Autor: Christoph

Saisonrückblick Junioren 2019/2020

Die unvollendete Saison – Saisonrückblick Junioren 2019/2020

In der Regel enden die Saisons im Juniorenbereich mit Playoffs / Playdowns nach einer regulären Hauptrunde. Im besten Fall kann es sogar passieren, dass ein Team zu einer Qualifikation oder zu einer Deutschen Meisterschaft fährt. Nicht so aber in dieser Saison. Alle Altersklassen mussten aufgrund der COVID-19-Pandemie die Saison bereits vor den Playoffs abbrechen. Wir wollen nochmal auf die Saison der einzelnen Junioren-Teams zurückblicken und Spekulationen treffen, wie Teams eventuell abgeschnitten hätten.

U9 mit Steigerung von Spieltag zu Spieltag

Die U9 startete die Saison erst im November in Magdeburg. Nach einer deutlichen Niederlage gegen die Gastgeber siegten die Dessauer im zweiten Spiel knapp gegen die zweite Mannschaft aus Magdeburg mit 7:6. Weiter ging die Reise nach Wernigerode, bei der unser jüngstes Team sportlich bessere Leistungen gezeigt hat, am Ende aber ohne Punkte zurückkehrte. Im Anschluss folgte noch ein gemeinsamer Abstecher auf den Weihnachtsmarkt in Wernigerode. Durch weitere Trainings im Laufe der Saison wurden die Leistungen stabiler und dies zeigte sich dann beim Heimspieltag im Januar. Hier konnten beide Spiele gewonnen werden und nebenbei sprang sogar der höchste Sieg mit 15:2 gegen den UHC Elster heraus. Leider sollte dies der letzte Spieltag der Saison gewesen sein. Drei Tage vor dem Spieltag in Elster wurde die Saison von der SBK Ost abgebrochen. Die Black Wolves standen auf Platz 3 und hatten die Playoffs-Teilnahme so gut wie sicher. Selbst der Sprung auf Platz 2 war noch möglich.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zur Saison der jüngsten Black Wolves Mannschaft:

Die Spieler haben sich gut gesteigert und es hat viel Spaß gemacht mit ihnen zu arbeiten. Wir hätten logischerweise gerne die Saison zu Ende gespielt, aber die Situation ließ dies nicht zu. Insbesondere die Playoffs wären ein Highlight gewesen. Aber die Spieler sind noch sehr jung und werden demzufolge noch einige Playoffs absolvieren.

U11 in Haupt- und Meisterrunde mit Licht und Schatten

Für die U11 war diese Saison mit vielen Änderungen verbunden. Erstmals spielten die Spieler auf große Tore, was es bis dato noch nie in der U11 gab. Zudem wurde keine übliche Liga mit anschließenden Playoffs gespielt, sondern zum Jahreswechsel wurde die Liga neu in Meister- und Platzierungsrunde zusammengestellt. Nach kleinen Startschwierigkeiten fanden die Spieler gut in die Saison und belegten am Ende in der Hauptrunde Platz 2, punktgleich mit den Floorball Grizzlys Salzwedel. In der Meisterrunde wurde es dann für die Dessauer deutlich schwerer. Nachdem man den ersten Spieltag aufgrund einer Terminverwechslung verpasste, war es schwer sich in der Tabelle nach oben zu kämpfen. Insgesamt gewannen die Wölfe nur zwei von zehn Spielen und landeten auf dem letzten Tabellenplatz. Die Tabelle war aber sehr eng, so dass die Dessauer nur drei Punkte von Platz 4 entfernt waren. Diesen belegten die Floorball Fighters Chemnitz. Die Floor Fighters waren in ihrer Staffel in der Hauptrunde auf dem ersten Platz und am letzten Spieltag holten die Black Wolves hier den zweiten Sieg mit 9:8. Schließlich haben in der Liga noch zwei Spieltage gefehlt und vielleicht hätte man durch diese in der Tabelle noch etwas klettern können.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zieht für die U11 folgendes Resümee:

Zuerst möchte ich sagen, dass mir der neue Modus gut gefallen hat. Wir hatten uns in der Hauptrunde gut verkauft und sicher für die Meisterrunde qualifiziert. In dieser ist dann leider vieles schiefgelaufen. Angefangen mit meiner Terminverwechslung bis hin zu unnötigen Niederlagen. Ob wir am Ende eine bessere Tabellenplatzierung erreicht hätten, ist spekulativ aber die Mannschaft hat das Potenzial für Platz vier gehabt.

U13 mit Leistungsexplosion nach Heimdebakel

Die U13 der Black Wolves hatte einen schwierigen Saisonstart zu verzeichnen. Der erste Spieltag auf dem Großfeld wirkte noch sehr durchwachsen und beim ersten Kleinfeldspieltag in Dessau setzte es eine 3:21 Niederlage gegen die Red Devils Wernigerode. Aus dieser sportlichen Talfahrt erholten sich die Black Wolves drei Wochen später, als die Dessauer im Spiel gegen Elster mit einem 36:3 den bis dahin höchsten Vereinssieg feierten. Insgesamt bleibt die Mannschaft zwölf Partien in Folge ohne Niederlage. Zudem verlor man nach der Niederlage gegen Wernigerode auf dem Kleinfeld kein Spiel mehr. Selbst das Rückspiel gegen Wernigerode gewannen die Wölfe mit 11:7. Am Ende reichte es aber nur für Platz 2, da den Dessauern noch zwei Spiele gegen scheinbar schwächere Teams fehlten. Wernigerode hatte hingegen schon alle Partien absolviert und hatte die schlechtere Tordifferenz. Vielleicht hätte die Mannschaft im Kleinfeld mit einer guten Leistung bei den Playoffs sogar den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften geschafft. Im Großfeld belegte man bei noch vier offenen Spielen Platz 3. Diesen Platz hätte man wahrscheinlich verteidigt und wäre folglich auch für die Playoffs qualifiziert gewesen. Mit insgesamt 268 Toren stellt die U13 trotz noch fehlender Spieltage einen neuen Rekord auf.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zur Saison der U13:

Was mit der Truppe passiert ist, habe ich auch noch nie erlebt. Im Hinspiel waren wir gegen Wernigerode chancenlos und im Rückspiel schlagen wir dann die Red Devils und haben auch sonst keinen Punkt mehr verloren. Auch im Großfeld waren unsere Leistungen gut, aber das Kombinationsspiel ist noch ausbaufähig. Insbesondere auf dem Kleinfeld wäre Einiges möglich gewesen, aber leider werden wir dies nie erfahren. Ich bin letztlich über den riesigen Leistungssprung sehr glücklich.

U15 mit starken Leistungen und gescheiterten Träumen

Die U15 war in der abgelaufen Saison wahrscheinlich die Mannschaft mit dem höchsten Potenzial. 14 von 18 Spielen konnten gewonnen werden. Dabei blieb man in der Kleinfeldstaffel ohne Makel. Keiner der Saisonsiege geriet dabei nur im Ansatz in Gefahr. Im letzten Spiel der U15 vor der Pandemie setzten die Black Wolves mit einem 39:0, dem nun mit Abstand höchsten Vereinssieg, ein weiteres Ausrufezeichen. Auch im Großfeld zeigten die Spieler gute Leistungen, aber die drei knappen Niederlagen mit nur einem Tor Unterschied hätten nicht sein müssen. So stand am Ende nur ein dritter Platz auf dem Papier. In den Playoffs wäre sowohl im Groß- als auch im Kleinfeld vieles möglich gewesen. Besonders schmerzt die fehlende Ausrichtung der U15 Deutschen Meisterschaft im Juni. Auf diesem Event lag der große Fokus und man wollte nach 2015 endlich wieder selbst eine DM ausrichten und am liebsten erneut eine Medaille gewinnen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt fasst U15 Saison wie folgt zusammen:

Hier waren die Leistungen der Jungs sehr gut. Auf dem Großfeld war mehr drin, aber wir hätten dazu in den Playoffs noch die Möglichkeit gehabt. Auf dem Kleinfeld waren wir in der Staffel klar die stärkste Mannschaft, aber die Duelle mit der anderen Staffeln wären sehr reizvoll gewesen. Am meisten wurmt uns, dass wir die geplante DM absagen mussten. Ich selbst habe bereits Einige erlebt und weiß, was so ein Turnier bei einer Mannschaft auslösen kann. Dies fehlt uns jetzt, aber es weckt in uns das Verlangen das Ziel weiterhin zu verfolgen, auch wenn es noch ein Jahr dauert.

U17 agiert gemeinsam mit Halle

Die U17 Saison entwickelte sich für die Dessauer anders als geplant. Ursprünglich war angedacht nur ein Kleinfeldteam zu melden. Nach der Meldung gab es aber zielführende Gespräche mit dem USV Halle Saalebiber eine Spielgemeinschaft auf dem Großfeld zu gründen. Damit zog man das Kleinfeldteam zurück und konnte mit einem sehr jungen Dessauer Teil der Spielgemeinschaft im U17 Bereich starten. Anfangs der Saison tat sich das Team sehr schwer in der Liga mitzuhalten und es setzte gegen Weißenfels und Chemnitz deutliche Niederlagen. Aber gerade in den Heimspielen zeigte die SG großen Einsatz und holte fünf Siege aus sechs Spielen. Am Ende fehlten in der Staffel noch zwei Spieltage und sogar ein Playoffsplatz wäre noch theoretisch möglich gewesen. Am wichtigsten bleibt aber die gesammelte Erfahrung in einer höheren Altersklasse.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zur Spielgemeinschaft in der U17:

Die Saison verlief mit einer deutlichen Steigerung. Die Spieler haben sich an das Niveau und die Geschwindigkeit angepasst und sind immer besser geworden. Es ist sehr wichtig gewesen, dass wir uns in die Richtung entwickeln und den Kampf annehmen. Dies wird uns nächste Saison sehr helfen. Dann möchte ich mich nochmal herzlich bei den Hallensern für diese Kooperation bedanken. Die Spieler haben sich gut verstanden und als Team unterstützt.

Dank an Eltern und Unterstützer

Trotz der abgebrochenen Saison hatten unsere Junioren Mannschaften in dieser Saison 69 Spiele an 35 Spieltagen. Leider konnten am Ende neun Spieltage ohne Playoffs und eventuelle DMs nicht stattfinden. Gerade die Events nach der Hauptrunde sind für uns die am sportlich interessantesten, da wir auf diese eine ganze Saison lang hinarbeiten. Trotzdem sind die viele Mühen und der Einsatz nicht umsonst gewesen, so dass wir in der kommenden Saison davon profitieren werden.

Sportlich lief die Saison für unsere Junioren gut bis sehr gut. Die U9, U13 und U15 standen auf Playoffs-Plätzen, U11 spielte in der Meisterrunde und die U17 hatte noch gute Chancen die Playoffs zu erreichen. So fällt abschließende Bilanz deutlich positiv aus. Mit ganzen 44 Siege stehen lediglich 25 Niederlagen gegenüber. Auch die Tordifferenz mit 666 Toren zu 441 Gegentoren fällt zu unseren Gunsten aus. Mit 132 erzielten Punkten erspielten wir uns im Schnitt 1,91 Punkte pro Partie, was ein klasse Wert ist. Die Zahlen belegen, dass bei uns gut gearbeitet wird, auch wenn nicht alles optimal läuft und wir uns aufgrund dessen ständig verbessern wollen. Das ab dieser Saison neu eingeführte Krafttraining ab dem U13 Bereich zeigt bereits jetzt erste Erfolge. Insbesondere die Hallenzeiten sind aber immer noch verbesserungswürdig. An dieser Thematik sind wir aber weiter am Ball. Unser Ziel ist es weiterhin möglichst viele Spieler erfolgreich in die 1. Herren-Mannschaft zu integrieren. Bereits in der kommenden Saison werden acht Spieler mit den Herren trainieren und vielleicht sehen wir von denen schon bald wieder einen unserer Nachwuchsspieler in einem Bundesligaspiel.

Abschließend gilt ein großer Dank allen Eltern, Großeltern für die Fahrten zum Training oder Spieltag, die organisatorische Unterstützung, die Anfeuerung in allen Hallen und das zusätzliche Üben zu Hause und den ehrenamtlichen Übungsleitern und Trainern für den reibungslosen Trainings- und Spielbetrieb. All das hilft uns sehr und besonders Jugendarbeit funktioniert nicht ohne eure Hilfe. Für euer Engagement sagen wir zum Schluss DANKE.

Juniorenspieltage

Junioren mit fünf Siegen aus sechs Spielen

Am ersten März Wochenende ging es für drei Junioren Teams im Spielbetrieb weiter. Für die U11 ging es in der Meisterrunde nach Leipzig. Die U17 spielte wie letzte Woche in der heimischen Sporthalle Kochstedt und am Sonntag ging es zum Abschluss für die U15 nach Landsberg.

U11 gelingt endlich wieder ein Sieg

Die U11 erlebte am Wochenende abwechslungsreiche Spiele. Im ersten Spiel des Tages ging es gegen die Floor Fighters Chemnitz. In der ersten Halbzeit wechselte die Führung wiederholt zwischen den Teams. Nach einer Dessauer 1:0 Führung stand nach einem Hin und Her zur Pause ein 4:5 Rückstand auf der Anzeigetafel. Der Spielverlauf der ersten Hälfte ging auch nach der Unterbrechung so weiter. Dessau ging mit 6:5 in Führung, ehe Chemnitz erneut zum 7:8 drehte. Dem PSV 90 Dessau gelang aber der Ausgleich und in der letzten Minute sogar noch der Siegtreffer zum 9:8.

Im zweiten Spiel folgte dann eine eindeutige Angelegenheit. Der MFBC Leipzig war den Dessauern deutlich überlegen. Zur Pause führten die Leipziger mit 1:6. In Halbzeit zwei wurde es leider nicht besser. Leipzig legte noch zwölf Tore nach. Die Black Wolves kamen jedoch noch zu zwei weiteren eigenen Treffern.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über die lang ersehnten Punkte:

Es ist gut für uns, dass wir endlich wieder Punkte eingefahren haben. Das Chemnitz Spiel war verrückt. Gegen Leipzig haben wir leider aktuell keine Chance. Nächste Woche geht es weiter in Leipzig.

U17 mit knappen Siegen zuhause

Beim nächsten Heimspieltag der U17 gab es erneut das Duell mit dem UHC Döbeln 06. Den Döbelnern musste man sich am letzten Wochenende mit 2:5 geschlagen geben. Döbeln war zu Beginn die bessere Mannschaft und führte mit 0:1 nach 15 Minuten. Der SG gelang im mittleren Abschnitt zwar der Ausgleich, jedoch ging Döbeln kurz darauf wieder in Führung. Das letzte Drittel startete super für die SG, da 26 Sekunden nach Anpfiff der Ausgleich gelang. In Überzahl ging man im Anschluss auch erstmals in Führung. Döbeln versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, aber dieser gelang nicht mehr Die Spielgemeinschaft schaffte vor dem Ende noch das 4:2.

Im zweiten Spiel des Tages folgte das Duell mit den Red Devils Wernigerode. In einer ruhigen Partie passiere im ersten Abschnitt nichts Nennenswertes. Im zweiten Drittel ging die SG früh in Führung und hielt diese bis in den Schlusssektor. Wernigerode gab sich nicht auf und drehte das Spiel in ein 2:1. In den letzten sechs Minuten gelang es der SG das Ruder nochmal rumzureißen und man gewann knapp mit 2:3.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über zwei wichtige Heimsiege:

Es sind immer knappe Spiele, wenn wir gewinnen und meistens fallen auch nicht viele Tore. So auch dieses Mal. Wir arbeiten viel und wurden heute für den Einsatz und Kampf belohnt.

U15 mit klaren Siegen in Landsberg

Für die U15 läuft die Kleinfeld-Saison bislang perfekt. Alle sechs Spiele wurden klar gewonnen. Nun ging es zum letzten Auswärts-Spieltag nach Landsberg. Im ersten Spiel ging es sofort gegen den Gastgeber die Black Lions Landsberg. In Halbzeit eins taten sich die Dessauer noch schwer und führten nur mit 1:4. Nach der Pause wurde aber ein Gang hoch geschalten und binnen sechs Minuten fünf Tore erzielt. Landsberg erzielte auch noch ein paar Tore, war jedoch konditionell nicht dem Tempo der Dessauer gewachsen. Am Ende siegten die Black Wolves mit 5:16.

Im zweiten Spiel ging es gegen die TSG Füchse. Die Füchse reisen die ganze Saison mit sehr wenigen Feldspieler an und stehen deshalb auch ohne Punkte auf dem letzten Platz. Im Spiel wurde schnell klar, dass dieses Spiel wenig mit Sport zu hat. Die Dessauer spielten und schossen Tore im Minutentakt. Zur Pause stand es 20:0. Auch in Halbzeit zwei wurde es nicht besser. Die Black Wolves erzielten noch 19 weitere Tore gegen die bis zum Ende tapfer kämpfenden Füchse.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt fordert Spielabbruch bei zu hoher Tordifferenz:

Zuerst einmal bin ich natürlich sehr zufrieden mit unserer Leistung. Die Jungs haben viele Angriffe schön heraus gespielt und auch das Miteinander war sehr gut. Trotzdem möchte ich nochmal der Ligaleitung empfehlen über einen technischen K.O. nachzudenken. Ich glaube nur eine generelle Regelung kann solche Spiel in Zukunft verhindern. Die Füchse haben bis zum Ende wirklich stark gekämpft.

Herren verlieren in letzter Sekunde

Mit fünf ungeschlagenen Spielen in Folge starteten die Black Wolves in ihr vorletztes Auswärtsspiel der Saison. Es ging zum Tabellenführer, dem SC DHfK Leipzig. Die Leipziger hatten bereits im Hinspiel die Dessauer in einem spannenden Spiel knapp mit 4:5 schlagen können. Nun wollten die Wölfe die Punkte zurückholen, um somit weiterhin minimale Chancen auf die Playoffs haben.

Playoff-Chance verspielt

Im ersten Drittel war das Spiel beider Mannschaften schwungvoll, jedoch wussten die Abwehrreihen meistens die Schüsse der Gegner zu blocken. Leipzig hatte dabei etwas mehr vom Spiel und die Dessauer erspielten sich die besten Chancen bei Kontern. Tore fielen in diesem Drittel jedoch noch nicht.

Auch im zweiten Drittel dauerte es bis zur achten Minute ehe das erste Tor fiel. Die Black Wolves gingen in Führung. Keine drei Minuten später glich der DHfK mit einer Kombination aus Freischlag und Dessauer Unaufmerksamkeit aus. Nun folgte eine Phase mit einer Reihe an Überzahlen. Die erste ging an Dessau und diese wurde gleich zur erneuten Führung genutzt. Danach folgte eine Überzahl für Leipzig, die nach 2 Sekunden die Sachsen wieder in Front brachte. Kurz vor der Pause fingen sich die Wölfe noch eine Zeitstrafe ein und gingen in das letzte Drittel mit einer Unterzahl.

Nach 24 Sekunden im letzten Abschnitt ging der DHfK Leipzig erstmals in Führung. Nach einer Phase mit Strafen auf beiden Seiten nutzten die Leipziger fünf Minuten vor dem Ende eine Chance zum 4:2. Nach weiteren Strafen gegen beide Teams spielte man auf dem Feld in den letzten zwei Minuten vier gegen vier. Hier zeigten die Dessauer den unbedingten Willen und Glauben, dass man noch gewinnen kann. Binnen 17 Sekunden schafften die Dessauer den Zwei-Tore-Rückstand in ein 4:4 zu drehen. Um auf den für Playoff-Teilnahme notwendigen Sieg zu spielen, nahmen die Dessauer am Ende den Torwart heraus. Nach einer eigenen ungenutzten Chance und einem leichten Ballverlust schossen die Leipziger den Siegtreffer und so blieben letztlich null Punkte für die Black Wolves. Damit verliert der PSV 90 Dessau gegen Leipzig erneut in der letzten Minute und hat somit keine Chance mehr auf die Playoffs.

Teammanager Sascha Marquardt ist die Enttäuschung deutlich anzumerken:

Sport kann manchmal schon brutal sein. Wir haben heute ein gutes Spiel gezeigt, auch wenn Leipzig dennoch besser war. Wir haben aber gezeigt, dass wir immer an den Sieg geglaubt haben. Leider verpassen wir die letzte große Chance und werden damit die Saison auf Platz vier beenden. Vor der Saison wäre das ein super Ergebnis für uns gewesen, jetzt überwiegt erstmal noch die Enttäuschung.

Adobe XD - Tabellen

Sporttabellen mit dynamischen Daten erstellen – Adobe XD Tutorial

Auf unseren Social Media Kanälen veröffentlichen wir nach jedem Wochenende die Tabellen von all unseren Teams. Wie viele von euch vielleicht selbst wissen, ist dies mit unter ein großer zeitlicher Aufwand, diese händisch abzutippen.

Um diese Arbeit zu ersparen, nutzen wir seit kurzem Adobe XD statt Photoshop, um die manuelle Arbeit zu automatisieren. Mit dem Plugin Google Sheets for Adobe XD kann man eine direkte Verbindung zu Google Tabellen herstellen,  um in wenigen Minuten die einzelnen Tabellen automatisch zu erstellen.

Vorlagen Für Photoshop und Google Tabellen

Wir möchten diese Vorlagen Vereinen zur Verfügung stellen und mit euch teilen, damit ihr selbst ohne großen Aufwand eigene Grafiken für eure Videos kreieren könnt.

Vorlage Adobe XD: http://bit.ly/2K9kh46
Adobe XD-Tabellenimport: http://bit.ly/2×90896

Die Importierten Daten für Google Tabellen sind für die Spiele des Saisonmanager von Floorball Deutschland vorgesehen.

Videotutorial „Sporttabellen mit dynamischen Daten erstellen“

Zusätzlich haben wir ein kleines Videotutorial aufgenommen, um euch zu zeigen, wie ihr selbst mit wenig Aufwand ein Layout in Adobe XD erstellt und diese mit den Daten aus dem Saisonmanager verwendet könnt.

Solltet ihr bereits ein Layout in Photoshop erstellt haben, könnt ihr dieses einfach importieren und die Ebenen dafür anpassen.

Welche Tabellen kann ich erstellen?

Aktuell lassen sich die Tabellen der 1. und 2. Bundesliga der Herren und Damen sowie alle Ligen der Spielbetriebskomission Ost (sofern kein Logo vergessen wurde) erzeugen. Eine Übersicht aller Teams findet ihr in der Adobe XD-Tabellenimport – Vorlage

Sollten euch Logos fehlen, reicht diese doch bitte unter folgendem Formular hinzu, dann fügen wir sie zur Datenbank hinzu.

Fragen?

Ihr habt noch Fragen, Problem oder Verbesserungsvorschläge? Dann schreibt uns eine Mail an info@floorball-dessau.de

Renew Cup

RENEW Cup als hochgradiges Vorbereitungsturnier

In den vergangenen Wochen trainierten die Herren intensiv an ihrer Physis. Dabei wurde versucht sich mit vielen Workouts optimal auf die erste Bundesliga-Saison vorzubereiten. Zum Abschluss des anstrengenden Trainings stand in dieser Woche die fällige Leistungsdiagnostik auf dem Programmpunkt. Der Lohn für die harte Arbeit wartet aber schon am kommenden Wochenende. Die Black Wolves nehmen erstmals am RENEW Cup teil, was für die Herren das Highlight der Vorbereitung ist.

Teilnehmerfeld besteht aus Bundesligisten und einem Nationalteam

Der RENEW Cup wird von der namensgebenden RENEW-Group in Kooperation mit dem DJK Holzbüttgen veranstaltet. Die RENEW-Group ist seit Jahren verlässlicher Unterstützer des PSV 90 Dessau bei Floorballausrüstung. In dem Cup beschränkt sich die Auswahl der Teilnehmer meist auf Teams aus der 1. und 2. Bundesliga. In diesem Jahr nimmt zudem noch ein Team aus den Niederlanden am Turnier teil. Die Black Wolves starten in Gruppe A am Samstag gegen den Zweitligisten TV Eiche Horn Bremen. Mittag geht es gegen den Aufsteiger in die 1. FBL die SSF Dragons Bonn. Am späten Nachmittag steht dann das letzte Spiel gegen den Ligakonkurrenten FC Rennsteig Avalanche an. Sonntag steht früh das letzte Spiel der Gruppe gegen den Absteiger aus der 1. Liga BW Schenefeld 96 an. Als letztes Spiel des Turniers spielen jeweils die gleich platzierten Teams der beiden Staffeln gegeneinander die Platzierungen aus.

Sascha Marquardt, Mitglied des Spielerrats, sieht den RENEW Cup als perfekte Vorbereitung:

Es ist eine kleine Ehre, dass wir mittlerweile bei einem so hochklassigen Turnier starten dürfen. Dies haben wir uns in den letzten Jahren erarbeitet. Alle Teams, außer das aus der Niederlande, haben bereits Bundesligaerfahrung. Bisher sind wir den meisten Teams relativ unbekannt, aber auch das wird sich schon bald ändern. In erster Linie wollen wir aber viel lernen und für den Ligastart im September testen.

Renew Cup

DatumBegegnungZeitErgebnisseLeagueAustragungsortSpieltag
TV Eiche Horn Bremen vs PSV 90 DessauRENEW Cup - Gruppe A1
DJK Holzbüttgen vs Red Devils WernigerodeRENEW Cup - Gruppe B2
SSF Dragons Bonn vs FC Rennsteig AvalancheRENEW Cup - Gruppe A3
Dümptener Füchse vs Tollwut EbersgönsRENEW Cup - Gruppe B4
BW Schenefeld 96 vs TV Eiche Horn BremenRENEW Cup - Gruppe A5
Team Niederlande vs DJK HolzbüttgenRENEW Cup - Gruppe B6
PSV 90 Dessau vs SSF Dragons BonnRENEW Cup - Gruppe A7
Red Devils Wernigerode vs Dümptener FüchseRENEW Cup - Gruppe B8
FC Rennsteig Avalanche vs BW Schenefeld 96RENEW Cup - Gruppe A9
Tollwut Ebersgöns vs Team NiederlandeRENEW Cup - Gruppe B10
SSF Dragons Bonn vs TV Eiche Horn BremenRENEW Cup - Gruppe A11
Dümptener Füchse vs DJK HolzbüttgenRENEW Cup - Gruppe B12
FC Rennsteig Avalanche vs PSV 90 DessauRENEW Cup - Gruppe A13
Tollwut Ebersgöns vs Red Devils WernigerodeRENEW Cup - Gruppe B14
BW Schenefeld 96 vs SSF Dragons BonnRENEW Cup - Gruppe A15
Team Niederlande vs Dümptener FüchseRENEW Cup - Gruppe B16
TV Eiche Horn Bremen vs FC Rennsteig AvalancheRENEW Cup - Gruppe A17
DJK Holzbüttgen vs Tollwut EbersgönsRENEW Cup - Gruppe B18
PSV 90 Dessau vs BW Schenefeld 96RENEW Cup - Gruppe A19
Red Devils Wernigerode vs Team NiederlandeRENEW Cup - Gruppe B20
FC Rennsteig Avalanche vs Team NiederlandeRENEW Cup - FinalrundeSpiel um Platz 7
PSV 90 Dessau vs Tollwut EbersgönsRENEW Cup - FinalrundeSpiel um Platz 9
BW Schenefeld 96 vs DJK HolzbüttgenRENEW Cup - FinalrundeSpiel um Platz 3
TV Eiche Horn Bremen vs Red Devils WernigerodeRENEW Cup - FinalrundeSpiel um Platz 5
SSF Dragons Bonn vs Dümptener FüchseRENEW Cup - FinalrundeFinale
U13 Turnier

Wölfe gewinnen Pinguin Cup in Jena

Am vergangenen Samstag fuhr die U13 des PSV 90 Dessau zum Abschuss einer erfolgreichen Saison zum 3. Pinguin Floorball Cup nach Jena. Mit 8 Spielern im Gepäck brachen die Wölfe am frühen Samstagmorgen auf, um in einer Gruppe mit Weißenfels, Döbeln und Jena am Ende um den ersten Platz mitzuspielen. In Jena angekommen wurde klar, dass der UHC Döbeln 06 kurzfristig die Teilnahme am Turnier abgesagt hatte. Somit wurden diese Spiele ersetzt mit einem Spiel gegen ein Allstar-Team, welches sich aus den anderen zusammengesetzt hatte.

Vier klare Siege sichern Platz eins

Turnier in JenaIn der Hinrunde spielten die Dessauer ihr ersten offizielles Spiel gegen den Gastgeber, den USV Jena. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gewannen die Wölfe am Ende klar mit 7:1. Nachdem auch der UHC Sparkasse Weißenfels den USV Jena (4:1) geschlagen hatte, kam es zum Spitzenspiel. Auch hier war der Start schleppend doch die größeren Spielanteile hatten am Ende die Dessauer und münzten diese auch in Tore um und gewannen verdient mit 4:1.

Turnier in JenaIn der Rückrunde war das Gleiche zu sehen. Gegen Jena gewannen die Black Wolves diesmal mit 9:1. Auch der UHC Sparkasse Weißenfels schraubte an ihrem Hinspielerfolg und gewann mit 11:0. Somit hatten der PSV 90 Dessau vor dem letzten Spiel drei Punkte Vorsprung und das bessere Torverhältnis. Nur mit einer Niederlage mit vier Toren wäre dem PSV der Turniersieg noch zu nehmen gewesen. Die Black Wolves wirkten von Beginn an konzentriert und gewannen klar mit 5:2 und sicherten sich somit bei der ersten Teilnahme am Pinguin Floorball Cup Platz eins. In der Altersklasse U11 gewannen die Weißenfelser den Titel.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über positiven Abschluss:

Die Jungs haben heute extrem viel gespielt. Neben ihren vier Spielen kamen auch noch sechs Spiele gegen oder als Allstar-Team hinzu. Das ist immer schön für die Jungs, wenn sie oft auf dem Feld stehen können. Dass wir gewonnen haben, ist natürlich auch sehr schön und freut mich für die Jungs jedoch bleibe ich dabei die Saison war auch vor dem Turnier schon sehr erfolgreich. Vielen Dank nochmal an Jena für ein tolles Event und vielleicht fahren wir nochmal irgendwann zum Pinguin Cup.

3. Pinguin Floorball Cup Jena U13 Junioren Kleinfeld:
09:30 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – UHC Döbeln 06 8:0 Forfait
09:55 Uhr PSV 90 Dessau – USV Jena 7:1
10:20 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – USV Jena 4:1
10:45 Uhr UHC Döbeln 06 – PSV 90 Dessau 0:8 Forfait
11:10 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – PSV 90 Dessau 1:4
11:35 Uhr USV Jena – UHC Döbeln 06 8:0 Forfait

12:30 Uhr UHC Döbeln 06 – UHC Sparkasse Weißenfels 0:8 Forfait
12:55 Uhr USV Jena – PSV 90 Dessau 1:9
13:20 Uhr USV Jena – UHC Sparkasse Weißenfels 0:11
13:45 Uhr PSV 90 Dessau – UHC Döbeln 06 8:0 Forfait
14:10 Uhr PSV 90 Dessau – UHC Sparkasse Weißenfels 5:2
14:35 Uhr UHC Döbeln 06 – USV Jena 0:8 Forfait

U13 Turnier

Abschlussturnier für U13 in Jena

Die Saison für die U13 des PSV 90 Dessau ist schon seit zwei Wochen offiziell mit dem Gewinn der Großfeld-Playoffs zu Ende. Doch die Spieler der Mannschaft wollen am Samstag noch an einem Turnier in Jena teilnehmen. Der Pinguin Floorball Cup befindet sich in seiner dritten Auflage und erstmals nimmt ein Team der Black Wolves daran teil.

Drei Gegner mit Hin- und Rückrunde

Insgesamt haben sich vier Teams für das U13 Turnier angemeldet. Neben den Dessauern sind der UHC Sparkasse Weißenfels, der UHC Döbeln 06 und die Gastgeber vom USV Jena mit dabei. Alle drei Mannschaften haben in der vergangenen Saison in der anderen Staffel gespielt. Nur dem UHC Sparkasse Weißenfels sind die Black Wolves im Viertelfinale der Kleinfeld Playoffs in Leipzig über den Weg gelaufen. Das Duell entschieden die Dessauer klar mit 15:3 für sich. In den insgesamt sechs Spielen (Hin- und Rückrunde) dauert ein Spiel 15 Minuten. Nach sechs Spielen folgt eine kleine Mittagspause. Nach dem Turnier folgt als Zugabe sogar noch ein Penaltyschießen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht so ein Turnier als schönen Saisonausklang:

Wir freuen uns sehr auf Jena. Ich kenne da einige handelnde Personen persönlich und denke, dass Turnier wird gut strukturiert ablaufen. Sportlich werden wir sehen was möglich ist, aber natürlich wollen wir gerne gewinnen. Jedoch kann kein Ergebnis etwas an der guten Saison ändern.

Spielort: USV Dreifelderhalle Jena (Seidelstraße 20a, 07749 Jena)

3. Pinguin Floorball Cup Jena U13 Junioren Kleinfeld:

09:30 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – UHC Döbeln 06
09:55 Uhr PSV 90 Dessau – USV Jena
10:20 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – USV Jena
10:45 Uhr UHC Döbeln 06 – PSV 90 Dessau
11:10 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – PSV 90 Dessau
11:35 Uhr USV Jena – UHC Döbeln 06

12:30 Uhr UHC Döbeln 06 – UHC Sparkasse Weißenfels
12:55 Uhr USV Jena – PSV 90 Dessau
13:20 Uhr USV Jena – UHC Sparkasse Weißenfels
13:45 Uhr PSV 90 Dessau – UHC Döbeln 06
14:10 Uhr PSV 90 Dessau – UHC Sparkasse Weißenfels
14:35 Uhr UHC Döbeln 06 – USV Jena

 

Junioren Wochenende

Junioren heiß auf Playoffs

Am letzten Wochenende im März wollen sowohl die U11 als auch die U13 bei ihren Heimspieltagen die Qualifikation für die Playoffs endlich fix machen. Die U17 Junioren haben dagegen nur noch eine geringe Chance auf die Playoffs-Teilnahme. Mit viel Leidenschaft soll in Leipzig dennoch das zu Saisonbeginn ausgegebene Saisonziel erreicht werden.

U11 will reguläre Saison mit zwei Siegen abschließen

Die U11 der Black Wolves hat sich vor ihrem letzten Spieltag in heimischer Halle eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Vor dem ärgsten Verfolger aus Landsberg beträgt der Vorsprung mittlerweile stolze fünf Punkte. Für die jungen Wölfe spricht auch das weitere Restprogramm. Während Landsberg noch gegen den Tabellenführer und den Zweitplatzierten der Staffel antreten muss, treffen die Black Wolves lediglich auf den Vorletzten (Floorball Grizzlys Salzwedel) und den Letzten (USV Halle Saalebiber II) der aktuellen Tabelle. Am kommenden Wochenende spielt man gegen Salzwedel und Halle II. Hier konnten beide Hinspiele gewonnen werden und dies wollen die Dessauer auch im Rückspiel wiederholen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will unbedingt sechs weitere Punkte einfahren:

Wir haben eine sehr gute Ausgangslage und wollen uns nur auf unser Spiel konzentrieren. Mit zwei Siegen wollen wir viel Selbstvertrauen für die Playoffs tanken.

U17 mit letzter Chance in Leipzig

Nach einer zuletzt unglücklichen Niederlage gegen den MFBC ist die Ausgangslage für die Black Wolves sehr schwierig. Nur zwei Siegen würden helfen noch den Sprung auf Platz 4 zu schaffen. Mit den Gegnern Unihockey Igels Dresden und Floor Fighters Chemnitz stehen den Black Wolves aber zwei starke Gegner gegenüber.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht die realistische Chance auf zwei Siege:

Wir spielen Floorball, um zu gewinnen. Das wollen wir auch Samstag in Leipzig. Es wird ein harter, aber wir werden alles aus uns herausholen.

U13 will am DHfK Leipzig dran bleiben

Der U13 ist nur noch theoretisch die Playoffs-Qualifikation zu nehmen. Selbst Platz zwei in der Liga scheint schon sicher. Um diesen aber zu festigen, sollen vor heimischen Publikum alle sechs Punkte eingefahren werden. Im ersten Spiel geht es gegen die TSG Füchse, welches momentan auf dem letzten Tabellenplatz liegen. Im zweiten Spiel erwartet die Black Wolves mit der SG MFBC/Markranstädt ein weitaus stärkerer Gegner. Gegen beide Teams konnte man sich im Hinspiel durchsetzen. Diese Leistung möchte man im Rückspiel gerne bestätigen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will keine Punkte mehr bis zu den Playoffs abgeben:

Wir haben diese und nächste Woche jeweils einen Spieltag und dabei wollen wir möglichst vier Spiele gewinnen. Dann haben wir eine sehr erfolgreiche reguläre Saison gespielt und sind für die Playoffs gerüstet.