Kategorie: Teams

U15 Juniorinnen DM

Erstmals Dessauer Spielerinnen bei einer Deutschen Meisterschaft

Das letzte sportliche Highlight der Saison steht für den PSV 90 Dessau auf dem Programm. Für die U15 Juniorinnen geht es nach Puchheim zur Deutschen Meisterschaft. Für die Black Wolves ist es nicht die erste DM jedoch die erste im Damenbereich. Teilnehmen werden die Dessauer aber nicht allein, sondern als Spielgemeinschaft mit Landsberg und Elster.

Ziel ist das Halbfinale zu erreichen

Am Freitag steht die Anreise nach Puchheim an. Los geht es mit der Deutschen Meisterschaft aber erst am Samstag. Gespielt wird in zwei Dreiergruppen und jeweils die beiden besten Mannschaften qualifizieren sich für das Halbfinale. Im ersten Spiel trifft die SG auf eine andere SG aus Bonn/Ennepetal. Nach einem Spiel Pause geht es im letzten Spiel des Tages gegen die Gastgeber die Sportfreunde Puchheim Mädels. Sonntag stehen zuerst die beiden Halbfinals an und danach folgen die Platzierungsspiele und das Finale gegen 14:00 Uhr.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich für die Mädels:

Wir haben bei uns in Dessau leider noch nicht genügend Spielerinnen um eine eigene Mädelsmannschaft stellen zu können. Deshalb ist es sehr schön, dass unsere Damen in Form der SG nach den vielen Jahren an einer DM teilnehmen können. Zu den Gegnern kann ich nichts sagen, aber natürlich ist ein Spiel gegen Ausrichter immer etwas besonderes. Wir wollen auf jeden Fall ins Halbfinale einziehen und um eine Medaille mitspielen.

Spielort: Sporthalle Laurenzer-Volksschule (Mitterlängstraße 10, 82178 Puchheim)

Deutsche Meisterschaft U15 Juniorinnen Kleinfeld:

Samstag, 22.06.2019
10:00 Uhr FC Stern München Girlies – VfL Red Hocks Kaufering
11:15 Uhr Sportfreunde Puchheim Mädels – SG Bonn/Ennepetal
12:30 Uhr VfL Red Hocks Kaufering – UHC Sparkasse Weißenfels
13:45 Uhr SG Bonn/Ennepetal – SG Landsberg/Dessau/Elster
15:00 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – FC Stern München Girlies
16:15 Uhr SG Landsberg/Dessau/Elster – Sportfreunde Puchheim Mädels

Sonntag, 23.06.2019
HF 1 09:00 Uhr 1. Gruppe A – 2. Gruppe B
HF 2 10:15 Uhr 1. Gruppe B – 2. Gruppe A
Pl. 5 11:30 Uhr 3. Gruppe A – 3. Gruppe B
Pl. 3 12:45 Uhr Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2
Fin. 14:00 Uhr Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

Foto: Black Lions Landsberg

U13 Turnier

Wölfe gewinnen Pinguin Cup in Jena

Am vergangenen Samstag fuhr die U13 des PSV 90 Dessau zum Abschuss einer erfolgreichen Saison zum 3. Pinguin Floorball Cup nach Jena. Mit 8 Spielern im Gepäck brachen die Wölfe am frühen Samstagmorgen auf, um in einer Gruppe mit Weißenfels, Döbeln und Jena am Ende um den ersten Platz mitzuspielen. In Jena angekommen wurde klar, dass der UHC Döbeln 06 kurzfristig die Teilnahme am Turnier abgesagt hatte. Somit wurden diese Spiele ersetzt mit einem Spiel gegen ein Allstar-Team, welches sich aus den anderen zusammengesetzt hatte.

Vier klare Siege sichern Platz eins

Turnier in JenaIn der Hinrunde spielten die Dessauer ihr ersten offizielles Spiel gegen den Gastgeber, den USV Jena. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gewannen die Wölfe am Ende klar mit 7:1. Nachdem auch der UHC Sparkasse Weißenfels den USV Jena (4:1) geschlagen hatte, kam es zum Spitzenspiel. Auch hier war der Start schleppend doch die größeren Spielanteile hatten am Ende die Dessauer und münzten diese auch in Tore um und gewannen verdient mit 4:1.

Turnier in JenaIn der Rückrunde war das Gleiche zu sehen. Gegen Jena gewannen die Black Wolves diesmal mit 9:1. Auch der UHC Sparkasse Weißenfels schraubte an ihrem Hinspielerfolg und gewann mit 11:0. Somit hatten der PSV 90 Dessau vor dem letzten Spiel drei Punkte Vorsprung und das bessere Torverhältnis. Nur mit einer Niederlage mit vier Toren wäre dem PSV der Turniersieg noch zu nehmen gewesen. Die Black Wolves wirkten von Beginn an konzentriert und gewannen klar mit 5:2 und sicherten sich somit bei der ersten Teilnahme am Pinguin Floorball Cup Platz eins. In der Altersklasse U11 gewannen die Weißenfelser den Titel.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über positiven Abschluss:

Die Jungs haben heute extrem viel gespielt. Neben ihren vier Spielen kamen auch noch sechs Spiele gegen oder als Allstar-Team hinzu. Das ist immer schön für die Jungs, wenn sie oft auf dem Feld stehen können. Dass wir gewonnen haben, ist natürlich auch sehr schön und freut mich für die Jungs jedoch bleibe ich dabei die Saison war auch vor dem Turnier schon sehr erfolgreich. Vielen Dank nochmal an Jena für ein tolles Event und vielleicht fahren wir nochmal irgendwann zum Pinguin Cup.

3. Pinguin Floorball Cup Jena U13 Junioren Kleinfeld:
09:30 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – UHC Döbeln 06 8:0 Forfait
09:55 Uhr PSV 90 Dessau – USV Jena 7:1
10:20 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – USV Jena 4:1
10:45 Uhr UHC Döbeln 06 – PSV 90 Dessau 0:8 Forfait
11:10 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – PSV 90 Dessau 1:4
11:35 Uhr USV Jena – UHC Döbeln 06 8:0 Forfait

12:30 Uhr UHC Döbeln 06 – UHC Sparkasse Weißenfels 0:8 Forfait
12:55 Uhr USV Jena – PSV 90 Dessau 1:9
13:20 Uhr USV Jena – UHC Sparkasse Weißenfels 0:11
13:45 Uhr PSV 90 Dessau – UHC Döbeln 06 8:0 Forfait
14:10 Uhr PSV 90 Dessau – UHC Sparkasse Weißenfels 5:2
14:35 Uhr UHC Döbeln 06 – USV Jena 0:8 Forfait

U13 Turnier

Abschlussturnier für U13 in Jena

Die Saison für die U13 des PSV 90 Dessau ist schon seit zwei Wochen offiziell mit dem Gewinn der Großfeld-Playoffs zu Ende. Doch die Spieler der Mannschaft wollen am Samstag noch an einem Turnier in Jena teilnehmen. Der Pinguin Floorball Cup befindet sich in seiner dritten Auflage und erstmals nimmt ein Team der Black Wolves daran teil.

Drei Gegner mit Hin- und Rückrunde

Insgesamt haben sich vier Teams für das U13 Turnier angemeldet. Neben den Dessauern sind der UHC Sparkasse Weißenfels, der UHC Döbeln 06 und die Gastgeber vom USV Jena mit dabei. Alle drei Mannschaften haben in der vergangenen Saison in der anderen Staffel gespielt. Nur dem UHC Sparkasse Weißenfels sind die Black Wolves im Viertelfinale der Kleinfeld Playoffs in Leipzig über den Weg gelaufen. Das Duell entschieden die Dessauer klar mit 15:3 für sich. In den insgesamt sechs Spielen (Hin- und Rückrunde) dauert ein Spiel 15 Minuten. Nach sechs Spielen folgt eine kleine Mittagspause. Nach dem Turnier folgt als Zugabe sogar noch ein Penaltyschießen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht so ein Turnier als schönen Saisonausklang:

Wir freuen uns sehr auf Jena. Ich kenne da einige handelnde Personen persönlich und denke, dass Turnier wird gut strukturiert ablaufen. Sportlich werden wir sehen was möglich ist, aber natürlich wollen wir gerne gewinnen. Jedoch kann kein Ergebnis etwas an der guten Saison ändern.

Spielort: USV Dreifelderhalle Jena (Seidelstraße 20a, 07749 Jena)

3. Pinguin Floorball Cup Jena U13 Junioren Kleinfeld:

09:30 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – UHC Döbeln 06
09:55 Uhr PSV 90 Dessau – USV Jena
10:20 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – USV Jena
10:45 Uhr UHC Döbeln 06 – PSV 90 Dessau
11:10 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – PSV 90 Dessau
11:35 Uhr USV Jena – UHC Döbeln 06

12:30 Uhr UHC Döbeln 06 – UHC Sparkasse Weißenfels
12:55 Uhr USV Jena – PSV 90 Dessau
13:20 Uhr USV Jena – UHC Sparkasse Weißenfels
13:45 Uhr PSV 90 Dessau – UHC Döbeln 06
14:10 Uhr PSV 90 Dessau – UHC Sparkasse Weißenfels
14:35 Uhr UHC Döbeln 06 – USV Jena

 

U17 Landesauswahl

Landesauswahl belegt Platz drei in Dippoldiswalde

Bereits am Freitag reiste die U17 Landesauswahl Sachsen-Anhalts nach Sachsen, um sich mit den anderen Landesauswahlen zu messen. Die Trophy wurde in Dippoldiswalde veranstaltet jedoch fand das Spiel am Freitag noch in Dresden statt.

Sachsen-Anhalter mit bester Verteidigung der Trophy

Im Spiel gegen Sachsen standen sich zwei gleich starke Teams gegenüber. Sachsen-Anhalt lag nach dem ersten Drittel in Führung. Das Blatt wendete sich aber im zweiten Abschnitt und Sachsen ging dank zwei eigener Treffer in Führung. Im letzten Drittel gab es auf beiden Seiten einige Chancen. Jedoch fielen keine weiteren Tore. Somit verlor Sachsen-Anhalt das Auftaktmatch knapp mit 2:1.

Am Samstag wollten die Anhaltiner endlich die ersten Punkte einfahren. Ihr erstes Spiel des Tages hatten sie gegen die Nord-Auswahl. Sachsen-Anhalt kam gut ins Spiel, jedoch nutzten sie keine ihrer guten Torchancen. Der Norden war hoch effizient und lag nach 15 Minuten mit 0:2 in Führung. Im zweiten Drittel drehten die Anhaltiner das Spiel dank dreier Tore. Mit der Führung im Rücken spielten die Sachsen-Anhalter sich im letzte Drittel in einen Rausch und gewannen am Ende verdient mit 8:3.

U17 LandesauswahlMit dem Süden stand den Anhaltinern im letzten Spiel des Tages eine Mannschaft entgegen die noch nicht verloren hatte. Der Süden wirkte das komplette Spiel über körperlich weiter als die Sachsen-Anhalter. Das erste Drittel überstanden beide Goalies schadlos. Im zweiten Drittel ging der Süden früh mit 2:0 in Führung. Durch einen Konter gelang dem Team aus Sachsen-Anhalt aber noch der Anschlusstreffer. Im letzten Drittel war das Spiel wieder ausgeglichen jedoch schafften die Sachsen-Anhalter selbst in Überzahl nicht den umkämpften Ausgleichstreffer und verloren somit ihr zweites Spiel knapp mit 2:1.

Am Sonntag stand das letzte Duell gegen den Westen auf dem Plan. In dem Spiel ging es um Platz drei. Beide Teams hatten im Vorfeld jeweils das Spiel gegen die Nord-Auswahl gewonnen. Sachsen-Anhalt wirkte spielfreudiger, als die West-Auswahl aber die Abschlüsse waren oft zu unplatziert. So ging es mit 0:0 in die Kabinen. Auch im zweiten Drittel änderte sich nicht viel am Spielgeschehen, jedoch sollte sich die schlechte Chancenverwertung rächen und die West-Auswahl ging mit 0:1 in Führung. Bis zur Pause konnte Sachsen-Anhalt aber noch den Ausgleich erzielen. Im letzten Drittel löste sich der Knoten endlich und Sachsen-Anhalt ging mit 3:1 in Führung. Dem Westen gelang im Anschluss kein Treffer mehr und somit war dies auch der Endstand. Damit belegt die Landesauswahl Platz drei mit zwei Siegen und zwei Niederlagen.

Assistenztrainer Sascha Marquardt findet, dass der Platz okay ist:

Die Platzierung entspricht im Großen und Ganzen schon dem, was wir geliefert haben. Wir haben gegen beide Teams über uns sehr knapp verloren, jedoch kann man mit nur einem Tor kaum Spiele gewinnen. Generell standen wir in der Verteidigung sehr sicher und haben das sogar in Unterzahl oft gut gelöst. Auch nach vorne haben wir viel Gutes gezeigt aber die Chancenverwertung war oft nicht so gut, wie wir es gerne gehabt hätten. Somit bleibt am Ende ein guter Platz drei stehen mit dem Gefühl, dass mehr möglich gewesen ist. Zudem bedanken wir uns nochmal bei dem 2003er-Jahrgang für ihre lange Zeit in der Landesauswahl.

Sommer Trophy U17 Junioren Großfeld:

Fr. 18:00 Uhr Sachsen/FVBB – Sachsen-Anhalt 2:1 (0:1; 2:0; 0:0)

Sa. 09:00 Uhr Nord – Süd 1:6 (1:4; 0:1; 0:1)
Sa. 11:00 Uhr West – Sachsen/FVBB 2:3 (0:1; 2:1; 0:1)
Sa. 13:00 Uhr Sachsen-Anhalt – Nord 8:3 (0:2; 3:0; 5:1)
Sa. 15:00 Uhr Süd – West 6:2 (1:1; 2:0; 3:1)
Sa. 17:00 Uhr Nord – Sachsen/FVBB 1:6 (0:1; 1:1; 0:4)
Sa. 19:00 Uhr Süd – Sachsen-Anhalt 2:1 (0:0; 2:1; 0:0)

So. 09:00 Uhr West – Nord 3:2 (0:0; 1:1; 2:1)
So. 10:45 Uhr Sachsen/FVBB – Süd 2:6 (1:3; 1:2; 0:1)
So. 12:30 Uhr Sachsen-Anhalt – West 3:1 (0:0; 1:1; 2:0)

Platzierung:

  1. Süd
  2. Sachsen/FVBB
  3. Sachsen-Anhalt
  4. West
  5. Nord

 

 

U17 Landesauswahl

Zwei Black Wolves mit der Landesauswahl nach Dippoldiswalde

Für die U17 Landesauswahl Sachsen-Anhalt steht am Wochenende wieder die Sommer-Trophy an. Dieses Mal ist der Floorball Verband Sachsen mit der Ausrichtung dran. Gespielt wird die Trophy in Dippoldiswalde. Mit Philip Schulnies und Jonas Balzer haben es auch wieder zwei Dessauer in den Kader der Landesauswahl geschafft.

Schwere Aufgaben für junge Sachsen-Anhaltiner

Bei der letzten Trophy verlor die Landesauswahl Sachsen-Anhalts alle drei Spiele gegen die Auswahlen Nord, West und Sachsen/FVBB). Der Süden trat zur letzten Trophy nicht an, ist aber dieses Mal wieder am Start. Bereits Freitag beginnt das Turnier für Sachsen-Anhalt und es kommt gleich zum Derby gegen Sachsen/FVBB. Samstag stehen zwei Spiele gegen Nord und Süd auf dem Programm. Sonntag zum Abschluss geht dann noch gegen die West-Auswahl. Auch in dieser Trophy wird Sachsen-Anhalt bestimmt den jüngsten Kader der Liga haben. Jedoch ist das Team motiviert ein besseres Ergebnis einzufahren, als vor einem halben Jahr in Bonn.

Assistenztrainer Sascha Marquardt sieht Chancen besser als in Bonn:

Klar werden wir wieder eine sehr junge Mannschaft haben. Dies soll aber keine Ausrede sein. Die Jungs haben sich in der Saison nochmal richtig gesteigert. Wir werden wieder alles zeigen und ich bin sicher, dass das Ergebnis besser ausfallen wird als bei der letzten Trophy.

Spielort: Sportpark (Nikolai-Ostrowski-Straße 2, 01744 Dippoldiswalde)

Sommer Trophy U17 Junioren Großfeld:
Fr. 18:00 Uhr Sachsen/FVBB – Sachsen-Anhalt

Sa. 09:00 Uhr Nord – Süd
Sa. 11:00 Uhr West – Sachsen/FVBB
Sa. 13:00 Uhr Sachsen-Anhalt – Nord
Sa. 15:00 Uhr Süd – West
Sa. 17:00 Uhr Nord – Sachsen/FVBB
Sa. 19:00 Uhr Süd – Sachsen-Anhalt

So. 09:00 Uhr West – Nord
So. 10:45 Uhr Sachsen/FVBB – Süd
So. 12:30 Uhr Sachsen-Anhalt – West

U13 GF Playoffs

U13 mit erstem Junioren-Titel auf dem Großfeld

Am vergangenen Samstag war es soweit: Die beiden letzten Pflichtspiele für die Black Wolves standen auf dem Programm. In der heimischen Sporthalle Kochstedt standen sich in den Playoffs die vier besten U13 Großfeld-Teams der Saison gegenüber.

Ohne Gegentor ins Finale

U13 GF PlayoffsIm ersten Halbfinale gewann der SC DHfK Leipzig klar mit 11:0 gegen junge Red Devils aus Wernigerode. Im zweiten Halbfinale traten dann auch die Black Wolves ihr erstes Spiel an. Ihre Gegner waren die Drittplatzierten, die Floor Fighters Chemnitz. Die Dessauer starteten mit einem Traumstart in die Partie und gingen nach 40 Sekunden bereits mit 1:0 in Führung. Chemnitz kam im Anschluss zu einigen Gelegenheiten, konnte aber keine von ihnen nutzen. Die Dessauer hatten aber mehr vom Spiel und erzielten noch vor der Pause das 2:0.

U13 GF PlayoffsAuch in Drittel zwei starteten die Black Wolves hervorragend und brauchten nur 29 Sekunden für ihr drittes Tor. In den kommenden Minuten ging der PSV 90 Dessau dank zweier weiterer Tore mit insgesamt 5:0 in Führung. Chemnitz viel nicht mehr viel ein, hatte aber vereinzelt noch Torchancen. Vor der Pause machten die Dessauer den Sack vermeintlich zu, mit dem 6:0. Im letzten Abschnitt wechselten die Black Wolves viel durch und erzielten noch zwei weitere Tore und auch das Ziel ohne Gegentore zu bleiben konnte erfüllt werden. Damit standen die Dessauer wie der SC DHfK Leipzig im Finale. Das Spiel um Platz drei gewannen die Floor Fighters in der Verlängerung gegen die Red Devils mit 8:7.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht geschlossene Mannschaftsleistung:

Das wir gegen Chemnitz so klar gewinnen, war nicht zu erwarten. In der Saison haben wir immer knapp mit 4:2 und 3:2 gewonnen. Wir haben über die kompletten 45 Minuten sehr gut gespielt und auch das wir kein Gegentor bekommen haben, macht mich sehr stolz.

Finalsieg im Penaltyschießen

U13 GF PlayoffsIm Finale kam es zum Spitzenspiel der Saison. Sowohl Leipzig als auch die Dessauer haben nur ein Saisonspiel verloren und das jeweils gegeneinander. Somit konnten die Zuschauer ein spannendes Spiel erwarten. Der SC DHfK Leipzig kam druckvoll in das Spiel und die Black Wolves fanden keinen Weg ihr Spiel aufzubauen. In der achten Minute gingen die Leipziger folgerichtig in Führung und hätten bis zur Pause höher führen können. Auch im zweiten Abschnitt hatten die Leipziger mehr vom Spiel, jedoch war ihr Spiel nicht mehr allzu zwingend und die Black Wolves kamen auch zu ihren Chancen. In diesen 15 Minuten fiel kein Tor auf beiden Seiten.

U13 GF PlayoffsIm letzten Drittel drehte sich das Spiel zugunsten der Black Wolves es wirkte, als ob die Dessauer noch mehr Körner hatten anders als im Playoffs-Finale auf dem Kleinfeld gegen den SC DHfK Leipzig. Nach einigen Versuchen, die der Schlussmann der Leipziger gut abwehren konnte, gelang in der neunten Minute der verdiente Ausgleich. Eine Entscheidung in der regulären Spielzeit fiel aber nicht, so musste die Overtime her. Hier gewinnt das Team, welches in fünf Minuten das erste Tor erzielt. Auch hier hatten die Black Wolves mehr vom Spiel und durch eine Überzahl sogar eine ganz klare Torchance die nicht genutzt werden konnte. Somit ging es im Finale in das Penaltyschießen.

Hier schrieben beide Teams jeweils fünf Schützen auf. Dessau gewann die Seitenwahl und Leipzig schoss den ersten Penalty dieser wurde gehalten. Dessau traf seinen ersten Penalty. In der zweiten Runde trafen beide Mannschaften. Im dritten Durchgang scheiterten beide Teams. Leipzig sein vierter Schuss traf nur den Posten und somit konnten die Dessauer mit ihrem vierten Schuss den Sieg klar machen und sie verwandelten ihn. Damit gewinnt der PSV 90 Dessau das Penaltyschießen mit 3:1 und ist somit Sieger der Playoffs. Offiziell können sich die Dessauer jetzt Ostdeutscher Meister nennen und inoffiziell sogar Deutscher Meister, da in keinem anderen Verband in Deutschland bereits in der U13 auf Großfeld gespielt wird.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über Nervenstärke seines Teams:

Es war ein sehr spannendes Spiel, wieder einmal gegen die Leipziger. Am Anfang muss man zugeben, dass sie deutlich besser waren, wenn wir hier mit zwei oder sogar dreinull hinten liegen wäre es nicht unverdient gewesen und das gegen sie zu drehen, wäre sehr schwer geworden. Wir haben fast 30 Minuten in Rückstand gelegen und haben nie aufgeben und an unsere Chancen geglaubt, welche im letzten Drittel kam. Dass Penaltyschießen hätten wir uns sparen können, wenn wir am Ende unsere Chancen genutzt hätten. Das war ähnlich wie Leipzig im ersten Drittel. Im Penaltyschießen entscheiden Nuancen, diese waren diesmal auf unserer Seite. Meine Jungs haben vier sehr starke Penalty zielstrebig geschossen. Unter dem Strich war es aber ein Spiel was keinen Sieger oder Verlierer verdient hat und wir wünschen dem SC DHfK Leipzig viel Erfolg bei der Kleinfeld-DM in Berlin. Für uns ist, dies das Ende einer sehr erfolgreiche Saison mit dem ersten Junioren-Titel auf dem Großfeld und das Team muss und kann sehr stolz auf seine Leistung sein.

U13 Playoffs

U13 mit großen Plänen bei den Playoffs

Am kommenden Samstag starten die letzten von insgesamt acht Playoffs. Die U13 spielt Samstag in der heimischen Sporthalle Kochstedt auf dem Großfeld um eine Medaille. In der regulären Saison landete das Team auf Platz zwei mit nur einer Saisonniederlage und punktgleich hinter dem SC DHfK Leipzig.

Voller Fokus auf Chemnitz

Für die Playoffs haben sich die besten vier Teams qualifiziert. Für die Black Wolves geht es erst im zweiten Halbfinale an den Start. Gegner sind die Floor Fighters Chemnitz, welche in der Saison auf dem dritten Platz gelandet sind. In der Liga gewannen die Dessauer beide Spiele gegen die Chemnitzer, auch wenn die Partien sehr eng waren. Unterschätzen wollen die Black Wolves aber niemanden, denn der PSV 90 Dessau will in das Finale. In einem möglichen Finale wäre der Gegner entweder der SC DHfK Leipzig oder die Red Devils Wernigerode. Als Favorit sind hier klar die Leipziger zu sehen. Ein mögliches Finale zwischen den Black Wolves und dem SC DHfK wäre sportlich für alle Zuschauer sehr reizvoll.

Jugendkoordinator warnt vor Chemnitz und würde sich über Leipzig freuen:

Wir haben ein sehr schweres Halbfinale vor der Brust. Die Chemnitzer sind eine starke Mannschaft, aber wir wollen natürlich ins Finale. Hier wünschen wir uns natürlich ein Finale gegen den SC DHfK Leipzig. Sowohl auf dem Klein- als auch dem Großfeld sind es die beiden besten Mannschaften der U13. Wir wollen diese Herausforderung annehmen und auch sehr gerne gewinnen.

U15 Playoffs

U15 landet auf undankbaren vierten Platz

Ein letzter Spieltag stand für die U15 des PSV 90 Dessau am Samstag in der heimischen Sporthalle Kochstedt auf dem Programm. Die Playoffs bestehen aus dem besten vier Teams der Saison. Die Black Wolves qualifizierten sich mit Ligaplatz vier für dieses Turnier.

Starke Verteidigung gegen Weißenfels

Im ersten Halbfinale bekamen es die Dessauer mit dem ungeschlagenen Erstplatzierten, dem UHC Sparkasse Weißenfels, zu tun. Bereits in der Saison verloren die Black Wolves beide Spiele klar mit 1:12 und 1:15. Somit war die Ausgangslage vor dem Spiel klar. Für die Dessauer war das Ziel klar: man wollte aus einer guten Ordnung heraus gefährliche Konter fahren. Der Plan ging im ersten Drittel zweimal gut auf. Nach 15 Minuten stand ein 2:4 auf der Anzeigetafel. Im zweiten Drittel schlug nur ein Ball in das Tor der Dessauer ein. Im letzten Drittel erzielten die Weißenfelser nochmal vier weitere Tore. Am Ende blieb das Ergebnis aber einstellig und den Wölfen gelangen zudem auch zwei eigene Tore zum Endstand von 9:2.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht eine gute Aufteilung:

Wir haben das über weite Strecken gut verteidigt und auch als Team gut verschoben. Schade war die eine Phase in der wir im ersten Drittel in knapp einer Minute drei Gegentreffer bekommen haben. Ansonsten muss ich der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen.

Kein Tor gegen Chemnitz

Nachdem die Floor Fighters Chemnitz im zweiten Halbfinale mit 3:6 gegen den SC DHfK Leipzig verloren hatten, trafen die Dessauer auf diese im Spiel um Platz drei. Im ersten Drittel hatten die Black Wolves das bessere Aufbauspiel, scheiterten allerdings im Abschluss und so ging es mit 0:0 in die Pause. Auch nach der Pause hatten die Dessauer mehr vom Spiel, jedoch schlug nach fünf Minuten Chemnitz zu und ging somit in Führung. Danach wurden die Chemnitz stärken und kamen so zu weiteren Torchancen. Im letzten Drittel wollten die Dessauer den Rückstand wieder egalisieren. Doch Chemnitz schlug mit dem 0:2 zurück. Die Black Wolves versuchten alles, aber ihnen wollte heute kein eigenes Tor gelingen. Die Floor Fighters erzielten noch zwei Tore und gewannen verdient mit 0:4 und sicherten sich Platz drei. Im Finale zwischen Weißenfels und Leipzig sicherten sich die Sachsen-Anhalter mit einem 11:0 souverän den Titel.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt meint, dass dieses eine Tor gefehlt hat:

Wir haben gut begonnen und müssen nach 15 Minuten in Führung liegen. Aber wie es manchmal so ist, haben wir dieses eine wichtige Tor nicht erzielt. Das hätte uns Sicherheit und Vertrauen gegeben. Am Ende waren wir auch leider nicht mehr frisch genug, um das Spiel noch zu drehen. Der vierte Platz heute ist natürlich enttäuschend aber insgesamt eine gute Leistung für diese jungen Mannschaft.