Juniorenspieltage

Juniorenteams mit perfekten Abschluss des Jahres 2019

Am letzten Wochenende ging es ein letztes Mal vor Weihnachten für die Teams der Black Wolves um Punkte im Spielbetrieb. Dabei waren die Junioren der U11 in Magdeburg und der U15 in Dessau sehr erfolgreich. Für das Herren-Kleinfeldtteam war die Reise nach Döbeln hingegen sehr lehrreich.

U11 mit zwei Siegen in Meisterrunde

Für die U11 ging es am letzten Spieltag nach Magdeburg. Die Ausgangslage vor dem Spiel war sehr gut, denn die Dessauer hatten bei noch zwei verbleibenden Spielen sechs Punkte Vorsprung auf den fünften Platz. Die ersten Vier qualifizieren sich für die Meisterrunde. Im ersten Spiel gegen die Magdeburger hatten die Dessauer wenig Probleme und führten bereits nach 24 Sekunden mit 0:2. Bis zur Pause wurde das Ergebnis auf 2:10 erhöht. Auch die zweite Halbzeit gehörte den Dessauern, aber Magdeburg hielt jetzt besser mit. Am Ende gewannen die Black Wolves aber verdient mit 16:4.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Red Devils Wernigerode um den dritten Tabellenplatz. Im Spiel mussten die Dessauer erstmal einen frühen Rückschlag hinnehmen, kämpften sich aber zurück und lagen zur Pause mit 5:2 in Führung. In der zweiten Halbzeit wurde Wernigerode immer stärker und so gelang ihnen der Anschlusstreffer zum 7:6 zwei Minuten vor dem Ende. Die Black Wolves behielten aber die Nerven und erzielten kurz dem Ende das 8:6.

Damit holten die Dessauer den vierten Sieg in Folge und belegen Platz drei. Zudem ist man punktgleich mit Salzwedel, die auf dem zweiten Platz liegen. Gemeinsam mit Halle, Wernigerode und Salzwedel gehen die Black Wolves ab 2020 in die Meisterrunde. Aus der anderen Staffel kommen Chemnitz, Weißenfels, Leipzig und Schkeuditz hinzu.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt ist sehr zufrieden mit der Entwicklung:

Wir sind nicht gut in die Saison gestartet aber gegen Ende haben wir richtig zugelegt. Darauf können wir sehr stolz sein. In der Meisterrunde bekommen wir es mit sehr starken Teams zu tun. Wir werden an diesen Gegner wachsen und viel lernen.

Herren mit klaren Niederlagen in Döbeln

Für die Herren ging es ebenfalls am Samstag zum Spieltag nach Sachsen, genauer gesagt nach Döbeln. Dort traf das Kleinfeld-Team auf den UV Zwigge 07 und den Gastgeber UHC Döbeln 06. Bereits früh im Spiel war deutlich zu sehen, dass die Zwickauer die spielerisch bessere Mannschaft war. Bereits zur Pause lagen die Black Wolves mit 1:9 zurück. In der zweiten Halbzeit sollte nun für etwas mehr Stabilität gesorgt werden. Dies hat man dann im Rahmen der Möglichkeiten auch umgesetzt. Dennoch kassierten die Dessauer noch vier weitere Tore und im Angriff gelang trotz einiger Chancen nur noch ein weiterer Treffer. Somit ging das Spiel 2:13 verloren.

Auch im zweiten Spiel gelang nicht der gewünschte Start in die Partie. Früh lag man mit 0:5 hinten. Nachdem dem PSV 90 Dessau der erste Treffer gelang, bekam man zwei Zeitstrafen zugesprochen und in dem darauffolgenden Unterzahlspiel auch weitere Gegentore. Zur Pause führte der Gastgeber somit bereits 2:13. In der zweiten Halbzeit konnte man die Gegentore wieder etwas reduzieren, aber trotzdem fielen acht weitere Tore. Am Ende unterlag man deutlich mit 4:21. Das Kleinfeld-Team steht damit weiterhin auf Platz vier und hat weiterhin Chancen auf die Playoffs.

Christian Gietzel, Vertreter des Kapitäns, will den Spieltag schnell abhaken:

An diesem Spieltag lief bei unserem Team leider nicht viel zusammen. Im Angriff fehlte die Durchschlagskraft und in der Verteidigung kassierte man zu viele einfache Tore. Dies können wir im neuen Jahr nur besser machen. Insbesondere in den entscheiden Spielen um den Playoff Einzug gegen Markranstädt müssen wir uns fokussieren und die nötigen Punkte holen.

U15 festigt Platz eins

Am Sonntag stand der letzte Heimspieltag des Jahres auf dem Programm und dieser war für die U15 vorgesehen. Die U15 steht ungeschlagen auf Platz eins und wollte das auch nach dem Tag sein. Gegner waren der USV Halle Saalebiber und die Floorball Grizzlys Salzwedel. Gegen Halle erwarteten die Dessau ein schweres Spiel, da der Kader mit vielen Landesauswahlspielern bestückt ist. In Halbzeit eins waren die Dessauer über weite Strecken das dominante Team. Halle schaffte zwar den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1. Danach legten die Dessauer aber richtig los und erzielten acht Tore und führten zur Pause deutlich mit 9:1. Im zweiten Abschnitt wurde Halle offensiver und setzte die Dessauer oft unter Druck. Die Halbzeit war ausgeglichen gerade, weil Halle gute Abschlüsse hatte und Dessau oft ein kleiner Schritt beim Blocken gefehlt hat. Trotzdem gewann man die Halbzeit mit 8:7 und am Ende deutlich mit 17:8.

Im zweiten Spiel wurde das Ergebnis dann noch deutlicher. Salzwedel war nur mit vier Feldspielern nach Dessau gekommen. Das spielten die Dessauer in vielen Phasen sehr souverän zu Ende und erzielten viele Tore. Zur Pause stand ein klares 2:11 auf der Anzeigetafel. Im zweiten Durchgang fehlte den Salzwedlern dann vollkommen die Kraft und Dessauer schaffte noch 18 weitere Tore. Die Grizzlys ließen sich aber nicht hängen und erzielten in der Halbzeit noch drei Tore. Mit insgesamt 5:29 gewinnen die Black Wolves deutlich gegen den Tabellenzweiten.

In der Tabelle haben die Dessauer jetzt fünf Punkte Vorsprung auf Platz zwei und ein deutlich besseres Torverhältnis.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt war sehr zufrieden mit der Spielfreude:

Die Jungs sind heiß auf Floorball. Das merkt man in jeder Phase. Wir erspielen uns minütlich gute Chancen und lassen sogar noch einige gute liegen. Trotzdem müssen wir hinten noch enger an den Spielern stehen. Wir lassen noch zu viele Schüsse zu. Sowas wird spätestens in den Playoffs bestraft.

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.