Juniorenspieltag

U15 und U13 mit klaren Siegen

Gleich drei Juniorenteams waren am Wochenende im Einsatz. Samstag hatte die U15 ihren Heimspieltag. Sonntag zog es die U13 nach Salzwedel und die U9 nach Wernigerode.

U15 festigt Platz zwei

Für die U15 läuft die Saison aktuell sehr gut. Auf dem Kleinfeld ist man noch ungeschlagen und auf dem Großfeld befindet man sich auf Platz zwei. Dieser sollte auch am Samstag verteidigt werden. Im ersten Spiel kam es zum Derby gegen den USV Halle Saalebiber. Gegen die Hallenser tun sich die Dessauer immer sehr schwer und das sah man auch in den ersten beiden Dritteln deutlich. Die Mannschaft wirkte ungeduldig bei den Rückständen. So ging es mit einem 4:5 Rückstand in das letzte Drittel. Den Anfang machte der USV Halle und erhöhte auf 4:6. Jetzt gab es eine Auszeit und das Team riss sich nochmal zusammen. Dank zweier Tore gelang der Ausgleich und es waren noch fünf Minuten um den Siegtreffer zu erzielen. Jetzt war der Damm bei den Black Wolves endlich gebrochen und man spielte sich mit vier weiteren Toren in einen Rausch und gewann etwas zu hoch mit 10:6.

Im zweiten Spiel wollte man gleich von Beginn an das Spiel besser kontrollieren. Das gelang direkt nach 16 Sekunden mit der frühen Führung. Direkt in Minute zwei wurde die Führung auf 0:2 ausgebaut. Dresden kam zwar zum Anschlusstreffer aber die Dessauer hatten das Spiel unter Kontrolle. Zur Pause führte der PSV 90 Dessau mit 4:1. Im zweiten Drittel verflachte das Spiel etwas jedoch hatten die Dessauer das Geschehen weitgehend im Griff. Dieses Drittel gewannen die Black Wolves mit 1:2. Im letzten Drittel kamen die Dresdner nochmal zwischenzeitlich auf 4:7 heran. Doch im Anschluss erzielten die Dessauer binnen vier Minuten vier weitere Tore. Den Igels gelang in der letzten Minute noch zwei Tore zum 6:11 Endstand. Mit den zwei Siegen festigt der PSV 90 Dessau seinen zweiten Platz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt ist mit der Ausbeute der Punkte zufrieden:

Punktetechnisch ist alles perfekt aber spielerisch bekommen wir es leider noch nicht hin unser Spiel über die kompletten 45 Minuten durchzuziehen. In Ansätzen und auch Phasen sieht es schon sehr gut aus aber gerade bei eigenem Rückstand verlieren wir zu schnell die Ruhe, obwohl noch viel Zeit ist.

U13 trotz langer Fahrt in Torlaune

Am Sonntag ging es für die U13 zum letzten Spieltag in 2019. Mit dezimierten Kader und nach langer Fahrt sah die Ausgangslage nicht so gut aus. Doch die Spieler zeigten sich davon unbeeindruckt. Nach 10 Minuten führten die Dessauer bereits mit 0:7. Salzwedel gelang in der ersten Halbzeit ihr Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:11. Auch in der zweiten Halbzeit kannte das Spiel nur eine Richtung. Dem PSV 90 Dessau gelangen noch 15 weitere Tore und so gewannen die Wölfe gegen den Gastgeber die Floorball Grizzlys Salzwedel deutlich mit 1:26.

Im zweiten Spiel ging es gegen die TSG Füchse. Die Füchse waren vor dem Spieltag punktgleich mit den Dessauern und somit ging es in der Partie um den zweiten Tabellenplatz. Nach acht Minuten führten die Dessau in einer ausgeglichen Partie knapp mit 3:2. Danach wurden die Dessauer stärker und konnten bis zur Pause die Führung auf 8:2 ausbauen. Im zweiten Abschnitt gelangen den Füchsen zwar noch fünf Tore aber die Dessauer hatten das Spiel gut unter Kontrolle und erzielten weitere 12 Tore. Somit gewann die U13 ihr siebtes Spiel in Folge und konnte in dieser Serie bereits 142 Tore erzielen. Was einem Schnitt von über 20 Toren entspricht. Mit Platz zwei geht es in die Rückrunde. Aktuell haben die Dessauer drei Punkte Rückstand auf Platz eins und drei Punkten Vorsprung auf Platz drei.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt war stolz auf seine Jungs:

Es war nicht einfach nach vielen Ausfällen. Aber so etwas darf auch nie eine Ausrede sein. Die Jungs aber eine enorme Steigerung durchgemacht und das zahlt sich jetzt aus. Sie können Weihnachten genießen und dann starten wir voller Tatendrang in die Rückrunde.

U9 verliert ihre beiden Spiele in Wernigerode

Ebenfalls Sonntag ging es für die U9 zum Auswärtsspieltag nach Wernigerode. Dort traf man auch gleich auf die Gastgeber die Red Devils Wernigerode. Die Devils waren gerade im ersten Durchgang das Team mit der deutlich besseren Struktur. So gelang den Wernigerödern in Durchgang eins 5 Tore. Im zweiten Abschnitt verbesserten die Dessauer ihre Grundordnung und hatten schon mehr Stabilität. Wernigerode hatte immer noch mehr den Ball aber nicht mehr so viele klare Torchancen. Sie nutzten nur eine einzige in dieser Halbzeit. Den Black Wolves gelang kurz vor dem Ende noch der Ehrentreffer zum 6:1 Endstand.

Im zweiten Spiel trafen die Dessauer wieder auf die erste Mannschaft der Floorball Tigers Magdeburg. Das Hinspiel war eine klare Sache und die Black Wolves unterlagen mit 3:16. Im Rückspiel war der PSV 90 Dessau schon etwas energischer und konnte gleich zweimal die Führung der Magdeburger ausgleichen. Nach elf Minuten führten die Tigers nur mit einem Tor. In den letzten drei Minuten vor der Pause drehte Magdeburg nochmal auf und erzielte vier Tore. So war es zur Pause bereits ein 3:8 Rückstand. Im zweiten Drittel gelang Magdeburg nur drei weitere Tore. Auf der anderen Seite hatten die Dessauer einige gute Chancen, welche aber nicht genutzt werden konnten. Mit einem 3:11 endete das Spiel. Die Black Wolves fallen durch die zwei Niederlagen auf Platz vier zurück aber im Januar steht der Heimspieltag an.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt merkte gerade in den ersten Halbzeiten fehlt die Ordnung:

Individuell sieht einiges schon okay aus. Aber wir laufen meist alle noch zum Ball. Da sind uns aktuell einige Teams voraus aber wir werden das noch aufholen.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.