floorballshop

Black Wolves besiegen Saalebiber auch im Rückspiel

Die Dessauer Floorballer gewinnen auch das zweite Sachsen-Anhalt-Derby in aktuellen Saison gegen den USV Halle Saalebiber. In einer über langen Strecke offenen Partie setzten sich die Black Wolves am Ende mit 7:4 durch und dürfen damit weiter von einer Playoffs-Teilnahme träumen.

Zehn Saalebiber beginnen furios

Das Ungleichgewicht der Kaderstärken zwischen den Black Wolves und den Saalebibern war bereits auf den ersten Blick zu erkennen. Neben sage und schreibe 19 einsatzfähigen Spielern auf Seiten der Wölfe, konnten die Hallenser aus diversen Gründen nur zehn Mann aufbieten. Doch dies war gerade in den ersten Minuten kein wirklicher Nachteil. Die Hallenser kamen deutlich wacher aus der Kabine und gingen frühzeitig mit 0:2 in Führung. Die Black Wolves schafften zwar in Person von Jeremy Beil noch vor der Pause den Anschlusstreffer, doch auch im weiteren Verlauf taten sich die Wölfe schwer gegen tief stehende Saalebiber.

Leidenschaft fehlt auch nach dem Ausgleich

Kurz nach dem Beginn des zweiten Drittels schafften die Wölfe durch den zweiten Treffer von Jeremy Beil den Ausgleich. Spätestens jetzt rechnete jeder in der Elbe-Rossel-Halle damit, dass dies der endgültige Weckruf für unser Rudel war. Doch die Dessauer passten sich weiter dem schleppenden Tempo des USV an und kamen nicht dazu, ihr eigenes Spiel dem Gegner aufzuzwingen. Somit ging es nur mit 2:2 in die letzten 20 Spielminuten.

Starke 10 Minuten reichen zum Sieg

Ein erneut schnelles Tor nach der zweiten Drittelpause durch Carlo Evan Gentzsch brachten den Black Wolves die erste Führung in der Partie ein. Doch auch diese brachte keine Sicherheit und Halle konnte durch gezielt gesetzte Angriffe ausgleichen und in Folge einer Überzahl sogar wiederholt in Führung gehen. Nach einer Zeitstrafe gegen die Saalebiber konnten die Dessauer nach sehenswerter Kombination ebenfalls in Überzahl zum Torerfolg kommen. Das Derby schien nun endlich in der gesamten Mannschaft angekommen zu sein. Doch es stand noch immer nur 4:4. In Anbetracht der Umstände war dies für die Black Wolves aber viel zu wenig. Auch aufgrund der nachlassenden Kräfte beim Gegner begann jetzt aber die starke Schlussphase der Wölfe. Zwei Tore von unserem Kapitän und ein weiteres Tor von Jeremy Beil brachten die endgültige Entscheidung und den am Ende schwer erkämpften 7:4-Erfolg im Sachsen-Anhalt-Derby.

Sollte aus den zwei verbleibenden Partien mindestens ein Sieg geholt werden, haben die Floorballer des PSV 90 Dessau den 3. Tabellenplatz sicher. Dieser berechtigt höchstwahrscheinlich für die Teilnahme an den Playoffs.

Other Articles

2. FBL
HerrenU17U11

Leave a Reply