U17 - 8. Spieltag

U17 verpasst die Tabellenführung

Am 3. Advent fuhr die U17 nach Dresden zum 4. Spieltag der U17 Kleinfeld Regionalliga Ost. Der erste Gegner des Tages waren die Black Lions aus Landsberg.

Erste Saisonniederlage gegen Landsberg

Dessau startete mit 3 Reihen in das Spiel, das vielversprechend begann. Durch sehenswerte Offensivaktionen erarbeiteten sich Düben (2x), Berbig und Hörnlein innerhalb 13 Minuten nicht nur klare Torsituationen, sondern auch eine 4:0 Führung. Dass das im Floorball kein Spielstand ist, auf dem man sich ausruhen kann, bewies der weitere Spielverlauf. Landsberg gelang es, mehr Zweikämpfe für sich zu entscheiden und das Spiel durch Kontor schnell zu machen. Innerhalb anderthalb Minuten kassierten die Wölfe drei Gegentore. Dadurch ließen sie sich leicht verunsichern und agierte nicht mehr so sicher im Spielaufbau. Zwar gelang es Dessau zwei weitere Tore zu schießen, jedoch stimmte die Zuteilung in der Defensive nicht mehr. Die Löwen bekamen dadurch immer mehr Spielanteile und konnten 3 Gegentore in einer Minute zum 6:6 Ausgleich erzielen. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte trumpften die Dessauer wieder durch zwei schön herausgespielte Tore auf. Im darauffolgenden Unterzahlspiel war man zu unachtsam und kassierte prompt ein Gegentor. Diese Unkonzentriertheit zog sich durch die Reihen der Dessauer durch und so erzielten die Zweikampfstarken und wacher agierenden Landsberger 4 weitere Tore, wodurch sie in der 14. Spielminute der zweiten Spielhälfte sogar erstmals mit 11:9 in Führung gingen. Das Spiel war körperlich sehr intensiv, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Diese Spielweise zog Strafen mit sich – zuerst gab es eine Strafe gegen Dessau, im Anschluss musste ein Landsberger wegen Stockschlag auf die Bank. Beide Mannschaften hatten dadurch nur noch 2 Feldspielern und ein Torhüter auf dem Feld.

Damit ergaben sich viele Freiräume, die Dessau für sich nutzen wollte. In der 18. Minute konnte Justin Düben frei vor dem gegnerischen Tor nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Malte Hörnlein fasste sich ein Herz und schoss den Penalty für die Dessauer. Zunächst traf er gegen den Landsberger Torhüter nur den Torpfosten. Jedoch 10 Sekunden später verwandelte Hörnlein den Pass von Unger zum 10:12. In Überzahl gelang dann auch der Anschlusstreffer. In der letzten Minute spielten die Wölfe weiter in Überzahl. Die Dessauer mobilisierten nochmal alle Kräfte, doch gelang ihnen das ersehnte Tor zum Ausgleich nicht mehr.

Somit musste Dessau sich am Ende mit einer knappen 12:11 Niederlage gegen Landsberg erstmals in dieser Saison geschlagen geben.

Spieler beweisen Nervenstärke gegen Dresden

Gleich im Anschluss traf Dessau auf den Gastgeber und den derzeitigen Tabellenführer, die Unihockey Igels Dresden. Schnelle Regeneration, volle Konzentration und aus den Fehlern des vorigen Spiels lernen waren die Vorgaben für das Spiel. Die Spielanteile lagen in der Anfangsphase deutlich auf Dessauer Seite. Berbig netzte schon nach 20 Sekunden Spielzeit den Ball in das gegnerische Tor. Aus nahezu unmöglichen Winkel schlenzte Falke den Pass von Düben ins Tor. Düben gelang ein Treffer durch einen Distanzschuss und auch Murchau konnte den Ball im gegnerischen Tor versenken, nachdem er sich gegen einen Dresdner Verteidiger durchsetzte. Schnell stand es wieder 4:0 für die Dessauer Wölfe. Dresden gelang der erste Treffer kurz vor der Pause und der zweite folgte gleich am Anfang der zweiten Hälfte zum 5:2.

Die Dresdner gewannen an Selbstbewusstsein. Dresden machte nun mehr Druck und kam zu immer mehr Torabschlüssen, die sie in zwei weiteren Toren verwandelten. Davon wachgerüttelt agierten die Dessauer anschließend zwar sicherer in der Defensive, jedoch fehlte es im Offensivspiel ein wenig an spielerischer Kreativität. So blieb ein Überzahlspiel der Dessauer in der 4 und 5. Minute leider ungenutzt. Dessau konzentrierte sich zunehmend mehr auf die Verteidigung und ließ Dresden viel Platz zum Spielaufbau, wodurch Dresden zu mehreren gefährlichen Torabschlüssen kam, die glücklicherweise nur das Gehäuse trafen. Doch Dessau ließ sich weiter das Spiel der Gegner aufdrücken, wodurch schnell wieder ein knappes 5:4 auf der Anzeigetafel stand. Sollte sich hier wieder ein ähnlicher Spielverlauf wie im Spiel zuvor abzeichnen?

Diesmal blieben die Dessauer Spieler aber nervenstark. Es gelang ihnen, Dresden früh im Angriff zu stören und die Führung wieder mit drei Toren auszubauen. Dresden machte weiterhin Druck, doch Dessau stellte sich konsequenter zwischen Gegner und Tor. Das letzte Tor der Dresdner in der 16. Minute besiegelte auch den 8:5 Endstand für die Wölfe.

Damit verfehlten die Wölfe das gesteckte Ziel der Tabellenführung denkbar knapp. Dank der 3 Punkte und der komfortablen Tordifferenz überwintern sie auf dem zweiten Platz der Regionalliga Ost U17 Junioren Kleinfeld.

4. Spieltag Regionalliga Ost U17 Junioren Kleinfeld:

10:00 Uhr Unihockey Igels Dresden – Floorball Bautzen 7:2 (3:1; 4:1)
11:10 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 12:11 (6:6; 6:5)
12:35 Uhr PSV 90 Dessau – Unihockey Igels Dresden 8:5 (5:1; 3:4)
13:45 Uhr Floorball Bautzen – Black Lions Landsberg 3:10 (0:4; 3:6)

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 1 Vorlage), Paul Grundey (0 / 0), Anton Unger (0 / 1), Malte Hörnlein (2 / 0), Tom-Justin Stephan (0 / 0), [T] Tim Poturnak (0 / 0), Erik Falke (2 / 0), Nick Justin Murchau (1 / 0), Jannes Flügel (0 / 0), Lennie Weichert (0 / 0), Philip Schulnies (0 / 0), [K] Justin Düben (8 / 4), Jan Berbig (6 / 4)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.