Torschüsse des Dessauer Keepers den Sieg und die DM-Teilnahme nach Dessau holen.

Der PSV 90 Dessau siegte mit 6:5 nach Penalty-Schießen in einem körperlich umkämpften, aber trotzdem fairen Spiel und löst damit das Ticket nach Hochdahl am 25./26. Juni 2016.

Trainer Alexander Paesold war nach der Partie sichtlich erfreut:

Ich freue mich riesig über den Erfolg der Mannschaft. Noch nie hat es ein Herrenfloorballteam des PSV 90 Dessau soweit geschafft. Ich habe in fast zwanzig Jahren Floorball noch nie so ein spannendes Spiel gesehen, welches dann letztlich erst im Penaltyschießen entschieden werden konnte.

Großen Dank und Respekt an den FTC Berlin, welche uns bis zur letzten Sekunde alles abverlangten. Es war einfach klasse, wie nervenstark meine Mannschaft war und bis zuletzt an den Sieg glaubte. Mit der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft beginnt ein neues Kapitel, ein Turnier bei dem wir mehr als nur einen guten Eindruck hinterlassen wollen.

 

DM- Qualifikation Herren Regionalliga Kleinfeld:

11:15 Uhr PSV 90 Dessau FTC Berlin   6:5, n.V. (2:3; 3:2; 0:0 n.V.; 1:0 ps.) (Spielprotokoll)

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Thilo Berger (0/0),  Max Schweininger (0/0),  Alexander Reitzig (1/0),  Julius Kellner (0/0),  [C] Sascha Marquardt (1/0),  [T] Linus Ilgner (0/0),  Frank Ziemer (0/0),  Jeremy Beil (1/4),  Justin Düben (1/0),  Jan Berbig (2/0),  Christoph Pabel (0/0)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.