Herren 3. Spieltag

Herren verspielen Führung kurz vor Schluss

Am 24.01.16 um 11:00 Uhr trafen in der Sporthalle Genthin der PSV 90 Dessau und der SV Chemie Genthin aufeinander und lieferten ein spannendes Floorballspiel mit einem furiosem Ende.

Black Wolves verspielen 4-Tore-Führung

Schon in der ersten Minute konnte Jan Berbig das erste Tor für den PSV erzielen. Danach stagnierte das Spiel zunehmend und viele Chancen der Black Wolves scheiterten an ungenauen Abschlüssen und mangelndem Spielfluss, was die Gastgeber dann in der 7. Minute durch einen Schuss von Moritz Genzer auch zum 1:1 Ausgleich nutzten. Im weiteren Verlauf drehte der PSV etwas auf und kam gegen tief stehende Genthiner zu mehreren Abschlüssen, welche Philipp Neubauer, Thilo Berger und Christoph Pabel auch in Zählbares verwandelten. Am Ende der 1. Halbzeit stand es dadurch 1:4 für die Black Wolves.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich, wie das Ende der 1. Hälfte: Der PSV versuchte durch seine Offensive Tore zu erzielen und die gefährlichen Konter des SV Genthin zu verhindern. Auch eine 2-Minuten-Zeitstrafe gegen den PSV 90 und das damit verbundene Unterzahlspiel konnte Genthin nicht in Zählbares verwandeln, was vor allem durch genaues Passspiel der Black Wolves gelang. Nachdem der PSV wieder vollzählig war, konnte erneut Thilo Berger mit einem Tor die dünne Führung seines Teams auf 1:5 ausbauen. Der SV Genthin kam nach wie vor zu guten Ballgewinnen und Torchancen ,welche Christian Schulze in der 13. Minute zum 5:2 nutzte.

In der letzten Minute bekam das Spiel dann eine unerwartete Wende: Nach einem erfolgreichem Abschluss von Benjamin Parske zum 2:6 hakte der PSV 90 das Spiel innerlich ab, was zu zahlreichen Chancen der Genthiner und einer sehr schlechten Spielleistung der Black Wolves führte. Durch schlechten Spielaufbau und häufige Ballverluste hatten die Black Wolves zunehmend Probleme die Genthiner aus der eigenen Hälfte zu halten und so erzielten Martin Hoffmann, Moritz Genzer und Christian Schulze die Tore für Genthin zum 6:6 bis zum Ende der regulären Spielzeit.

In der Verlängerung agierte der PSV zu überhastet bei Ballgewinn und konnte einige Chancen nicht nutzen, wodurch der SV Genthin seinen psychologischen Vorteil nutzte und durch Moritz Genzer den Siegtreffer zum 7:6 erzielte.

Spiel gegen den UHC Elster

Nachdem verpatztem Jahresauftakt wollte man nun im zweiten Spiel in Genthin gegen den UHC Elster die 3 Punkte sicher nach Dessau holen. Dafür startete der PSV wie ausgewechselt in die neue Partie und kam schon frühzeitig zu einem Tor durch Philipp Neubauer. Der UHC Elster blieb dennoch kämpferisch und arbeitete gut bei Ballgewinn, wodurch Paul Nebelung zum 1:1 Ausgleich treffen konnte. Die Black Wolves ließen sich durch die schnelle und körperliche Spielweise der Gegner nicht beirren und spielten wiederum zahlreiche Torchancen heraus, welche Benjamin Parske und Sascha Marquardt zur 3:1 Führung nutzten.

Der UHC hielt gut dagegen und verkürzte nach guter Offensivleistung auf 3:2 durch Fabian Winkelbauer. Doch der PSV agierte offensiv besser und konnte in der ersten Hälfte durch Sascha Marquardt und Jeremy Beil noch  4 Tore erzielen. Dem UHC Elster gelang es dennoch immer wieder durch die Defensive der Dessauer zu gelangen und so bis zum Ende der ersten Hälfte noch Tore durch Fabian Winkelbauer und Christopher Gerold zum 7:5 Halbzeitstand zu erzielen.

Nach der Halbzeit behielt der PSV die Nerven und konnte durch Thilo Berger und Jeremy Beil in den ersten 6 Minuten der zweiten Hälfte 3 Tore erzielen und damit auf 10:5 erhöhen. Elster zeigte sich wenig beeindruckt und kam durch zwei gute Treffer von Julian Elstermann erneut an die Führung der Dessauer heran. Das Spiel war weiterhin schnell und von körperlichen Zweikämpfen geprägt, wodurch sich beide Mannschaften Chancen erspielten. Die Black Wolves erzielten für sich den 11. und damit letzten Treffer der Partie durch Philipp Neubauer zum Endstand von 11:7. Damit fuhren die Wölfe mit 4 Punkten aus zwei Spielen wieder nach Dessau und verteidigten ihren 2. Tabellenplatz in der Regionalliga. Eine Bilanz mit einem bitterem Nachgeschmack, da man gegen Genthin sichere Punkte verschenkte, was auch der Kapitän Sascha Marquardt nach dem Spiel treffend analysierte:

Leider haben wir gegen Genthin kurzzeitig vergessen, wie man Floorball spielt und dafür auch die Quittung bekommen. Schließlich ist eine 4-Tore-Führung niemals sicher in unserem Sport. Das war naiv und schlecht gespielt von der ganzen Mannschaft. Aber wir müssen das jetzt abhaken. Manchmal ist es gut, das so was im Floorball bestraft wird, denn so können wir daraus viel lernen. Einen Sieg so kurz vor Schluss zu verspielen ist ein bescheidenes Gefühl. Ich glaube, das passiert uns in dieser Saison nicht noch einmal. Zum Glück konnten wir gegen Elster wieder zeigen, dass die Black Wolves guten Floorball spielen können.

 

Ergebnisübersicht:

11:00 Uhr    SV Chemie Genthin – PSV 90 Dessau    7:6 n.V.    (1:4; 5:2; 1:0) (Spielprotokoll)
12:30 Uhr    PSV 90 Dessau – UHC Elster    11:7    (7:5; 4:2; -:-) (Spielprotokoll)
14:00 Uhr    UHC Elster – SV Chemie Genthin    5:11    (4:4; 7:1; -:-) (Spielprotokoll)

Für den PSV 90 Dessau liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Julius Kellner (0 / 1), Benjamin Parske (2 / 0), Thilo Berger (3 / 1), Jan Berbig (1 / 2), Philipp Neubauer (3 / 1), Christian Pioch (0 / 1), Jeremy Beil (5 / 1), [T] Alexander Reitzig (0 / 0), Frank Ziemer (0 / 2), [K] Sascha Marquardt (2 / 0), Christoph Pabel (1 / 2)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.