7. Spieltag U11

Keine Punkte für U11 zum Saisonabschluss

Am vergangenen Samstag reisten die jüngsten Black Wolves zu ihrem letzten Spieltag der ersten Saison. Die Aufgabe war schwer, denn beide Spiele wurden in der Hinrunde verloren. Da eine Leistungssteigerung in den letzten Spiele zu erkennen war, hatten sich alle große Ziele gesetzt.

Zwei Tore reichen nicht gegen Wernigerode

Das Unmögliche sollte versucht werden. So gingen alle voll motiviert aufs Feld. Die Überraschung gelang zu Beginn des Spiels. Nach 8 Sekunden konnte Lenny Merten nach einem genauen Pass von Luca Winter das 1:0 erzielen. Alles schien möglich. Die Favoriten die Red Devils Wernigerode brauchten 5 Minuten um den Ausgleich herzustellen. Ihnen gelang auch erst 20 Sekunden vor Ende der ersten Hälfte der Führungstreffer. Das Spiel gestaltete sich sehr schnell.

Den Ausgleich konnten die jungen Wölfe in der 2. Minute nach Seitenwechsel erzielen. Das Spiel war offen und spannend. Leider ließ die Kondition und Konzentration nach. Dann landeten auch die zahlreichen Torschüsse nicht im Kasten. Dadurch gelangen den Wernigerödern noch 3 Tore und sie gewannen dieses Spiel mit 2:5. Betreuerin Elke Krüger war mit der Leistung trotzdem zufrieden:

Die Verteidigung arbeitete in großen Teilen des Spiels großartig, aber  unsere Torgefährlichkeit müssen wir ausbauen.

Es entstanden Hoffnungen, dass Spiel gegen Nebra zu gewinnen.

Chancen über Chancen aber zu wenig Tore gegen Nebra

Auch in diesen Spiel gelang ein Überraschnungsstart durch das Tor von Jonas Balzer in der 59. Sekunde. Wieder brauchten die Gegner lange um den Ausgleich zu erzielen. Die jungen Wölfe konnten wieder vielen Torchancen nicht zu erneuten Führung nutzen. Die Spieler aus Nebra nutzten diese Situation für sich aus und erzielten in 3 Minuten 4 Tore. So stand ein 1:4 zur Halbzeitpause auf der Anzeigetafel. In der Pause wurde motiviert und die Taktik neu besprochen. Lenny Merten setzte zu Beginn der 2. Hälfte ein Zeichen und erzielte das 2:4. Doch es reichte nicht aus und die Spieler aus Nebra erzielten das 2:5 Die jungen Wölfe versuchten viel und konnten die Differenz durch ein weiteres Tor von Jonas Balzer verkürzen.

Beim Spielstand von 3:5 erschien wieder alles möglich. Die Jungs aus Nebra merkten dies und gestalteten das Spiel härter. Das Spiel wurde im weiteren Verlauf deutlich körperbetonter, worauf die 1924er zum 3:6 trafen. Doch die Dessauer gaben sich nicht auf und Luca Winter erzielte das 4:6. Betreuerin Elke Krüger versuchte durch Auszeit das Spiel zu beruhigen und die Schiedsrichter zu sensibilisieren. In der verbleibende Zeit konnte keine Mannschaft Tore erzielen. Die Nutzung der Torchancen muss bei den Dessauern deutlich verbessert werden. Das Spiel endete unglücklich 4:6 für den SV 1924 Nebra. Die jungen Wölfe waren sehr enttäuscht. Die kommende Zeit muss genutzt werden um die Chancenverwertung weiter voran zu treiben.

 

Ergebnisübersicht:

10:00 Uhr Floorball Tigers Magdeburg Black Lions Landsberg 2:15 (1:6; 1:9) (Spielprotokoll)
10:45 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels weiblich SV 1924 Nebra 7:4 (5:0; 2:4) (Spielprotokoll)
11:30 Uhr PSV 90 Dessau Red Devils Wernigerode 2:5 (1:2; 1:3) (Spielprotokoll)
12:15 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels weiblich Black Lions Landsberg 3:8 (3:3; 0:5) (Spielprotokoll)
13:00 Uhr PSV 90 Dessau SV 1924 Nebra 4:6 (1:4; 3:2) (Spielprotokoll)
13:45 Uhr Floorball Tigers Magdeburg Red Devils Wernigerode 1:8 (1:2; 0:6) (Spielprotokoll)

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

Pascal Brandt (0 Tore / 0 Vorlage), [K] Luca Winter (2 / 1), Ronja Börner (0 / 0),  Erik Liese (0 / 1), Lenny Merten (2 / 0), Lennox Düben (0 / 0), [K] Jonas Balzer (2 / 0),  Florian Hannes (0 / 0), Maurice Tobegen (0 / 0), Nils Kersten (0 / 0)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.