Autor: Alexander

Herren Playoffs

Black Wolves mit historischem Wochenende

Am vergangenen Wochenende wurde der Traum wahr! Die Black Wolves konnten sich in zwei kräftezehrenden Entscheidungsspielen den direkten Aufstieg in die Regionalliga sichern.

#Projekt Aufstieg in Dresden

07:00 Uhr begann das Projekt Aufstieg. Trotz der zeitigen Abfahrt in die sächsische Landeshauptstadt war die Stimmung gut und gelöst. Im ersten Halbfinale des Tages trafen die jungen Anhaltiner in Dresden auf die Feuervögel aus Leipzig. Die Erwartungen an das Spiel waren hoch, und sie wurden alle erfüllt. Bereits nach einer Minute und 23 Sekunden gingen die Wölfe mit 1:0 in Führung. Die Spielrichtung war klar und die Sachsen hatten dem Dessauer Sturm nichts entgegenzusetzen. So stand es nach dem ersten Drittel 3:0 für die Black Wolves.

Das zweite Drittel begann etwas aggressiver, da Leipzig kämpfte und den Anschlusstreffer suchte. Im weiteren Spielverlauf gab es zehn Strafminuten und lediglich zwei Treffer. Das Powerplayspiel beider Mannschaften war sehr ermüdend und erfolglos somit war der Spielstand von 4:1 nur folgerichtig.

Im Schlussabschnitt trafen sowohl Martin Hoffmann als auch Kapitän Sascha Marquardt, die beiden erfolgreichsten Torschützen der Partie. Der Einzug in das Finale war mit einem 6:1 Sieg erfolgreich gemeistert.

Die erste und wichtigste Aufgabe war damit gelöst, denn man war jetzt sicher in der Relegation.

Warten auf Finalgegner

Die Dessauer warteten in ihrer fünfstündigen Pause nun gespannt auf das zweite Halbfinale zwischen USV TU Dresden II und dem UHC Elster. Da der PSV 90 Dessau in der Hauptrunde bereits zweimal gegen den UHC Elster unterlag, hoffte man auf einen Sieg der Sachsen. Doch es kam anders.

Der UHC ließ keinen Zweifel daran, wer aus der besseren Staffel kam. Obwohl beide sächsischen Mannschaften mit fast doppelter Anzahl an Spielern angereisten waren als die Teams aus Sachsen-Anhalt, konnten sie diesen Vorteil nicht für sich nutzen. Das zweite Halbfinale gewann Elster ebenfalls deutlich mit 7:0.

Black Wolves treffen auf den UHC Elster

Das Finale hieß also einmal mehr PSV 90 Dessau gegen UHC Elster. Die wichtigen Spiele konnten die Muldestädter immer für sich entscheiden, so auch dieses Mal.

Nach nur sieben Minuten und 42 Sekunden begann das Tor Festival. Dessau wirkte deutlich frischer und war überrascht von der Elsteraner Müdigkeit. Jeremy Beil, der auch zum besten Scorer des Tages gekürt wurde, brachte die Wölfe durch zwei weitere Treffer mit 3:0 in Führung.

Die Stimmung war super und ausgeglichen im Dessauer Team. Im zweiten Drittel folgten, wie bereits im ersten Spiel, Strafminuten allerdings lediglich für den UHC. Die Wölfe taten sich schwer in Überzahl und Elster kam noch einmal gefährlich nah heran. Der Mittelabschnitt endete 4:3.

Der Schlussabschnitt begann mit zwei wichtigen und Spielentscheidenden Treffern. Jeremy Beil und Sascha Marquardt machten nach Vorlage von Justin Düben den Sack zu. Beim Spielstand von 7:3 war die Moral des UHC gebrochen. Es folgten weitere Strafen und eine Kopfverletzung, doch alles in allem war es ein faires Spiel.
Die Black Wolves krönen den Saisonabschluss mit einem 9:4 Finalsieg und steigen somit direkt in die Regionalliga auf. Das Saisonziel ist damit erreicht.
Kapitän Sascha Marquardt sichtlich gelöst:

Es ist wahnsinn. Wir haben uns gerade in dieser Saison für die Großfeld-Saison angemeldet und dann schaffen wir gleich den Aufstieg. Es gibt dinge die sind nicht zu erklären. Es freut mich besonders das wir mit dem jüngsten Team der Liga diesen Erfolg erreicht haben. Jetzt ist unsere Saison zu ende und wir werden erst einmal etwas durchatmen und dann alle nötigen Planung angehen um in der Regionalliga eine sehr gute Rolle zu spielen.

Nun folgt die Sommerpause, bis es im Herbst wieder heißt ”it’s Floorballtime”!

Playoffs Halbfinale | Finale Verbandsliga Ost Herren Großfeld:

HF 1 10:00 Uhr FBC Phönix Leipzig – PSV 90 Dessau 1:6 (0:3; 1:1; 0:2)
HF 2 12:00 Uhr UHC Elster – USV TU Dresden II 7:0 (5:0; 0:0; 2:0)
Pl. 3 15:00 Uhr FBC Phönix Leipzig – USV TU Dresden II 1:4 (1:2; 0:0; 0:2)
Fin. 17:30 Uhr PSV 90 Dessau – UHC Elster 9:4 (3:0; 1:3; 5:1)

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Adrian Tauchmann (1 / 1), Anton Unger (0 / 0), Malte Hörnlein (1 / 0), Thilo Berger (0 / 0), Moritz Genzer (0 / 0), Alexander Paesold (1 / 0), Martin Hoffmann (2 / 0), Philipp Neubauer (1 / 3), [K] Sascha Marquardt (4 / 0), [T] Linus Ilgner (0 / 0), Jeremy Beil (5 / 3), Justin Düben (0 / 4), Jan Berbig (0 / 0),  Christoph Pabel (0 / 0)

Herren VL - 17. Spieltag

Black Wolves mit glücklichem Händchen

Am vergangenen Samstag holten die Dessauer Wölfe, in einem spannenden Kampf gegen die Damen aus Weißenfels, weitere drei wichtige Punkte.

Der Weg zu diesen drei Punkten war alles andere als leicht. Trotz dezimierten Kaders (9 Feldspielerinnen), schlugen sich die Weißenfelserinnen außerordentlich gut. Die ersten 20 Minuten verliefen zwar erwartungsgemäß in eine Richtung, jedoch stand es am Ende des ersten Drittels 1:1.

Die jungen Wölfe produzierten zu wenige Chancen aus ihrem guten Aufbauspiel. Mit viel Selbstvertrauen und einigen sehr guten Chancen, gelang es den Gästen im zweiten Abschnitt mit zwei Toren durch Britta Herrmann in Führung zu gehen. Es dauerte einige Minuten bis die Dessauer diesen Schock verdauten. In Spielminute 11 und 16, fassten sich Jeremy Beil und Anton Unger ein Herz und erzielten den Anschluss- und Ausgleichstreffer. Somit konnte auch nach 40 Spielminuten kein klares Kräfteverhältnis ausgemacht werden.

Im Schlussabschnitt war es dann sicherlich die fehlende Kondition auf Seiten der Damenmannschaft und ein wenig Glück auf Seiten der Muldestädter, mit welchem die Dessauer Black Wolves dieses spannende Spiel für sich entscheiden konnten.

Nach drei Siegen in drei Spielen zeichnet sich ein guter Trend für die Mannschaft um Kapitän Sascha Marquardt ab. Bereits nächstes Wochenende folgt die nächste Herausforderung in Salzwedel gegen Salzwedel.

Kapitän Sascha Marquardt erleichtert nach dem erkämpften Sieg:

Es lief heute nicht alles bei uns Rund. Wir hatten uns sehr schwer getan mit den gut stehenden Weißenfelserinnen. Dann kam es auch noch zu dm Rückstand. Hier sind wir ruhig geblieben und haben auf die gewartet. Wahrscheinlich haben wir wieder zu viel klein klein gespielt und nicht Zielstrebig auf Abschlüsse gegangen. So war es über lange phasen ein knappes Spiel welches wir am Ende für uns entscheiden konnten.

17. Spieltag Verbandsliga Ost Herren Großfeld:

12:00 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels (D) – PSV 90 Dessau 3:6 (1:1; 2:2; 0:3)

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Anton Unger (1 / 0), Malte Hörnlein (0 / 0), Thilo Berger (0 / 0), Christian Rabe (0 / 0), Erik Falke (0 / 0), Max Schweininger (0 / 0), Julius Kellner (0 / 0), [K] Sascha Marquardt (1 / 0), Alexander Reitzig (0 / 0), [T] Linus Ilgner (0 / 0), Jeremy Beil (3 / 1), Justin Düben (0 / 0), Jan Berbig (1 / 0), Christoph Pabel (0 / 0)

Herren GF - 3. Spieltag

Mit Kontinuität zum Sieg

Im zweiten Saisonspiel fahren die Herren der Black Wolves weitere Punkte ein. Somit gestaltet sich der Saisonauftakt unerwartet erfolgreich für das junge Herrenteam der Black Wolves. In einem eher durchschnittlichen Spiel gewannen die Dessauer dank ihrer Beharrlichkeit gegen den USV Jena mit 6:3.

Black Wolves Herren holen weitere drei Punkte

Beide Teams hatten mit mehr als 2 ½ Stunden Anfahrt nach Salzwedel die ersten Strapazen bereits vor Spielbeginn hinter sich gelassen. Ob der zähe Spielbeginn darauf zurückzuführen ist bleibt offen. In den ersten 23 Minuten fiel zumindest nur ein Tor und das ausgerechnet für Jena. Der USV legte in der vierten Minute des zweiten Drittels noch einen drauf. Doch die Dessauer antworten prompt mit einem Tor durch Justin Düben (Vorlage Jeremy Beil) zum 1:2. Das Spiel war durch ein andauerndes Anlaufen der Black Wolves geprägt. Doch die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Folgerichtig konnte Jena die Führung auf 3:1 ausbauen. Der Anschlusstreffer durch Jeremy Beil (Vorlage Justin Düben) erfolgte 4 Minuten vor Ende des zweiten Drittels.

Im dritten Abschnitt sollten sich die Mühen der Dessauer auszahlen. Die Führung konnte Dessau in der 44 Spielminute, durch einen brillanten Fernschuss von Anton Unger übernehmen. Die Formation um Kapitän Sascha Marquardt konnte letztlich zwei weitere Treffer erzielen.

Nach dem zweiten Spieltag finden sich die Wölfe auf dem zweiten Tabellenplatz wieder. Ein gutes Omen für das anstehende Pokalspiel am 12. November 2016 gegen den USV Halle Saalebiber? Vielleicht!

3. Spieltag Verbandsliga Ost Herren Großfeld:

12:00 Uhr USV Jena – PSV 90 Dessau 3:6 (1:0; 2:2; 0:4)
14:00 Uhr Floorball Grizzlys Salzwedel – UHC Sparkasse Weißenfels (D) 7:3 (1:1; 1:2; 5:0)

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), [T] Linus Ilgner (0 / 0), Anton Unger (1 / 0), Malte Hörnlein (0 / 0), Thilo Berger (0 / 0), Christian Rabe (0 / 0), [K] Sascha Marquardt (2 / 0), Jeremy Beil (1 / 3), Justin Düben (2 / 1), Jan Berbig (0 / 0), Alexander Paesold (0 / 0), Moritz Wolf (0 / 0), Erik Falke (0 / 0)

U17 Junioren landen auf dem 3. Platz

[singlepic id=1871 w=577 h=150 float=center]

Am vergangenen Samstag absolvierte die U17 Mannschaft der Black Wolves ihren letzten Floorballspieltag in der laufenden Saison 2014 / 2015. Bereits vor dem Anpfiff schien Platz drei wie in Stein gemeißelt. Den Anschluss nach oben würde man nur noch verkürzen können und von dem unteren Tabellenende drohte wenig Gefahr. Mit einem breiten Kader konnten die Trainer Benjamin Weber und Alexander Paesold, der Partie gegen die SG Oelsa entspannt entgegensehen. Mit einem soliden und konzentrierten Auftritt gelang es Dessau bereits in der ersten Hälfte mit 4:1 in Führung zugehen. Auch in der zweiten Hälfte gelang es der SG Oelsa keine entscheidenden Akzente zu setzen. Somit gewannen die Black Wolves das dritte Aufeinandertreffen mit 10:2 gegen die Sachsen.

„U17 Junioren landen auf dem 3. Platz“ weiterlesen

U17 Floorballer bleiben nur Mittelmaß

[singlepic id=1864 w=577 h=150 float=center]

Am vergangenen Samstag empfingen die U17 Floorballer des PSV 90 Dessau die Mannschaften aus Heidenau/Graupa und Salzwedel. Die Erwartungen waren nach einem mäßigen Saisonstart hoch. Die SG Heidenau/Graupa befand sich auf den hinteren Tabellenplätzen und die Grizzlys aus Salzwedel konnten bereits in der Hinrunde geschlagen werden. Doch die Black Wolves bleiben auch nach diesem Spieltag vor heimischer Kulisse nur Mittelmaß.

In der ersten Partie gegen die Spielgemeinschaft konnte man der Favoritenrolle gerecht werden. Bereits in der Halbzeitpause führten die Dessauer mit 5:1, durch Tore von Jeremy Beil und Justin Düben. Auch in der zweiten Hälfte ging das Toreschießen munter weiter. Es trafen weiterhin Linus Ilgner und Maximilian Dallach für die Muldestädter. Am Ende gewannen die Black Wolves mit 9:4.

Die zweite Partie war jedoch ein Desaster. Bereits nach wenigen Minuten sah sich das Trainergespann Benjamin Weber und Alexander Paesold gezwungen eine Auszeit zunehmen. Die Ansage der Trainer fruchtet und Dessau verkürzte nach einem 1:4 Rückstand auf 3:4. Nach der Halbzeit zeigte das U17 Team keine Moral und brachte nichts mehr zustande. Am Ende musste man sich verdient mit 4:9 gegen die Grizzlys aus Salzwedel geschlagen geben.

Ergebnisübersicht:

PSV 90 Dessau – Floorball Grizzlys Salzwedel 4:9 (3:4; 1:5; -:-) (Spielprotokoll)
Floorball Grizzlys Salzwedel – SG Heidenau/Graupa 13:5 (4:2; 9:3; -:-) (Spielprotokoll)
SG Heidenau/Graupa – PSV 90 Dessau 5:14 (1:5; 4:9; -:-) (Spielprotokoll)

Für den PSV liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Linus Ilgner (1 / 0), [C] Stephan Pfeifer (1 / 0), Johannes Hüthel (0 / 0), Jeremy Beil (6 / 7), Maximilian Dallach (1 / 0), Justin Düben (8 / 4), Paul Hüthel (0 / 0)

U17 verteidigt dritten Tabellenplatz

[singlepic id=1846 w=577 h=150 float=center]

Am vergangenen Adventswochenende war die U17 Floorballmannschaft des PSV 90 Dessau zu Gast beim Tabellenführer Red Devils Wernigerode. Die Erwartungen waren groß, da man im ersten Aufeinandertreffen sich nur knapp mit einem Tor (Endstand 9:10) geschlagen geben musste. Doch bereits zu Beginn der ersten Halbzeit war klar, dieses Spiel wird alles andere als knapp. Nach 12 Spielminuten führten die Favoriten aus dem Harz bereits mit 1:5. Einziger Torschütze für die Dessauer war Jeremy Beil.
Die zweite Hälfte verlief demzufolge ähnlich Torreich und einseitig. Am Ende der Partie mussten sich die Dessauer mit 3:16 geschlagen geben. Wernigerode baut damit die Tabellenführung weiter aus.

„U17 verteidigt dritten Tabellenplatz“ weiterlesen

Doppelerfolg in eigener Halle für die Black Wolves

[singlepic id=1819 w=577 h=150 float=center]
Am vergangen Samstag feierten die Floorballmannschaften des PSV 90 Dessau gleich drei Siege aus vier Spielen. Dabei ging es für U13 Junioren und Herren um nichts Geringeres als die Tabellenführung.

Den Jungwölfen gelang ein überragender 9:2 Sieg gegen den Tabellenletzen aus Chemnitz. Hierbei waren vor allem die vier Treffer von Anton Unger sowie zwei Treffer und eine Vorlage von Malte Hörnlein spielentscheidend.

„Doppelerfolg in eigener Halle für die Black Wolves“ weiterlesen

U15 reist nach Quedlinburg

[singlepic id=1818 w=577 h=150 float=center]
Am Sonntag ist auch die U15 Mannschaft des PSV 90 Dessau in Quedlinburg im Einsatz. Hier trifft man auf den SV Concordia 08 Harzgerode und das Freie Gymnasium Geiseltal. Für die Dessauer gilt es den am letzten Spieltag erspielten vierten Tabellenplatz zu verteidigen und weiter zu festigen.

„Die Spieltage vor Weihnachten haben gezeigt, was mit Mannschaften passiert die denken, dass sie ein Spiel gegen einen vermeintlich leichten Gegner schon vor dem Anpfiff gewonnen haben“ so Trainer Marquardt. Denn auch die Dessauer konnten eine 11:3 Führung gegen Großörner mit Mühe und Not in einen 12:9 Sieg retten. Sascha Marquardt: „Deshalb müssen wir beide Gegner sehr ernst nehmen. Ich bin sehr sicher dass die Mannschaft mittlerweile genau weiß, wie man in solche Spiele reingehen muss, um am Ende auch die nötigen Punkte einzufahren.“ Die Mannschaft hätte mit zwei Siegen und sechs Punkten die Möglichkeit sich in der Tabellenmitte abzusetzen und den Anschluss an die führenden Teams nicht zu verlieren.

„U15 reist nach Quedlinburg“ weiterlesen