Kategorie: U17

Junioren Spieltag

Licht und Schatten im Junioren-Bereich

Mit der U11 und der U17 ging es für gleich zwei Junioren-Teams der Black Wolves auswärts auf Punktejagd. Die U11 bekam es in Wernigerode mit den Red Devils Wernigerode II und dem UHC Elster zu tun. Die U17 trat ihre Reise nach Chemnitz an und spielte gegen den UHC Sparkasse Weißenfels und den USV Halle Saalebiber.

U11 springt auf Platz drei

Im ersten Spiel gegen die Red Devils Wernigerode II fanden die Black Wolves gut in das Spiel und kamen somit schnell zu vielen Torchancen. Leider konnte aber keine von den Junioren genutzt werden. Den Devils erging es zur Erleichterung der Dessauer im ersten Durchgang ähnlich. Auch hier konnten aus den erspielten Chancen keine Tore erzielt werden.

Im zweiten Abschnitt änderte sich am Spielverlauf wenig, obwohl Dessau größere Spielanteile hatte. Statt den Ball sauber laufen zu lassen, wurden vermehrt Einzelaktionen ausgeübt, die aber ebenfalls nicht zu einem Tor führten. Nach einer Standardsituation gingen in Folge die Wernigeröder mit 1:0 in Führung. Die Black Wolves mussten jetzt mehr ins Risiko gehen und schafften vier Minuten vor dem Ende den verdienten Ausgleich.

Mit einem 1:1 ging es letztendlich in die Verlängerung, in der normalerweise der erste reguläre Treffer für den Sieg ausreicht. Da die Schiedsrichter fälschlicherweise einen Schuss am Pfosten und nicht am Innenpfosten sahen, benötigten die Black Wolves unbedingt einen weiteren Treffer. Und dieser gelang zur Freude aller 14 Sekunden vor dem Ende der Partie. Der Zusatzpunkt wird damit dem Punktekonto der Black Wolves zugeschrieben.

Nach einer langen Pause von mehr als 2,5 Stunden ging es dann mit dem zweiten Spiel gegen den UHC Elster weiter. Elster ging zunächst in Führung, aber die Dessauer brauchten nur 38 Sekunden um das Heft des Handelns wieder an sich zu reißen. Nach und nach gelang es den Black Wolves das Spiel unter Kontrolle zu bringen und sich eine Pausenführung von 1:4 zu erspielen. Elster hatte immer wieder gute Gelegenheiten um den Rückstand zu verkürzen, schaffte dies aber nicht.

Auch der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte dann den Dessauern. Durch drei weitere Tore war das Spiel für die meisten Zuschauer förmlich entschieden. Doch Elster gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und kam mit vier Toren zurück ins Spiel. Somit führten die Black Wolves zwischenzeitlich nur noch mit 5:7, ehe man 6 Sekunden vor dem Abpfiff das entscheidende Tor schoss und das Spiel mit 5:8 gewann.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht noch spielerische Defizite:

Wir haben eine super talentierte Mannschaft, die sich aber noch zu oft in Einzelaktionen verliert. Es sind Kleinigkeiten, die wir zukünftig verbessern müssen um uns stetig zu entwickeln. Insbesondere im Passspiel ist noch viel Luft nach oben. Aber ich bin optimistisch, dass wir das über eine gute Trainingsarbeit schnell in den Griff bekommen.

U17 rutscht aus den Playoffs

Gegen Weißenfels erwischten die Black Wolves einen denkbar schlechten Start. Nach nicht einmal sieben Minuten lag man schon mit 0:3 hinten. Im Anschluss schaffte man es die Verteidigung zu stabilisieren, so dass im zweiten Drittel auf beiden Seiten keine Tore fallen konnten. Anfang des letzten Drittels schafften die Black Wolves dank zweier Tore den Anschluss herzustellen. Jedoch stellte Weißenfels nach zwei geschossenen Toren den alten Abstand schnell wieder her. Danach war das Spiel entschieden. Beiden Teams gelang jeweils noch ein Tor und die Black Wolves verloren folglich mit 3:6.

Gegen den USV Halle Saalebiber sah es im zweiten Spiel nicht viel besser aus. Der USV Halle gehört zu den Topteams der Liga. So lagen die Black Wolves bereits nach dem ersten Drittel mit 4:1 zurück. Im zweiten Spielabschnitt fing sich das Team und verlor dieses nur knapp mit 2:3. Das letzte Drittel verloren die Black Wolves dann noch einmal deutlich mit 0:4. Unter dem Strich stand ein deutliche 3:11 Niederlage zu Buche.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass die Chancen auf die Playoffs weiterhin gegeben sind:

Gerade die Niederlage gegen Weißenfels ist ärgerlich. Wir haben es trotzdem weiterhin selber in der Hand um mit Siegen gegen Dresden und Leipzig doch noch den Sprung in die Playoffs zu schaffen.

Herren Pokal - 2. Runde

Kampf um die Playoffs-Plätze in allen Ligen

Auch am kommenden Wochenende starten wieder mehrere Mannschaften der Black Wolves mit dem Ziel Punkte mit nach Hause zu bringen. Den Anfang macht am Samstag die U11 und U17 Junioren des Vereins. Für die U11 geht es nach Wernigerode und die U17 verschlägt es nach Chemnitz. Für beide Teams ist es der erste Spieltag im Jahr 2019. Am Sonntag bestreiten dann die Herren in Weißenfels ihren nächsten Spieltag und wollen nach dem Sieg gegen Dresden auch im Derby gegen Elster dreifach Punkten.

U11 will Playoffs-Ambitionen zurückholen

Für die U11 Junioren heißt es nach dem schwierigen Start in die Saison jetzt viele Punkte einzufahren. Das klappte am letzten Spiel hervorragend. Beide Spiele gegen Wernigerode II und dem UHC Elster konnten gewonnen werden. Beim Spieltag in Wernigerode am Samstag stehen genau die gleichen Teams den Black Wolves gegenüber.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass es keine Selbstläufer werden:

Wir haben zwar die Hinspiele beide gewonnen, jedoch heißt das nichts fürs Rückspiel. Wir beginnen wieder bei 0:0 und nehmen den Gegner sehr ernst.

U17 mit direktem Duell um letzten Playoffs-Platz

Die U17 Junioren verschlägt es am Wochenende nach Chemnitz. Besonders das erste Spiel gegen den UHC Sparkasse Weißenfels ist äußerst wichtig. Die Weißenfelser stehen nur einen Punkt hinter den Black Wolves in der Tabelle. Das Hinspiel gewannen die Black Wolves noch mit 3:2. Im zweiten Spiel trifft man auf den USV Halle Saalebiber. Hier kassierten die Dessauer im Hinspiel eine hohe Niederlage (3:11). Für das Rückspiel will man alles daran setzen, dass Ergebnis positiver zu gestalten.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, wie wichtig das Spiel gegen Weißenfels ist:

Weißenfels ist eine sehr junge und technisch starke Mannschaft. Wir müssen alles geben wenn wir gewinnen wollen. Das trauen wir aber unserem Team zu, schließlich haben wir es in der Hinrunde auch geschafft.

Herren bereit fürs Derby

Das Jahr begann für das Herrenteam wieder mit einem sehenswerten Spielverlauf gegen den USV TU Dresden. Was am Ende mit einem Sieg in der Verlängerung endete. Am Sonntag gegen Elster wollen die Herren das Spiel klarer für sich gestalten. Im Hinspiel setzten die Dessauer gegen Elster ein klares 12:4 aufs Parkett und erzielten ihren höchsten Saisonsieg. Das Herrenteam weiß aber genau, das in einem Derby manchmal ein Spiel anders verläuft. Deshalb sind alle im Verein gewarnt und nehmen das Spiel maximal ernst.

Sascha Marquardt Mitglied des Spielerrates weiß, dass ein Derby nie ein normales Spiel ist:

Es ist kein Spiel, wie jedes anderes das ist Fakt. Und das wissen wir auch alle. Wir wollen und müssen, wenn wir oben mitspielen wollen das Spiel gewinnen, das ist wie immer das Ziel jedoch wird es nicht leicht. Gerade in hitzigen Situationen müssen wir einen kühlen Kopf bewahren.

U17 Trophy

Landesauswahl zahlt Lehrgeld

Am vergangenen Wochenende reiste eine neu zusammengestellte Landesauswahl nach Bonn zur jährlich stattfindenden Winter-Trophy. Mit stark verjüngtem Kader nahmen die Spieler die lange Reise auf. Mit dabei waren aus Dessauer Sicht auch drei Spieler der Black Wolves (Philip Schulnies, Jonas Balzer und Lenny Merten).

Gekämpft in jeder Minute

U17 TrophyIm Modus jeder gegen jeden ging es in Spiel eins gegen die Landesauswahl Sachsen/FVBB. Im ersten Drittel konnten die Anhaltiner gut mithalten, schafften es jedoch nicht ein eigenes Tor zu erzielen. Mit 2:0 ging es für die Ost-Auswahl in die Kabine. Im zweiten Abschnitt gelang den Sachsen-Anhaltern der Anschlusstreffer. Sachsen kontere mit einem weiteren Tor doch auch die Auswahl aus Sachsen-Anhalt verkürzte wieder auf 3:2. Die Ost-Auswahl wurde immer stärker und konnte mit zwei weiteren Toren eine 5:2 Führung erspielen. Im letzten Drittel fiel nur noch ein Tor für die Sachsen-Auswahl.

Nach kurzer Mittagspause stand mit dem Westen eine Mannschaft, die schon im ersten Spiel gegen die Nord-Auswahl gewonnen hat, auf dem Programm. Im ersten Abschnitt schafften die Anhaltiner ein 1:1 mitzunehmen. Auch das zweite Drittel war umkämpft zwischen beiden Teams. Nachdem die West-Auswahl mit einem Doppelschlag auf 3:1 erhöhte, schafften es die Sachsen-Anhalter noch vor der Pause auf 3:2 heranzukommen. Im letzten Abschnitt merkte man, dass den Spielern das Doppelspiel und auch einige verletzungsbedingte Ausfälle in den Knochen steckte. Der Westen gewann das Drittel verdient mit 2:0 und die Auswahl aus Sachsen-Anhalt verlor auch ihr zweites Spiel mit 5:2.

Der zweite Tag

Am Sonntag, im letzten Spiel gegen die Nord-Auswahl, sollten nochmal alle Kräfte mobilisiert werden. Die Jungs waren motiviert und hielten wieder gut mit, waren aber in Zweikämpfen und Laufduellen manchmal unterlegen und so führte die Nord-Auswahl zur Drittelpause mit 1:3. Nach der Pause kämpften die Anhaltiner sich wieder ran auf 3:3. Dann folgte wieder eine Phase, wo der Kräfteverschleiß deutlich zu sehen war. Diese nutzte die Nord-Auswahl für drei weitere Tore. Auch im letzten Drittel wollten die Spieler nochmal alles geben und schafften mit zwei Toren wieder den Anschluss. Für den Ausgleich sollte es aber nicht mehr reichen. Der Norden erzielte noch drei Tore und gewann am Ende mit 5:9. Sachsen-Anhalt belegt mit null Punkten den vierten Platz. In einer Konstellation, wo alle anderen drei Mannschaften sechs Punkte hatten, entschied am Ende das Torverhältnis. Sachsen/FVBB gewann vor dem Westen und den Norden.

Co-Trainer Sascha Marquardt sieht gute Ansätze:

Es war klar, dass wir es mit so einem jungen Kader bei dieser Trophy sehr schwer haben werden, aber es war unsere bewusste Entscheidung den Umbruch so einzuleiten und so den neuen Spielern früh eine Chance zu geben. Das entgegengebrachte Vertrauen haben sie zu jeder Zeit gerechtfertigt. Wir werden noch viel Freude mit dieser Mannschaft bei den nächsten Trophys haben.

Winter-Trophy U17 Junioren Großfeld:

Sa. 09:00 Uhr Nord – West 4:7 (1:2; 1:1; 2:4)
Sa. 11:30 Uhr Sachsen/FVBB – Sachsen-Anhalt 6:2 (2:0; 3:2; 1:0)
Sa. 15:30 Uhr West – Sachsen-Anhalt 5:2 (1:1; 2:1; 2:0)
Sa. 18:00 Uhr Nord – Sachsen/FVBB 7:6 (2:1; 2:5; 3:0)

So. 09:00 Uhr Sachsen-Anhalt – Nord 5:9 (1:3; 2:3; 2:3)
So. 11:30 Uhr West – Sachsen/FVBB 1:3 (0:0; 0:1; 1:2)

Platzierung:

  1. Sachsen/FVBB
  2. West
  3. Nord
  4. Sachsen-Anhalt
Landesauswahl U17

Drei Wölfe fahren mit zur U17 Winter-Trophy nach Bonn

Am ersten Wochenende des Jahres treffen sich traditionell die Landesauswahlen zur Winter-Trophy. Die Trophy findet dieses Mal im Westen genauer in Bonn statt. Den insgesamt 18-köpfigen-Kader der Landesauswahl Sachsen-Anhalt verstärken auch drei Spieler der Black Wolves: Philip Schulnies, Jonas Balzer und Lenny Merten.

Sachsen-Anhalt will Titel verteidigen

Die letzte Trophy in Dessau gewann die Landesauswahl aus Sachsen-Anhalt und fährt somit als Titelverteidiger nach Bonn. Bei dieser Trophy wird das Ziel Titelverteidigung allerdings schwierig sein, da Sachsen-Anhalt bereits früher als andere Landesauswahlen die Jahrgangsumstellung vollzogen hat.

Die Landesauswahl lässt damit alle 2002er Jahrgänge Zuhause und startet nur mit den Jahrgängen 2003, 2004 und 2005. Insgesamt sind gleich sechs Spieler aus dem 2005er-Jahrgang und das Durchschnittsalter der Mannschaft beträgt 14 Jahre. Damit sollten die Anhaltiner die jüngste Mannschaft bei der U17 Winter-Trophy sein.

Das junge Alter dient aber nicht als Ausrede. Im Gegenteil: Es zeigt wie gut die Jugendarbeit in vielen Vereinen Sachsen-Anhalts ist. Eine Titelverteidigung ist möglich für das Team jedoch kein Muss.

Winter-Trophy U17 Junioren Großfeld:

Sa. 09:00 Uhr Nord West
Sa. 11:30 Uhr Sachsen/FVBB Sachsen-Anhalt
Sa. 15:30 Uhr West Sachsen-Anhalt
Sa. 18:00 Uhr Nord Sachsen/FVBB

So. 09:00 Uhr Sachsen-Anhalt Nord
So. 11:30 Uhr West Sachsen/FVBB

U15 Spieltag

Kein gutes Wochenende für Junioren der Black Wolves

Das vergangene Wochenende ist keines wo die Junioren-Teams der Black Wolves ihre gewohnte Stärke abrufen konnten. Die U15 zeigte durchwachsene Leistungen in Weißenfels gegen Döbeln und Dresden. Für die U17 war es ein Tag zum vergessen. Mit Chemnitz und dem DHfK Leipzig spielten die Black Wolves gegen starke Teams, jedoch war die eigene Leistung sehr mager.

U15 mit durchwachsener Leistung in Weißenfels

Für die U15 standen die Rückspiele gegen den UHC Döbeln 06 und den Unihockey Igels Dresden an. Der UHC Döbeln erwies sich wieder einmal als schwieriger Gegner und machten den Black Wolves besonders am Anfang das Leben sehr schwer. So führten die Döbelner nach dem ersten Drittel mit 1:2. Auch das zweite Drittel begann ungünstig für die Dessauer. Bereits nach 66 Sekunden erhöhten die Sachsen auf 1:3. Die Black Wolves fanden danach besser ins Spiel und übernahmen immer mehr die Oberhand und schafften das Spiel noch in diesem Drittel auf 4:3 zu drehen. Im letzten Drittel waren die Black Wolves die bessere Mannschaft, jedoch reichte es nur noch für ein weiteres Tor in Überzahl.

Im sonst so starken zweiten Spiel zeigten die Black Wolves dieses mal eine enttäuschende Leistung gegen Dresden. Bereits nach 13 Sekunden stand der Rückstand auf der Anzeigetafel. Die Dessauer schafften durch einen abgefälschten Ball den Ausgleich noch vor der Pause. In den beiden kommenden Drittel schafften es die Black Wolves aber nicht zu überzeugen. Dresden gewann beide Drittel mit 2:0 und am Ende verdient mit 5:1.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sichtlich enttäuscht vom Spieltag:

Es war heute kein guter Tag für uns. Vieles hat einfach nicht funktioniert. Besonders die Abstände in unseren Spiel waren schlecht. Das sowas vorkommt ist mehr als verständlich jedoch natürlich ärgerlich. Wir wollen 2019 wieder an unsere gewohnte Leistung anknüpfen.

U17 bleibt ohne eigenes Tor in Leipzig

Die U17 erlebte einen rabenschwarzen Tag in Leipzig. Im Spiel gegen Chemnitz waren einige gute Aktion vorhanden. Besonders das letzte Drittel war ausgeglichen. Am Ende gewannen die Floor Fighters Chemnitz mit 5:0.
Gegen den SC DHfK Leipzig lief dann gar nichts mehr. Die Leipziger waren körperlich deutlich überlegen und zeigten das auch. Leipziger gewann sehr deutlich mit 22:0. Dies ist somit auch die höchste Niederlage einer Mannschaft der Black Wolves in den vergangen acht Jahren.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt wir müssen sie schnell wieder aufbauen.

Es war einfach ein Tag wo nicht funktioniert. Sowas kommt vor und das war bei uns heute der Fall. Wir sprechen das an und wollen alle Spieler schnell wieder aufbauen.

U15 und U17 Spieltag

U15 und U17 gehen Auswärts auf Punktejagd

Das Herrenteam genießt ein wohlverdientes spielfreies Wochenende nach zuletzt drei Siegen aus drei Spielen. Trotzdem müssen Fans der Black Wolves nicht gänzlich auf den Floorballsport am kommenden Wochenende verzichten. Mit der U15 und U17 sind zwei Juniorenteams im Einsatz. Die U15 reist Samstag nach Weißenfels und die U17 Sonntag nach Leipzig.

U15 will Playoffs-Platz weiter festigen

Die U15 belegt weiterhin Platz vier in der Tabelle und das trotz zuletzt vier freien Spieltagen. Mit zwei Siegen ist sogar der Sprung auf Platz zwei der Tabelle möglich. Dafür müssen die Gegner UHC Döbeln 06 und Unihockey Igels Dresden geschlagen werden. Gegen die Döbelner siegten die Dessauer vor fünf Wochen mit 6:4. Hingegen verlor man gegen die Unihockey Igels Dresden das Hinspiel mit 0:1.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will beide Teams schlagen:

Es wird wie immer nicht einfach werden, jedoch sind beide Teams schlagbar. Dafür müssen wir aber alles raushauen, was möglich ist. Für unserer Saisonziel, das Erreichen der Playoffs, brauchen wir noch einige Punkte.

U17 mit schwierigen Aufgaben

Auch in der U17 Großfeld Liga hatten die Dessauer zuletzt zwei freie Wochenenden und verloren damit den ersten Tabellenplatz. Aktuell stehen die Dessauer auf dem zweiten Tabellenplatz und haben vier Punkte auf Rang fünf Vorsprung. Am Sonntag spielen die Black Wolves gegen die Floor Fighters Chemnitz (4.) und den SC DHfK Leipzig (3.). Beide Teams stehen knapp hinter den Dessauern.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht starke Gegner auf die Dessauer zukommen.

Es ist eine sehr starke Liga und mit Chemnitz und Leipzig haben wir absolute Topteams am Wochenende vor der Brust. Das Team hat aber bewiesen, dass sie mithalten können und immer in der Lage sind jeden zu schlagen.

Spieltage Junioren

Zwei Junioren-Teams schaffen Sprung auf Platz 1

Auch das zweite Wochenende mit ganzen vier Teams im Einsatz absolvierte der PSV 90 Dessau sehr erfolgreich. Während der U11 der erste Sieg gelang und die U15 ihre Playoffs-Ambitionen wiederholt unterstrichen, setzten die U13 und U17 sich nach dem Wochenende auf Platz 1 ihrer Ligen.

U11 mit ersten Sieg in der Saison

Für die U11 wiederholte sich der Spieltag von letzter Woche in Dessau an diesem Wochenende. Einziger Unterschied blieb der Austragungsort Landsberg. Gegen die Saalebiber aus Halle verlor man letzte Woche noch knapp mit 4:6. Dieses Mal schafften die Black Wolves eine sensationelle Aufholjagd nach 2:5 noch in einen 7:5 Sieg zu drehen. Im zweiten Spiel gegen die Red Devils Wernigerode setzte es dann eine deutliche 9:1 Niederlage.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über ersten Sieg:

Wir haben das mit Abstand schwerste Startprogramm der Liga gehabt. Das ist zum Anfang einer Saison immer unglücklich. Jedoch haben wir gegen die Spitzenteams der Liga gut mitgehalten und auch schon einige Punkte eingefahren. Jetzt muss gegen die Teams unter uns in den kommenden Spieltagen gepunktet werden.

U13 schafft mit zwei Siegen Sprung an die Tabellenspitze

Auch für die U13 folgte ein zweiter Spieltag binnen sieben Tagen. Dieses Mal führte die Reise nach Harzgerode. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber, die TSG Füchse, siegten die Dessauer deutlich mit 21:0. Was zugleich das höchste Ergebnis ohne Gegentor der Vereinsgeschichte ist. Im zweiten Spiel stand den Black Wolves mit der SG MFBC/Schkeuditz ein wesentlich schwererer Gegner gegenüber. Zur Pause hatten die Wölfe einen hauchdünnen Vorsprung von 5:6. Nach der Pause gelang der Spielgemeinschaft sogar der Ausgleich. Bereits fünf Sekunden später gingen die Black Wolves wieder in Führung. Diese wurde bis zum Schuss weiter ausgebaut. Am Ende stand ein klarer Sieg mit 6:11 und nebenbei die Eroberung der Tabellenführung.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über die zwei Siege:

Der Start in die Saison ist mehr als zufriedenstellend. Trotzdem bleiben wir kritisch und wollen uns weiterhin verbessern. Wir müssen auf dem Boden bleiben wenn wir ein lange und erfolgreiche Saison erleben möchten.

U15 mit drei weiteren Punkten Richtung Playoffs

Die U15 fuhr am Samstag bereits zum zweiten Mal nach Wernigerode. Beim ersten Besuch sicherten sich die Black Wolves alle sechs Punkte. Dieses Mal reichte es jedoch für nur drei Punkte. Mit dem UHC Sparkasse Weißenfels bekamen es die Dessauer gleich mit dem Topfavoriten der Liga zutun. Bereits nach dem ersten Drittel stand es 5:1 gegen die Black Wolves. Auch am Ende stand ein verdienter Sieg mit 12:1 für den Gegner auf der Anzeigetafel. Im zweiten Spiel drehte sich die Ausgangslage. Gegen die Black Lions Landsberg dominierte man das Spiel von Anfang an. Trotz einiger Unaufmerksamkeiten sicherten sich die Black Wolves einen ungefährdeten Sieg mit 8:2.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht das Weißenfels noch eine Nummer zu schwer für die Mannschaft ist:

Weißenfels spielt schon ganz anders als die anderen Teams. Wir haben in dem Spiel viel gelernt und wollen im Rückspiel an einem besseren Ergebnis arbeiten. Gegen Landsberg waren wir sehr dominant. Jedoch nicht immer konsequent im Abschluss.

U17 überrascht mit Tabellenführung

Tabellarisch ist die U17 in dieser Saison eine echte Überraschung. Mit einem sehr kleinem Kader reiste man nach Halle und konnte dennoch das erste Spiel gegen den UHC Sparkasse Weißenfels sehr knapp mit 3:2 wenige Sekunden vor dem Ende gewinnen. Im zweiten Spiel gegen den USV Halle Saalebiber sah es leider deutlich schlechter aus. Besonders das erste Drittel verloren die Black Wolves mit 0:7. Im weiteren Abschnitt konnte man besser mithalten jedoch stand am Ende eine deutliche 3:11 Niederlage. Trotz der Niederlage befinden sich die Dessauer nach dem Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zieht positive Schlüsse:

Es läuft bestimmt aktuell deutlich besser als viele erwartet haben vor der Saison. Der Kader ist dünn besetzt, jedoch mit vielen guten Spielern versehen. Mal schauen was die Truppe in den kommenden Spieltagen abrufen kann, aber das Ziel Playoffs ist wieder ein Stück näher gerückt.

Spieltage Junioren

Erneut 4 Junioren-Teams im Einsatz

Nachdem letztes Wochenende bereits vier Junioren-Teams an einem Wochenende gespielt hatten fallen nun zusätzlich auch noch alle Spieltage auf den kommenden Samstag. Die U11 fährt nach Landsberg. Für die U17 geht es etwas weiter nach Halle und die U13 und U15 besuchen den Harz mit Harzgerode und Wernigerode.

U11 mit gleichen Begegnungen wie letzten Samstag

Genau sieben Tage ist es her als die Black Wolves gegen den USV Halle Saalebiber I und die Red Devils Wernigerode I zu Hause gespielt haben und trotzdem kommt es jetzt bereits zum Rückspiel. Somit bleibt den Desauern wenig Zeit, um die Fehler vom Hinspiel zu analysieren.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht Chancen im Rückspiel:

Ich denke man hat schon gesehen, dass wir mit diesen beiden Topteams mithalten können. Wir wollen tatsächlich etwas holen. Dafür müssen wir aber unsere Chancen besser nutzen.

U13 kann Tabellenführung erobern

Die U13 fährt in den frühen Morgenstunden nach Harzgerode, um beim 3. Spieltag gegen die TSG Füchse und den MFBC Leipzig/Schkeuditz anzutreten. Beide Teams sind den Black Wolves bekannt, jedoch gab es noch kein Aufeinandertreffen in dieser Saison. Bei zwei Siegen winkt den Black Wolves die vorübergehende Tabellenführung.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass der Kader viel Potenzial hat:

Es wird kein leichter Spieltag aber wir wissen, dass wir jeden Gegner in der Liga schlagen können.

U15 wieder zu Gast in Wernigerode

Mit voraussichtlich mehr Spielern als letzten Sonntag in Weißenfels tritt der PSV 90 Dessau die Reise nach Wernigerode an. Die Erinnerung an den letzten Spieltag in Wernigerode sind noch frisch. Damals gewann der PSV 90 Dessau beide Spiele. Das wird am Wochenende äußerst schwer, besonders gegen den UHC Sparkasse Weißenfels. Die Weißenfelser sind das Maß aller Dinge in der Liga und haben ihre ersten beiden Spiele hoch gewonnen. Im zweiten Spiel geht es gegen die Black Lions Landsberg.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich auf das Spiel gegen Weißenfels:

Das sind Spiele, die ich liebe. Weißenfels ist hoher Favorit und das wissen wir und genau da liegt der Reiz. Wir wollen zeigen, dass wir mithalten können.

U17 will an starken ersten Spieltag anknüpfen

Die U17 nimmt zwei gute Leistungen vom letzten Wochenende mit und will am Wochenende mit einer weiteren guten Leistung überzeugen. Als Gegner bekommen es die Black Wolves zuerst mit dem UHC Sparkasse Weißenfels und dann mit dem USV Halle Saalebiber zutun.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass es schwer wird:

Mit Weißenfels und Halle haben wir zwei spielerisch starke Mannschaften vor der Brust. Trotzdem ist einiges möglich in den beiden Spielen, dies hat der erste Spieltag gezeigt