Kategorie: Teams

Landesauswahl

Landesauswahl lädt zum U15 Sichtungslehrgang ein

Wie in jedem Jahr lädt die Landesauswahl Sachsen-Anhalt zum Sichtungslehrgang ein. Dieses Mal findet das Lager vom 20. bis 21. Oktober 2018 in Harzgerode statt. Die Landesauswahl will neben bereits gesichteten 2005ern auch viele neue 2006er Spieler sehen.

Black Wolves sind zahlreich in Harzgerode vertreten

Wie andere große Vereine in Sachsen-Anhalt schicken auch die Black Wolves ihre besten Leute nach Harzgerode. Neben den bereits bei mehreren Trainingslager gesehenen Lenny Merten, Jonas Balzer, Elias Grabner und Luca Winter sind erstmals mit Maurice Tobegen und Erik Liese, zwei neue Spieler im Aufgebot. Zudem ist mit Karl Zoberbier noch ein Spieler nominiert, welcher in dieser Saison für die Black Wolves auflaufen wird. Somit stehen insgesamt sieben Spieler im Aufgebot der Landesauswahl Sachsen-Anhalt.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über die vielen Nominierungen:

Seit mehreren Jahren stellen wir einige Spieler für die U15 und U17 Landesauswahl. Es ist schön zusehen, dass wir Spieler haben die auch für die Landesauswahl interessant sind. Wir drücken natürlich allen Spielern die Daumen, dass sie sich durchsetzen und wünschen allen viel Spaß.

 

U19 Nationalmannschaft trainiert in Lübeck

Nach erfolgreicher WM-Quali in Italien steht die Teilnahme der Deutschen U19 Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft, welche im Mai stattfindet, fest. Diese findet in Halifax (Kanada) statt. Um aber das große Ziel, den Aufstieg in die A-Division, zu schaffen müssen die letzten Trainingslager und Turniere bestmöglich genutzt werden. Im aktuellen Kader steht für die Black Wolves Jan Berbig fest. Der Verteidiger überzeugte bei der WM-Quali mit seinem robusten Spiel und konnte sogar Tore zum Erfolg beisteuern. Das Trainingslager findet vom 18. bis 21. Oktober in Lübeck statt.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich sehr für den Verteidiger:

Jan hat sich die Einladung definitiv verdient. Zu Hause haben wir einiges von der WM-Quali gesehen und man merkt über welche Qualität diese Mannschaft verfügt. Wir wünschen natürlich nicht nur Jan, sondern der ganzen Nationalmannschaft alles Gute beim erreichen ihrer Ziele.

Herren GF - 4. Spieltag

Herren erobern die Tabellenführung zurück

Herren GF - 4. SpieltagAm vergangenen Sonntag wollten die Herren zurück in die Erfolgsspur. Dafür reisten die Wölfe in die Saalestadt Halle, wo sie gegen den UHC Elster im Derby ein Sieg her musste. Die Black Wolves gingen als Favorit in die Partie. Nach zuletzt 2 verlorenen Spielen galt es, das eigene Selbstbewusstsein wieder zu stärken. Das gute letzte Drittel sicherte den deutlichen Sieg im Derby mit 4:12 und damit die Tabellenführung.

Für die Black Wolves begann das Spiel sehr gut. Bereits in der 5. Minute erzielte der Kapitän Justin Düben die frühe Führung. Auch im Anschluss schafften es die Elsteraner nicht die Black Wolves zu stoppen. Düben erhöhte die Führung in der 9. und 14. Minute auf 0:3. Eine Führung die zu diesem Zeitpunkt vollkommen verdient war. Im Anschluss verloren beide Mannschaften die spielerische Linie und es kam zu unnötigen Fouls und Zeitstrafen. Somit ging es mit 0:3 in die Drittelpause.

Herren GF - 4. SpieltagAuch im zweiten Drittel erwischten die Dessauer den besseren Start. In der 5. und 8. Minute wurde die Führung auf ein 0:5 ausgebaut. Im Anschluss gelang es Elster nach einem Konter ihr erstes Tor zu erzielen. Wenig später schossen diese dann in Überzahl das zweite Tor zum 2:5. Die Dessauer verloren nun etwas den Faden im Spiel. Nach jeweils einem weiteren Tor auf beiden Seiten ging es mit 3:6 in das letzte Drittel.

Die Black Wolves wollten im letzten Drittel nochmal an die ersten 30 sehr guten Minuten anknüpfen. Wieder gelang den Desauern ein frühes Tor. Elster konnte anschließend noch einmal ein Tor erzielen, blieb aber sonst im letzten Drittel sehr ungefährlich. Die Black Wolves dominierten die Partie und hatten zahlreiche gute Torchancen. Spätestens mit dem 4:8 war das Spiel entschieden. Der PSV spielte jetzt munter auf und erzielte in den letzten sieben Minuten noch vier weitere Treffer zum verdienten 4:12 Endstand. Durch die Niederlage der Red Devils Wernigerode U23 gelang sogar der Sprung zurück auf Platz eins.

Spielerratsmitglied Sascha Marquardt interessiert der Tabellenplatz nicht:

Was sagt der Tabellenplatz denn aus? Fast nichts! Wir wollen unsere Leistung bringen und Punkte einfahren und das am besten immer dreifach. Das ist in dieser Liga aber ziemlich schwer, deshalb müssen wir alles geben. Heute haben wir 50 gute Minuten gehabt aber in den anderen zehn haben wir gleich drei Gegentore bekommen da sieht man wie schnell es gehen kann.

Tabelle

Pos.MannschaftGPWTieLOTWSOWGFGADiffPTS
14301003419159
24301002513129
3421100261887
4421100252417
5320100151506
63201001718-16
7310200161513
84004001533-180
9300300826-180
Herren GF - 4. Spieltag

Herren wollen ersten Auswärtssieg

Nach zuletzt zwei Niederlagen in einem Liga- und Pokalspiel wollen die Herren der Black Wolves am Sonntag unbedingt wieder zurück auf die Erfolgsspur. Dafür reist der PSV 90 Dessau am Sonntag nach Halle (Saale) und spielt dort gegen den UHC Elster. Im Anschluss findet die Partie des Gastgebers USV Halle Saalebiber II gegen die Mannschaft des UHC Sparkasse Weißenfels II statt.

UHC Elster ist ein alter Bekannter

Der UHC Elster ist aus der Sicht der Wölfe ein alter Bekannter. Beide Teams spielten vor zwei Jahren in der Verbandsliga gegeneinander. Damals spielten beide Teams um den ersten Platz, welchen sich am Ende der UHC Elster sicherte. Beide Spiele in der damaligen Saison gewannen die Elsteraner gegen die Black Wolves. In dem entscheidenden Playoffs-Finale um den Aufstieg beider Teams siegten die Dessauer gegen Elster. Somit schaffte der PSV damals den direkten Aufstieg in die Regionalliga. Elster verlor im Anschluss die Relegation gegen den USV Halle Saalebiber II und musste noch ein Jahr länger in der Verbandsliga spielen. Hier schafften sie aber im Playoffs-Finale in Dessau gegen Harzgerode den direkten Aufstieg. Somit treffen beide Mannschaften erstmals in der Regionalliga aufeinander. Die Ausgangslage beider Teams ist sehr gegensätzlich. Während der PSV 90 Dessau aktuell den zweiten Platz der Tabelle belegt befindet sich der UHC Elster auf dem vorletzten Platz mit null Punkten aus zwei Spielen.

Spielerratsmitglied Sascha Marquardt weiß um die heißen Duelle beider Teams:

Unseren Gegner für den kommenden Sonntag kennen wir sehr gut. Elster ist ein unangenehmer Gegner der immer alles gibt. Wir müssen uns in das Spiel kämpfen und den Sieg zu 100 % wollen. Für uns ist ein Spiel gegen Elster ein Derby.

FD-Pokal, 2. Runde

Pokal-Aus gegen die Red Devils

Am vergangenen Sonntag trafen die Black Wolves im Rahmen des FD-Pokals auf den Bundesligisten Red Devils Wernigerode. Trotz einer guten Leistung reichte es am Ende nicht für eine Sensation und der Favorit aus dem Harz setzte sich mit 6:15 durch.

Starkes erstes Drittel hielt die Wölfe im Spiel

Von Beginn an spielten die Wölfe mutig nach vorn und zeigten in vielen Aktionen ihr starkes Selbstbewusstsein. So begann das erste Drittel temporeich und konzentriert. Lange konnten die Black Wolves die Devils in Schach halten und sorgten selbst oft genug für Torgefahr. Den ersten Treffer der Partie erzielten dann allerdings doch die Gäste in der 6. Minute. Doch die Dessauer zeigten sich unbeeindruckt und glichen aus. Leichte Unachtsamkeiten im sonst sehr gut organisierten Dessauer Spiel nutzte der Bundesligist aus Wernigerode eiskalt aus und führte so zum Ende des ersten Drittels mit 1:3.

Leichte Unsicherheiten im Dessauer Spiel

Nach einer sehr guten Vorstellung im ersten Drittel merkten die Dessauer, dass hier mehr möglich war, als man in einem Pokalspiel gegen einen Bundesligisten annehmen kann. Auch die Red Devils spürten nach dem 1. Drittel, dass die 2. Pokalrunde gegen die Black Wolves aus Dessau keineswegs ein Durchmarsch werden würde und so spielte man konzentriert und mit frühem Druck gegen das Aufbauspiel der Wölfe. Die Dessauer gerieten so zu Beginn des 2. Drittels in eine holprige Phase und hatten Mühe gegen den gut aufspielenden Gegner. Die Wölfe stabilisierten daraufhin ihr Spiel wieder zunehmend und waren beim 3:5 dem Ausgleich näher als die Devils dem gewünschten Torfestival gegen den Regionalligisten. Doch leider schafften die Black Wolves die Wende im Spiel nicht und gerieten mit dem 3:7 Endstand im vorletzten Drittel wieder in die leicht abgehängte Verfolgerrolle.

Wölfe verlieren den Fokus

Im letzten Drittel wollte man nun einen erneuten Gegentreffer unbedingt verhindern und in der Offensive möglichst viele Torchancen kreieren. Doch die Dessauer waren mental nicht mehr auf dem Niveau, auf dem sie noch im 1. Drittel waren. Grobe Fehler und Ballverluste forderten gegen so einen Gegner ihren Tribut und so hatten die Red Devils weit weniger Mühe als in der Spielzeit zuvor. Zwar konnten die Wölfe noch 3 Treffer erzielen, liefen aber durch satte 8 Tore der Devils einem zu großen Rückstand hinterher. Am Ende gewannen die Red Devils Wernigerode verdient mit 6:15 und ziehen in die nächste Pokalrunde ein. Die Black Wolves aus der Regionalliga zeigten in vielen Phasen des Spiels, dass man auch den roten Teufeln die Hörner stutzen kann und müssen sich für die gezeigte Leistung keineswegs verstecken.

Kapitän Justin Düben war trotz der Niederlage stolz auf seine Mannschaft:

Ich bin mit unserer Leistung sehr zufrieden. Trotz des Klassenunterschiedes war es ein anschauliches Spiel unserer Mannschaft. Aus dieser Partie können wir viel Positives für die weitere Saison mitnehmen.

FD-Pokal, 2. Runde

Black Wolves erstmals gegen Erstligisten im Pokal

Der FD-Pokal ist seit 3 Jahren fester Bestandteil für die Black Wolves. In den vergangen Jahren schafften es die Herren jeweils eine Runde weiter zukommen als im Vorjahr. Letztes Jahr standen sie sogar im Achtelfinale, welches gegen den Zweitligisten SSF Dragons Bonn knapp mit 5:7 verloren wurde. Dieses Jahr ist die erste Hürde gleich eine Mannschaft aus der höchsten Spielklasse.

Red Devils Wernigerode sind großer Favorit

Für die Red Devils aus Wernigerode läuft die aktuelle Bundesligasaison gut. Von fünf Spielen konnte sie vier gewinnen und belegen aktuell Platz drei in der Tabelle. Die Black Wolves haben nach zwei Auftaktsiegen zuletzt einen Rückschlag gegen den UHC Sparkasse Weißenfels II erlitten, befinden sich dennoch auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Favoritenrolle zwischen dem Bundesligisten aus Wernigerode und den Wölfen aus der Regionalliga ist natürlich klar vergeben. Die Black Wolves wollen vor heimischer Kulisse trotzdem alles geben und vielleicht gelingt ihnen ja tatsächlich eine Sensation.

Spielerratsmitglied Sascha Marquardt ist gespannt:

Es ist schön, dass wir die Möglichkeit bekommen im Pokal gegen einen Erstligisten anzutreten. Wir wollen deutlich machen, dass wir nicht nur zuschauen wollen. Für alle die uns an diesem Tag unterstützen, werden wir alles raushauen und vielleicht ist dann am Ende wirklich etwas mehr drin als nur ein Lob der Gegner.

Herren GF - 3. Spieltag

Erstes Auswärtsspiel endet mit Niederlage

Mit einer sehr jungen Mannschaft reisten die Herren der Black Wolves am vergangenen Samstag nach Wernigerode. Auf dem Programm stand der 3. Spieltag in der Regionalliga Ost. Gegner war der bis dahin punktlose UHC Sparkasse Weißenfels II.

Chancenverwertung wird zum Verhängnis

Von Beginn an war es ein Spiel mit hoher Intensität. Beide Teams hatten großen Chancen, um in Führung zu gehen. Nutzen tat dies als erster der UHC Sparkasse Weißenfels II in der 17. Minute. und aus Sicht der Black Wolves kam es noch schlimmer. Mit dem 0:2 36 Sekunden vor der Drittelpause konnte der Gegner erneut erfolgreich den Abschluss suchen.

In der Pause stellte der PSV die Reihen um und schaffe in nicht einmal zwei Minuten den Ausgleich. Jetzt schien das Spiel zugunsten der Black Wolves zu kippen. Doch Weißenfels blieb gefährlich und schaffte die erneute Führung zum 3:2. Danach gab es wieder viele Chancen auf beiden Seiten jedoch ohne weiteren Torerfolg.

Im letzten Drittel warfen die Black Wolves nochmal alles nach Vorne und wurden vom UHC eiskalt bestraft. Weißenfels nutzte jetzt fast alle seine Torchancen und baute so die Führung auf 6:2 aus. Für die Black Wolves stellte sich jetzt die Charakterfrage und sie zeigten den Willen auch diese schwere Situation noch in einen Erfolg zu wandeln. Nach zwei Toren stand es nur noch 4:6. Weißenfels kam jetzt nur selten aus der eigenen Hälfte heraus. Jedoch nutzten sie eine Chance zum 4:7. Jetzt waren nur noch 4 Minuten auf der Uhr und es galt einen drei-Tore-Rückstand aufzuholen. Am Ende war es dann eine knappe Niederlage. Die Dessauer schafften noch zwei Tore jedoch sollte kein drittes Tor mehr fallen. Somit verloren die Wölfe ihr erstes Auswärtsspiel knapp mit 6:7.

Spielerratmitglied Sascha Marquardt war sichtlich enttäuscht nach der Partie:

Es fühlt sich echt nicht gut an. Wir haben nicht unser bestes Spiel gemacht, aber das schlechtere Team waren wir heute nicht. Trotzdem geht der Sieg für die Weißenfelser schon in Ordnung. Wir gehen einfach zu fahrlässig mit unseren Torchancen um. Das hat heute den Unterschied ausgemacht.

Tabelle

Pos.MannschaftGPWTieLOTWSOWGFGADiffPTS
14301003419159
24301002513129
3421100261887
4421100252417
5320100151506
63201001718-16
7310200161513
84004001533-180
9300300826-180
Herren GF - 3. Spieltag

Erstes Auswärtsspiel für Herrenteam

Nach zwei Siegen zum Saisonstart gegen die TSG Füchse I und den USV Halle Saalebiber II steht der PSV 90 Dessau derzeit auf dem ersten Tabellenplatz und fährt am Samstag nach Wernigerode. Im Harz treffen die Black Wolves auf den UHC Sparkasse Weißenfels II.

Letztes Spiel vor dem Pokalkracher

Bereits in der letzten Saison spielte der PSV 90 Dessau zweimal in der Regionalliga gegen den UHC Sparkasse Weißenfels II und konnte beide Spiele am Ende für sich entscheiden. In dieser Saison werden die Karten wieder neu gemischt. Weißenfels hat eine sehr starke Jugendarbeit und gibt vielen Spielern die Möglichkeit in der zweiten Mannschaft frühzeitig Erfahrung zu sammeln. In der Tabelle befindet sich der UHC Sparkasse Weißenfels II aktuell auf dem 8. Tabellenplatz. Sie haben aber im Gegensatz zu den Black Wolves auch erst ein Saisonspiel absolviert, welches sie mit 2:8 gegen den MFBC Schkeuditz/Leipzig verloren haben. Für die Dessauer ist das Spiel wichtig, um weitere Punkte für die Playoffs zu sammeln und zudem ist es das letzte Pflichtspiel vor dem heiß erwarteten Pokalspiel. Welches eine Woche später gegen die 1. Mannschaft der Red Devils Wernigerode stattfindet.

Mitglied des Spielerrats, Sascha Marquardt, weiß um das Potenzial des Gegners:

Wir dürfen Weißenfels nicht unterschätzen. Sie haben viel Potenzial in ihrem Kader. Wir wissen aber trotzdem, dass wir das Spiel definitiv gewinnen wollen und das werden wir auch zeigen. An das Pokalspiel denken wir sportlich noch nicht, jedoch sind im Hintergrund organisatorische Dinge schon längst geklärt. Sportlich konzentrieren wir uns nur auf Weißenfels dies hat auch etwas mit Respekt an den Gegner zutun.

Artikelbild U11 und U15

Junioren kommen mit reichlich Punkten zurück nach Hause

Noch vor den anstehenden Herbstferien stand für die U11 und U15 jeweils ein Spieltag in Halle (Saale) und Wernigerode an.

U11 mit defensiven Problemen zum Saisonstart

Mit vollem Kader von 14 Spielern reiste der PSV 90 Dessau nach Halle an der Saale. Auf das Team von Sascha Marquardt warteten gleich am ersten Spieltag mit den Floorball Tigers Magdeburg und den Black Lions aus Landsberg zwei starke Gegner. Im ersten Spiel gegen die Magdeburger merkte man sehr schnell, dass dies nicht das Spiel der Dessauer werden sollte. Lediglich 7 Sekunden brauchten die Tigers für ihr erstes Tor. Im Folgenden dominierten die Magdeburger das Spiel und schossen bis zur Pause noch sieben weitere Tore. Die Black Wolves wirkten noch nicht wach. Nach der Pause wurde es deutlich besser. Die Dessauer störten die Magdeburger und kamen selber auch noch zu besseren Torchancen. Dank der Leistungssteigerung gelang den Black Wolves noch der Ehrentreffer zum 1:10 Endstand.

Im Spiel gegen die Black Lions Landsberg bekamen die Zuschauer einen echten Krimi zu Gesicht. Beide Teams waren offensiv stark und in der Verteidigung etwas unorientiert. Zur Pause stand es 4:4. In der zweiten Halbzeit bekamen die Dessauer das Spiel immer besser unter Kontrolle und schafften es nach der Hälfte der zweiten Halbzeit durch vier Tore am Stück eine drei Tore Führung zu erspielen. Damit schien der Sieger dieser Partie für viele bereits festzustehen. Doch Landsberg kam zurück und schaffte noch den Ausgleich. Somit kam es zum Sudden Death, indem die Black Wolves nach drei Minuten das bessere Ende für sich hatten.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt war nicht zufrieden mit der gezeigten Leistung:

Ich bin mir sehr sicher, dass wir viel mehr können. Schade, dass wir es nicht abgerufen haben. Gegen Magdeburg hat die Einstellung in der zweiten Halbzeit gestimmt. Beim zweiten Spiel dürfen wir uns das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen lassen, dass wir allerdings dann wieder die Moral besaßen und am Ende noch gewonnen haben ist stark. Aber wir müssen noch Einiges verbessern bis zum nächsten Spieltag.

Tabelle

Pos.MannschaftGPWTieLOTWSOWGFGADiffPTS
1220000317246
2220000173146
3210001161424
42001101119-82
50000000000
50000000000
50000000000
8200200419-150
9200200926-170

U15 gewinnt im letzten Drittel beide Spiele

Den U15- Spielbetrieb gab es in den vergangenen Jahren schon mehrmals beim PSV, jedoch noch nie auf dem Großfeld. Die Premiere dieses Ereignisses zusammen mit den neuen Trikots sollte im Nachgang sehr erfolgreich sein. Im ersten Spiel gegen die Red Devils aus Wernigerode stand gleich ein starker Gegner den Black Wolves gegenüber. Die Devils hatten in einer ausgeglichenen Partie einen erfolgreichen Distanzschuss zur 1:0 Führung zu verbuchen. Im zweiten Drittel kamen die Black Wolves zum Ausgleich, doch Wernigerode schlug nochmal zurück und so konnten die Devils ihre Führung verteidigen. Im letzten Drittel kamen die Dessauer nochmal besser ins Spiel und schafften binnen nicht einmal vier Minuten aus einem Ein-Tore-Rückstand eine Zwei-Tore-Führung zu machen. Wernigerode gab allerdings nicht auf und kam 3 Minuten vor dem Ende nochmal auf 3:4 heran. Die Black Wolves bissen um jeden Ball und schafften mit dem Abpfiff sogar noch das 3:5.

Nach nur 20 Minuten Pause ging es gleich zum zweiten Spiel gegen den MFBC Grimma/Leipzig. In dem Spiel hatten die Black Wolves von Beginn an die besseren und klareren Chancen, welche sie aber in den ersten zwei Dritteln nicht nutzten. Der MFBC war trotzdem bei Kontern immer brandgefährlich. Im letzten Drittel gelang den Black Wolves mit einem Doppelschlag innerhalb von 24 Sekunden eine 2:0 Führung. Im Anschluss folgte sogar durch eine Strafe für den MFBC eine Überzahl, jedoch nutzte diese der Gegner zum Anschlusstreffer. Die Dessauer bewahrten die Ruhe und konnten in Überzahl zumindest den alten Abstand mit dem 3:1 herstellen. Doch auch der MFBC gab nicht auf und schaffe wieder den Anschlusstreffer. Auch dieser schaffte es nicht die Black Wolves ins wanken zu bringen. Dis Dessauer machten mit dem 4:2 alles klar und nahmen somit sechs hart erarbeitet Punkte mit nach Dessau.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt ist zufrieden mit der Leistung:

Es ist schön zu sehen, dass wir nicht aufgegeben haben. Wir haben Phasen im Spiel, wo wir noch nicht zu 100 % auf das Spiel fokussiert sind. Immer wenn wir diesen Fokus umgesetzt haben, waren wir erfolgreich. An der Konstanz müssen wir noch arbeiten, aber für den Auftakt in eine lange Saison war es sehr gut.

Tabelle

Pos.MannschaftGPWTieLOTWSOWGFGADiffPTS
1220000303276
222000014686
32200009546
42101007703
50000000000
50000000000
720020048-40
8200200320-170
9200200624-180