2. FBL

Bewährungsprobe im zweiten Bundesligajahr

Die erste Saison der Black Wolves in der in der 2. Floorball Bundesliga endete leider anders, als man sich dies zu Beginn der Saison vorgestellt hatte. Auch wenn die Ergebnisse damit gar nichts zu tun hatten. Der Corona bedingte Abbruch vor dem letzten Spieltag, der für die Dessauer ergebnistechnisch zwar keine Auswirkungen mehr gehabt hätte, hinterlässt dennoch eine unvollständige Saison. Mit dem 4. Tabellenplatz verpasste man zwar knapp das nach oben korrigierte Saisonziel, spielte aber dennoch eine hervorragende erste Bundesligasaison. Ob man die guten Leistungen auch im zweiten Jahr bestätigen kann, wird sich ab dem 19. September 2020 zeigen.

Alles neu in Liga 2?

Nach dem bereits erwähnten Saisonabbruch waren aber viele Fragen zur abgelaufenen Runde noch nicht geklärt. Insbesondere die Auf- und Abstiegsregelung in dieser besonderen Zeit sollten bei den Verantwortlichen und Beteiligten noch zu reichlichen Diskussionen führen. Am Ende einigte man sich auf eine Aufstockung der 1. Liga, die im ersten Schritt für die 2. Ligen wohl eher nachteilig ist. Fehlende Absteiger in und freiwillige Aufsteiger aus den Regionalligen führen zu einem bunten Bild unterhalb der Oberklasse. Die zusätzliche Dreiteilung der 2. Liga ergibt zudem kleine Staffeln, weniger Ligaspiele und eine komplizierte Playoffs-Regelung. Somit bleibt zu hoffen, dass die dreigleisige 2. Liga nur übergangsweise praktiziert wird und der Wunsch einer eingleisigen 2. Bundesliga zeitnah umgesetzt werden kann.

Die Black Wolves starten damit nun in der 2. Floorball Bundesliga Ost. Neben den Unihockey Igels Dresden, dem USV Halle Saalebiber und dem SCS Berlin, die bereits letztes Jahr Gegner der Dessauer waren, reihen sich jetzt auch die TSG Füchse Quedlinburg, der USV TU Dresden und der FBC Havel in die Liga ein. Hier wird gespannt zu beobachten sein, ob und wie schnell diese Teams den Sprung in die höhere Klasse schaffen.

In der Staffel Ost spielen somit sieben Mannschaften um den Einzug in die Playoffs und gegen die Teilnahme an der Relegation mit den aufstiegswilligen Regionalligavereinen. Laut Regelung ziehen die besten zwei Teams der Staffel Ost und die besten zwei Drittplatzierten aller drei Staffeln in die Playoffs ein. Hingegen muss nur der Siebte in der Ost-Staffel in eine mögliche Relegation, insofern überhaupt zwei Mannschaften aus der Regionalliga aufsteigen wollen.

Update beim Personal

Um sich in der Tabelle analog zur letzten Saison wieder eher nach oben als nach unten orientieren zu müssen, gibt auch es auch einige Veränderungen im Kader. Aus Wernigerode konnte Lukas Kastner gewonnen werden. Der Stürmer mit der Rechtsauslage, der bereits Erfahrungen in der 1. Bundesliga machte, wird das Spiel der Black Wolves sicherlich bereichern. Sein Cousin Steven Kastner behält dagegen noch sein Erstspielrecht bei den Red Devils und wird mit einer Zweitlizenz bei den Floorballern des PSV 90 Dessau ausgestattet. Der Verteidiger und U19 Nationalspieler wird somit in einigen Partien eine gern gesehene Unterstützung sein. Bei den Magdeburgern, die ebenfalls in Dessau ein Zweitspielrecht besitzen, wird Stürmer Christian Hoffmann den Verteidiger Benjamin Parske ersetzen. Aufgrund des Positionstausches wird es somit innerhalb der Reihe einige Rotationen geben.

Leider erreichte uns auch die Nachricht, dass Malte Hörnlein eine Pause vom Floorballsport benötigt. Wir hoffen, dass die Lust schnell zurückkehrt und er auf dem Feld noch einige Schlachten mit uns schlagen wird. Ergänzt wird der Kader von einer Reihe an Jugendspielern, die parallel bei uns noch in der U17 agieren. Namentlich sind dies Philipp Balzer, Jonas Balzer, Florian Hannes, Lenny Merten und Karl Zoberbier. Die Nachwuchsspieler, die bereits erfolgreich am Training teilnehmen, sollen sich schnell eingewöhnen und viel Erfahrung sammeln. Vielleicht winken dann schon in diesem Jahr Einsatzzeiten auf dem Feld.

Saisonziel klar definiert

In einer wohl außergewöhnlichen Saison, die es mit Sicherheit werden wird, werden wir alle zusammen von Woche zu Wochen schauen müssen. Abzuwarten wird sein, wie sich der Spielbetrieb bei positiven Corona Fällen verändern wird und in welcher Form man vor Publikum spielen darf. Daher bleibt zu hoffen, dass größere Kapriolen vermieden werden können und die Saison 2020/2021 gegenüber dem letzten Jahr ordnungsgemäß beendet werden kann.

Nichtsdestotrotz verfolgen die Sportler des PSV 90 Dessau auch diesem Jahr wieder ein ganz bestimmtes Ziel. Nachdem man in der abgelaufenen Saison die Playoffs Teilnahme denkbar knapp verfehlte, soll es nun in diesem Jahr soweit sein. Mit vereinten Kräften, tollen Spielen und hoffentlich viel Unterstützung von den Rängen wollen die Black im Frühjahr 2021 unbedingt die Playoffs-Plätze erreichen.

Sascha Marquardt, Mitglied des Spielrates, zu den Ambitionen in der 2. Floorball Bundesliga Ost:

Wir sind in der letzten Saison mit unserer Bescheidenheit ganz gut gefahren. Vom Kader her sind wir bestimmt nicht die stärkste Mannschaft der Liga, da es einige Teams gibt, die viele Spieler mit Erstliganiveau haben. Dennoch wissen wir, dass auch unser Kader sehr gut ist und wir so jeden Gegner schlagen können. Wichtig für uns ist ein guter Start in die neue Saison. Unser erstes Heimspiel wollen wir unbedingt gewinnen.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.