Kategorie: U17

U17 Landesauswahl

Landesauswahl belegt Platz drei in Dippoldiswalde

Bereits am Freitag reiste die U17 Landesauswahl Sachsen-Anhalts nach Sachsen, um sich mit den anderen Landesauswahlen zu messen. Die Trophy wurde in Dippoldiswalde veranstaltet jedoch fand das Spiel am Freitag noch in Dresden statt.

Sachsen-Anhalter mit bester Verteidigung der Trophy

Im Spiel gegen Sachsen standen sich zwei gleich starke Teams gegenüber. Sachsen-Anhalt lag nach dem ersten Drittel in Führung. Das Blatt wendete sich aber im zweiten Abschnitt und Sachsen ging dank zwei eigener Treffer in Führung. Im letzten Drittel gab es auf beiden Seiten einige Chancen. Jedoch fielen keine weiteren Tore. Somit verlor Sachsen-Anhalt das Auftaktmatch knapp mit 2:1.

Am Samstag wollten die Anhaltiner endlich die ersten Punkte einfahren. Ihr erstes Spiel des Tages hatten sie gegen die Nord-Auswahl. Sachsen-Anhalt kam gut ins Spiel, jedoch nutzten sie keine ihrer guten Torchancen. Der Norden war hoch effizient und lag nach 15 Minuten mit 0:2 in Führung. Im zweiten Drittel drehten die Anhaltiner das Spiel dank dreier Tore. Mit der Führung im Rücken spielten die Sachsen-Anhalter sich im letzte Drittel in einen Rausch und gewannen am Ende verdient mit 8:3.

U17 LandesauswahlMit dem Süden stand den Anhaltinern im letzten Spiel des Tages eine Mannschaft entgegen die noch nicht verloren hatte. Der Süden wirkte das komplette Spiel über körperlich weiter als die Sachsen-Anhalter. Das erste Drittel überstanden beide Goalies schadlos. Im zweiten Drittel ging der Süden früh mit 2:0 in Führung. Durch einen Konter gelang dem Team aus Sachsen-Anhalt aber noch der Anschlusstreffer. Im letzten Drittel war das Spiel wieder ausgeglichen jedoch schafften die Sachsen-Anhalter selbst in Überzahl nicht den umkämpften Ausgleichstreffer und verloren somit ihr zweites Spiel knapp mit 2:1.

Am Sonntag stand das letzte Duell gegen den Westen auf dem Plan. In dem Spiel ging es um Platz drei. Beide Teams hatten im Vorfeld jeweils das Spiel gegen die Nord-Auswahl gewonnen. Sachsen-Anhalt wirkte spielfreudiger, als die West-Auswahl aber die Abschlüsse waren oft zu unplatziert. So ging es mit 0:0 in die Kabinen. Auch im zweiten Drittel änderte sich nicht viel am Spielgeschehen, jedoch sollte sich die schlechte Chancenverwertung rächen und die West-Auswahl ging mit 0:1 in Führung. Bis zur Pause konnte Sachsen-Anhalt aber noch den Ausgleich erzielen. Im letzten Drittel löste sich der Knoten endlich und Sachsen-Anhalt ging mit 3:1 in Führung. Dem Westen gelang im Anschluss kein Treffer mehr und somit war dies auch der Endstand. Damit belegt die Landesauswahl Platz drei mit zwei Siegen und zwei Niederlagen.

Assistenztrainer Sascha Marquardt findet, dass der Platz okay ist:

Die Platzierung entspricht im Großen und Ganzen schon dem, was wir geliefert haben. Wir haben gegen beide Teams über uns sehr knapp verloren, jedoch kann man mit nur einem Tor kaum Spiele gewinnen. Generell standen wir in der Verteidigung sehr sicher und haben das sogar in Unterzahl oft gut gelöst. Auch nach vorne haben wir viel Gutes gezeigt aber die Chancenverwertung war oft nicht so gut, wie wir es gerne gehabt hätten. Somit bleibt am Ende ein guter Platz drei stehen mit dem Gefühl, dass mehr möglich gewesen ist. Zudem bedanken wir uns nochmal bei dem 2003er-Jahrgang für ihre lange Zeit in der Landesauswahl.

Sommer Trophy U17 Junioren Großfeld:

Fr. 18:00 Uhr Sachsen/FVBB – Sachsen-Anhalt 2:1 (0:1; 2:0; 0:0)

Sa. 09:00 Uhr Nord – Süd 1:6 (1:4; 0:1; 0:1)
Sa. 11:00 Uhr West – Sachsen/FVBB 2:3 (0:1; 2:1; 0:1)
Sa. 13:00 Uhr Sachsen-Anhalt – Nord 8:3 (0:2; 3:0; 5:1)
Sa. 15:00 Uhr Süd – West 6:2 (1:1; 2:0; 3:1)
Sa. 17:00 Uhr Nord – Sachsen/FVBB 1:6 (0:1; 1:1; 0:4)
Sa. 19:00 Uhr Süd – Sachsen-Anhalt 2:1 (0:0; 2:1; 0:0)

So. 09:00 Uhr West – Nord 3:2 (0:0; 1:1; 2:1)
So. 10:45 Uhr Sachsen/FVBB – Süd 2:6 (1:3; 1:2; 0:1)
So. 12:30 Uhr Sachsen-Anhalt – West 3:1 (0:0; 1:1; 2:0)

Platzierung:

  1. Süd
  2. Sachsen/FVBB
  3. Sachsen-Anhalt
  4. West
  5. Nord

 

 

U17 Landesauswahl

Zwei Black Wolves mit der Landesauswahl nach Dippoldiswalde

Für die U17 Landesauswahl Sachsen-Anhalt steht am Wochenende wieder die Sommer-Trophy an. Dieses Mal ist der Floorball Verband Sachsen mit der Ausrichtung dran. Gespielt wird die Trophy in Dippoldiswalde. Mit Philip Schulnies und Jonas Balzer haben es auch wieder zwei Dessauer in den Kader der Landesauswahl geschafft.

Schwere Aufgaben für junge Sachsen-Anhaltiner

Bei der letzten Trophy verlor die Landesauswahl Sachsen-Anhalts alle drei Spiele gegen die Auswahlen Nord, West und Sachsen/FVBB). Der Süden trat zur letzten Trophy nicht an, ist aber dieses Mal wieder am Start. Bereits Freitag beginnt das Turnier für Sachsen-Anhalt und es kommt gleich zum Derby gegen Sachsen/FVBB. Samstag stehen zwei Spiele gegen Nord und Süd auf dem Programm. Sonntag zum Abschluss geht dann noch gegen die West-Auswahl. Auch in dieser Trophy wird Sachsen-Anhalt bestimmt den jüngsten Kader der Liga haben. Jedoch ist das Team motiviert ein besseres Ergebnis einzufahren, als vor einem halben Jahr in Bonn.

Assistenztrainer Sascha Marquardt sieht Chancen besser als in Bonn:

Klar werden wir wieder eine sehr junge Mannschaft haben. Dies soll aber keine Ausrede sein. Die Jungs haben sich in der Saison nochmal richtig gesteigert. Wir werden wieder alles zeigen und ich bin sicher, dass das Ergebnis besser ausfallen wird als bei der letzten Trophy.

Spielort: Sportpark (Nikolai-Ostrowski-Straße 2, 01744 Dippoldiswalde)

Sommer Trophy U17 Junioren Großfeld:
Fr. 18:00 Uhr Sachsen/FVBB – Sachsen-Anhalt

Sa. 09:00 Uhr Nord – Süd
Sa. 11:00 Uhr West – Sachsen/FVBB
Sa. 13:00 Uhr Sachsen-Anhalt – Nord
Sa. 15:00 Uhr Süd – West
Sa. 17:00 Uhr Nord – Sachsen/FVBB
Sa. 19:00 Uhr Süd – Sachsen-Anhalt

So. 09:00 Uhr West – Nord
So. 10:45 Uhr Sachsen/FVBB – Süd
So. 12:30 Uhr Sachsen-Anhalt – West

Juniorenspieltage

2 Juniorenteams machen Playoffs sicher

Mit insgesamt sechs Spielen in drei verschiedenen Spielklassen traten die Black Wolves am Wochenende an. Die U11 und U13 hatten jeweils einen Heimspieltag und die U17 fuhr am Samstag nach Leipzig.

U11 macht Playoffs-Einzug perfekt

Mit fünf Punkten Vorsprung im Kampf um die Playoffs-Teilnahme war die Ausgangslage der U11 bereits vor dem Spieltag sehr gut. Trotzdem wollten die Black Wolves in der heimischer Halle alle beiden Spiele gewinnen. Im ersten Spiel standen den Dessauern die Floorball Grizzlys Salzwedel gegenüber. Die Salzwedeler konnten bereits im Hinspiel mit 8:3 geschlagen werden. Auch im Rückspiel war die Überlegenheit der Dessauer früh ersichtlich. Es dauerte bis zur fünften Minute bis das erste Tore für die Black Wolves fiel. Bis zur Pause legten die jungen Wölfe noch vier Tore nach. Auch im zweiten Spielabschnitt hatten die Black Wolves das Spiel unter Kontrolle. Insgesamt gelangen ihnen noch vier weitere Tore. Beim Stand von 8:0 gelang den Grizzlys der verdiente Ehrentreffer.

Auch das zweite Spiel des Tages sollte ein machbarer Gegner mit dem Tabellenletzten USV Halle Saalebiber II sein. Hier taten sich die Wölfe aber lange schwer. Erst in der sechsten Minute gelang die Führung. Doch wer nun dachte, dass die Dessauer ihre Führung weiter ausbauten, lag erstmal falsch. in der elften Minute gelang den Hallensern der Ausgleich. Dieser hielt aber nur 10 Sekunden. Die Black Wolves verwandelten ihre Chancen jetzt effektiver und schafften noch eine 5:1 Führung bis zur Pause. Im zweiten Durchgang wurde die Überlegenheit der Dessauer noch deutlicher. Insgesamt erzielten sie neun weitere Treffer. Den Saalebibern gelang noch ein weiteres Tor. Somit gewann der PSV 90 Dessau klar mit 14:2. Durch beide Siege ist der vierte Platz gesichert. Für eine höhere Platzierung hat es aufgrund der anderen Ergebnisse nicht mehr gereicht.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht mit besserer Chancenverwertung gute Chancen in den Playoffs:

Die Jungs haben das heute gut gemacht. Einziges Manko bleibt die Chancenverwertung. Wir lassen viel zu viel liegen. Das rächt sich in Spielen gegen stärkere Gegner. Wir haben noch sechs Wochen bis zu den Playoffs bis dahin wollen wir noch vermehrt an der bekannten Thematik arbeiten. Wir wollen uns in den Playoffs gut verkaufen.

U17 mit starken Kampf in Leipzig

Mit einem stark dezimierten Kader reiste die U17 zum letzten Spieltag nach Leipzig. Die Playoffs-Chancen waren vor dem Spieltag eh nur noch theoretisch möglich, jedoch sollte alles versucht werden. Mit nur fünf Feldspielern und einer Torhüterin war dies allerdings sehr unrealisch. Im ersten Spiel gegen die Unihockey Igels aus Dresden waren die Dresdener das deutlich stärkere Team und zeigten das auch konstant in jedem Drittel. Im letzten Drittel gelang den Black Wolves der Ehrentreffer zum 1:12. Dresden erzielte im Anschluss noch vier weitere Tore zum 1:16 Endstand.

Nach kurzer Pause ging es für die Black Wolves gleich weiter mit dem zweiten Spiel gegen die Floor Fighters Chemnitz. Im ersten Drittel sah alles genauso aus wie gegen Dresden. Chemnitz kontrollierte das Spiel und führte nach 15 Minuten mit 5:0. Doch die Black Wolves ließen sich nie hängen und schafften es das zweiten Drittel mit 0:1 zu gewinnen. Das letzte Drittel gewann zwar Chemnitz nochmal mit 1:0 jedoch überwiegte bei den Dessauern die Freude über eine unglaubliche Moral. Damit beendet die U17 die Saison auf dem sechsten Tabellenplatz und schafft die Qualifikation für die Playoffs nicht.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich, dass man den Spieltag wahrgenommen hat:

Der Spieltag war für alle sehr schwer. Wenn man von einem 18-köpfigen Kader nur sechs Spieler zur Verfügung hat, ist es ganz schwer die gewünschten Ziele einzufahren. Ich bin ehrlich gesagt sehr stolz auf alle Spieler, Betreuer und Eltern, die die Fahrt angetreten haben. Es gibt bestimmt Teams die den Spieltag abgesagt hätten. Wir sind angetreten und haben zu jeder Zeit alles geben.

U13 sichert sich Platz zwei

Am vergangenen Sonntag ging es für die U13 beim Heimspieltag darum wieder in die Erfolgsspur zu finden nach der knappen Niederlage gegen den SC DHfK Leipzig am vergangenen Spieltag. Im ersten Spiel ging es gegen den Tabellenletzten, die TSG Füchse. Die Black Wolves begannen druckvoll und hatten genügend Torchancen. Jedoch war die Verwertung dieser nicht existent. Erst in der zwölften Minute gelang die 0:1 Führung. Doch die Füchse erzielten im Anschluss den Ausgleichstreffer. Noch vor der Pause legten die Dessauer mit zwei Toren nach und ging somit mit 1:3 in Führung zur Pause. In der zweiten Halbzeit waren weiterhin die Dessauer sehr viel am Ball jedoch wurden die Torchancen nicht gut genutzt. Trotzdem konnte die Führung weiterhin konstant ausgebaut werden bis zum 1:7. Den Schlusspunkt setzten aber nochmal die Füchse mit 2:7.

Im zweiten Spiel bekam es der PSV 90 Dessau mit einem stärkeren Gegner zu tun. Die Spielgemeinschaft MFBC/Markranstädt liegt nur einen Platz hinter den Black Wolves auf Platz drei. Den besseren Start erwischten die Black Wolves: Innerhalb der ersten fünf Minuten gelang eine klare 3:0 Führung. Auch im fortlaufenden Spielverlauf konnten die Dessauer bessere Akzente setzen und ihre Führung auf 5:0 ausbauen. Kurz vor der Pause bekamen die Black Wolves sogar noch eine Überzahl. Hier konnte der Vorsprung jedoch nicht weiter ausgebaut werden. In Halbzeit zwei mussten die Black Wolves eine Unterzahl überstehen. Das gelang nicht erfolgreich und die SG erzielte ihr erstes Tor. Die Black Wolves blieben aber zweikampfstark und waren defensiv sehr stabil. Offensiv gelang es den Dessauern noch drei weitere Tore zu erzielen. Somit stand ein deutlicher Sieg mit 8:1 auf der Anzeigetafel. Damit steht einen Spieltag vor dem Ende bereits der zweite Platz fest.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über sechs Punkte:

Wir haben heute defensiv nur sehr wenig anbrennen lassen. Jedoch waren wir offensiv zu wenig effektiv. Das ist zwar schade, aber ich bin froh, dass wir weiterhin versucht haben viel zu spielen. Jetzt wollen wir nächste Woche noch etwas an der Effektivität arbeiten.

Junioren Wochenende

Junioren heiß auf Playoffs

Am letzten Wochenende im März wollen sowohl die U11 als auch die U13 bei ihren Heimspieltagen die Qualifikation für die Playoffs endlich fix machen. Die U17 Junioren haben dagegen nur noch eine geringe Chance auf die Playoffs-Teilnahme. Mit viel Leidenschaft soll in Leipzig dennoch das zu Saisonbeginn ausgegebene Saisonziel erreicht werden.

U11 will reguläre Saison mit zwei Siegen abschließen

Die U11 der Black Wolves hat sich vor ihrem letzten Spieltag in heimischer Halle eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Vor dem ärgsten Verfolger aus Landsberg beträgt der Vorsprung mittlerweile stolze fünf Punkte. Für die jungen Wölfe spricht auch das weitere Restprogramm. Während Landsberg noch gegen den Tabellenführer und den Zweitplatzierten der Staffel antreten muss, treffen die Black Wolves lediglich auf den Vorletzten (Floorball Grizzlys Salzwedel) und den Letzten (USV Halle Saalebiber II) der aktuellen Tabelle. Am kommenden Wochenende spielt man gegen Salzwedel und Halle II. Hier konnten beide Hinspiele gewonnen werden und dies wollen die Dessauer auch im Rückspiel wiederholen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will unbedingt sechs weitere Punkte einfahren:

Wir haben eine sehr gute Ausgangslage und wollen uns nur auf unser Spiel konzentrieren. Mit zwei Siegen wollen wir viel Selbstvertrauen für die Playoffs tanken.

U17 mit letzter Chance in Leipzig

Nach einer zuletzt unglücklichen Niederlage gegen den MFBC ist die Ausgangslage für die Black Wolves sehr schwierig. Nur zwei Siegen würden helfen noch den Sprung auf Platz 4 zu schaffen. Mit den Gegnern Unihockey Igels Dresden und Floor Fighters Chemnitz stehen den Black Wolves aber zwei starke Gegner gegenüber.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht die realistische Chance auf zwei Siege:

Wir spielen Floorball, um zu gewinnen. Das wollen wir auch Samstag in Leipzig. Es wird ein harter, aber wir werden alles aus uns herausholen.

U13 will am DHfK Leipzig dran bleiben

Der U13 ist nur noch theoretisch die Playoffs-Qualifikation zu nehmen. Selbst Platz zwei in der Liga scheint schon sicher. Um diesen aber zu festigen, sollen vor heimischen Publikum alle sechs Punkte eingefahren werden. Im ersten Spiel geht es gegen die TSG Füchse, welches momentan auf dem letzten Tabellenplatz liegen. Im zweiten Spiel erwartet die Black Wolves mit der SG MFBC/Markranstädt ein weitaus stärkerer Gegner. Gegen beide Teams konnte man sich im Hinspiel durchsetzen. Diese Leistung möchte man im Rückspiel gerne bestätigen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will keine Punkte mehr bis zu den Playoffs abgeben:

Wir haben diese und nächste Woche jeweils einen Spieltag und dabei wollen wir möglichst vier Spiele gewinnen. Dann haben wir eine sehr erfolgreiche reguläre Saison gespielt und sind für die Playoffs gerüstet.

Junioren Spieltage

Junioren mit Siegen und Niederlagen am Wochenende

Am vergangenen Wochenende waren mit der U13, U15 und U17 gleich drei Junioren-Teams auf dem Großfeld aktiv. Während die U13 die Ausgangslage hinsichtlich der Playoff-Teilnahme deutlich verbessert hat, ist für die U15 und U17 das Erreichen dieses Ziels nicht leichter geworden.

U13 mit sechs Punkten in Chemnitz

Nach einer langen Wettkampfpause startete für die U13 wieder der Spielbetrieb. Im ersten Spiel traf man direkt auf den Gastgeber aus Chemnitz. Gegen die Floor Fighters erwischten die Black Wolves keinen guten Beginn und lagen folglich nach dem ersten Drittel mit 0:1 zurück. Im zweiten Spielabschnitt erwachten die Dessauer und drehten den Rückstand in eine 2:1 Führung. Auch im Schlussdrittel hatten die Black Wolves mehr vom Spiel und erzielten sogar in Unterzahl die 3:1 Führung. Chemnitz konnte zwar noch einmal verkürzen, doch für den Ausgleich reichte dies nicht mehr. So gewann der PSV 90 Dessau knapp aber verdient mit 3:2.

Das zweite Spiel des Tages war dann schon eine deutlichere Angelegenheit. Gegen in der Quantität überlegene Red Devils aus Wernigerode setzte sich am Ende die Qualität der Black Wolves durch. Bereits nach der ersten Viertelstunde führten die Dessauer souverän mit 0:4. Nach einem erneuten 0:4 im zweiten Drittel, zeigten die Dessauer ein paar Lücken in ihrer Verteidigung, welche der Gegner mit drei Treffern auszunutzen wusste. Die Offensive funktionierte aber weiterhin, so dass noch sechs weitere Tore erzielt werden konnten. Als Endstand ergab sich ein sicheres 3:14.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht Platz zwei nicht mehr in Gefahr:

Wir haben heute im direkten Vergleich gegen den Dritten und Vierten der Liga gewonnen. Dies war uns sehr wichtig und somit sollte uns Platz zwei nicht mehr zu nehmen sein. Zum letzten Saisonspiel im Mai haben wir dann dann die Möglichkeit sogar noch auf Platz eins zu springen.

U15 mit Niederlage in der Verlängerung

Für die U15 standen am Wochenende mit dem SC DHfK Leipzig und den Floor Fighters Chemnitz gleich zwei sehr schwere Gegner auf dem Programm. Im Hinspiel gegen den SC DHfK Leipzig waren die Dessauer noch chancenlos. Dies sah im Rückspiel schon ganz anders aus. Im Laufe des Spiels hatte man viele Intervalle, in denen man durchaus gleichwertig war. Insgesamt war es dennoch ein hektisches Spiel mit wenigen Phasen, in denen ein kontrollierter Spielaufbau vorhanden war. So stand es nach dem ersten Drittel 5:3 für den DHfK Leipzig. Der zweite Teil des Matches war ausgeglichen und endete mit 2:2. Im letzten Drittel waren die Black Wolves sogar etwas besser, jedoch gelang ihnen selbst in zwei Überzahlspielen kein Tor. Leipzig setzte den Schlusspunkt und gewann mit 8:5.

Das Spiel gegen die Floor Fighters Chemnitz war eine echte Achterbahnfahrt. Insgesamt führte nie ein Team mit mehr als einem Tor und beide Mannschaften lagen jeweils dreimal in Führung. Die Black Wolves erwischten dabei den besseren Start und lagen nach 15 Minuten mit 3:2 in Führung. Das zweite Drittel ging dann mit 3:2 an Chemnitz. Im letzten Abschnitt fiel auf beiden Seiten jeweils noch ein Tor und so ging es in die Verlängerung. Das entscheidende Tor gelang hier den Chemnitzern 28 Sekunden vor dem Ende der Overtime. Die Black Wolves bleiben damit auf Platz vier.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht eine spielerische Entwicklung:

Mit dem SC DHfK Leipzig-Spiel bin ich zufrieden. Es war eine Steigerung zum Hinspiel. Die Chemnitzer haben wir leider nicht unter Kontrolle bekommen. Wir hätten hier bestimmt gewinnen können, haben dafür aber zu leichte Fehler gemacht. Nächste Woche beim Heimspieltag geht es weiter.

U17 fällt auf Platz sechs

Die U17 zeigte im ersten Spiel gegen den SC DHfK Leipzig eine deutliche Steigerung zum Hinspiel. Letztendlich verlor man die Partie am Ende aber doch verdient mit 0:5. Das den Black Wolves allerdings kein Tor gelang, liegt insbesondere an der schlechten Chancenverwertung des Teams.

Nach der Niederlage am Morgen wollten die Dessauer gegen den Tabellenletzten MFBC Leipzig/Schkeuditz am Nachmittag endlich einen Sieg einfahren. Dies sah in den jeweiligen Spielsituationen auch sehr gut aus, jedoch fehlten die notwendigen Tore. Nach zwei Dritteln führten die Leipziger so mit 2:0. Im letzten Spielabschnitt schossen die Dessauer dann endlich ihr erstes Tor des Tages. Im Anschluss erhöhte der MFBC leider mit einem Doppelschlag das Ergebnis auf 4:1. Die Black Wolves liefen weiter an, schafften jedoch nur noch ein Tor zum 4:2 Endstand.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt hadert mit der Chancenauswertung:

Gerade das zweite Spiel müssen wir gewinnen. Wir haben so viele Torchancen, aber lange wollte kein Ball den Weg in die Maschen finden. Manchmal gibt es solche Tage, auch wenn diese natürlich sehr weh tun.

Herren Verbandsliga und Junioren

Auf in die entscheidende Saisonphase

Wie üblich stehen im März die letzten Spiele vor den Playoffs an. Während einige Teams schon sicher für die Playoffs qualifiziert haben und nur noch um eine bessere Ausgangslage kämpfen, müssen anderen Mannschaften der Black Wolves noch punkten, um ihr Saisonziel zu erreichen. Die U13 (Chemnitz) und U15 (Leipzig) bestreiten am Samstag jeweils einen Großfeld-Spieltag in Sachsen. Für das Herren Kleinfeld-Team steht der letzte Spieltag auf dem Plan und dieser findet Zuhause statt. Einen Tag später hat noch die U17 auf dem Großfeld einen Heimspieltag in der heimischen Sporthalle Kochstedt.

U13 will Platz zwei festigen

Nach über einem Monat geht es für die U13 auf dem Großfeld weiter. Mit drei Siegen aus vier Spielen stehen die Black Wolves auf Platz zwei. Mit zwei Siegen gegen die Gastgeber Floor Fighters Chemnitz und die Red Devils Wernigerode würde der Abstand auf Spitzenreiter SC DHfK Leipzig deutlich reduziert werden. Gegen die Chemnitzer gewannen die Wölfe das Hinspiel knapp mit 4:2. Ein Spiel gegen die Red Devils gab es in dieser Saison noch nicht.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will oben dran bleiben: “Das Team hat einiges drauf. Sie haben sogar das Zeug dazu Platz eins zu holen. Das ist aber noch weit weg und wir müssen jetzt erstmal Chemnitz und Wernigerode schlagen. Gerade Chemnitz hat uns beim Heimspiel vor einige Probleme gestellt.”

U15 im Duell mit Playoffs-Kandidaten

Die U15 Tabelle ist sehr umkämpft. Platz drei bis sieben trennen nur fünf Punkte. Aktuell stehen die Black Wolves auf dem vierten Platz und diesen will man mit Punkten weiter festigen. Im ersten Spiel wartet mit dem SC DHfK Leipzig gleich eine harte Aufgabe. Im Hinspiel verloren die Dessauer deutlich mit 1:8. Das Hinspiel gegen die Floor Fighters Chemnitz ist ausgefallen und wurde noch nicht nachgeholt.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt gibt sich kämpferisch: “Wir wollen uns mit den großen Teams messen. Mit Leipzig und Chemnitz haben wir ganz schwere Aufgaben vor der Brust. Jedoch ist dies genau das, was wir wollen. Wenn wir am Ende Platz vier haben wollen, müssen wir zeigen, dass wir auch gegen Gegner, die über uns in der Tabelle stehen, gewinnen können.”

Herren auf dem Kleinfeld mit Chance auf die Playoffs

Auch auf dem Kleinfeld geht es für die Herren noch um alles. Vor heimischer Kulisse will man nun am letzten Spieltag nach zuletzt 4 Niederlagen in Folge wieder auf die Erfolgsspur zurück und damit noch den Einzug in die Playoffs schaffen. Mit der SG Oelsa und FOX Erfurt II stehen den Wölfen Gegner gegenüber, die ebenfalls noch Punkte brauchen.

Kapitän Frank Ziemer gibt sich gelassen: “Vor dem Hintergrund, dass wir zum Saisonbeginn nicht einmal dachten, dass wir überhaupt um den Playoff-Einzug kämpfen, haben wir unsere eigenen Erwartungen bereits übertroffen. Somit können wir sehr gelassen in die Endphase der Saison gehen und befreit Floorball spielen. Mit etwas Glück schaffen wir sogar den Einzug in die Playoffs, was mehr als ein Erfolg wäre.”

U17 will auf Platz vier springen

Mit drei Siegen startete die U17 in diese Saison. Danach wurden alle fünf Spiele in Folge verloren. Beim Heimspieltag wollen die Dessauer mit mindestens einem Sieg zurück in die Erfolgsspur. Gleich im ersten Spiel treffen die Black Wolves auf dem SC DHfK Leipzig. In der Partie verlor man das Hinspiel mit 0:22. Dafür sollte im Spiel zwei deutlich mehr drin sein. Mit 7:1 gewannen die Dessauer das Hinspiel gegen den MFBC Leipzig/Schkeuditz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht Platz vier immer noch möglich: “Die letzten Spiele liefen nicht sonderlich gut. Jedoch wollen wir zeigen, dass es auch anders geht. Für die Playoffs brauchen wir mindestens noch sechs Punkte und damit wollen wir gleich Sonntag anfangen.”

Junioren Spieltag

Licht und Schatten im Junioren-Bereich

Mit der U11 und der U17 ging es für gleich zwei Junioren-Teams der Black Wolves auswärts auf Punktejagd. Die U11 bekam es in Wernigerode mit den Red Devils Wernigerode II und dem UHC Elster zu tun. Die U17 trat ihre Reise nach Chemnitz an und spielte gegen den UHC Sparkasse Weißenfels und den USV Halle Saalebiber.

U11 springt auf Platz drei

Im ersten Spiel gegen die Red Devils Wernigerode II fanden die Black Wolves gut in das Spiel und kamen somit schnell zu vielen Torchancen. Leider konnte aber keine von den Junioren genutzt werden. Den Devils erging es zur Erleichterung der Dessauer im ersten Durchgang ähnlich. Auch hier konnten aus den erspielten Chancen keine Tore erzielt werden.

Im zweiten Abschnitt änderte sich am Spielverlauf wenig, obwohl Dessau größere Spielanteile hatte. Statt den Ball sauber laufen zu lassen, wurden vermehrt Einzelaktionen ausgeübt, die aber ebenfalls nicht zu einem Tor führten. Nach einer Standardsituation gingen in Folge die Wernigeröder mit 1:0 in Führung. Die Black Wolves mussten jetzt mehr ins Risiko gehen und schafften vier Minuten vor dem Ende den verdienten Ausgleich.

Mit einem 1:1 ging es letztendlich in die Verlängerung, in der normalerweise der erste reguläre Treffer für den Sieg ausreicht. Da die Schiedsrichter fälschlicherweise einen Schuss am Pfosten und nicht am Innenpfosten sahen, benötigten die Black Wolves unbedingt einen weiteren Treffer. Und dieser gelang zur Freude aller 14 Sekunden vor dem Ende der Partie. Der Zusatzpunkt wird damit dem Punktekonto der Black Wolves zugeschrieben.

Nach einer langen Pause von mehr als 2,5 Stunden ging es dann mit dem zweiten Spiel gegen den UHC Elster weiter. Elster ging zunächst in Führung, aber die Dessauer brauchten nur 38 Sekunden um das Heft des Handelns wieder an sich zu reißen. Nach und nach gelang es den Black Wolves das Spiel unter Kontrolle zu bringen und sich eine Pausenführung von 1:4 zu erspielen. Elster hatte immer wieder gute Gelegenheiten um den Rückstand zu verkürzen, schaffte dies aber nicht.

Auch der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte dann den Dessauern. Durch drei weitere Tore war das Spiel für die meisten Zuschauer förmlich entschieden. Doch Elster gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und kam mit vier Toren zurück ins Spiel. Somit führten die Black Wolves zwischenzeitlich nur noch mit 5:7, ehe man 6 Sekunden vor dem Abpfiff das entscheidende Tor schoss und das Spiel mit 5:8 gewann.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht noch spielerische Defizite:

Wir haben eine super talentierte Mannschaft, die sich aber noch zu oft in Einzelaktionen verliert. Es sind Kleinigkeiten, die wir zukünftig verbessern müssen um uns stetig zu entwickeln. Insbesondere im Passspiel ist noch viel Luft nach oben. Aber ich bin optimistisch, dass wir das über eine gute Trainingsarbeit schnell in den Griff bekommen.

U17 rutscht aus den Playoffs

Gegen Weißenfels erwischten die Black Wolves einen denkbar schlechten Start. Nach nicht einmal sieben Minuten lag man schon mit 0:3 hinten. Im Anschluss schaffte man es die Verteidigung zu stabilisieren, so dass im zweiten Drittel auf beiden Seiten keine Tore fallen konnten. Anfang des letzten Drittels schafften die Black Wolves dank zweier Tore den Anschluss herzustellen. Jedoch stellte Weißenfels nach zwei geschossenen Toren den alten Abstand schnell wieder her. Danach war das Spiel entschieden. Beiden Teams gelang jeweils noch ein Tor und die Black Wolves verloren folglich mit 3:6.

Gegen den USV Halle Saalebiber sah es im zweiten Spiel nicht viel besser aus. Der USV Halle gehört zu den Topteams der Liga. So lagen die Black Wolves bereits nach dem ersten Drittel mit 4:1 zurück. Im zweiten Spielabschnitt fing sich das Team und verlor dieses nur knapp mit 2:3. Das letzte Drittel verloren die Black Wolves dann noch einmal deutlich mit 0:4. Unter dem Strich stand ein deutliche 3:11 Niederlage zu Buche.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass die Chancen auf die Playoffs weiterhin gegeben sind:

Gerade die Niederlage gegen Weißenfels ist ärgerlich. Wir haben es trotzdem weiterhin selber in der Hand um mit Siegen gegen Dresden und Leipzig doch noch den Sprung in die Playoffs zu schaffen.

Herren Pokal - 2. Runde

Kampf um die Playoffs-Plätze in allen Ligen

Auch am kommenden Wochenende starten wieder mehrere Mannschaften der Black Wolves mit dem Ziel Punkte mit nach Hause zu bringen. Den Anfang macht am Samstag die U11 und U17 Junioren des Vereins. Für die U11 geht es nach Wernigerode und die U17 verschlägt es nach Chemnitz. Für beide Teams ist es der erste Spieltag im Jahr 2019. Am Sonntag bestreiten dann die Herren in Weißenfels ihren nächsten Spieltag und wollen nach dem Sieg gegen Dresden auch im Derby gegen Elster dreifach Punkten.

U11 will Playoffs-Ambitionen zurückholen

Für die U11 Junioren heißt es nach dem schwierigen Start in die Saison jetzt viele Punkte einzufahren. Das klappte am letzten Spiel hervorragend. Beide Spiele gegen Wernigerode II und dem UHC Elster konnten gewonnen werden. Beim Spieltag in Wernigerode am Samstag stehen genau die gleichen Teams den Black Wolves gegenüber.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass es keine Selbstläufer werden:

Wir haben zwar die Hinspiele beide gewonnen, jedoch heißt das nichts fürs Rückspiel. Wir beginnen wieder bei 0:0 und nehmen den Gegner sehr ernst.

U17 mit direktem Duell um letzten Playoffs-Platz

Die U17 Junioren verschlägt es am Wochenende nach Chemnitz. Besonders das erste Spiel gegen den UHC Sparkasse Weißenfels ist äußerst wichtig. Die Weißenfelser stehen nur einen Punkt hinter den Black Wolves in der Tabelle. Das Hinspiel gewannen die Black Wolves noch mit 3:2. Im zweiten Spiel trifft man auf den USV Halle Saalebiber. Hier kassierten die Dessauer im Hinspiel eine hohe Niederlage (3:11). Für das Rückspiel will man alles daran setzen, dass Ergebnis positiver zu gestalten.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, wie wichtig das Spiel gegen Weißenfels ist:

Weißenfels ist eine sehr junge und technisch starke Mannschaft. Wir müssen alles geben wenn wir gewinnen wollen. Das trauen wir aber unserem Team zu, schließlich haben wir es in der Hinrunde auch geschafft.

Herren bereit fürs Derby

Das Jahr begann für das Herrenteam wieder mit einem sehenswerten Spielverlauf gegen den USV TU Dresden. Was am Ende mit einem Sieg in der Verlängerung endete. Am Sonntag gegen Elster wollen die Herren das Spiel klarer für sich gestalten. Im Hinspiel setzten die Dessauer gegen Elster ein klares 12:4 aufs Parkett und erzielten ihren höchsten Saisonsieg. Das Herrenteam weiß aber genau, das in einem Derby manchmal ein Spiel anders verläuft. Deshalb sind alle im Verein gewarnt und nehmen das Spiel maximal ernst.

Sascha Marquardt Mitglied des Spielerrates weiß, dass ein Derby nie ein normales Spiel ist:

Es ist kein Spiel, wie jedes anderes das ist Fakt. Und das wissen wir auch alle. Wir wollen und müssen, wenn wir oben mitspielen wollen das Spiel gewinnen, das ist wie immer das Ziel jedoch wird es nicht leicht. Gerade in hitzigen Situationen müssen wir einen kühlen Kopf bewahren.