Herrenspieltag und Junioren

Herren Kleinfeld – Saisonrückblick 2019/2020

Nach der erfolgreichen Playoffs-Teilnahme im letzten Jahr wollte das Kleinfeld Team der Black Wolves auch in der neuen Saison voll angreifen. In der Verbandsliga Kleinfeld meldeten in der Saison einige neue Mannschaften, die vor dem Beginn der Liga schwer einzuschätzen waren. Dennoch wollte man mit dem Team, das zu gleichen Teilen aus motivierten Jugendspielern, erfahrenen Ligaspielern und ambitionierten Eltern besteht erneut die Playoffs erreichen.

Nervöser Ligastart

Am ersten Spieltag, aufgrund des Rückzuges von Fox Erfurt II dem Einzigen in eigener Halle, wurden die Erwartungen aber schnell getrübt. In der Partie gegen Jena setzte es eine derbe 4:14 Niederlage. Aufgrund der Vielzahl an leichten Fehlern und Unkonzentriertheiten war die Niederlage der Höhe nach dennoch völlig gerechtfertigt. Sichtlich verunsichert startete man im Anschluss in das zweite Aufeinandertreffen des Tages gegen Oelsa. Mit einer starken kämpferischen Leistung sicherte man sich mit einem 4:4 n.V. den ersten Punkt der noch jungen Saison. Auch wenn die Wölfe im Laufe der Saison feststellen mussten, dass dieser Punkt letztlich zu wenig war, so war er an diesem Tag Balsam für die gescholtene Seele.

Eine Saison mit Licht und Schatten

In den nächsten beiden Partien sorgten die Siege gegen Döbeln und Oelsa, Erstgenannter nach Verlängerung, für einen Sprung in der Tabelle und einen Aufschwung bei den Black Wolves. Dieser wurde aber am letzten Spieltag des Jahres 2019 schnell zerschlagen. Bei der Auswärtsfahrt nach Döbeln kassierten die Wölfe zwei hohe Klatschen. Bevor man gegen Zwigge mit einem 2:13 unter die Räder kam, verloren die Dessauer bereits gegen die Heimmannschaft mit 4:21. Mit einem dezimierten Kader musste man Februar erneut zwei Niederlagen einstecken. Die Niederlagen gegen Zwigge und Markranstädt sollen aber in keinem Fall die herausragende kämpferische Leistung der angetretenen Spieler schmälern. Dennoch stand vor dem abschließenden Spieltag in Jena bereits fest, dass die Black Wolves in diesem Jahr keine Chance mehr hatten die Playoffs zu erreichen. Ohne Aussicht auf die Playoffs traten die Dessauer nun also eine unbeschwerte Reise nach Thüringen an. Doch gerade für die Heimniederlage gegen Jena am ersten Spieltag wollte man sich nochmals revanchieren. Mit einer Menge Fokus, einem nahezu perfekten Über- und Unterzahlspiel und dem wohl schönsten Penalty der Verbandsligasaison riefen die Black Wolves die beste Saisonleistung ab. Am Ende gelang der gewünschte Coup und man siegte knapp mit 8:9. Im darauffolgenden Spiel gegen Markranstädt wollten die Dessauer gerne nochmals an die eben abgerufene Leistung anknüpfen. Dies gelang in Teilen ganz gut, aber drei Minuten vor dem Ende lag man trotzdem mit drei Toren zurück. Die kurzfristige Reihenumstellung brachte den gewünschten Erfolg. So retteten sich die Black Wolves auf den letzten Metern noch in die Verlängerung. Zwar konnte nach einem frühen Gegentreffer kein weiterer Punkt eingefahren werden, aber ein versöhnlicher Saisonabschluss bleibt dennoch bestehen.

Verbandsliga Ost Herren KF – 2019/20

Pos.MannschaftGPWTieLOTWSOWGFGADiffPTS
11070300101505121
210603107592-1720
31050311100772318
4106040087642318
510215114891-4310
610018013875-372

Rückblickend sind die teilweise hohen Niederlagen und dagegen nur knappen Siege höchstwahrscheinlich auf die Unerfahrenheit und ständig rotierende Reihen zurückzuführen. Des Weiteren zeigen die wechselhaften Leistungen auch, dass die in dieser Saison bewusst nicht in Anspruch genommene Unterstützung von Stammspielern der Großfeldmannschaft schwer zu kompensieren waren.

Kapitän Frank Ziemer zieht folgendes Fazit:

Ich denke wir können ganz viel Positives aus dieser Saison ziehen. Aus einem zusammengewürfelten Haufen von Eltern und Jugendspielern ist eine Mannschaft geworden. Auch wenn die Ergebnisse nicht immer überzeugend waren, haben mich der Teamgeist und der Leistungswille unseres Wolfsrudels wirklich beeindruckt. Ich danke allen Leuten, die an dieser Saison ihre Anteile hatten. Insbesondere möchte ich mich bei Christian Gietzel bedanken, der jederzeit wichtige Aufgaben in der Organisation und im Spieltagsablauf übernommen hat. Mein Dank gilt auch allen Spielern, Fans und sonstigen Unterstützern ohne die, Floorball einfach nur eine Sportart unter vielen wäre, denn für uns als Mannschaft ist die gemeinschaftliche Jagd nach dem kleinen Lochball eine sportliche Lebenseinstellung.

Ein ausgewählter Dank

Stellvertretend für eine tolle Mannschaft, die sich gegenseitig stützt, motiviert und immer bei Laune ist, sollen einige ausgewählte Namen nicht unerwähnt bleiben. Dem Verantwortlichen für das Team Kleinfeld und Kapitän Frank Ziemer gilt für die abgelaufene Saison ein besonderer Dank. Für alle Fragen, Probleme und organisatorischen Angelegenheiten hatte Frank stets ein offenes Ohr. Zudem motivierte er uns an den Spieltagen nicht nur mit seinen einfallsreichen Reihenbezeichnungen bis in die Fingerspitzen, auch wenn ihm die Verzweiflung aufgrund unserer Leistungen manchmal buchstäblich ins Gesicht geschrieben war. Im Hintergrund erledigte auch Sascha Marquardt eine Vielzahl an Aufgaben, für die wir ihm herzlich danken wollen. In seiner ersten Saison ist Patrick Schur mit 10 Toren und 2 Vorlagen bereits Topscorer der Mannschaft geworden. Dazu wollen wir ihm gratulieren und hoffen, dass er in der neuen Saison an seine Leistungen anknüpfen kann.

Aufgrund der Tatsache, dass Christian Heine im Laufe des Trainings- und Ligabetriebes vom Feldspieler zum Torhüter wechselte, ermöglichte er dem Team kontinuierlich auf die großen Toren zu trainieren. Selbst als er zu relativ wenig Einsatzzeit im Spielbetrieb kam, stellte er sich in den Dienst der Mannschaft und unterstütze uns von der Seitenlinie, bevor uns er uns wieder sicher im Bus nach Dessau beförderte.

Zuletzt möchten wir noch den Mannschaftskameraden Tim Schubert verabschieden. Durch neue berufliche Herausforderungen verlieren wir einen Leistungsträger, hervorragenden Schiedsrichter und sympathischen Menschen. Insbesondere seine Qualitäten als Referee werden wir und die anderen Teams in der nächsten Saison spürbar vermissen. Wir würden uns freuen dich irgendwann wieder in unseren Reihen begrüßen zu können.

Herausforderung Großfeld

Durch die weiterhin anhaltende Corona-Pandemie fällt ein Ausblick in die kommende Saison bislang schwer. Zudem würde zum heutigen Stand die aktuelle Floorballsaison noch laufen, so dass erst in den nächsten Wochen und Monaten abschließende Entscheidungen fallen werden. Insbesondere über die Entscheidung, ob neben oder anstatt des Kleinfeldspielbetriebes eine Mannschaft auf dem Großfeld in der Verbandsliga gemeldet wird, wird noch ausgiebig beratschlagt werden. Für den in der letzten Saison wiederholt breiten Kader, würde dies neben mehr individueller Einsatzzeit auch eine interessante Herausforderung darstellen.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.