Kategorie: U15

Devils Cup 2016

Nachgereicht: U9 und U17 gewinnen den Devils Cup

Anfang September fuhr der PSV 90 Dessau fast schon traditionell zum Junior und Senior Devils Cup. In den letzten Jahren stellte der Verein dabei immer 1 – 2 Teams doch in dieser Saison wollten die Black Wolves mehr: Insgesamt stellte der Verein in jeder Altersklasse ein Team und somit insgesamt 6 Teams. Dieses große Unterfangen konnte der Verein nur dank der großartigen Unterstützung von vielen Eltern und Betreuern schaffen. Gespielt wurde auf 3 Feldern mit einer Spielzeit von 8 Minuten.

U9 gewinnt beim Debüt

In der jüngsten Spielklasse der U9 wollten die Spieler die noch nie am Ligabetrieb oder an Turnieren teilgenommen haben Erfahrung sammeln für die bald anstehende Saison. Somit konnte in den ersten Spielen auch keine große Erwartungshaltung aufkommen und somit verlor man die beiden ersten Spiele gegen Wernigerode Weiß und Magdeburg mit 1:3. Trotz der beiden Niederlagen wurde schnell klar, dass sich das Team steigern konnte. Dadurch konnte man im Spiel gegen Wernigerode Rot mit einem 2:0 Sieg überzeugen. Zum Abschluss der Gruppenphase folgte noch ein 1:1 gegen Landsberg.

Mit Platz 3 qualifizierten sich die Black Wolves fürs Halbfinale, in welchem sie auf den Gegner vom 1. Spiel des Turnieres trafen. Doch dieses Mal waren die Vorzeichen etwas anders. Die Black Wolves waren nicht mehr chancenlos sondern konnten sehr gut mithalten. In einem ausgeglichenem Spiel hatte der PSV 90 Dessau das Quäntchen Glück auf seiner Seite. 10 Sekunden vor dem Ende schossen sie das Siegtor zum 1:0.

Mit reichlich Pause ging es zum Finale gegen Magdeburg. Magdeburg, bislang klarer Turnierfavorit und nur mit einem Gegentor im Turnierverlauf, ging somit auch als klarer Sieganwärter ins Finale. Aber die Black Wolves, die sich im Turnierverlauf immer weiter gesteigert haben, konnten im Finale sehr gut mithalten. So ging der PSV auch mit 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf steigerte Magdeburg den Druck und konnte durch einen Distanzschuss den Ausgleich erzielen. Kurz vor dem Abpfiff kam es noch zu einer unglücklichen Aktion. Ein Spieler der Black Wolves wurde von dem Schläger eines Magdeburgers am Kopf getroffen. Eine unschöne Situation, aber ohne jede Absicht. Während der Behandlung des Spielers lief die Zeit auf Null runter, was bedeutete, dass die Partie ins Penaltyschießen ging.

In diesem traten immer 3 Spieler pro Team an. Der PSV fing an und schoss vorbei und auch Magdeburg verschoss seinen ersten Schuss. Der zweite Schuss von Dessau fand seinen Weg ins Tor und Magdeburg schoss auch seinen zweiten Penalty daneben. Nun konnten die Black Wolves mit einem zweiten Treffer alles klar machen. Das Tor wurde erzielt und somit gewann der PSV 90 Dessau vollkommen überraschend den Wettbewerb in der U9 Staffel.

Trainer Marquardt wusste garnicht was passiert war:

Es ist schon seltsam: wir haben ein neues Team aufgebaut, welches noch keine Spielerfahrung hat und am Ende gewinnst du ein so großes Turnier. Wir sind in das Turnier auch mit 2 Niederlagen gestartet und haben uns in sehr kurzer Zeit extrem gesteigert. Jetzt heißt es aber auf dem Boden bleiben und weiter hart arbeiten, damit wir auch in dieser Saison noch weitere Siege einfahren können.

U11 steigert sich zu spät

Die U11 trat mit einem Kader zum Spieltag an, der personell stark geschwächt war. Daher mussten viele U9-Spieler aushelfen. Diesen Altersunterschied konnten die jungen Wölfe nicht wett machen. Somit war es schwer viele Spiele zu gewinnen. Im ersten Spiel unterlag man mit 1:4 gegen Leipzig. Im Spiel danach gegen Chemnitz waren die Black Wolves ebenwürdig, verloren aber unglücklich mit 1:2. Auch im dritten und vierten Spiel verlor man deutlich gegen Magdeburg 0:4 und gegen Landsberg 0:5. Zum Abschluss das Turnieres konnte die U11 nochmal zeigen, wie gut sie spielen können. Gegen Harzgerode konnte mit 5:0 gewonnen werden. Am Ende reichte es zu Platz 6.

Trainer Marquardt bemängelt die Chancenverwertung:

Es ist genau wie letzte Saison. Wir spielen in vielen Fällen richtig gut, aber am Ende geht der Ball nicht rein. Es liegt bei diesem Turnier besonders an der Personalschwäche des Kaders aufgrund vieler Absagen. Damit fehlt einiges an Qualität und die U9 Spieler haben alles gegeben. Wir müssen jetzt weiterhin daran arbeiten das Tor zu treffen.

 

U13 mit erster Erfahrung auf dem großen Tor

Für die U13 begann mit dem Devils Cup der Sprung auf das große Tor. Dieser Sprung ist traditionell für Teams immer schwer. In dem Turnier merkte man den Black Wolves an, dass die Gegner schon in der letzten Saison auf große Tore gespielt hatten. Somit merkte man schon einen Unterschied. Im ersten Spiel verlor der PSV gegen Quedlinburg mit 1:3. Im zweiten Spiel gegen starke Leipziger wurde es deutlicher mit einer 1:5 Niederlage. Wie schon andere Mannschaften vom PSV 90 Dessau steigerte sich die U13 auch mit zunehmender Zeit immer weiter und spielte gegen Salzwedel sehr gut und musste kurz vor dem Ende den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen. Somit belegten die Black Wolves Platz 4 in der Gruppe 2. Im Spiel um Platz 7. ging es gegen die U15 Mädels von Wernigerode. Sie hatten bei den Jungs mitgespielt, weil keine eigene Mädchenkategorie zustande kam. Daher wurden ihre Spiele auch nicht gewertet. Gegen die zwei Jahre älteren Mädels konnte die U13 lange gut mithalten und musste sich am Ende dennoch mit 0:3 geschlagen geben.

Trainer Marquardt sieht viel ungenutztes Potenzial:

Wir haben viele gute Aktionen gehabt, aber leider belohnen wir uns nur sehr selten dafür. Das kann manchmal schon etwas frustrierend sein, aber der Weg, den die Mannschaft geht, ist der richtige. Wir werden bis zum Saisonstart hart weiterarbeiten und dann gut aufgestellt sein für die Saison.

U15 verpasst Einzug ins Halbfinale in letzter Sekunde

Auch ein U15 Team stellte der PSV beim Devils Cup und das obwohl der Verein kein U15-Team für den Ligabetrieb gemeldet hatte. Der Grund ist, dass sich der PSV 90 Dessau verstärkt auf die U17 konzentriert und in dieser Altersklasse gleich 2 Teams stellt (Klein- und Großfeld). Für das Turnier sollte aber die U15 eine separate Mannschaft stellen, damit die Spieler mehr Spielpraxis sammeln können. Im ersten Spiel verloren die Black Wolves durch zwei späte Tore mit 0:2 gegen die Black Lions Landsberg. Im zweiten Spiel gegen die Floorball Grizzlys Salzwedel war der PSV 90 Dessau schon deutlich stärker und konnte sein Spiel mit 3:2 gewinnen. Auch das dritte Spiel gegen Großörner konnte die Black Wolves klar mit 2:0 gegen Großörner für sich entscheiden. Nun folgte das abschließende Gruppenspiel gegen den DHfK Leipzig. Den Black Wolves reichte ein Unentschieden, um als zweiter ins Halbfinale einzuziehen. In einem umkämpften Spiel mussten die Black Wolves sich am Ende knapp mit 4:2 geschlagen geben. Damit erreichte der PSV am Ende Platz 3 in der fünfer Gruppe. Somit ging es im Platzierungsspiel um Platz 5 gegen den USV Halle Saalebiber. In diesem Spiel merkte man der Mannschaft die Enttäuschung über den verpassten Einzug ins Halbfinale deutlich an und es setzte eine deutliche 2:6 Niederlage.

Trainer Marquardt weiß um den verpatzten Einzug ins Halbfinale:

Ich konnte aufgrund der doppelten Spiele nicht alle Spiele mitverfolgen. Die Spiele, die ich gesehen habe waren für den Zeitpunkt der Saison gut. Wir haben gut die Ruhe ins Spiel gebracht und auch nach vorne schöne Kombinationen gezeigt. Leider hat uns im Spiel gegen Leipzig der letzte Tick gefehlt. So ist es schon eine kleine Enttäuschung, weil wir den Einzug ins Halbfinale klar als Ziel hatten. Das Spiel um Platz 5 ist auch weit weg von dem, was wir leisten können.

U17 kann Favoritenrolle behaupten

Für die U17 sollte der Devils als Generalprobe für die lange Saison werden, da in dieser Saison Klein- und Großfeld Spiele mit dem gleichen Team bestritten werden. So werden einige Spieler bereits im Herrenkader des Vereins stark eingebunden. Außerdem hat die U17 sich für diese Saison als Ziel gesetzt die dritte DM-Teilnahme zu realisieren. Diese hochgesetzten Ziele sollten auch sportlich beim Devils Cup umgesetzt werden. In den vergangenden Jahren konnte der Kader nie den 1. Platz erreichen, sondern musste immer mit Platz 2 und 3 vorlieb nehmen. Ihre Stärken zeigte die U17 gleich im ersten Spiel: Gegen die Black Lions aus Landsberg setzte es einen deutlichen 4:0 Sieg. Dabei war die sehr schnelle Spielweise bemerkenswert. Im zweiten Spiel gegen Seebergen, einer Mannschaft aus Niedersachsen, die über drei Spieler vom TV Lilienthal verfügt wurde es schon knapper. Doch am Ende wurde es ein 3:2 Sieg für die Black Wolves. Gegen die Magdeburger Floorball Tigers setzte sich der PSV schon wieder deutlicher mit 3:1 durch. Damit war die U17 bereits vor dem letzten Gruppenspiel sicher 1. der Gruppe. Diese Entspannung wurde im letzten Spiel spürbar. Gegen starke Red Devils aus Wernigerode tat sich der PSV lange sehr schwer eine Lücke zu finden. Am Ende reichte es durch gutes Passspiel zu einem 3:2 Sieg. Somit war der PSV mit 4 Siegen aus 4 Spielen souverän Gruppenerster.

Im Halbfinale ging es wieder gegen die Black Lions aus Landsberg. In diesem Spiel dominierten die Black Wolves von Beginn an das Spiel und führten schnell mit 2:0. Durch einen unnötigen Anschlusstreffer wurde das Spiel wieder offener. Zwar kontrollierte der PSV das Spiel, doch gerade im Abschluss vergaben die Black Wolves Chancen für 10 Spiele. Am Ende reichte es zu einem 2:1 Sieg, der aber auch hätte schnell kippen können. Im Finale kam es zu dem Duell gegen die Red Devils Wernigerode. Dieses Spiel ist immer etwas besonderes für den Verein. Wernigerode setzte körperlich gut gegen das Spiel der Dessaueran, doch nach 2 Minuten kam die 1:0 in Führung der Dessauer. Im Anschluss wurde das Spiel einseitiger. Der PSV hatte alles im Griff und setzte sich immer weiter ab und am Ende stand ein deutliches 4:0. Damit holte nach der U9 auch die U17 den Titel.

Trainer Marquardt sichtlich zufrieden mit der Leistung seines Teams:

Super!  Wir haben Jahre lang versucht den Titel zu gewinnen und dieses Jahr hat es endlich geklappt. Die Jungs haben super gespielt und auch verdient gewonnen. Wir haben unsere Technik mit unserer Schnelligkeit gut kombiniert und den Gegner mürbe gemacht. Aber besonders im Halbfinale hätten wir konsequenter spielen müssen. Es ist schon gut zu spielen aber am Ende müssen die Schüsse auch ins Tor gehen. Im Finale haben wir das schon wieder besser gemacht.

Elternmannschaft zeigt Lust auf mehr

Beim Devils Cup ist es schon seit Jahren Tradition auch eine Ü30-Kategorie anzubieten. Diese ist auch sehr beliebt bei den Teams. In diesem Jahr ist auch erstmals ein Team vom PSV 90 Dessau vertreten gewesen. Das Team, welches zum großen Teil aus Eltern der Floorball spielenden Kinder im PSV besteht, wollte zeigen, dass sie auch Floorball spielen können und das ganz ohne Training. Im ersten Spiel ging es gegen den UHC Weißenfels in einem engen Spiel führte der PSV bis kurz vor dem Ende und fing sich noch das 2:2 ein. Im zweiten Spiel konnte dieses Mal die Führung mit 1:0 gerettet werden. Im Spiel 3 und 4 gegen Chemnitz und Wernigerode merkte man allerdings, dass die Teams der Gegner nicht nur aus Eltern, sondern sogar aus einigen früheren Spielern aus der Bundesliga zusammengesetzt waren. Hier merkte man schon den Unterschied. Am Ende verlor man 1:3 und 1:5. Im letzten Spiel setzte es dann noch eine 0:2 Niederlage gegen die Black Lions aus Landsberg. Somit erreichte der PSV am Ende Platz 5 und will in der nächsten Saison wieder angreifen.

Trainer Marquardt freut sich, dass es allen Spaß gemacht hat:

Ich hatte den Eltern eine Anfrage gestellt, ob sie Lust darauf haben hier mitzuspielen. Die Resonanz war super. Es haben viele mitgespielt und alle hatten großen Spaß. Das war das Hauptziel der Veranstaltung. Mit dem Turnier ist auch wieder der Wunsch verstärkt worden in Zukunft eine eigene Trainingszeit für die Eltern zu schaffen. Sollten wir das schaffen ist in der nächsten Saison auch eine noch bessere Platzierung möglich.

Junior und Senior Devils Cup:

U9 Mixed:
Spiel 1 10:18 Uhr Red Devils Wernigerode weiß – PSV 90 Dessau 3:1
Spiel 2 11:36 Uhr Floorball Tigers Magdeburg – PSV 90 Dessau 3:1
Spiel 3 12:54 Uhr PSV 90 Dessau – Red Devils Wernigerode rot 2:0
Spiel 4 14:12 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 1:1
HFinale 15:17 Uhr Red Devils Wernigerode weiß – PSV 90 Dessau 0:1
Finale 16:35 Uhr Floorball Tigers Magdeburg – PSV 90 Dessau 1:3

U11 Mixed:
Spiel 1 09:26 Uhr SC DHfK Leipzig – PSV 90 Dessau 4:1
Spiel 2 10:44 Uhr PSV 90 Dessau – Floor Fighters Chemnitz 1:2
Spiel 3 12:15 Uhr PSV 90 Dessau – Floorball Tigers Magdeburg 0:4
Spiel 4 13:33 Uhr SV Concordia Harzgerode – PSV 90 Dessau abg.
Spiel 5 14:51 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 5:0
Spiel 6 15:43 Uhr PSV 90 Dessau – Floorball Füchse Harzgerode 5:0

U13 männlich:
Spiel 1 10:31 Uhr PSV 90 Dessau – TSG Guts Muths Quedlinburg 1:3
Spiel 2 11:36 Uhr SC DHfK Leipzig – PSV 90 Dessau 5:1
Spiel 3 13:07 Uhr Floorball Grizzlys Salzwedel – PSV 90 Dessau 3:3
Sp. Pl. 7 15:17 Uhr PSV 90 Dessau – Red Devils Wernigerode weibl. 3:0

U15 männlich:
Spiel 1 10:44 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 2:0
Spiel 2 12:02 Uhr Floorball Grizzlys Salzwedel – PSV 90 Dessau 2:3
Spiel 3 13:20 Uhr PSV 90 Dessau – Südharzluchse Großörner 2:0
Spiel 4 14:12 Uhr SC DHfK Leipzig – PSV 90 Dessau 4:2
Sp. Pl. 5 15:56 Uhr PSV 90 Dessau – USV Halle Saalebiber 2:6

U17 männlich:
Spiel 1 09:39 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 0:4
Spiel 2 12:15 Uhr PSV 90 Dessau – VfR Seebergen 3:2
Spiel 3 13:46 Uhr PSV 90 Dessau – Floorball Tigers Magdeburg 3:1
Spiel 4 14:38 Uhr Red Devils Wernigerode – PSV 90 Dessau 2:3
HFinale 15:04 Uhr PSV 90 Dessau – Black Lions Landsberg 2:1
Finale 16:48 Uhr PSV 90 Dessau – Red Devils Wernigerode 4:0

Ü30 Mixed:
Spiel 1 10:18 Uhr UHC Sparkasse Weißenfels – PSV 90 Dessau 2:2
Spiel 2 11:36 Uhr Floorball Grizzlys Salzwedel – PSV 90 Dessau 0:1
Spiel 3 12:41 Uhr PSV 90 Dessau – Floor Fighters Chemnitz 1:3
Spiel 4 13:59 Uhr PSV 90 Dessau – Red Devils Wernigerode 1:5
Spiel 5 15:04 Uhr Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau 2:0

Citylauf

Black Wolves beim 18. Dessauer City-Lauf

Am vergangenen Sonntag stand für die Black Wolves mal kein Floorball sondern Joggen auf dem Programm. Zum wiederholten Mal nahmen die Black Wolves am Dessauer CityLauf teil. So auch an der mittlerweile 18. Auflage. Der Dessauer City-Lauf besteht aus mehreren verschiedenen Strecken (1 km, 2 km, 4 km, 10 km und einem Firmenlauf).

Floorballer mit starker Leistung

Für die U17 des PSV 90 Dessau war die Teilnahme an der 4 km Strecke eingeplant, aber auch Spieler aus dem U13 Kader nahmen sich dieser Distanz an. Um 10:15 Uhr starteten 17 Black Wolves über die 4 km. Für die meisten war es ein etwas zügigeres Auslaufen nach dem gestrigen Testspiel gegen Landsberg, welches mit 10:2 gewonnen wurde. Für Jeremy Beil galt dies aber nicht. Er wollte zusammen mit Eric Rubitzsch und Malte Hörnlein ein schnelles Tempo laufen. Das konnte Jeremy Beil auch super umsetzen und gewann am Ende den 4 km Lauf mit einer Zeit von 14:09 Minuten. Aber auch Eric mit Platz 18 und Malte mit Platz 65 konnten sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein. Ein ganz besonderes Lob hatte Trainer Marquardt auch noch für 2 weitere Spieler übrig: “Ich freue mich sehr, dass Tim Poturnak und Oliver Simontowski auch die 4 km mitgelaufen sind und durchgehalten haben. Von unseren Feldspielern muss ich im U17 Bereich natürlich mindestens 4 km erwarten, aber dass diese Strecke auch unsere Torhüter schaffen freut mich sehr.”

Jedermannslauf für die Jüngsten

Der Jedermannslauf über 2 km startete 11:00 Uhr mit weiteren 9 Spielern aus der  U11/U13 des PSV 90 Dessau. Auch diese zeigten, dass eine Strecke von 2 km kein Problem für die jungen Floorballer darstellt. Bester Wolf war dabei Jonas Balzer. Eine genaue Platzierung ist aber nicht bekannt weil der Jedermannslauf ohne Zeit gemessen wird.

Um 11:30 Uhr begann dann noch der Firmenlauf, in welchem der PSV 90 Dessau eine Staffel mit 5 Spielern stellte. Die Staffel hatte sich als Ziel gesetzt unter den ersten 5 zu landen. Im letzten Jahr erreichten sie den 7. Platz. In diesem Jahr reichte es etwas überraschend sogar für Platz 3 mit nur 1 Sekunde Vorsprung auf Platz. 4.

Sascha Marquardt (Jugendkoordinator) freute sich sehr über die große Teilnahme seiner Jungs und Mädels:

Es ist super, dass so viele Spieler wieder einmal von uns teilgenommen haben. Wir wollen jedes Jahr zeigen, dass wir uns als Abteilung sehr an Veranstaltungen der Stadt interessieren und dieses Jahr ist für uns mit 26 Läufer auch ein Abteilungsrekord aufgestellt worden. Zudem freut uns natürlich auch das Jeremy die 4 km Strecke gewonnen hat und dass die Staffel mit Platz 3 ein unglaubliches Ergebnis geholt hat.

DECATHLON-4-km-Lauf

Jeremy Beil (1), Eric Rubitzsch (18), Malte Hörnlein (65), Christian Rabe (97),
Justin Düben (126), Anton Unger (127), Jannes Flügel (133), Erik Falke (136),
Frieda Grundey (202), Sascha Marquardt (204), Philip Schulnies (249),
Paul Grundey (250), Jürgen Kompa (350), Katrin Hannes (359),
Florian Hannes (360), Oliver Simontowski (407), Tim Poturnak (419)

Jedermannslauf (2 km)

Jonas Balzer, Luca Winter, Lenny Merten, Erik Liese, Pascal Brandt,
Philipp Balzer, Lennox Düben, Maurice Tobegen und Sascha Marquardt

D & S-Firmenlauf (2 km)

Jeremy Beil, Sascha Marquardt, Julius Kellner, Eric Rubitzsch und Justin Düben

Weitere Links
Devils Cup 2016

Black Wolves fahren mit 6 Teams zum Devils Cup

Am kommenden Sonntag fährt der PSV 90 Dessau, wie schon in den letzten Jahren zum Devils Cup nach Ilsenburg. Dieser wird wieder von den Red Devils Wernigerode veranstaltet. Das Turnier wird auf drei Spielfeldern durchgeführt. In den vergangenen Jahren nahmen die Black Wolves meist mit einem oder sogar mit zwei Teams am Turnier teil. Doch die immer weiter steigenden Mitgliederzahlen ermöglichen auch den weiteren Ausbau von Teams für den Spielbetrieb.

Vorbereitungsturnier für alle Jugendteams des Vereins

Somit stellt der PSV 90 Dessau bei diesem Devils Cup gleich 6 Mannschaften. Die jüngste Mannschaft ist dabei die U9, welche noch nie in dieser Form zusammengespielt hat. Bei der U11 kann schon auf ein Jahr Ligaerfahrung zurückgegriffen werden.

Für die U13 wird es das erste Spiel sein, wo auf große Tore gespielt wird. Die U15 ist mittlerweile schon das 3. Mal beim Devils Cup vertreten und damit sehr erfahren. Als ältestes Jugendteam stellt der PSV 90 Dessau noch ein U17 Team. Besonders Highlight ist, dass nicht nur die Jugendmannschaften teilnehmen, sondern auch ein Elternteam gestellt wird.

Trainer Sascha Marquardt freut sich sehr auf den Tag.

Es ist einfach nur geil. Wir stellen in allen Kategorien des Turniers jeweils ein Team, wenn mir das einer vor zwei Jahren gesagt hätte, hätte ich wahrscheinlich nur gelacht. Aber das zeigt die positive Entwicklung der Abteilung. Ich freue mich schon sehr die ganzen schwarzen Wölfe auf einem Haufen zu sehen. Sportlich geht es gerade bei den kleinen U-Mannschaften darum sich noch besser einzustellen. Ab der U15 haben wir natürlich mindestens das Halbfinale im Auge und bei dem Elternteam werden bestimmt einige überrascht sein, wie groß das Potenzial der Truppe ist.

Spielort

Harzlandhalle Ilsenburg, Harzburger Straße 24, 38871 Ilsenburg

Junior und Senior Devils Cup:

09:26 Uhr U11 Mixed SC DHfK Leipzig PSV 90 Dessau
09:39 Uhr U17 männlich Black Lions Landsberg PSV 90 Dessau
10:18 Uhr Ü30 Mixed UHC Sparkasse Weißenfels PSV 90 Dessau
10:18 Uhr U9 Mixed Red Devils Wernigerode weiß PSV 90 Dessau
10:31 Uhr U13 männlich PSV 90 Dessau TSG Guts Muths Quedlinburg
10:44 Uhr U11 Mixed PSV 90 Dessau Floor Fighters Chemnitz
10:44 Uhr U15 männlich Black Lions Landsberg PSV 90 Dessau
11:36 Uhr Ü30 Mixed Floorball Grizzlys Salzwedel PSV 90 Dessau
11:36 Uhr U9 Mixed Floorball Tigers Magdeburg PSV 90 Dessau
11:36 Uhr U13 männlich SC DHfK Leipzig PSV 90 Dessau
12:02 Uhr U15 männlich Floorball Grizzlys Salzewedel PSV 90 Dessau
12:15 Uhr U11 Mixed PSV 90 Dessau Floorball Tigers Magdeburg
12:15 Uhr U17 männlich PSV 90 Dessau VfR Seebergen
12:41 Uhr Ü30 Mixed PSV 90 Dessau Floor Fighters Chemnitz
12:54 Uhr U9 männlich PSV 90 Dessau Red Devils Wernigerode rot
13:07 Uhr U13 männlich Floorball Grizzlys Salzwedel PSV 90 Dessau
13:20 Uhr U15 männlich PSV 90 Dessau Südharzluchse Großörner
13:33 Uhr U11 Mixed SV Concordia Harzgerode PSV 90 Dessau
13:46 Uhr U17 männlich PSV 90 Dessau Floorball Tigers Magdeburg
13:59 Uhr Ü30 Mixed PSV 90 Dessau Red Devils Wernigerode
14:12 Uhr U9 Mixed Black Lions Landsberg PSV 90 Dessau
14:12 Uhr U15 männlich SC DHfK Leipzig PSV 90 Dessau
14:38 Uhr U17 männlich Red Devils Wernigerode PSV 90 Dessau
14:51 Uhr U11 Mixed Black Lions Landsberg PSV 90 Dessau
15:04 Uhr Ü30 Mixed Black Lions Landsberg PSV 90 Dessau
15:43 Uhr U11 Mixed PSV 90 Dessau Floorball Füchse Harzgerode

 

U15 Play-offs

U15 scheitert im Viertelfinale an Red Devils

Am Samstag startete das Saisonfinale im U15 Kleinfeld Spielbetrieb: die Play-offs. Für die Dessauer ging es bereits im Viertelfinale gegen den Turnierfavoriten die Red Devils aus Wenigerode.

Red Devils zu stark für die Black Wolves

Das Spiel begann sofort mit einer Dominanz der Wernigeröder. Doch die Black Wolves spielten ihren ersten Konter zielstrebig zu Ende, welcher zum 1:0 führte. Dies schockte die Red Devils aber nicht und diese schossen innerhalb von zwei Minuten drei Tore. Danach bekamen die Dessauer in der Verteidigung besser Zugriff auf den Gegner. Entlastungsangriffe waren allerdings eher die Ausnahme. In der 7. Minuten erhöhten die Devils auf 1:4. Danach gab es weiterhin Chancen auf beiden Seiten aber keine Tore mehr. In der zweiten Halbzeit wollte man nochmal alles geben aber bereits nach 30 Sekunden kam der Rückschlag durch ein Eigentor. Die Black Wolves konnten mit einem abgefälschten Distanzschuss nochmal auf 2:5 herankommen. Trotzdem dominierte Wernigerode weiterhin das Spiel nach Belieben und machte folgerichtig das 2:6. Danach bekamen die Devils nach überharten Körpereinsatz eine 5-Minuten-Strafe. Diese lange Überzahl war nochmal die Chance heranzukommen. Doch gerade in Überzahl schafften es die Black Wolves kaum an den Ball zu kommen und wenn sie ihn hatten, spielte man ihn viel zu schnell wieder ab. In den 5 Minuten Überzahl schaffte man lediglich nur 1 Tor. Als diese wieder zu Ende war, erzielten die Red Devils noch 2 Tore. Am Ende stand eine deutliche 3:8 Niederlage.

Trainer Sascha Marquardt sah einen starken Gegner:

Ja Wernigerode hat verdient gewonnen. Wir haben es ihnen einfach zu leicht gemacht. Gerade im Überzahlspiel haben wir ihnen den Ball überlassen. Das kann ich nicht verstehen. Wir müssen aggressiver in die Zweikämpfe gehen und das nicht mit unfairen Mitteln sondern normales Körperspiel. Jetzt haben wir eine lange Pause um da anzusetzen.

Die Red Devils Wernigerode siegten im Finale gegen den MFBC Leipzig/Grimma deutlich mit 14:9. Beide Teams vertreten Sachsen-Anhalt/Sachsen bei der DM-Quali gegen Berlin/Brandenburg.

 

Ergebnisübersicht:

09:00 Uhr VF 1 Red Devils Wernigerode PSV 90 Dessau 8:3 (4:1; 4:2) (Spielprotokoll)
10:00 Uhr VF 2 Floor Fighters Chemnitz USV Halle Saalebiber 7:5 (4:3; 3:2) (Spielprotokoll)
11:00 Uhr VF 3 Black Lions Landsberg UHC Döbeln 06 10:9 (6:5; 4:4) (Spielprotokoll)
12:00 Uhr VF 4 Guts Muths Quedlinburg MFBC Leipzig/Grimma 3:12 (0:4; 3:8) (Spielprotokoll)

13:00 Uhr HF 1 Red Devils Wernigerode Floor Fighters Chemnitz 6:5 n. V. (3:2; 2:3; 1:0) (Spielprotokoll)
14:00 Uhr HF 2 Black Lions Landsberg MFBC Leipzig/Grimma 4:10 (0:5; 4:5) (Spielprotokoll)

15:15 Uhr Pl. 3 Floor Fighters Chemnitz Black Lions Landsberg 14:12 (5:6; 9:6) (Spielprotokoll)

16:15 Uhr Fin. Red Devils Wernigerode MFBC Leipzig/Grimma 14:9 (7:3; 7:6) (Spielprotokoll)

 

Für den PSV 90 Dessau – Black Wolves liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Erik Falke (0 / 0), Paul Grundey (0 / 0), Nick Justin Murchau (0 / 0), [K] Anton Unger (2 / 1), Malte Hörnlein (1 / 2), Tom-Justin Stephan (0 / 0), [T] Tim Poturnak (0 / 0), Jannes Flügel (0 / 0), Philip Schulnies (0 / 0), Philipp Balzer (0 / 0)

U15 Play-offs

U15 wieder in den Play-offs

Am Samstag, den 16. April 2016 starten die Play-offs in Leipzig. Für die haben sich wieder nur die besten 8 Teams aller 3 Staffeln qualifiziert. Darunter auch die U15 der Black Wolves aus Dessau.

U15 trifft auf Dauerkontrahenten Wernigerode

Zum  zweiten Mal in Folge stehen die Black Wolves in den Play-offs. In der letzten Saison konnten diese sogar gewonnen werden. In dieser Saison ist nach dem Herauswachsen einiger Leistungsträger die Aufgabe deutlich schwieriger. Da sich der PSV 90 nur als Dritter in seiner Staffel für die Play-offs qualifiziert hat, trifft man im Viertelfinale auf den großen Turnierfavoriten, den Red Devils aus Wernigerode. Spiele gegen die Red Devils sind immer etwas Besonderes, da Wernigerode spielerisch ein sehr gutes Niveau hat. Für den PSV liegt ein Sieg schon einige Zeit zurück. Trotzdem will man alles zeigen um eine Sensation zu schaffen.

Trainer Marquardt interessiert die Ausgangslage nicht:

Klar ist mir bewusst, dass wir Außenseiter sind aber das ist nebensächlich. Für mich spielt das keine Rolle. Wir wollen unser bestmöglichen Floorball spielen und dann ist ein Sieg gegen Wernigerode immer möglich.Wir sind für Wernigerode sicherlich nicht das Traumlos und vielleicht sind wir am Ende doch der Favoritenschreck aus Dessau. Es ist alles möglich in den Play-offs.

Das Turnier wird im klassischen K.o.-System gespielt: Zuerst werden vier Viertelfinal-Paarungen gespielt. Danach treten die Sieger im Halbfinale an. Am Ende folgt zuerst das Spiel um Platz 3 und zum Schluss das Finale. Die ersten beiden Teams qualifizieren sich für die DM-Quali im Mai.

Spielort

Sporthalle Brüferstraße, Brüderstraße 14, 04103 Leipzig

Spielplan Play-offs Regionalliga Ost U15 Junioren Kleinfeld:

09:00 Uhr    VF 1    Red Devils Wernigerode    –    PSV 90 Dessau
10:00 Uhr    VF 2    Floor Fighters Chemnitz    –    USV Halle Saalebiber
11:00 Uhr    VF 3    Black Lions Landsberg    –    UHC Döbeln 06
12:00 Uhr    VF 4    Guts Muths Quedlinburg    –    MFBC Leipzig/Grimma
13:00 Uhr    HF 1    Sieger Viertelfinale 1    –    Sieger Viertelfinale 2
14:00 Uhr    HF 2    Sieger Viertelfinale 3    –    Sieger Viertelfinale 4
15:15 Uhr    Pl. 3    Verlierer Halbfinale 1    –    Verlierer Halbfinale 2
16:15 Uhr    Fin.    Sieger Halbfinale 1    –    Sieger Halbfinale 2

Freundschaftsspiel Markranstädt

Gelungene Testspiele gegen Markranstädt

Am letzten Samstag hatten sich der PSV 90 Dessau und der BSV Markranstädt zunächst zu einem Freundschaftsspiel für die U11 Teams verabredet. Mittlerweile ist daraus schon ein kleines Event geworden.

U11 gewinnt deutlich gegen Markranstädt

Die U11 des PSV 90 Dessau zeigte in beiden Spielen gegen die Teams aus Markranstädt sehr ansprechende Leistungen. Die Jungs spielen sich in beiden Spielen zahlreich hochklassige Chancen heraus. Dies lag am guten Spielaufbau. Hier wurde auch oft mit einer Seitenverlagerung gearbeitet. Diese schaffte viel Freiraum und ermöglichte Tormöglichkeiten. Zudem wurde auch die Chancenverwertung hart gearbeitet. Diese Faktoren ließen die Black Wolves beide Spiele mit 10:1 gewinnen.

Trainer Marquardt zeigt sich sehr erfreut von der gezeigten Leistung:

Es ist schön zu sehen das sich die harte Arbeit auszahlt. Wir haben uns extrem gesteigert in dem letzten halben Jahr. Zeigt wollen wir das auch noch in der Liga zeigen.

U15 mit Leistungssteigerung

Anders lief es bei der U15. Sie erwischten im ersten Spiel einen schlechten Tag und verloren sang und Klanglos mit 2:9 gegen Markranstädt. Im anschließenden zweiten Spiel wurden beide Teams mit einander gemischt. Hier konnte die Mannschaft mit 9:4 als Sieger vom Platz gehen. Bis zu den bis zu den Play-offs am 16./17. April 2016 muss noch einiges passieren.

Eltern zeigen ihr Potenzial

Zum Schuss das Tages wollten nun auch mal die Eltern der Kinder zeigen was sie am Schläger so drauf haben. In einem Ausgeglichenen Spiel übernahm der PSV nach ein paar Minuten die Spielkontrolle und konnten mit 2:0 in Führung gehen. Dies war auch der Pausestand. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Black Wolves die dominantere Mannschaft und erhöhten ihre Führung auf 4:0. Aber auch das Team als Markranstädt hat einige Chancen im Spiel nutzte diese aber nicht. Am Ende stand ein verdienter 4:0 Erfolg und wer weiß vielleicht ist das die Geburtsstunde einer neuen Mannschaft.

Testspiele U11 Junioren Kleinetore:

10:00 Uhr    BSV Markranstädt II    –    PSV 90 Dessau    1:10    (0:5; 1:5)
10:45 Uhr    BSV Markranstädt I    –    BSV Markranstädt II    4:3    (2:1; 2:2)
11:30 Uhr    PSV 90 Dessau    –    BSV Markranstädt I    10:1    (7:1; 3:0)

 

Testspiele U15 Junioren Kleinfeld:

10:00 Uhr    BSV Markranstädt    –    PSV 90 Dessau    9:2    (5:1; 4:1)
11:15 Uhr    BSV Markranstädt    –    PSV 90 Dessau    4:9    (2:4; 2:5)

 

Testspiele Eltern Kleinfeld:

12:00 Uhr    BSV Markranstädt    –    PSV 90 Dessau    0:4    (0:2; 0:2)

U15 5. Spieltag

U15 schließt Staffel auf dem dritten Platz ab

Am vergangenen Samstag stand für die U15 des PSV 90 Dessau der letzte Spieltag der Saison an. Die Ausgangslage war dabei klar. Man hatte es selbst in der Hand oder besser gesagt am Schläger mit zwei Siegen Platz 1 zu sichern. Im schlimmsten Fall konnte man auf Platz 3 abrutschen. Bis dahin stand nur eine sichere Qualifikation in den Play-off-Plätzen fest.

Spiel gegen den Tabellenführer aus Landsberg

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den Tabellenführer Black Lions aus Landsberg. Diese kamen gut ins Spiel und hatten bereits nach einigen Augenblicken die ersten guten Chancen. Doch die Black Wolves hielten dagegen und erzielten in der 7. Minute das 1:0. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurden die jungen Wölfe stärker und konnten zur Pause eine 3:1 Führung für sich verbuchen. Im Abschnitt 2 schafften die Landsberger früh den Anschlusstreffer aber danach agierten die Dessauer spielerisch variabler. Dies nutzten sie zu zwei weiteren Toren.

Mit der 5:2 Führung war das Spiel allerdings noch nicht durch: In den letzten zehn Minuten wankte die sonst so gute Verteidigung der jungen Wölfe und Landsberg nutzte diese Schwäche mit zwei Toren. Nach einer unglücklichen 2-Minuten-Strafe für Kapitän Anton Unger kam Landsberg in Überzahl sogar zum 5:5. Jetzt drohte das Spiel zu Gunsten der Landsberger zu kippen. Doch die Black Wolves schafften erneut das Führungstor in der Schlussphase zu erzielen.  Aber auch Landsberg zeigte riesige Moral und schaffte das 6:6. Jetzt hatten sich alle auf die Verlängerung eingestellt. Zum Ende der regulären Spielzeit wurde es nochmals eng für die Black Wolves: 22 Sekunden vor dem Abpfiff mussten die Dessauer nach einem Stockschlag wieder für  2 Minuten in Unterzahl spielen. Also ging es für die Black Wolves zum zweiten mal in dieser Spielzeit in die Verlängerung.

Die noch übrigen 98 Sekunden mussten weiter in Unterzahl gespielt werden. Fast schon sensationell schafften es die beiden Feldspieler und Torwart Oliver Simontowski kein Gegentor in dieser Zeit zu bekommen. Als dann Spieler Erik Falke wieder auf das Feld zurückkehrte schoss dieser den PSV 90 Dessau zum Sieg in der Verlängerung.

Trainer Sascha Marquardt lobte Moral der ganzen Mannschaft:

Großer Floorball. Wir haben gegen einen sehr guten Gegner das Spiel lange unter Kontrolle gehabt und unsere Führung immer langsam ausgebaut. Dann hatten wir ein bis zwei schwache Momente, die sich ein Team wie Landsberg nicht entgehen lässt. Danach war es ein offenes Spiel. In der Verlängerung haben wir alles rausgehauen, was möglich war und das ist in Unterzahl auch zwingend nötig. Deshalb haben wir uns diesen Sieg auch verdient. Jetzt müssen wir noch lernen so ein Spiel bis zum Ende kontrolliert herunter zu spielen.

Spiel um den Platz 2 in der Tabelle

Im zweiten Spiel traf der PSV 90 Dessau nun im Spiel um den 2. Tabellenplatz auf die Saalebiber des USV Halle. Die Wichtigkeit diese Spieles war allen bewusst. Doch schon vor dem Spiel merkte man den jungen Wölfen an, dass das Spiel gegen Landberg Spuren hinterlassen hatte. Nicht mal eine Minute brauchten die Saalebiber für ihr 1:0. Im Anschluss fing sich das Team wieder, dennoch reichte es für Gefahr in der gegnerischen Hälfte nur selten. Halle nutzte den Geschwindigkeitsvorteil ihrer Spieler gut aus und führte bereits zur Pause mit 6:1.

Abschlusstabelle der U15
Abschlusstabelle der U15

Auch im zweiten Abschnitt sollte sich nicht vieles ändern: Die Saalebiber dominierten das Spiel und bauten ihre Führung weiter aus. Beim Stand von 3:9 verletzte sich Torhüter Oliver Simontowski am Fuß, welches ein Weiterspielen ohne ein Gesundheitsrisiko nicht möglich machte. So spielte der PSV 10 Minuten ohne Torwart, dennoch blieb Halle fair und spielte Chance um Chance vernünftig heraus. So endete das Spiel mit einer deutlichen 3:14 Niederlage der Black Wolves.

Am Ende steht ein verdient dritter Platz und der Einzug in die Play-Offs, wo man mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Red Devils aus Wernigerode trifft.

Trainer Marquardt war enttäuscht nach dem Spiel, blickt aber auf eine gute Saison zurück:

Sehr schade, dass die Saison so endet, wie sie begonnen hat. Wir sind mit nur einem Punkt aus zwei Spieltagen schlecht in die Saison gestartet, aber  haben dann mit 5 Siegen in Serie Platz zwei erarbeitet und mit der letzten Niederlage diesen kurz vor Schluss aus der Hand gegeben. Aber gut ich denke der Platz ist verdient. Wir haben zwei sehr starke Teams in unserer Staffel gehabt und konnten beide einmal bezwingen. Jetzt werden wir etwas regenerieren und dann weiter hart arbeiten um bei den Play-offs vielleicht ein kleines Wunder gegen Wernigerode zu schaffen.

 

Ergebnisübersicht:

15:00 Uhr    USV Halle Saalebiber – Floorball Grizzlys Salzwedel    19:4    (8:2; 11:2) (Spielprotokoll)
15:10 Uhr    Black Lions Landsberg – PSV 90 Dessau    6:7 n. V.    (1:3; 5:3; 0:1) (Spielprotokoll)
16:35 Uhr    Floorball Grizzlys Salzwedel – Black Lions Landsberg    2:9    (1:3; 1:6) (Spielprotokoll)
17:45 Uhr    PSV 90 Dessau – USV Halle Saalebiber    3:14    (1:6; 2:8) (Spielprotokoll)

Für den PSV 90 Dessau liefen auf:

[T] Oliver Simontowski (0 Tore / 0 Vorlage), Erik Falke (4 / 0), Paul Grundey (1 / 0), Frieda Grundey (0 / 0), Nick Justin Murchau (0 / 1), [K] Anton Unger (2 / 0), Malte Hörnlein (1 / 3), Tom-Justin Stephan (0 / 0), Jannes Flügel (0 / 0), Philip Schulnies (1 / 2), Philipp Balzer (0 / 0)

U15 5. Spieltag

U15 hat alles selbst in der Hand

Nachdem letzten sehr erfolgreichen Wochenende mit sechs Punkten aus zwei Spielen hat der PSV bereits am kommenden Samstag seinen letzten Spieltag. Dieser findet in Halle (Saale) statt.

Interessant ist die Ausgangslage: Die Teams Black Lions Landsberg (1.), PSV 90 Dessau (2.) und USV Halle Saalebiber (3.) trennen nur drei Punkte. Damit kommt es zum direkten Ausspielen der ersten drei Plätze. Besonders der PSV 90 Dessau hat alles in der eigenen Hand. Gewinnt man beide Spiele ist man Erster und verlieren die jungen Wölfe wird man sich am Ende mit Platz drei begnügen müssen.

„Wir haben uns zurecht eine so gute Ausgangslage geschaffen“

Für den PSV 90 Dessau beginnt der Spieltag mit dem Aufeinandertreffen des Tabellenführers Black Lions Landsberg. Hier unterlag der PSV 90 Dessau im Hinspiel 4:8. Ärgerlich aus Sicht der Dessauer war der frühe Rückstand. Bereits nach 5 Minuten lag man 0:4 hinten. Zwar konnte man sich damals wieder zurück kämpfen doch am Ende blieb eine deutliche Niederlage. Im zweiten Spiel trifft man auf den Gastgeber: den USV Halle Saalebiber. Gegen die Saalebiber konnte das Hinspiel dank sehr starkem Einsatz am Ende knapp mit 6:4 gewonnen werden. Ein solches Ergebnis würden die Fans des PSV 90 Dessau bestimmt wieder gerne annehmen.

Trainer Marquardt weiß um die Chance und gleichzeitig die Schwere der Aufgabe:

Wir sind sehr froh, dass wir vor dem letzten Spieltag überhaupt eine solch gute Ausgangslage haben. Diese haben wir uns hart erarbeitet. Nach dem ersten Spieltag waren wir Letzter und auch unsere Einstellung hat nicht so ausgesehen, als ob in der Saison viel möglich ist. Und dann diese Kehrtwende der Spieler. Das ist mehr als bemerkenswert. Wir haben uns zurecht eine so gute Ausgangslage geschaffen und jetzt haben wir die Möglichkeit gegen zwei super schwere Gegner eine Sensation zu schaffen.

Spielort

Universitätssporthalle, Selkestraße 5, 06112 Halle (Saale)

Spielplan Regionalliga Ost U15 Junioren Kleinfeld:

14:00 Uhr    USV Halle Saalebiber    –    Floorball Grizzlys Salzwedel
15:10 Uhr    Black Lions Landsberg    –    PSV 90 Dessau
16:35 Uhr    Floorball Grizzlys Salzwedel    –    Black Lions Landsberg
17:45 Uhr    PSV 90 Dessau    –    USV Halle Saalebiber