Kategorie: U15

Saisonrückblick Junioren 2019/2020

Die unvollendete Saison – Saisonrückblick Junioren 2019/2020

In der Regel enden die Saisons im Juniorenbereich mit Playoffs / Playdowns nach einer regulären Hauptrunde. Im besten Fall kann es sogar passieren, dass ein Team zu einer Qualifikation oder zu einer Deutschen Meisterschaft fährt. Nicht so aber in dieser Saison. Alle Altersklassen mussten aufgrund der COVID-19-Pandemie die Saison bereits vor den Playoffs abbrechen. Wir wollen nochmal auf die Saison der einzelnen Junioren-Teams zurückblicken und Spekulationen treffen, wie Teams eventuell abgeschnitten hätten.

U9 mit Steigerung von Spieltag zu Spieltag

Die U9 startete die Saison erst im November in Magdeburg. Nach einer deutlichen Niederlage gegen die Gastgeber siegten die Dessauer im zweiten Spiel knapp gegen die zweite Mannschaft aus Magdeburg mit 7:6. Weiter ging die Reise nach Wernigerode, bei der unser jüngstes Team sportlich bessere Leistungen gezeigt hat, am Ende aber ohne Punkte zurückkehrte. Im Anschluss folgte noch ein gemeinsamer Abstecher auf den Weihnachtsmarkt in Wernigerode. Durch weitere Trainings im Laufe der Saison wurden die Leistungen stabiler und dies zeigte sich dann beim Heimspieltag im Januar. Hier konnten beide Spiele gewonnen werden und nebenbei sprang sogar der höchste Sieg mit 15:2 gegen den UHC Elster heraus. Leider sollte dies der letzte Spieltag der Saison gewesen sein. Drei Tage vor dem Spieltag in Elster wurde die Saison von der SBK Ost abgebrochen. Die Black Wolves standen auf Platz 3 und hatten die Playoffs-Teilnahme so gut wie sicher. Selbst der Sprung auf Platz 2 war noch möglich.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zur Saison der jüngsten Black Wolves Mannschaft:

Die Spieler haben sich gut gesteigert und es hat viel Spaß gemacht mit ihnen zu arbeiten. Wir hätten logischerweise gerne die Saison zu Ende gespielt, aber die Situation ließ dies nicht zu. Insbesondere die Playoffs wären ein Highlight gewesen. Aber die Spieler sind noch sehr jung und werden demzufolge noch einige Playoffs absolvieren.

U11 in Haupt- und Meisterrunde mit Licht und Schatten

Für die U11 war diese Saison mit vielen Änderungen verbunden. Erstmals spielten die Spieler auf große Tore, was es bis dato noch nie in der U11 gab. Zudem wurde keine übliche Liga mit anschließenden Playoffs gespielt, sondern zum Jahreswechsel wurde die Liga neu in Meister- und Platzierungsrunde zusammengestellt. Nach kleinen Startschwierigkeiten fanden die Spieler gut in die Saison und belegten am Ende in der Hauptrunde Platz 2, punktgleich mit den Floorball Grizzlys Salzwedel. In der Meisterrunde wurde es dann für die Dessauer deutlich schwerer. Nachdem man den ersten Spieltag aufgrund einer Terminverwechslung verpasste, war es schwer sich in der Tabelle nach oben zu kämpfen. Insgesamt gewannen die Wölfe nur zwei von zehn Spielen und landeten auf dem letzten Tabellenplatz. Die Tabelle war aber sehr eng, so dass die Dessauer nur drei Punkte von Platz 4 entfernt waren. Diesen belegten die Floorball Fighters Chemnitz. Die Floor Fighters waren in ihrer Staffel in der Hauptrunde auf dem ersten Platz und am letzten Spieltag holten die Black Wolves hier den zweiten Sieg mit 9:8. Schließlich haben in der Liga noch zwei Spieltage gefehlt und vielleicht hätte man durch diese in der Tabelle noch etwas klettern können.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zieht für die U11 folgendes Resümee:

Zuerst möchte ich sagen, dass mir der neue Modus gut gefallen hat. Wir hatten uns in der Hauptrunde gut verkauft und sicher für die Meisterrunde qualifiziert. In dieser ist dann leider vieles schiefgelaufen. Angefangen mit meiner Terminverwechslung bis hin zu unnötigen Niederlagen. Ob wir am Ende eine bessere Tabellenplatzierung erreicht hätten, ist spekulativ aber die Mannschaft hat das Potenzial für Platz vier gehabt.

U13 mit Leistungsexplosion nach Heimdebakel

Die U13 der Black Wolves hatte einen schwierigen Saisonstart zu verzeichnen. Der erste Spieltag auf dem Großfeld wirkte noch sehr durchwachsen und beim ersten Kleinfeldspieltag in Dessau setzte es eine 3:21 Niederlage gegen die Red Devils Wernigerode. Aus dieser sportlichen Talfahrt erholten sich die Black Wolves drei Wochen später, als die Dessauer im Spiel gegen Elster mit einem 36:3 den bis dahin höchsten Vereinssieg feierten. Insgesamt bleibt die Mannschaft zwölf Partien in Folge ohne Niederlage. Zudem verlor man nach der Niederlage gegen Wernigerode auf dem Kleinfeld kein Spiel mehr. Selbst das Rückspiel gegen Wernigerode gewannen die Wölfe mit 11:7. Am Ende reichte es aber nur für Platz 2, da den Dessauern noch zwei Spiele gegen scheinbar schwächere Teams fehlten. Wernigerode hatte hingegen schon alle Partien absolviert und hatte die schlechtere Tordifferenz. Vielleicht hätte die Mannschaft im Kleinfeld mit einer guten Leistung bei den Playoffs sogar den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften geschafft. Im Großfeld belegte man bei noch vier offenen Spielen Platz 3. Diesen Platz hätte man wahrscheinlich verteidigt und wäre folglich auch für die Playoffs qualifiziert gewesen. Mit insgesamt 268 Toren stellt die U13 trotz noch fehlender Spieltage einen neuen Rekord auf.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zur Saison der U13:

Was mit der Truppe passiert ist, habe ich auch noch nie erlebt. Im Hinspiel waren wir gegen Wernigerode chancenlos und im Rückspiel schlagen wir dann die Red Devils und haben auch sonst keinen Punkt mehr verloren. Auch im Großfeld waren unsere Leistungen gut, aber das Kombinationsspiel ist noch ausbaufähig. Insbesondere auf dem Kleinfeld wäre Einiges möglich gewesen, aber leider werden wir dies nie erfahren. Ich bin letztlich über den riesigen Leistungssprung sehr glücklich.

U15 mit starken Leistungen und gescheiterten Träumen

Die U15 war in der abgelaufen Saison wahrscheinlich die Mannschaft mit dem höchsten Potenzial. 14 von 18 Spielen konnten gewonnen werden. Dabei blieb man in der Kleinfeldstaffel ohne Makel. Keiner der Saisonsiege geriet dabei nur im Ansatz in Gefahr. Im letzten Spiel der U15 vor der Pandemie setzten die Black Wolves mit einem 39:0, dem nun mit Abstand höchsten Vereinssieg, ein weiteres Ausrufezeichen. Auch im Großfeld zeigten die Spieler gute Leistungen, aber die drei knappen Niederlagen mit nur einem Tor Unterschied hätten nicht sein müssen. So stand am Ende nur ein dritter Platz auf dem Papier. In den Playoffs wäre sowohl im Groß- als auch im Kleinfeld vieles möglich gewesen. Besonders schmerzt die fehlende Ausrichtung der U15 Deutschen Meisterschaft im Juni. Auf diesem Event lag der große Fokus und man wollte nach 2015 endlich wieder selbst eine DM ausrichten und am liebsten erneut eine Medaille gewinnen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt fasst U15 Saison wie folgt zusammen:

Hier waren die Leistungen der Jungs sehr gut. Auf dem Großfeld war mehr drin, aber wir hätten dazu in den Playoffs noch die Möglichkeit gehabt. Auf dem Kleinfeld waren wir in der Staffel klar die stärkste Mannschaft, aber die Duelle mit der anderen Staffeln wären sehr reizvoll gewesen. Am meisten wurmt uns, dass wir die geplante DM absagen mussten. Ich selbst habe bereits Einige erlebt und weiß, was so ein Turnier bei einer Mannschaft auslösen kann. Dies fehlt uns jetzt, aber es weckt in uns das Verlangen das Ziel weiterhin zu verfolgen, auch wenn es noch ein Jahr dauert.

U17 agiert gemeinsam mit Halle

Die U17 Saison entwickelte sich für die Dessauer anders als geplant. Ursprünglich war angedacht nur ein Kleinfeldteam zu melden. Nach der Meldung gab es aber zielführende Gespräche mit dem USV Halle Saalebiber eine Spielgemeinschaft auf dem Großfeld zu gründen. Damit zog man das Kleinfeldteam zurück und konnte mit einem sehr jungen Dessauer Teil der Spielgemeinschaft im U17 Bereich starten. Anfangs der Saison tat sich das Team sehr schwer in der Liga mitzuhalten und es setzte gegen Weißenfels und Chemnitz deutliche Niederlagen. Aber gerade in den Heimspielen zeigte die SG großen Einsatz und holte fünf Siege aus sechs Spielen. Am Ende fehlten in der Staffel noch zwei Spieltage und sogar ein Playoffsplatz wäre noch theoretisch möglich gewesen. Am wichtigsten bleibt aber die gesammelte Erfahrung in einer höheren Altersklasse.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zur Spielgemeinschaft in der U17:

Die Saison verlief mit einer deutlichen Steigerung. Die Spieler haben sich an das Niveau und die Geschwindigkeit angepasst und sind immer besser geworden. Es ist sehr wichtig gewesen, dass wir uns in die Richtung entwickeln und den Kampf annehmen. Dies wird uns nächste Saison sehr helfen. Dann möchte ich mich nochmal herzlich bei den Hallensern für diese Kooperation bedanken. Die Spieler haben sich gut verstanden und als Team unterstützt.

Dank an Eltern und Unterstützer

Trotz der abgebrochenen Saison hatten unsere Junioren Mannschaften in dieser Saison 69 Spiele an 35 Spieltagen. Leider konnten am Ende neun Spieltage ohne Playoffs und eventuelle DMs nicht stattfinden. Gerade die Events nach der Hauptrunde sind für uns die am sportlich interessantesten, da wir auf diese eine ganze Saison lang hinarbeiten. Trotzdem sind die viele Mühen und der Einsatz nicht umsonst gewesen, so dass wir in der kommenden Saison davon profitieren werden.

Sportlich lief die Saison für unsere Junioren gut bis sehr gut. Die U9, U13 und U15 standen auf Playoffs-Plätzen, U11 spielte in der Meisterrunde und die U17 hatte noch gute Chancen die Playoffs zu erreichen. So fällt abschließende Bilanz deutlich positiv aus. Mit ganzen 44 Siege stehen lediglich 25 Niederlagen gegenüber. Auch die Tordifferenz mit 666 Toren zu 441 Gegentoren fällt zu unseren Gunsten aus. Mit 132 erzielten Punkten erspielten wir uns im Schnitt 1,91 Punkte pro Partie, was ein klasse Wert ist. Die Zahlen belegen, dass bei uns gut gearbeitet wird, auch wenn nicht alles optimal läuft und wir uns aufgrund dessen ständig verbessern wollen. Das ab dieser Saison neu eingeführte Krafttraining ab dem U13 Bereich zeigt bereits jetzt erste Erfolge. Insbesondere die Hallenzeiten sind aber immer noch verbesserungswürdig. An dieser Thematik sind wir aber weiter am Ball. Unser Ziel ist es weiterhin möglichst viele Spieler erfolgreich in die 1. Herren-Mannschaft zu integrieren. Bereits in der kommenden Saison werden acht Spieler mit den Herren trainieren und vielleicht sehen wir von denen schon bald wieder einen unserer Nachwuchsspieler in einem Bundesligaspiel.

Abschließend gilt ein großer Dank allen Eltern, Großeltern für die Fahrten zum Training oder Spieltag, die organisatorische Unterstützung, die Anfeuerung in allen Hallen und das zusätzliche Üben zu Hause und den ehrenamtlichen Übungsleitern und Trainern für den reibungslosen Trainings- und Spielbetrieb. All das hilft uns sehr und besonders Jugendarbeit funktioniert nicht ohne eure Hilfe. Für euer Engagement sagen wir zum Schluss DANKE.

Juniorenspieltage

Junioren mit fünf Siegen aus sechs Spielen

Am ersten März Wochenende ging es für drei Junioren Teams im Spielbetrieb weiter. Für die U11 ging es in der Meisterrunde nach Leipzig. Die U17 spielte wie letzte Woche in der heimischen Sporthalle Kochstedt und am Sonntag ging es zum Abschluss für die U15 nach Landsberg.

U11 gelingt endlich wieder ein Sieg

Die U11 erlebte am Wochenende abwechslungsreiche Spiele. Im ersten Spiel des Tages ging es gegen die Floor Fighters Chemnitz. In der ersten Halbzeit wechselte die Führung wiederholt zwischen den Teams. Nach einer Dessauer 1:0 Führung stand nach einem Hin und Her zur Pause ein 4:5 Rückstand auf der Anzeigetafel. Der Spielverlauf der ersten Hälfte ging auch nach der Unterbrechung so weiter. Dessau ging mit 6:5 in Führung, ehe Chemnitz erneut zum 7:8 drehte. Dem PSV 90 Dessau gelang aber der Ausgleich und in der letzten Minute sogar noch der Siegtreffer zum 9:8.

Im zweiten Spiel folgte dann eine eindeutige Angelegenheit. Der MFBC Leipzig war den Dessauern deutlich überlegen. Zur Pause führten die Leipziger mit 1:6. In Halbzeit zwei wurde es leider nicht besser. Leipzig legte noch zwölf Tore nach. Die Black Wolves kamen jedoch noch zu zwei weiteren eigenen Treffern.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über die lang ersehnten Punkte:

Es ist gut für uns, dass wir endlich wieder Punkte eingefahren haben. Das Chemnitz Spiel war verrückt. Gegen Leipzig haben wir leider aktuell keine Chance. Nächste Woche geht es weiter in Leipzig.

U17 mit knappen Siegen zuhause

Beim nächsten Heimspieltag der U17 gab es erneut das Duell mit dem UHC Döbeln 06. Den Döbelnern musste man sich am letzten Wochenende mit 2:5 geschlagen geben. Döbeln war zu Beginn die bessere Mannschaft und führte mit 0:1 nach 15 Minuten. Der SG gelang im mittleren Abschnitt zwar der Ausgleich, jedoch ging Döbeln kurz darauf wieder in Führung. Das letzte Drittel startete super für die SG, da 26 Sekunden nach Anpfiff der Ausgleich gelang. In Überzahl ging man im Anschluss auch erstmals in Führung. Döbeln versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, aber dieser gelang nicht mehr Die Spielgemeinschaft schaffte vor dem Ende noch das 4:2.

Im zweiten Spiel des Tages folgte das Duell mit den Red Devils Wernigerode. In einer ruhigen Partie passiere im ersten Abschnitt nichts Nennenswertes. Im zweiten Drittel ging die SG früh in Führung und hielt diese bis in den Schlusssektor. Wernigerode gab sich nicht auf und drehte das Spiel in ein 2:1. In den letzten sechs Minuten gelang es der SG das Ruder nochmal rumzureißen und man gewann knapp mit 2:3.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich über zwei wichtige Heimsiege:

Es sind immer knappe Spiele, wenn wir gewinnen und meistens fallen auch nicht viele Tore. So auch dieses Mal. Wir arbeiten viel und wurden heute für den Einsatz und Kampf belohnt.

U15 mit klaren Siegen in Landsberg

Für die U15 läuft die Kleinfeld-Saison bislang perfekt. Alle sechs Spiele wurden klar gewonnen. Nun ging es zum letzten Auswärts-Spieltag nach Landsberg. Im ersten Spiel ging es sofort gegen den Gastgeber die Black Lions Landsberg. In Halbzeit eins taten sich die Dessauer noch schwer und führten nur mit 1:4. Nach der Pause wurde aber ein Gang hoch geschalten und binnen sechs Minuten fünf Tore erzielt. Landsberg erzielte auch noch ein paar Tore, war jedoch konditionell nicht dem Tempo der Dessauer gewachsen. Am Ende siegten die Black Wolves mit 5:16.

Im zweiten Spiel ging es gegen die TSG Füchse. Die Füchse reisen die ganze Saison mit sehr wenigen Feldspieler an und stehen deshalb auch ohne Punkte auf dem letzten Platz. Im Spiel wurde schnell klar, dass dieses Spiel wenig mit Sport zu hat. Die Dessauer spielten und schossen Tore im Minutentakt. Zur Pause stand es 20:0. Auch in Halbzeit zwei wurde es nicht besser. Die Black Wolves erzielten noch 19 weitere Tore gegen die bis zum Ende tapfer kämpfenden Füchse.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt fordert Spielabbruch bei zu hoher Tordifferenz:

Zuerst einmal bin ich natürlich sehr zufrieden mit unserer Leistung. Die Jungs haben viele Angriffe schön heraus gespielt und auch das Miteinander war sehr gut. Trotzdem möchte ich nochmal der Ligaleitung empfehlen über einen technischen K.O. nachzudenken. Ich glaube nur eine generelle Regelung kann solche Spiel in Zukunft verhindern. Die Füchse haben bis zum Ende wirklich stark gekämpft.

Spieltag Junioren und 2. FBL

Doppelt Leipzig für Black Wolves

Insgesamt vier Teams der Black Wolves treten am Wochenende wieder in den Sporthallen an. Für die U11 und Herren geht es Samstag nach Leipzig. Die U17 ist wie bereits letzte Woche in heimischer Halle im Einsatz und hat weiterhin Chancen die Playoffs zu erreichen. Am Sonntag geht es dann für die U15 nach langer Pause in Landsberg auf dem Kleinfeld weiter.

U11 will in Leipzig Punkte einfahren

Im Wochenrhythmus geht es für die U11 weiter. Letzte Woche noch in Halle (Saale), steht diese Woche eine Reise nach Leipzig an. Die U11 bekommt es in Leipzig zuerst mit den Floor Fighters Chemnitz und im Anschluss mit dem MFBC Leipzig zu tun. Gegen beide Teams spielten die Dessauer noch nie in der U11.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt hofften auf den nächsten Schritt:

Wir sind in unseren Leistungen noch sehr schwankend. Hier muss eine höhere Kontinuität her. Wir arbeiten daran und können dies vielleicht schon Samstag sehen.

U17 wieder mit Heimspieltag

Zum zweiten Mal in sieben Tagen steht ein Heimspieltag für die U17 an. Der Spieltag ist ein Nachholtermin der eigentlich in Weißenfels geplant war. Es geht erneut gegen den UHC Döbeln 06 und im Anschluss gegen die Red Devils Wernigerode. Letzte Woche verlor man gegen die Döbelner mit 2:5. Das Hinspiel gegen Wernigerode gewann die SG Halle/Dessau dagegen mit 2:0.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt sieht weiterhin Chancen auf die Playoffs:

Wir haben immer noch die Chance unter die besten vier Teams zu kommen. Es wird allerdings immer schwerer. Wir wollen aber natürlich weiter kämpfen uns möglichst viele Spiele gewinnen.

Bundesligateam weiterhin im Playoffs-Rennen

Noch zwei Spiele stehen in der Hauptrunde der 2. Bundesliga an und die Black Wolves haben immer noch eine realistische Chance auf den Aufstieg. Gerade mal ein Punkt trennt den PSV 90 Dessau von Platz zwei. Jetzt kommt es zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SC DHfK Leipzig. Im Hinspiel gewannen die Leipziger mit 5:4 in der letzten Minute.

Teammanager Sascha Marquardt freut sich auf das Duell:

Es ist schon eine unglaubliche Leistung, welche die Jungs diese Saison abrufen. Nur wenige haben uns das zugetraut. Jetzt wollen wir natürlich mehr. Wir haben es Leipzig im Hinspiel schon schwer gemacht, aber am Ende hat es nicht ganz gereicht. Drei Monate später wollen wir zeigen, dass wir auch in Leipzig gewinnen können.

U15 nach 7 Wochen Pause wieder gefordert

Für die U15 endet am Sonntag eine lange Pause mit dem Spieltag in Landsberg. Bislang läuft es auf dem Kleinfeld wie geschnitten Brot. Mit sechs Siegen aus sechs Spielen sind die Playoffs sicher, aber dennoch sollen die nächsten Spiele voll fokussiert angegangen werden. Im ersten Spiel geht es gegen die Gastgeber die Black Lions Landsberg. Im Hinspiel war dies das engste Spiel der Saison mit 8:4. Im zweiten Spiel geht es gegen die TSG Füchse. Hier siegten die Dessauer klar mit 32:0.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich, dass es jetzt weiter geht:

Wir haben eine starke Truppe und wollen zeigen, dass wir bereit sind für die Playoffs. Dafür müssen wir aber bis dahin alles heraushauen. Gerade Landsberg ist für uns immer unangenehm, aber wir wollen natürlich trotzdem das Spiel gewinnen.

Juniorenspieltage

Junioren mit erfolgreichem Start in das Jahr

Mit gleich vier Teams stieg der PSV 90 Dessau in das erste Spieltags-Wochenende ein. U9 wollte beim Heimspieltag die Punkte in Dessau behalten. Die U15 war im Topspiel gegen den Spitzenreiter gefordert. Die U17 wollte nach zwei hohen Niederlagen wieder bessere Leistung zeigen. U11 sollte Samstag nach Salzwedel fahren und fuhr nicht wegen eines Missverständnisses.

U9 behält alle sechs Punkte zu Hause

Aus den ersten vier Spielen holten die Dessauer nur drei Punkte. Eine Leistungssteigerung war in den Spielen zwar erkennbar, aber in Punkten ließ sich, das noch nicht wiedergeben. Beim einzigen Heimspieltag sollte dies anders werden. Gegen den UHC Elster waren die Black Wolves das dominante Team und führten verdient zur Pause mit 3:0. Auch in der zweiten Halbzeit war es eine klare Angelegenheit. Sie legten noch weitere 12 Tore nach. Der UHC kam auch noch zu zwei Toren. Die Black Wolves fuhren damit ihren höchsten Sieg mit 15:2 ein.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Floorball Tigers Magdeburg II. Das Hinspiel war schon eine sehr knappe Kiste, in der die Black Wolves mit 7:6. gewannen. Wie im Hinspiel führten die Dessauer wieder hoch. Zeitweise mit vier Toren. Zur Pause lag der PSV 90 Dessau mit 2:5 in Führung. Magdeburg kam aber wieder heran. In Unterzahl erzielten sie 70 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich. Die besseren Nerven hatten die Dessauer, welche mit dem achten Tor den Sieg einfuhren.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt zufrieden mit Entwicklung:

Die Jungs und Mädels haben selbst zwischen den Feiertagen trainiert. Man sieht, dass sie viel Spaß am Sport haben. Das ist schonmal sehr wichtig und natürlich ist es auch toll, dass wir uns jetzt mal ein Punkt geholt haben. Platz zwei ist eine schöne Momentaufnahme. Vielleicht schaffen wir den auch zu verteidigen.

U15 verpasst knapp Sieg gegen Spitzenreiter

Für die U15 läuft die Saison positiv, die Playoffs schon lange gesichert und auf Schlagdistanz mit den Spitzenteams. Nun sollte beim letzten Spieltag in Weißenfels auch der Tabellenführer MFBC Grimma/Leipzig geschlagen werden. Im ersten Drittel reichte es auch zu einer 2:0 Führung. In einem ausgeglichenen Mitteldrittel führten die Black zwischenzeitlich mit 3:1. Der MFBC schaffte noch vor der Pause den 3:3 Ausgleich. Im letzten Drittel wirkten die Dessauer besser, nutzten aber viele Chancen nicht. Am Ende war der MFBC konsequenter und gewann ein ausgeglichenes Spiel mit 5:4.

Nun war Platz eins definitiv nicht mehr zu holen. Trotzdem wollte man nochmal eine gute Leistung beim Tabellenvierten den Floor Fighters Chemnitz zeigen. Nach 15 Minuten führten die Black Wolves mit 1:2. Das zweite Drittel startet mit einem frühen Tor und danach mit einem weiteren in Überzahl. Chemnitz verkürzte mit einem Doppelschlag auf 3:4. Der PSV 90 Dessau legte vor der Pause aber nach mit zwei eigenen Tore. Wieder kamen die Dessauer besser in das Drittel. Damit war das Spiel eigentlich entschieden, doch Chemnitz verkürzte auf 4:7. In den letzten drei Minuten verspielten die Dessauer die Führung und Chemnitz schaffte noch den Ausgleich. In der Verlängerung reichten den Black Wolves dann 16 Sekunden für den Siegtreffer.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt:

Es fehlt das letzte Prozent. Wir haben gegen Leipzig, das schon gut gemacht. aber irgendwie hat einfach am Ende etwas gefehlt. Das ist schade, wir hätten uns den Sieg verdient. Gegen Chemnitz haben wir dann vieles falsch gemacht und war nicht richtig bei der Sache. Wir haben gedacht das reicht schon. So geht es aber nicht. Chemnitz das ausgenutzt und uns einen Punkt abgenommen. Wir wissen jetzt das wir bis zum Schluss dranbleiben müssen.

U17 gelingt wiedergutmachung

Die Saison für die U17 startet mit zwei deutlichen Niederlagen. Um wieder in die Spur zu kommen, sollten zu Hause gegen Red Devils Wernigerode und die MFBC Leipzig/Schkeuditz Punkte eingefahren werden. Die SG fand besser in das Spiel und führte zu Beginn mit 1:0. Mehr passierte im 1. Drittel nicht mehr. Auch im nächsten Drittel startet die Spielgemeinschaft besser und erhöhte auf 2:0. Weiterhin gab es auf beiden Seiten wenig zwingende Torchancen. Im letzten Drittel passierte dann tatsächlich nichts mehr und die SG Halle/Dessau gewann mit 2:0 ihr erstes Saisonspiel.

Nach einer Pause folgte das zweite Spiel gegen den MFBC. In einer ausgeglichenen Partie legte die SG vor und der MFBC glich weniger später aus. Somit ging es mit 1:1 in die Pause. Im zweiten Drittel ging die SG erneut in Führung. Diese Führung hielt bis Mitte des letzten Drittels. Hier erzielte der MFBC den Ausgleich. Die SG schaffte es aber nochmal in Führung zu gehen und konnte diese über die Zeit retten.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass diese Punkte wichtig waren:

Nach den ersten beiden Spielen war es wichtig mal Punkte einzufahren. Wir haben noch viel Luft nach oben im spielerischen.

U11 verpasst Spieltag

Sportlich gab es für die U11 an diese Wochenenden nicht zu holen. Die Mannschaft verwechselte den Termin und ist somit in Salzwedel nicht angetreten. Somit werden beide Spiele gegen die Floorball Grizzlys Salzwedel und die Red Devils Wernigerode mit 0:8 forfait gewertet.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt entschuldigt sich bei Eltern und Spielern:

Ich mache, das hier schon sehr lange aber das, ist mir, wirklich noch nie passiert. Ich war mir sehr sicher, dass wir erst Sonntag in Salzwedel spielen und nicht schon Samstag. Der Grund, dass der Spieltag eigentlich mal Sonntag war und nach dem Tausche des Spieltages auf Samstag gelegt wurde. Es stand in den Einladungen auch richtig drin. Ich habe hier nicht aufgepasst. Daher kann ich mich nur bei allen Eltern, Spielern und dem Verein dafür entschuldigen.

Floorballwochenende

Black Wolves starten mit vollem Programm ins neue Jahrzehnt

Das Jahr 2020 beginnt für die Black Wolves mit gleich fünf Teams im Spielbetrieb. Die U9 beginnt das neue Jahrzehnt mit einem Heimspieltag. Die U15 will auch am letzten Spieltag in Weißenfels nochmal einige Punkte holen. Am Abend starten die Herren zu Hause gegen Rennsteig. Sonntag ist dann die U17 ebenfalls zu Hause gefordert und die U11 startet in die Meisterrunde und muss nach Salzwedel.

U9 beginn Jahr mit Heimspieltag

Die jüngsten Wölfe des PSV 90 Dessau sind am Samstag beim Heimspieltag in Kochstedt gefordert. Im ersten Spiel geht es gegen den UHC Elster. Die Elsteraner sind aktuell letzter und liegen drei Punkte hinter dem Black Wolves. Im zweiten Spiel spielen die Dessauer ihr Rückspiel gegen die zweite Mannschaft der Floorball Tigers Magdeburg. Das Hinspiel gewannen die Black Wolves mit einem Tor.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich auf Heimspieltag:

Für die Kinder ist ein Heimspieltag etwas ganz besonders. Es kommen noch mehr Verwandte zum zuschauen. Wir wollen natürlich zu Hause alles geben und auch Punkte in Dessau behalten.

U15 zum letzten Großfeld-Spieltag

Das im Januar die Saison bereits zu Ende ist ist ungewöhnlich, aber dieses mal Fakt. Für die Playoffs ist das Team der Black Wolves schon qualifiziert. Beim letzten Spieltag in Weißenfels trifft der PSV 90 Dessau zuerst im Topspiel auf den Tabellenführer MFBC Grimma/Leipzig. Der MFBC hat noch keinen Punkt abgeben müssen und das will der PSV am Wochenende ändern. Das Hinspiel verloren die Wölfe knapp mit 4:5. Im zweiten Spiel geht es gegen die Floor Fighters Chemnitz. Das erste Spiel endete deutlich mit 9:3 für die Black Wolves.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will nochmal ein Zeichen setzen vor den Playoffs:

Wir wollen definitiv versuchen beide Spiele zu gewinnen. Leipzig war im Hinspiel nicht besser als wir. Wir müssen unsere Chancen nutzen und dann ist auch ein Sieg gegen Sie drin. Chemnitz unterschätzen wir auch nicht. Sie können uns sehr gefährlich werden.

Herren starten in 2020 gegen Rennsteig

Das Jahr 2019 endet für die Herren optimal mit zwei Auswärtssiegen und somit hat man mit 18 Punkten schon ein gutes Polster auf die Abstiegsränge. Davon wollen die Herren vor dem schweren Spiel gegen den FC Rennsteig Avalanche aber nichts hören. Das Hinspiel gewannen die Black Wolves denkbar knapp mit 7:8.

Teammanager Sascha Marquardt weiß, dass Rennsteig stärker ist als das der Tabellenplatz aussagt:

Wir wissen wie schwer es war Rennsteig zuschlagen im Hinspiel. Daher ist klar, dass wir nicht ein Prozent nachlassen dürfen. Gerade zu Hause wollen wir nach den beiden Niederlagen wieder Punkte einfahren.

U17 vor Heimdebüt

Mit zwei deutlichen Niederlagen ist die SG Halle/Dessau in die Saison gegangen. Das soll nun anders werden beim Heimspieltag in Dessau. Gegner sind die Red Devil Wernigerode und der MFBC Leipzig/Schkeuditz. Mit zwei Siegen könnte die Spielgemeinschaft den Sprung auf Platz sechs schaffen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt weiß, dass mehr möglich ist was bislang gezeigt wurde:

Wir haben am ersten Spieltag einiges an Lehrgeld gezahlt. Jetzt wollen durchstarten und Punkte einfahren.

U11 startet in Meisterrunde

Im Dezember sicherten sich die Black Wolves die Teilnahme an der Meisterrunde. Somit gehört man jetzt schon zu den besten acht Team aus Sachsen-Anhalt und Sachsen. Beim ersten Spieltag geht es in das weit entfernte Salzwedel. Dort trifft der PSV 90 Dessau auf die Gastgeber die Floorball Grizzlys Salzwedel und die Red Devils Wernigerode. Beide Teams waren bereits in der Vorrunde in der Gruppe der Black Wolves. Gegen Salzwedel verlor man knapp und gegen Wernigerode wurde gewonnen.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt freut sich auf starke Teams in der Meisterrunde:

In dem neuen Modus gibt es jetzt nur noch starke Teams das wird uns ordentlich voran bringen. Wir wollen zeigen, dass wir auch hier bestehen können.

Juniorenspieltage

Juniorenteams mit perfekten Abschluss des Jahres 2019

Am letzten Wochenende ging es ein letztes Mal vor Weihnachten für die Teams der Black Wolves um Punkte im Spielbetrieb. Dabei waren die Junioren der U11 in Magdeburg und der U15 in Dessau sehr erfolgreich. Für das Herren-Kleinfeldtteam war die Reise nach Döbeln hingegen sehr lehrreich.

U11 mit zwei Siegen in Meisterrunde

Für die U11 ging es am letzten Spieltag nach Magdeburg. Die Ausgangslage vor dem Spiel war sehr gut, denn die Dessauer hatten bei noch zwei verbleibenden Spielen sechs Punkte Vorsprung auf den fünften Platz. Die ersten Vier qualifizieren sich für die Meisterrunde. Im ersten Spiel gegen die Magdeburger hatten die Dessauer wenig Probleme und führten bereits nach 24 Sekunden mit 0:2. Bis zur Pause wurde das Ergebnis auf 2:10 erhöht. Auch die zweite Halbzeit gehörte den Dessauern, aber Magdeburg hielt jetzt besser mit. Am Ende gewannen die Black Wolves aber verdient mit 16:4.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Red Devils Wernigerode um den dritten Tabellenplatz. Im Spiel mussten die Dessauer erstmal einen frühen Rückschlag hinnehmen, kämpften sich aber zurück und lagen zur Pause mit 5:2 in Führung. In der zweiten Halbzeit wurde Wernigerode immer stärker und so gelang ihnen der Anschlusstreffer zum 7:6 zwei Minuten vor dem Ende. Die Black Wolves behielten aber die Nerven und erzielten kurz dem Ende das 8:6.

Damit holten die Dessauer den vierten Sieg in Folge und belegen Platz drei. Zudem ist man punktgleich mit Salzwedel, die auf dem zweiten Platz liegen. Gemeinsam mit Halle, Wernigerode und Salzwedel gehen die Black Wolves ab 2020 in die Meisterrunde. Aus der anderen Staffel kommen Chemnitz, Weißenfels, Leipzig und Schkeuditz hinzu.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt ist sehr zufrieden mit der Entwicklung:

Wir sind nicht gut in die Saison gestartet aber gegen Ende haben wir richtig zugelegt. Darauf können wir sehr stolz sein. In der Meisterrunde bekommen wir es mit sehr starken Teams zu tun. Wir werden an diesen Gegner wachsen und viel lernen.

Herren mit klaren Niederlagen in Döbeln

Für die Herren ging es ebenfalls am Samstag zum Spieltag nach Sachsen, genauer gesagt nach Döbeln. Dort traf das Kleinfeld-Team auf den UV Zwigge 07 und den Gastgeber UHC Döbeln 06. Bereits früh im Spiel war deutlich zu sehen, dass die Zwickauer die spielerisch bessere Mannschaft war. Bereits zur Pause lagen die Black Wolves mit 1:9 zurück. In der zweiten Halbzeit sollte nun für etwas mehr Stabilität gesorgt werden. Dies hat man dann im Rahmen der Möglichkeiten auch umgesetzt. Dennoch kassierten die Dessauer noch vier weitere Tore und im Angriff gelang trotz einiger Chancen nur noch ein weiterer Treffer. Somit ging das Spiel 2:13 verloren.

Auch im zweiten Spiel gelang nicht der gewünschte Start in die Partie. Früh lag man mit 0:5 hinten. Nachdem dem PSV 90 Dessau der erste Treffer gelang, bekam man zwei Zeitstrafen zugesprochen und in dem darauffolgenden Unterzahlspiel auch weitere Gegentore. Zur Pause führte der Gastgeber somit bereits 2:13. In der zweiten Halbzeit konnte man die Gegentore wieder etwas reduzieren, aber trotzdem fielen acht weitere Tore. Am Ende unterlag man deutlich mit 4:21. Das Kleinfeld-Team steht damit weiterhin auf Platz vier und hat weiterhin Chancen auf die Playoffs.

Christian Gietzel, Vertreter des Kapitäns, will den Spieltag schnell abhaken:

An diesem Spieltag lief bei unserem Team leider nicht viel zusammen. Im Angriff fehlte die Durchschlagskraft und in der Verteidigung kassierte man zu viele einfache Tore. Dies können wir im neuen Jahr nur besser machen. Insbesondere in den entscheiden Spielen um den Playoff Einzug gegen Markranstädt müssen wir uns fokussieren und die nötigen Punkte holen.

U15 festigt Platz eins

Am Sonntag stand der letzte Heimspieltag des Jahres auf dem Programm und dieser war für die U15 vorgesehen. Die U15 steht ungeschlagen auf Platz eins und wollte das auch nach dem Tag sein. Gegner waren der USV Halle Saalebiber und die Floorball Grizzlys Salzwedel. Gegen Halle erwarteten die Dessau ein schweres Spiel, da der Kader mit vielen Landesauswahlspielern bestückt ist. In Halbzeit eins waren die Dessauer über weite Strecken das dominante Team. Halle schaffte zwar den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1. Danach legten die Dessauer aber richtig los und erzielten acht Tore und führten zur Pause deutlich mit 9:1. Im zweiten Abschnitt wurde Halle offensiver und setzte die Dessauer oft unter Druck. Die Halbzeit war ausgeglichen gerade, weil Halle gute Abschlüsse hatte und Dessau oft ein kleiner Schritt beim Blocken gefehlt hat. Trotzdem gewann man die Halbzeit mit 8:7 und am Ende deutlich mit 17:8.

Im zweiten Spiel wurde das Ergebnis dann noch deutlicher. Salzwedel war nur mit vier Feldspielern nach Dessau gekommen. Das spielten die Dessauer in vielen Phasen sehr souverän zu Ende und erzielten viele Tore. Zur Pause stand ein klares 2:11 auf der Anzeigetafel. Im zweiten Durchgang fehlte den Salzwedlern dann vollkommen die Kraft und Dessauer schaffte noch 18 weitere Tore. Die Grizzlys ließen sich aber nicht hängen und erzielten in der Halbzeit noch drei Tore. Mit insgesamt 5:29 gewinnen die Black Wolves deutlich gegen den Tabellenzweiten.

In der Tabelle haben die Dessauer jetzt fünf Punkte Vorsprung auf Platz zwei und ein deutlich besseres Torverhältnis.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt war sehr zufrieden mit der Spielfreude:

Die Jungs sind heiß auf Floorball. Das merkt man in jeder Phase. Wir erspielen uns minütlich gute Chancen und lassen sogar noch einige gute liegen. Trotzdem müssen wir hinten noch enger an den Spielern stehen. Wir lassen noch zu viele Schüsse zu. Sowas wird spätestens in den Playoffs bestraft.

Herren und Junioren

Letztes Spieltags-Wochenende für die Black Wolves

Zum letzten Mal setzen sich die Black Wolves im Jahr 2019 in Bewegung, um ihrem Hobby, dem Floorballsport, nachzugehen. Für die U11 geht es nach Magdeburg zum letzten Spieltag bevor die Liga neu zusammengesetzt wird. Die Herren auf dem Kleinfeld sind unterwegs in Döbeln und wollen wieder versuchen an den letzten erfolgreichen Spieltag anzuknüpfen. Das U15 Team muss nicht mehr weit fahren. Sie haben noch einen Heimspieltag und wollen ihren ersten Platz verteidigen. Das Bundesligateam hat kurz vor Jahreswechsel noch Ihren Doppelspieltag. Nach zuletzt zwei Niederlagen soll in Ingolstadt und Stuttgart gepunktet werden.

U11 mit letztem Spieltag der Gruppenphase

Aktuell sieht es für die U11 gut aus. Mit sechs Punkten Vorsprung steht die Mannschaft auf Platz vier, der für die Meisterrunde reichen würde. Trotzdem darf man sich nicht zu sicher sein, denn noch ist der Einzug nicht perfekt. Gespielt wird zuerst gegen die Gastgeber die Floorball Tigers Magdeburg und im Anschluss gegen die Red Devils Wernigerode. Die Magdeburger sind aktuell auf dem letzten Tabellenplatz. Wernigerode steht in der Tabelle einen Platz vor den Black Wolves.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will nochmal eine Steigerung sehen:

Ich hoffe schon, dass wir mindestens nochmal ein Spiel gewinnen und uns für die Meisterrunde qualifizieren. Das ist unser Ziel. Ich bin optimistisch.

Herren Kleinfeld in Döbeln gefordert

Nachdem der Spieltag Zuhause nicht so gut gelaufen ist, wurden zuletzt auswärts in Döbeln gleich fünf Punkte mitgebracht. Jetzt wollen die Wölfe auch in Döbeln Zählbares mitbringen. Gegner sind dabei zuerst der UV Zwigge 07 und dann kommt es zum Rückspiel gegen den UHC Döbeln 06. Gegen Zwickau hat der PSV noch nicht gespielt, die Sachsen sind aber zweiter in der Tabelle. Gegen Döbeln gewannen die Black Wolves ihr Spiel in der Verlängerung.

Frank Ziemer, Verantwortlicher der Herren Kleinfeld, sieht Chancen Punkte zu holen: “

Nach dem letzten erfolgreichen Auswärtsspieltag sind alle heiß auf weitere Punkte. Auch im Training sind unsere Leistungssteigerungen erkennbar. Nun gilt es neben allen Spaß wichtige Punkte für die Liga zu holen.

Bundesligateam fährt zum Doppel-Wochenende in den Süden

Die erste Saison in der 2. Bundesliga läuft für die Black Wolves sehr gut. Mit vier Siegen aus sieben Spielen befindet sich das Team im Mittelfeld. Doch nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die beiden ersten der Tabelle sollen nun wieder Punkte eingefahren werden. Dafür muss ein hartes Auswärtswochenende absolviert werden. Samstag früh geht es nach Ingolstadt, wo man auf Donau-Floorball trifft. Im Hinspiel gewannen die Dessauer deutlich mit 11:4. Nach einer Übernachtung in Ingolstadt geht es Sonntag weiter nach Stuttgart. Hier trifft man auf den punktlosen Tabellenletzten, die Sportvg Feuerbach. Auch hier gewannen die Black Wolves ihr Hinspiel deutlich mit 15:3.

Teammanager Sascha Marquardt weiß, wie wichtig das Wochenende für die Mannschaft ist:

An diesem Wochenende kann sich vieles entscheiden. Gewinnen wir wie im Hinspiel beide Spiele haben wir den Klassenerhalt sicher. Verlieren wir eines der beiden sind wir mitten drin im Abstiegskampf. Das wollen wir natürlich um jeden Preis vermeiden. Es wird aber sehr schwer, da Ingolstadt sehr heimstark ist und auch Feuerbach zuletzt nicht mehr hoch verloren hat. Wir sind mehr als gewarnt und wollen den Schalter jetzt umlegen und wieder Punkte einfahren.

U15 dieses Mal mit Kleinfeld-Heimspieltag

Nach einem Heimspieltag auf dem Großfeld folgt diese Woche nun einer auf dem Kleinfeld. Nach Möglichkeit sollen auch wieder sechs Punkte geholt werden. Der erste Gegner ist wieder der USV Halle Saalebiber. Im Hinspiel reichte eine gute Halbzeit, um das Spiel zu gewinnen. Für kommenden Samstag sollen beide Halbzeiten voll durchgezogen werden. Nach vier Spielen Pause geht es kurz vor 16 Uhr gegen die Floorball Grizzlys Salzwedel. Die Grizzlys sind in den vergangenen Jahren ein harter Gegner gewesen der diese Saison geschlagen werden soll.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt will die maximale Punkteausbeute:

Wir wollen beide Spiele gewinnen und gegen den zweiten und dritten in der Tabelle ist das aber keine einfache Aufgabe. Jedoch spielen wir zu Hause, was uns zusätzlich motiviert.

Juniorenspieltag

U15 und U13 mit klaren Siegen

Gleich drei Juniorenteams waren am Wochenende im Einsatz. Samstag hatte die U15 ihren Heimspieltag. Sonntag zog es die U13 nach Salzwedel und die U9 nach Wernigerode.

U15 festigt Platz zwei

Für die U15 läuft die Saison aktuell sehr gut. Auf dem Kleinfeld ist man noch ungeschlagen und auf dem Großfeld befindet man sich auf Platz zwei. Dieser sollte auch am Samstag verteidigt werden. Im ersten Spiel kam es zum Derby gegen den USV Halle Saalebiber. Gegen die Hallenser tun sich die Dessauer immer sehr schwer und das sah man auch in den ersten beiden Dritteln deutlich. Die Mannschaft wirkte ungeduldig bei den Rückständen. So ging es mit einem 4:5 Rückstand in das letzte Drittel. Den Anfang machte der USV Halle und erhöhte auf 4:6. Jetzt gab es eine Auszeit und das Team riss sich nochmal zusammen. Dank zweier Tore gelang der Ausgleich und es waren noch fünf Minuten um den Siegtreffer zu erzielen. Jetzt war der Damm bei den Black Wolves endlich gebrochen und man spielte sich mit vier weiteren Toren in einen Rausch und gewann etwas zu hoch mit 10:6.

Im zweiten Spiel wollte man gleich von Beginn an das Spiel besser kontrollieren. Das gelang direkt nach 16 Sekunden mit der frühen Führung. Direkt in Minute zwei wurde die Führung auf 0:2 ausgebaut. Dresden kam zwar zum Anschlusstreffer aber die Dessauer hatten das Spiel unter Kontrolle. Zur Pause führte der PSV 90 Dessau mit 4:1. Im zweiten Drittel verflachte das Spiel etwas jedoch hatten die Dessauer das Geschehen weitgehend im Griff. Dieses Drittel gewannen die Black Wolves mit 1:2. Im letzten Drittel kamen die Dresdner nochmal zwischenzeitlich auf 4:7 heran. Doch im Anschluss erzielten die Dessauer binnen vier Minuten vier weitere Tore. Den Igels gelang in der letzten Minute noch zwei Tore zum 6:11 Endstand. Mit den zwei Siegen festigt der PSV 90 Dessau seinen zweiten Platz.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt ist mit der Ausbeute der Punkte zufrieden:

Punktetechnisch ist alles perfekt aber spielerisch bekommen wir es leider noch nicht hin unser Spiel über die kompletten 45 Minuten durchzuziehen. In Ansätzen und auch Phasen sieht es schon sehr gut aus aber gerade bei eigenem Rückstand verlieren wir zu schnell die Ruhe, obwohl noch viel Zeit ist.

U13 trotz langer Fahrt in Torlaune

Am Sonntag ging es für die U13 zum letzten Spieltag in 2019. Mit dezimierten Kader und nach langer Fahrt sah die Ausgangslage nicht so gut aus. Doch die Spieler zeigten sich davon unbeeindruckt. Nach 10 Minuten führten die Dessauer bereits mit 0:7. Salzwedel gelang in der ersten Halbzeit ihr Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:11. Auch in der zweiten Halbzeit kannte das Spiel nur eine Richtung. Dem PSV 90 Dessau gelangen noch 15 weitere Tore und so gewannen die Wölfe gegen den Gastgeber die Floorball Grizzlys Salzwedel deutlich mit 1:26.

Im zweiten Spiel ging es gegen die TSG Füchse. Die Füchse waren vor dem Spieltag punktgleich mit den Dessauern und somit ging es in der Partie um den zweiten Tabellenplatz. Nach acht Minuten führten die Dessau in einer ausgeglichen Partie knapp mit 3:2. Danach wurden die Dessauer stärker und konnten bis zur Pause die Führung auf 8:2 ausbauen. Im zweiten Abschnitt gelangen den Füchsen zwar noch fünf Tore aber die Dessauer hatten das Spiel gut unter Kontrolle und erzielten weitere 12 Tore. Somit gewann die U13 ihr siebtes Spiel in Folge und konnte in dieser Serie bereits 142 Tore erzielen. Was einem Schnitt von über 20 Toren entspricht. Mit Platz zwei geht es in die Rückrunde. Aktuell haben die Dessauer drei Punkte Rückstand auf Platz eins und drei Punkten Vorsprung auf Platz drei.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt war stolz auf seine Jungs:

Es war nicht einfach nach vielen Ausfällen. Aber so etwas darf auch nie eine Ausrede sein. Die Jungs aber eine enorme Steigerung durchgemacht und das zahlt sich jetzt aus. Sie können Weihnachten genießen und dann starten wir voller Tatendrang in die Rückrunde.

U9 verliert ihre beiden Spiele in Wernigerode

Ebenfalls Sonntag ging es für die U9 zum Auswärtsspieltag nach Wernigerode. Dort traf man auch gleich auf die Gastgeber die Red Devils Wernigerode. Die Devils waren gerade im ersten Durchgang das Team mit der deutlich besseren Struktur. So gelang den Wernigerödern in Durchgang eins 5 Tore. Im zweiten Abschnitt verbesserten die Dessauer ihre Grundordnung und hatten schon mehr Stabilität. Wernigerode hatte immer noch mehr den Ball aber nicht mehr so viele klare Torchancen. Sie nutzten nur eine einzige in dieser Halbzeit. Den Black Wolves gelang kurz vor dem Ende noch der Ehrentreffer zum 6:1 Endstand.

Im zweiten Spiel trafen die Dessauer wieder auf die erste Mannschaft der Floorball Tigers Magdeburg. Das Hinspiel war eine klare Sache und die Black Wolves unterlagen mit 3:16. Im Rückspiel war der PSV 90 Dessau schon etwas energischer und konnte gleich zweimal die Führung der Magdeburger ausgleichen. Nach elf Minuten führten die Tigers nur mit einem Tor. In den letzten drei Minuten vor der Pause drehte Magdeburg nochmal auf und erzielte vier Tore. So war es zur Pause bereits ein 3:8 Rückstand. Im zweiten Drittel gelang Magdeburg nur drei weitere Tore. Auf der anderen Seite hatten die Dessauer einige gute Chancen, welche aber nicht genutzt werden konnten. Mit einem 3:11 endete das Spiel. Die Black Wolves fallen durch die zwei Niederlagen auf Platz vier zurück aber im Januar steht der Heimspieltag an.

Jugendkoordinator Sascha Marquardt merkte gerade in den ersten Halbzeiten fehlt die Ordnung:

Individuell sieht einiges schon okay aus. Aber wir laufen meist alle noch zum Ball. Da sind uns aktuell einige Teams voraus aber wir werden das noch aufholen.