U15 5. Spieltag

U15 schließt Staffel auf dem dritten Platz ab

Am vergangenen Samstag stand für die U15 des PSV 90 Dessau der letzte Spieltag der Saison an. Die Ausgangslage war dabei klar. Man hatte es selbst in der Hand oder besser gesagt am Schläger mit zwei Siegen Platz 1 zu sichern. Im schlimmsten Fall konnte man auf Platz 3 abrutschen. Bis dahin stand nur eine sichere Qualifikation in den Play-off-Plätzen fest.

Spiel gegen den Tabellenführer aus Landsberg

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den Tabellenführer Black Lions aus Landsberg. Diese kamen gut ins Spiel und hatten bereits nach einigen Augenblicken die ersten guten Chancen. Doch die Black Wolves hielten dagegen und erzielten in der 7. Minute das 1:0. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurden die jungen Wölfe stärker und konnten zur Pause eine 3:1 Führung für sich verbuchen. Im Abschnitt 2 schafften die Landsberger früh den Anschlusstreffer aber danach agierten die Dessauer spielerisch variabler. Dies nutzten sie zu zwei weiteren Toren.

Mit der 5:2 Führung war das Spiel allerdings noch nicht durch: In den letzten zehn Minuten wankte die sonst so gute Verteidigung der jungen Wölfe und Landsberg nutzte diese Schwäche mit zwei Toren. Nach einer unglücklichen 2-Minuten-Strafe für Kapitän Anton Unger kam Landsberg in Überzahl sogar zum 5:5. Jetzt drohte das Spiel zu Gunsten der Landsberger zu kippen. Doch die Black Wolves schafften erneut das Führungstor in der Schlussphase zu erzielen.  Aber auch Landsberg zeigte riesige Moral und schaffte das 6:6. Jetzt hatten sich alle auf die Verlängerung eingestellt. Zum Ende der regulären Spielzeit wurde es nochmals eng für die Black Wolves: 22 Sekunden vor dem Abpfiff mussten die Dessauer nach einem Stockschlag wieder für  2 Minuten in Unterzahl spielen. Also ging es für die Black Wolves zum zweiten mal in dieser Spielzeit in die Verlängerung.

Die noch übrigen 98 Sekunden mussten weiter in Unterzahl gespielt werden. Fast schon sensationell schafften es die beiden Feldspieler und Torwart Oliver Simontowski kein Gegentor in dieser Zeit zu bekommen. Als dann Spieler Erik Falke wieder auf das Feld zurückkehrte schoss dieser den PSV 90 Dessau zum Sieg in der Verlängerung.

Trainer Sascha Marquardt lobte Moral der ganzen Mannschaft:

Großer Floorball. Wir haben gegen einen sehr guten Gegner das Spiel lange unter Kontrolle gehabt und unsere Führung immer langsam ausgebaut. Dann hatten wir ein bis zwei schwache Momente, die sich ein Team wie Landsberg nicht entgehen lässt. Danach war es ein offenes Spiel. In der Verlängerung haben wir alles rausgehauen, was möglich war und das ist in Unterzahl auch zwingend nötig. Deshalb haben wir uns diesen Sieg auch verdient. Jetzt müssen wir noch lernen so ein Spiel bis zum Ende kontrolliert herunter zu spielen.

Spiel um den Platz 2 in der Tabelle

Im zweiten Spiel traf der PSV 90 Dessau nun im Spiel um den 2. Tabellenplatz auf die Saalebiber des USV Halle. Die Wichtigkeit diese Spieles war allen bewusst. Doch schon vor dem Spiel merkte man den jungen Wölfen an, dass das Spiel gegen Landberg Spuren hinterlassen hatte. Nicht mal eine Minute brauchten die Saalebiber für ihr 1:0. Im Anschluss fing sich das Team wieder, dennoch reichte es für Gefahr in der gegnerischen Hälfte nur selten. Halle nutzte den Geschwindigkeitsvorteil ihrer Spieler gut aus und führte bereits zur Pause mit 6:1.

Abschlusstabelle der U15
Abschlusstabelle der U15

Auch im zweiten Abschnitt sollte sich nicht vieles ändern: Die Saalebiber dominierten das Spiel und bauten ihre Führung weiter aus. Beim Stand von 3:9 verletzte sich Torhüter Oliver Simontowski am Fuß, welches ein Weiterspielen ohne ein Gesundheitsrisiko nicht möglich machte. So spielte der PSV 10 Minuten ohne Torwart, dennoch blieb Halle fair und spielte Chance um Chance vernünftig heraus. So endete das Spiel mit einer deutlichen 3:14 Niederlage der Black Wolves.

Am Ende steht ein verdient dritter Platz und der Einzug in die Play-Offs, wo man mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Red Devils aus Wernigerode trifft.

Trainer Marquardt war enttäuscht nach dem Spiel, blickt aber auf eine gute Saison zurück:

Sehr schade, dass die Saison so endet, wie sie begonnen hat. Wir sind mit nur einem Punkt aus zwei Spieltagen schlecht in die Saison gestartet, aber  haben dann mit 5 Siegen in Serie Platz zwei erarbeitet und mit der letzten Niederlage diesen kurz vor Schluss aus der Hand gegeben. Aber gut ich denke der Platz ist verdient. Wir haben zwei sehr starke Teams in unserer Staffel gehabt und konnten beide einmal bezwingen. Jetzt werden wir etwas regenerieren und dann weiter hart arbeiten um bei den Play-offs vielleicht ein kleines Wunder gegen Wernigerode zu schaffen.

 

Ergebnisübersicht:

15:00 Uhr    USV Halle Saalebiber – Floorball Grizzlys Salzwedel    19:4    (8:2; 11:2) (Spielprotokoll)
15:10 Uhr    Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau    6:7 n. V.    (1:3; 5:3; 0:1) (Spielprotokoll)
16:35 Uhr    Floorball Grizzlys Salzwedel – Black Lions Landsberg    2:9    (1:3; 1:6) (Spielprotokoll)
17:45 Uhr    PSV 90 Dessau – USV Halle Saalebiber    3:14    (1:6; 2:8) (Spielprotokoll)

Für den PSV 90 Dessau liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Erik Falke (4 / 0), Paul Grundey (1 / 0), Frieda Grundey (0 / 0), Nick Justin Murchau (0 / 1), [K] Anton Unger (2 / 0), Malte Hörnlein (1 / 3), Tom-Justin Stephan (0 / 0), Jannes Flügel (0 / 0), Philip Schulnies (1 / 2), Philipp Balzer (0 / 0)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.