Kategorie: Herren

Schiedsrichterkurse

Black Wolves mit vollem Terminplan am nächsten Wochenende

Ursprünglich stand das kommende Wochenende nur unter dem seit Jahren selbst durchgeführten Schiedsrichterkurs. Im Juli kam dazu noch eine Anfrage der Saalebiber aus Halle ob im August ein Freundschaftsspiel in Dessau möglich ist. Dies wurde nun leider überraschend von Halle wieder abgesagt.

Schiedsrichterkurs für alle Wölfe

An beiden Tagen findet jeweils ein Schiedsrichterkurs in Dessau statt. Samstag ist der Einstieg für die unter 16-jährigen und älteren ohne aktuelle Lizenz. Dieser Kurs wird erstmal wie im Leitfaden der RSK beschrieben einen sehr hohen praktischen Teil haben. Nicht wie in den vergangenen Jahren werden zahlreiche Folien herunter gebetet, sondern es soll gleich von Beginn an in der Sporthalle Kochstedt losgehen. Dies wird den ganzen Samstag bis zum Test so fortgeführt. Am Sonntag findet der Beginn zwar im Vereinsheim des PSV 90 Dessau statt, jedoch soll es nach einer kurzen Phase ebenfalls viele praktische Anwendungen in der Sporthalle geben. Sonntag findet der Kurs in der Sporthalle Zoberberg statt.

Testspiel gegen Zweitligisten abgesagt

Im Rahmen der Saisonvorbereitung sollte es am Samstag eigentlich zu einem sportlichen Kräftemessen mit einem Zweitligisten kommen. Doch der USV Halle Saalebiber sagte nun doch überraschend ab.

Der Verein zeigt sich sehr enttäuscht nach der Absage:

Ein Testspiel ist im Zuge der Saisonvorbereitung immer nützlich für alle Beteiligten. Nachdem aus Halle eine Anfrage kam, waren wir froh mit dem USV Halle Saalebiber einen Verein zu haben, der spielerisch auf einem hohem Niveau ist. Leider kam nun doch die unerwartete Absage, nachdem bereits die grundlegende Organisation abgeschlossen war. Es gab zwar zum geplanten Termin eine interne Überschneidung bei den Bibern aufgrund eines Vereins-Familienfestes, allerdings wurde uns mit der Zusage versichert, dass dies organisatorisch kein Problem sei. Schade, dass nun dieses Event bei den Saalebibern dennoch Absagegrund darstellt.

so Sascha Marquardt, Vize-Abteilungsleiter und Mitglied des Spielerrates der Herren-Großfeldmannschaft.

Magdeburger Unihockeynight 2018

Auf ewig Zweiter? Black Wolves erneut mit 2. Platz bei der Unihockeynight

Nach einem spannenden Turnier ging auch die 15. Magdeburger Unihockeynight gegen 05:00 Uhr morgens zu Ende. Auch in diesem Jahr erreichten die Black Wolves das Finale, in dem ein alter Bekannter wartete: Der FC Rennsteig Avalanche. Die Revanche war nun perfekt, allerdings mussten sich auch in diesem Jahr die Wölfe wieder knapp geschlagen geben.

Durchmarsch in der Gruppenphase

Nach Auslosung der Teams zum Turnierbeginn bekam es der PSV 90 Dessau in Gruppe eins mit den Floorball Tigers aus Magdeburg und der Unimannschaft der Otto von Guericke Universität Magdeburg zu tun. Beide Spiele konnten die Wölfe für sich entscheiden und so gingen die Black Wolves verdient als Gruppenerster in die Zwischenrunde in der alle Gleichplatzierten der jeweiligen Gruppen gegeneinander spielten.

Unentschieden und erste Niederlage in der Zwischenrunde

Magdeburger Unihockeynight 2018In den anderen beiden Gruppen konnte sich Partisan Connewitz und der FC Rennsteig Avalanche sicher durchsetzen und als jeweils Gruppenerster in die Zwischengruppe der Black Wolves mitmischen. So kam es beim Duell zwischen Connewitz und Dessau nur zu einem Unentschieden, obwohl die Wölfe lange Zeit eine Führung hielten und die meisten Spielanteile auch bei den Dessauern lagen. Im zweiten Match der Gruppenphase traf man auf den Titelverteidiger aus Rennsteig, welcher dieser Rolle mit einem knappen Sieg gegen die Wölfe auch dieses Mal gerecht wurde. Allerdings war bereits durch den Gruppensieg in der Vorrunde das Halbfinale sicher und für die Dessauer noch alles möglich.

Halbfinale gegen Partisan Connewitz

Magdeburger Unihockeynight 2018Nach dem Überstehen der Zwischenrunde traf man nun im Halbfinale erneut auf die Connewitzer, welche diesmal gegen souverän spielende Wölfe nichts zählbares aus der Partie mitnehmen konnten. So entschied der PSV 90 Dessau mit 3:0 die Begegnung für sich und zog sicher ins Finale ein.

Finalrevanche scheitert nur knapp

Magdeburger Unihockeynight 2018Im Finale standen sich nun die Black Wolves aus Dessau und der FC Rennsteig Avalanche gegenüber. Beide waren bereits die Finalisten im letzten Jahr, wo in einer spannenden Partie die Dessauer mit einem knappen 0:1 das Nachsehen hatten. Nun konnten also die Wölfe die Revanche perfekt machen und waren dem ersten Gewinn der Unihockeynight greifbar nahe. Frühzeitig setzte der PSV 90 den Gegner unter Druck und ließ wenig zu. Leider scheiterten die Wölfe oft an der guten Verteidigung und dem guten Keeper der Rennsteiger. So konnten die Gegner aus Thüringen ihre brutale Effizienz gezielter Winkelschüsse zwar nur selten zeigen, schafften es aber dennoch den sehr guten Linus Ilgner im Dessauer Tor zu überwinden. Nach dem 1:0 und einer Unterzahl gegen Dessau, war für die Muldestädter nichts mehr zu holen. Trotz einer sehr guten Leistung und einer mitunter besseren Spielweise als der Gegner musste man sich erneut knapp geschlagen geben.

So blieb den Wölfen, wie im vergangenen Jahr nur der zweite Platz, auf den man aber genauso stolz sein konnte. Grund zur Freude gab es zusätzlich bei der Verkündigung des besten Torhüters des Turniers: Linus Ilgner von den Black Wolves konnte sich diesen Titel sichern. So bleibt neben den wertvollen Erfahrungen auf dem Großfeld doch noch ein Titel vom Turnier 2018.

15. Unihockeynight Magdeburg Herren Großfeld:
Gruppenspiele
Spiel 1 19:30 Uhr PSV 90 Dessau – Floorball Tigers Magdeburg 2:1
Spiel 4 20:30 Uhr PSV 90 Dessau – Universität Magdeburg 6:1

Zwischenrunde
Spiel 10 22:30 Uhr PSV 90 Dessau – Partisan Connewitz 2:2
Spiel 13 23:40 Uhr PSV 90 Dessau – FC Rennsteig Avalanche 1:2

Finalrunde
Spiel 20 02:15 Uhr PSV 90 Dessau – Partisan Connewitz 3:0
Spiel 24 04:15 Uhr FC Rennsteig Avalanche – PSV 90 Dessau 1:0

15. Magdeburger Unihockeynight

Herren starten mit Magdeburger Unihockeynight in die Saisonvorbereitung

Nach der Sommerpause ist es nun endlich soweit: Die Vorbereitung für die kommende Saison nimmt Formen an. So starten die Wölfe traditionell aktiv in Magdeburg bei der diesjährigen Unihockeynight am Freitag in die heiße Phase.

Black Wolves wollen mehr als nur einen 2. Platz

Bei der diesjährigen Unihockeynight treten insgesamt 9 Teams an. Darunter Titelverteidiger FC Rennsteig Avalanche. Sie siegten im Finale des letzten Jahres knapp mit 1:0 gegen die Black Wolves. Zum weiteren Teilnehmerfeld gehören: Black Lions Landsberg, Turnklub Helmstedt, dvg-Jugend, Floorball Tigers Magdeburg, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und TSV Neudorf-Bornstein.
Gespielt wird in der Gruppenphase in drei 3er-Gruppen. Danach werden aus diesen eine Zwischenrunde gebildet. Im Anschluss folgen die Platzierungsspiele. Das erste Spiel beginnt 19:30 Uhr und das Finale beginnt nach Plan 04:15 Uhr. In der Gruppenphase und Zwischenrunde werden jeweils 15 Minuten gespielt und in der Finalrunde 20 Minuten. Die Auslosung der Teams erfolgt vor Ort.

Trainer Sascha Marquardt freut sich auf viele Gespräche:

Die Unihockeynight gehört für uns zu jeder Saison. Natürlich ist uns allen bewusst, dass der sportliche Wert bei einem Spiel welches 04:15 Uhr stattfindet nicht der größte ist. Jedoch haben wir viel Zeit zwischen den Spielen, um wichtige Dinge für die kommende Saison zu besprechen. Dennoch wollen wir natürlich auch wie immer versuchen das Turnier zu gewinnen. Das gelang ja leider noch nie.

Spielbetrieb 2018/2019

Spielbetrieb der Black Wolves wächst weiter an

Bereits letzte Saison setzten die Black Wolves mit 8 Mannschaften im Ligabetrieb und der Teilnahme der Herren im FD-Pokal wieder ein Ausrufezeichen. In der kommenden Saison setzt man mit insgesamt 10 Teams die Messlatte sogar noch höher. Insgesamt plant der Verein mit 85 Lizenzspielern in dieser Saison. Im Vergleich zur letzten Saison sind das 14 Spieler mehr.

Großfeldbetrieb wird in allen Altersklassen angeboten

Bei der U9 und U11 stellt der PSV 90 Dessau jeweils wieder eine Mannschaft, welche in der Kleintorvariante versuchen ihre ersten Erfahrungen in der Sportart und im Verein zu sammeln. Mit der U13 und U15 geht man diese Saison neben dem Kleinfeld auch zusätzlich auf das Großfeld. Hierbei wird erstmals der U15 Spielbetrieb angeboten. Mit der U17 geht es in dieser Saison nur auf dem Großfeld zur Sache. Mit allen Jugendteams wollen die Black Wolves am Ende der Saison die Playoffs erreichen und vielleicht noch etwas weiter gehen.

Die Herren starten wieder in der Regionalliga Großfeld und wollen nach einer Saison, welche sehr gut begann, aber am Ende nur knapp ihre Krönung verpasste, wieder oben angreifen. Dabei ist zuerst einmal das Ziel die Playoffs zu erreichen. Zu dem Großfeldteam wird es auch in der kommenden Saison, nach 2 Jahren wieder, ein Kleinfeldteam geben. Die Mannschaft ist sehr gemischt und besteht aus sehr jungen Spielern, diese sollen zusätzliche Spielzeit bekommen. Zusätzlich verstärken das Team auch einige Eltern, welche diese Saison zum ersten Mal selbst in den Spielbetrieb starten.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht den richtigen Focus:

Unsere gemeinsame Entscheidung mit Vorstand, Betreuern und Eltern den Großfeldspielbetrieb weiter auszubauen ist eigentlich alternativlos. Natürlich funktioniert das auch nur weil wir so viele Vereinsmitglieder haben und diese voll Bock auf Floorball und den Verein haben. Dafür sind wir sehr dankbar und wir freuen uns alle sehr auf die anstehende Saison.

Weiblicher Spielbetrieb endlich auch bei den Black Wolves möglich

Die positive Entwicklung der Black Wolves war in den vergangenen Jahren besonders im U-Mannschaftsbereich stark zu erkennen. Jedoch entwickelte sich ein Bereich über Jahre nicht so optimal. Die Rede ist von der Anzahl an Mädchen, die im Ligabetrieb teilnahmen. Immer wieder spielten einige Mädels für die Black Wolves, aber aufgrund der geringen Anzahl spielten diese immer nur bei den Jungs. Dies ändert sich in der kommenden Saison. Gemeinsam mit Landsberg und Elster wird es in der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft im U15 Bereich geben.
Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich sehr für seine Spielerinnen:

Es ist klasse, dass es geklappt hat. Mit Helene, Frieda und Sophie haben wir drei sehr gute Spielerinnen, die es schon lange verdient haben auch in einem weiblichen Spielbetrieb teilzunehmen. Aus Gesprächen mit Landsberg und Elster haben wir viel positives mitgenommen und sind sehr optimistisch für eine gute Zusammenarbeit.

Redesign Black Wolves Logo

Zum Anlass des am 06. November 2018 stattfindenden 20-igsten Geburtstages der Floorball Abteilung des PSV 90 Dessau wurde das Design des bekannten Black Wolves Logos leicht überarbeitet.

Einführung im Jahr 2014

Black Wolves Herren 2014
Black Wolves Herren 2014

Die Ersteinführung des bislang bekannten Black Wolves Logos war vor 4 Jahren. Den Anfang machten damals neue Trikotsätze der Herren und der U13. Mit der damaligen Implementierung wollte man sich vom bekannten Vereinslogo des PSV 90 Dessau absetzen und eine eigene Marke schaffen. Dies gelang in den vergangen Jahren besonders in der Floorballszene, da oft in Veröffentlichungen von den Black Wolves aus Dessau geschrieben wurde.

Vize-Abteilungsleiter Sascha Marquardt zum Ursprung des Logos:

Bereits 2010 entstand die Grundidee nach der Neugründung einer Herrenmannschaft ein eigenes Vereinslogo zu entwickeln. Der Gedanke mit dem Wolf entstammt einem gemütlichen Nachmittag mit zwei Vereinsmitgliedern beim Spielen von Fifa. Auf der Suche nach einem coolen Tier sind wir beim Spielen auf den Gegner Wolverhampton Wanderers getroffen und waren uns schnell einig, dass ein Wolf symbolisch schon ein gutes Tier für eine Floorballmannschaft wäre. Zudem wollten wir noch eine Farbe mit integrieren. Zugegeben am Ende ist es richtigerweise ein Kontrast geworden, aber so pingelig wollten wir da nicht sein.

Danach ging es auf die Suche nach einem Wolf der uns gefällt. Hierfür haben wir uns zwei Bilder aus dem Internet gezogen und dann hat ein Studienkollege den aktuellen Wolf selbst gezeichnet. Die digitale Datei wurde dann noch vektorisiert und wurde dann dem Hauptverein präsentiert. Als das OK kam, begannen wir mit der Verteilung auf Trikots, Stickern, Armbändern usw. Bis heute gibt es schon einige Artikel mit unserem Black Wolves-Logo.

Kleine Änderung zum passenden Zeitpunkt

Nach vier Jahren wurden jetzt Entwürfe erarbeitet die im Detail das Logo verändert haben. Von Beginn an war aber immer klar, dass das wichtigste, nämlich der Wolf, sich nicht ändern wird. Als wichtigste Änderungen sind die weggefallene Doppellinie um den Wolf herum, die konsequente Großschreibung aller Buchstaben und die Änderung der Schriftart zu nennen. Mit den Änderungen ist das Logo besonders auf kleinen Flächen besser zu erkennen. Zudem wollen wir mit der neuen Schriftart auch an unseren Corporate Design arbeiten. Das neue Logo steht für alle demnächst auf unserer Website zum Download. Die Premiere feiert das Logo auf den neuen U13 / U15 Trikots, die am 02. September 2018 beim Devils Cup präsentiert werden.

Vize-Abteilungsleiter Sascha Marquardt begrüßt die Neuerungen:

Ich persönlich finde die Änderungen super. Wir haben Kleinigkeiten geändert und trotzdem die Werte des Logos beibehalten. Ich denke, dass ich für Alle spreche, wenn ich sage, dass dieses Logo uns verbindet und wir uns ganz mit ihm identifizieren. Das ist es, was ich immer wieder merke in Gesprächen mit unseren Spielern insbesondere den Jugendlichen unter ihnen. Es gab sogar mal einen der mich gefragt hat, warum es eigentlich Produkte ohne Black Wolves-Logo gibt. Das zeigt, dass sich die Kinder mit unserem Logo wirklich wohl fühlen und darauf sind wir sehr stolz. Jetzt hoffe ich, dass das neue Logo auch mindestens 20 Jahre ohne Änderungen bestehen bleibt.

Artikelbild Saisonstart

Black Wolves starten mit vollem Plan

Nach sechswöchiger Pause ohne Hallentraining, in denen jeder Spieler sich gründlich von einer langen Saison erholt hat und viele in den letzten Wochen schon individuell trainiert haben, startet ab Donnerstag wieder der gewohnte Trainingsbetrieb. Hierfür gab es von der Stadtverwaltung auch eine neue Trainingszeit, womit weiterhin der Jugend und Herrenbereich besser gefordert und gefördert werden kann.

Turniere zum Spielpraxis sammeln

Die Herren beginnen, wie in der letzten Saison mit der Unihockeynight in Magdeburg und zwei Wochen später geht es nach Leipzig zu den Phoenix Open. Bei beiden Turnieren haben die Black Wolves noch nicht gewinnen können. Beste Platzierung war jeweils der 2. Platz. Dies wollen die Black Wolves in dieser Saison gerne nach oben korrigieren. Zwischen dem Turnier steht der jährliche Schiedsrichterkurs auf dem Programm. Gerade in einem Regeljahr ein Pflichttermin.

Für die Junioren beginnt die Saison Anfang September zum Devils Cup. Hier werden die Black Wolves mit 6 Teams (U9, U11, U13, U15, U17 und Eltern) antreten. Für die U13 und U15 gibt es noch das Highlight das die neuen Trikots erstmals präsentiert werden.

Eine Woche später steht dann mit der ersten Runde im FD-Pokal das erste Pflichtspiel der Saison an, es sei denn, man bekommt wie letzte Saison ein Freilos.

Eine Woche später ist in allen Altersklassen mit dem Start der Saison zu rechnen. Falls es die Ligaleitung gut mit uns meint, werden wir auch beim City-Lauf in Dessau mit vielen Black Wolves Spielern mitlaufen.

Am 06. November feiert die Abteilung ihr 20-jähriges Jubiläum. Genauere Informationen folgen noch an alle Mitglieder.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zum Auftaktprogramm:

Wir haben uns auch dieses Jahr nicht geschont bei der Planung. Uns ist wichtig, dass wir bereits früh in der Saison durch Turniere schauen müssen, wo wir stehen. Aber natürlich werden wir besonders im Training einiges abspulen, um spätestens zum Pflichtspielstart voll da zu sein. Letzte Saison hat das auch gut funktioniert und wir brauchen eine gute Grundlage für eine hoffentlich lange und erfolgreiche Saison.

Links:

Herren Spieltag

Herren wollen ersten Sieg im Jahr 2018

Der Januar war für die Herren der Black Wolves ein entspannter Monat – nur ein Spieltag stand im Terminkalender. Das Spiel gegen Tabellenführer Chemnitz endete jedoch mit der zweiten Saisonniederlage. Nun will der PSV 90 Dessau im Februar richtig in das neue Jahr starten.

Jeder Punkt hilft in Richtung Playoffs

In Schkeuditz treffen die Black Wolves auf den USV Halle Saalebiber II. Die Ausgangslage ist sehr unterschiedlich, da die Dessauer weiterhin jeden Punkt sammeln müssen, um sich sicher für die Playoffs zu qualifizieren. Dagegen braucht der USV Halle jeden Punkt für den Klassenerhalt. Vom klaren Hinspielergebnis (12:2) will sich bei den Dessauern aber keiner täuschen lassen. Die Hallenser haben aktuell einen Aufwärtstrend und gewannen zwei ihrer letzten drei Spiele.
Trainer Sascha Marquardt weiß, das diese Saisonphase entscheidend sein kann:

Prinzipiell sind wir mit der Saison sehr zufrieden. Klar hat uns die Niederlage gegen Chemnitz gewurmt. Weniger wegen der verpassten Tabellenführung, sondern vielmehr weil sie noch etwas Cleverer waren und zurecht gewonnen hatten. Gegen Halle sind wir schon Favorit, trotzdem sollten wir auf der Hut sein. Halle hat einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern. Für uns ist es wichtig in der Phase der Saison voll da zu sein und den Schwung bis in die Playoffs mitzunehmen.

Fünf Floorball-Teams im Einsatz

Fünf Mannschaften der Black Wolves im Einsatz

In dieser Saison stellt der PSV 90 Dessau erstmals in allen sechs möglichen Altersklassen Teams im Ligabetrieb. Das dieses Wochenende gleich fünf Teams im Einsatz sind ist logistisch nicht ganz einfach, aber durch eine große Anzahl an Unterstützern realisierbar.

U9 hat Lust auf mehr

Für die U9 geht es am zweiten Spieltag nach Magdeburg. Nach guten Leistungen beim ersten Spieltag in Landsberg sind die jüngsten Spieler/in hoch motiviert, auch in Magdeburg alles zu geben. Im ersten Spiel trifft man auf die Floorball Tigers Magdeburg. Die Magdeburger gewannen im September den Devils Cup deutlich und sind Favorit in der Partie. Im zweiten Spiel gegen die Landsberger stehen die Chancen deutlich besser. Beim Devils Cup gelang gegen die Black Lions Landsberg nach anfänglichen zwei Niederlagen auch zwei Siege.

Trainer Sascha Marquardt ist positiver Dinge:

Es macht viel Spaß unseren kleinsten im Training diese Sportart beizubringen und die Fortschritte sind jede Woche sichtbar. Zudem haben alle Spaß am Training. Das ist erstmal das wichtigste und wenn wir vielleicht noch ein paar Punkte aus Magdeburg mitnehmen ist das noch besser.

U13 Heimspiele mit Revanche

Nach einem überragenden ersten Spieltag in Harzgerode folgten in Halle zwei Knappe Niederlagen (jeweils 6:8) gegen Halle und Salzwedel. Genau gegen diese beiden Teams trifft man jetzt drei Wochen später wieder aufeinander. Gleich zu Beginn geht es gegen die USV Halle Saalebiber und nach zwei Spielen Pause trifft man dann auf die Floorball Grizzlys Salzwedel.

Trainer Sascha Marquardt weiß, dass beide Teams schlagbar sind:

Bei den Hinspielen haben wir nie gut ins Spiel gefunden und mussten das ganze Spiel lang kämpfen, um wieder heranzukommen. Das haben wir sogar geschafft, aber am Ende fehlte die Kraft. Dieses mal wollen wir direkt da sein und besonders zuhause allen zeigen, dass wir auch diese beiden starken Gegner schlagen können.

U17 Auch auf dem Großfeld oben Festbeißen

Nach zuletzt drei Spieltagen auf dem Kleinfeld – die alle gewonnen werden konnten – geht es Samstag endlich auf dem Großfeld weiter. Wie bereits am letzten Wochenende verschlägt es die Jungs nach Leipzig. Im ersten Spiel trifft man auch auf die Leipziger vom SC DHfK. Der DHfK hat aktuell zwei Spiele mehr als die Black Wolves absolviert und steht mit dem 6. Platz einen hinter den Dessauern. Im zweiten Spiel des Tages für die Black Wolves heißt der Gegner die Unihockey Igels Dresden. Die Dresdener habe wie Dessau erst vier Spiele auf ihrem Konto und liegen zwei Punkte vor dem PSV. Beides sind schwere, aber nicht unlösbare Aufgaben.

U15 will erste Punkte in Halle einfahren

Am ersten Spieltag der U15 konnte leider nicht der komplette Teil des Kaders mitfahren wegen einer Doppelbelegung mit einem U13 Spieltag. Dieses mal sind alle Spieler da, die Chancen zählbares mitzunehmen steigt gewaltig. Am Sonntag trifft man in Halle (Saale) auf die SG Landsberg/Elster. Das Hinspiel vor drei Wochen verlor man deutlich mit 3:11. Für das kommende Rückspiel nehmen die Black Wolves sich eine deutliche Steigerung vor. Gleich im nächsten Spiel trifft man auf die Red Devils Wernigerode.

Trainer Sascha Marquardt weiß, dass mehr möglich ist:

Klar lief der erste Spieltag nicht wie geplant. Leider haben wir in der eigenen U15 (Jahrgang 2003 und 2004) nur wenige Spieler. Wir wollten aber trotzdem auch für sie eine Anmeldung in der Liga machen. Zudem ist der Kader mit der U13 noch aufgestockt wurden. Somit sehe ich gute Chancen für Sonntag.

Herren Rückrundenstart gegen Wernigerode

Für die Herren startet Sonntag nach straffer Hinrunde bereits die Rückrunde. Nach der Hinrunde steht der PSV 90 Dessau mit 15 Punkten auf Platz drei der Tabelle. Zudem fehlt den Black Wolves auch noch ein Spiel, welches wegen dem Sturm abgesagt wurde. Zum Start in die Rückrunde steht wieder ein Heimspiel gegen die Red Devils Wernigerode U23 an. Das Hinspiel konnte mit 7:2 gewonnen werden. Auch für das Rückspiel haben die Black Wolves sich drei Punkte fest vorgenommen.

Trainer Sascha Marquardt nimmt den Gegner sehr ernst:

Wir wissen sehr wohl das die Red Devils eine sehr schlagkräftige und talentierte junge Truppe haben. Im Hinspiel haben wir uns lange schwer getan, aber konnten im Mitteldrittel uns eine gute Führung erarbeiten. Dieses mal müssen wir gleich von Beginn an effektiver sein.