Herren 5. Spieltag

Souverän zur Tabellenführung

Am vergangenen Samstag, den 19.11. 2016, traten die Herren zu ihrem ersten Heimspiel der Verbandsliga gegen die Damen des UHC Sparkasse Weißenfels in der Sporthalle Kochstedt an. Durch einen ungefährdeten Sieg ist man nun Ligaprimus und geht weiterhin einen guten Weg in Richtung Playoffs.

Mit leichtem Zeitverzug startete das erste Heimspiel der laufenden Saison für die Herren der Black Wolves. Ungewohnt stressreich präsentierte sich die Organisation dieses Spieltages, da durch eine Doppelbelegung der Halle durch ein Volleyballspiel es zu zeitlichen Verzögerungen kam. Aufgrund dieses Versäumnisses seitens der Black Wolves musste ein Spiel abgesagt und das eigentliche Heimspiel verzögert gestartet werden. Hierfür entschuldigt sich der Orga-Stab nochmals bei allen Betroffenen und bittet um Verständnis für die unangenehme Situation.Trotz dieser Umstände konnte das Heimspiel der Black Wolves gegen die Damen des UHC Sparkasse Weißenfels kurz nach 15 Uhr angepfiffen werden, was vor allem an dem starken Einsatz aller Beteiligten und der großen Akzeptanz und Fairness der Weißenfelser lag.

Torfestival gegen den UHC Sparkasse Weißenfels

Die Anfangsphase war relativ ausgeglichen, wobei ein leichtes Übergewicht der Spielanteile beim PSV 90 lag. Die Damen des UHC präsentierten sich kämpferisch und technisch auf einem sehr hohen Niveau und hatten, wie die Black Wolves einige Torszenen, welche zu Beginn nicht von Erfolg gekrönt waren. Erst in der 6. Minute konnte Thilo Berger mit einem flachen Distanzschuss aus dem Rückraum zum 1:0 für die Dessauer das Spiel eröffnen. Der UHC Weißenfels spielte stark in der Defensive und versuchte früh die Spitzen der Black Wolves zu doppeln, umso Ballverluste zu provozieren.

Dennoch spielte die Dessauer Offensive klug und mit Übersicht und konnte in der 8. Minute gleich dreimal zum 4:0 punkten. In der darauffolgenden Spielphase verloren die Black Wolves etwas den Zug zum Tor und so konnten die Damen des UHC vor allem durch lange Pässe aus der Defensive die körperlich überlegeneren Dessauer ausspielen und gefährlich vor dem Tor der Black Wolves agieren. Dadurch kam Weißenfels noch in der 17. und 20. Minute zu Treffern, welche den Zwischenstand mit 4:2 für Dessau im ersten Drittel markierten.

Die Null steht im zweiten Drittel

Im zweiten Drittel zeigte sich der PSV 90 Dessau wieder sehr torgefährlich und konnte bereits nach 13 Sekunden durch Adrian Tauchmann das 5:2 erzielen. Im weiteren Verlauf schossen sich die Black Wolves auf das Tor des UHC ein und gaben das Spiel kaum noch aus der Hand. Der UHC hatte sichtlich Mühe das Spiel zu verschieben und die gefährlichen Abschlüsse aus dem Rückraum zu verhindern. Weiterhin kam auch die erste Reihe durch kurze Pässe immer wieder zu Toren tief in der Weißenfelser Defensive. Mit 10 erzielten Toren rannten die Dessauer dem UHC davon und so endete das 2. Drittel mit einem Zwischenstand von 14:2 für den PSV 90.

Im letzten Drittel wechselte der Trainer der Black Wolves auch die Ersatzbank durch und so bekamen einige Spieler wieder wichtige Spielpraxis in einem entschiedenen Spiel. Der UHC kam dadurch zwar besser ins Spiel, aber konnte zu selten zu gefährlichen Abschlüssen vor dem Dessauer Tor kommen. Durch ein Überzahl-Spiel, wegen einer 2-Minuten-Strafe gegen Dessau, konnten die Weißenfelser zum 14:3 und in der 12. Minute durch einen Abwehrfehler der Dessauer auf 14:4 verkürzen. Dennoch blieb der angestrebte Sieg ungefährdet und Dessau konnte nochmal durch 3 Treffer den Abstand vergrößern und einen souveränen 17:4 Sieg über die Weißenfelser Damen feiern.

Der Trainer der Black Wolves Alexander Paesold freute sich über die Tabellenführung:

Durch die Siegesserie unserer Mannschaft sind wir nun Spitzenreiter. Unser Fokus liegt weiterhin auf das Erreichen der Playoffs und so gehen wir auch in die zukünftigen Spiele. Sich auf diese Erfolge auszuruhen, wäre fatal. Nur wenn wir kontinuierlich punkten sind unsere anspruchsvollen Ziele realisierbar.

Auslosung Achtelfinale des Stena Line Pokal 2016/2017

Nach Spielende fand dann noch in Begleitung des Regionalfernsehens die Auslosung des Achtelfinals im FD Pokal statt. Die vom Dessauer Ausrichter des Final4, dem PSV 90 Black Wolves und Floorball Deutschland organisierte Auslosung fand große Resonanz der Mannschaften und Zuschauer. Auch der gepostete Videoclip stieß auf großes Interesse im Internet.

5. Spieltag Verbandsliga Ost Herren Großfeld:

13:00 Uhr UHC Elster – USV Jena Ausfall
15:00 Uhr PSV 90 Dessau – UHC Sparkasse Weißenfels (D) 17:4 (4:2; 10:0; 3:2)

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Anton Unger (0 / 1), Malte Hörnlein (2 / 0), Adrian Tauchmann (3 / 1), Thilo Berger (1 / 0), Philipp Neubauer (0 / 5), Erik Falke (0 / 0), Eric Rubitzsch (0 / 0), Martin Hoffmann (3 / 1), Lisa Franze (0 / 0), Moritz Wolf (0 / 0), Julius Kellner (0 / 0), [K] Sascha Marquardt (4 / 1), [T] Linus Ilgner (0 / 0), Jeremy Beil (4 / 3), Justin Düben (0 / 1), Moritz Genzer (0 / 0)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.