U11 - 3. Spieltag

Nachgereicht: Ein Spieltag zum vergessen

Am 11 Dezember fuhr die U11 zum letzten Spieltag im Jahr 2017 nach Nebra. Ihre Reise war an diesem Wochenende nicht von Erfolg gekrönt.

Blitzstart von Nebra verunsichert junge Wölfe

Gegen die Arche Fighters 1924 aus Nebra wurde gleich zu Beginn die Unsicherheit der Black Wolves sichtbar. Diese nutzten die Gastgeber auch konsequent aus. Nach nicht einmal zwei Minuten führten sie schon mit 3:0. Auch in den weiteren Spielminuten wurde das Spiel der Dessauer nicht besser. Es folgten viele leichte Fehler, die dazu führten, dass Nebra auch noch das 4:0 schoss.

In der Pause sprach Trainer Marquardt nochmal an, dass die Jungs einfacher spielen sollen und sich mehr konzentrieren müssen. In der zweiten Halbzeit änderte sich aber nicht viel am Spiel: Nebra bestimmte das Spiel und Dessau schaute hinterher. So schoss Nebra weiter die Tore bis zum 7:0. Es folgten nun auch einmal Angriffe der Black Wolves. Einer von ihnen führte zum 7:1. Endstand einer schwachen Leistung war ein 8:1.

Trainer Marquardt war sichtlich enttäuscht von der gezeigten Leistung:

Es war ein schwaches Spiel der Mannschaft. Schade ist, dass die Jungs dies schon viel besser gemacht haben und gegen Nebra lief einfach nichts mehr zusammen. Wir haben so viele leichte Fehler gemacht und dann nutzt ein Gegner wie Nebra die auch aus.

Auch das zweite Spiel war nicht wirklich besser von den Black Wolves. Wie schon gegen Nebra war der Start eine Katastrophe. Nach nicht einmal drei Minuten lag das Team aus Dessau schon 4:0 gegen den UHC Sparkasse Weißenfels zurück. Danach fingen sich die Dessauer zwar etwas und hatten vereinzelt auch Torchancen aber mehr auch nicht. Zur Pause stand ein deutliches 7:0.

In der zweiten Halbzeit konnten die Dessauer durch einen Konter das 7:1 erzielen. Allgemein lief es schon deutlich besser bei den Black Wolves, aber trotzdem hatten die Weißenfelser das Spiel unter Kontrolle. In den letzten drei Minuten folgten noch drei weitere Tore. Am Ende gewann der UHC verdient mit 10:1.

Trainer Marquardt sah einen Spieltag zum Vergessen:

Das war heute eine Leistung, die weder ich noch die mitgereisten Eltern sehen wollten. Aber ok wir nehmen das mit und lernen daraus für die Zukunft. Der letzte Eindruck ist zwar wenig positiv aber wir sind immer noch Tabellendritter und haben gute Chancen für die Playoffs. Im Januar greifen wir wieder an.

3. Spieltag Regionalliga Ost U11 Junioren Kleintor:

10:00 Uhr Arche Fighters 1924 Nebra – PSV 90 Dessau 8:1 (4:0; 4:1)
10:45 Uhr Black Lions Landsberg – Concordia Harzgerode 16:1 (8:0; 8:1)
11:30 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – PSV 90 Dessau 10:1 (7:0; 3:1)
12:15 Uhr Arche Fighters 1924 Nebra – Concordia Harzgerode 10:1 (6:0; 4:1)
13:00 Uhr Black Lions Landsberg – UHC Sparkasse Weißenfels 5:7 (1:4; 4:3)

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

Pascal Brandt (0 Tore / 0 Vorlage), Justin Schulze (0 / 0), Niklas Lummitsch (0 / 0), Ryan Kolbe (0 / 0), Erik Liese (2 / 0), Joris Kläring (0 / 1), Lennox Düben (0 / 0), Fabian Balzer (0 / 0), [K] Maurice Tobegen (0 / 0)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.