Kategorie: Teams

Zwei Heimspiele

Black Wolves mit zwei Heimspieltagen

Am kommenden Wochenende sind gleich drei Teams der Black Wolves wieder im Einsatz. Die U11 bestreitet ihren zweiten Spieltag vor heimischer Kulisse in der Sporthalle Kochstedt. Zum gleichen Zeitpunkt beginnt für die U17 ihre Kleinfeld Saison. Sie fahren zum erstenmal nach Bautzen und wollen mit Punkten zurückkommen. Am Sonntag sind dann auch wieder die Herren dran. Nach dem Pokalerfolg sollen jetzt auch in der Liga wieder wichtige Punkte für die Playoffs gesammelt werden.

U11 will zu Hause weitere Punkte sammeln

Die U11 hat am Samstag ihren Heimspieltag in der Sporthalle Kochstedt vor sich. Nachdem am ersten Spieltag drei Punkte in Landsberg geholt werden konnten, wollen die jungen Wölfe zuhause gerne alle sechs Punkte bei sich behalten. Dafür geht es 10:00 Uhr zuerst gegen den UHC Elster und dann 13:45 Uhr gegen die USV Halle Saalebiber.

Trainer Sascha Marquardt freut sich auf dem Heimspieltag:

Für die U11 sind Heimspieltage immer etwas ganz besonderes, da es meistens nur einen pro Saison gibt. Hier wollen die kleinen ganz besonders ihren Eltern zeigen, wie sie sich entwickelt haben. Daher sind wir noch ein kleines Stück mehr motiviert als sonst und hoffen auf ein erfolgreiches Wochenende.

U17 erstmals zu Gast in Bautzen

Seit nun über 5 Jahren spielen die Spieler der U17 schon Floorball in allen Städten Sachsen und Sachsen-Anhalts doch dieses mal geht es erstmals nach Bautzen. Die Floorballmannschaft aus Bautzen bestreitet in ihrer zweiten Ligasaison erstmal einen Heimspiel. Der PSV 90 Dessau trifft im ersten Spiel auch gleich auf den Gastgeber. In der letzten Saison konnte man beide Spiele deutlich gewinnen, aber das zählt für die aktuelle Saison nicht mehr. Im zweiten Spiel geht es gegen die Unihockey Igels Dresden. Die Igels waren in der letzten Saison gemeinsam mit den Black Wolves bei der Deutschen Meisterschaft und sind daher diese Saison einer der Mitfavoriten auf den Staffelsieg.

Herren auch in der Liga wieder in die Erfolgsspur finden

Sonntag spielen dann auch wieder die Herren des Vereins. Nachdem geglückten Pokalspiel wollen die Black Wolves auch in der Liga wieder Angreifen und wichtige Punkte für die Playoffs holen. Gegner sind dieses mal der USV Halle Saalebiber II. Die Saalebiber haben mit dem Sieg gegen Zwickau am letzten Spieltag ihre ersten drei Punkte in der Saison eingefahren und befinden sich aktuell auf Platz 5 der Tabelle.

Trainer Sascha Marquardt weiß, dass es wichtig ist jetzt weiter Vollgas zugeben:

In den letzten zwei Spielen waren die Leistungen sehr unterschiedlich. Gegen Chemnitz haben wir uns schlecht angestellt und gegen Schkeuditz war es eine sehr gute Leistung. Diese Leistung und müssen wir wieder abrufen. Das ist unser eigener Anspruch. Hier wird sich zeigen ob wir schon Reif genug dafür sind wöchentlich eine gute Leistung zu bestätigen

Herren Pokal - 2. Runde

Black Wolves lösen Ticket für Runde 3

Durch den Sieg gegen Ligakonkurrent MFBC Schkeuditz machten die Black Wolves am Sonntag den Einzug in die 3. Runde des FD-Pokals perfekt.

MFBC Schkeuditz der erwartet starke Gegner

Die Black Wolves starteten mit einem Traumstart in die Partie – keine 30 Sekunden dauerte es bis der Ball erstmals im Tor des MFBC Schkeuditz lag. In der dritten Minute folgte gleich auch das 2:0. Die Schkeuditzer waren aber nicht geschockt und versuchten mit hohem Stören die Black Wolves zu Ballverlusten zu zwingen. In der siebten Minute gelang es den Dessauern ein Konter um auf 3:0 zu erhöhen. Nach einer 2-Minuten-Strafe gegen den PSV erzielte Schkeuditz den ersten Treffer für sich. In den folgenden Minuten bekamen die Schkeuditzern immer mehr Spielanteile und erzielten kurz vor der Pause den Anschlusstreffer zum 3:2.

PSV baut Führung aus

Herren Pokal - 2. RundeIm zweiten Drittel stellten die Dessauer in der 2. Reihe um, damit mehr Stabilität in der Verteidigung erreicht werden konnte. Doch die Schkeuditzer kamen mit viel Power aus der Kabine und wollten wieder mit hohem Pressing die Black Wolves zu fehlern zwingen. Nach etwa fünf Minuten konnten die Dessauer wieder für mehr Entlastung sorgen. Genau in dieser Phase erzielte der MFBC den nächsten Treffer zum 3:3 Ausgleich. Für die Black Wolves war somit die 3:0-Führung erst einmal dahin. Nach einem Freischlag in der neunten Minute zeigt der PSV, dass auch sie wieder im Spiel sind und erzielten die erneute Führung. Vier Minuten später gelang mit einem Konter in Überzahl das 5:3. Jetzt lief der Ball wieder deutlich besser in Reihen der Dessauer. Kurz vor der Pause folgte das 6:3. Zudem bekam der Torhüter der Schkeuditzer noch ein 10-Minuten-Strafe.

Drei-Tore-Führung reicht bis zum Abpfiff

Herren Pokal - 2. RundeDie erneute Drei-Tore-Führung war ein gutes Polster, jedoch wusste man von den Ergebnissen der letzten Wochen, dass der MFBC im letzten Drittel immer nochmal voll auftrete. Und auch im Pokal sollte es so kommen. Aus Sicht der Dessauer begann der letzte Abschnitt nicht optimal, als nach einem Stockschlag das Team wieder in Unterzahl musste. Nach einem Fehlpass seitens der Schkeuditzer stürmten zwei Dessauer nach vorn und konnten in Unterzahl das 7:3 erzielen.

In der siebten Minute war für viele Zuschauer mit dem 8:3 vermeidlich das Spiel entschieden. Schkeuditz blieben aber noch mehr als 10 Minuten das drohende Pokalaus zu vermeiden. In der 10. Minute gelang den Schkeuditzern das vierte Tor. Dessau erzielte in der 14. Minute das 9:4. In der Schlussphase konnte Dessaus Torhüter noch einen Penalty halten, jedoch nutzten die Schkeuditzer die folgende Unterzahl zum 9:5. Gleiches passierte auch beim 9:6. Insgesamt bekam der PSV 90 Dessau an diesem Tag vier Gegentore in Unterzahl.

Trainer Sascha Marquardt war trotzdem sehr stolz auf die Leistung seiner Mannschaft:

Es war ein klasse Spiel der Jungs. Wir haben gegen einen starken Gegner gespielt, der uns alles abverlangt hat. Wenn sie uns früh gestört haben war es für uns nicht einfach, eine gute Auslosung zu spielen. Das sind Dinge die wir in der Regionalliga noch besser machen müssen. Auch aus dem Chemnitz-Spiel letzte Woche haben wir die richtigen Lehren gezogen und haben heute vieles besser gemacht. In einigen Situationen sind wir aber noch zu ungestüm und bekommen zu schnell Strafen. Hier müssen wir in den kommenden Wochen noch vermehrt arbeiten. Jetzt haben wir Sonntag unser Heimspiel gegen den USV Halle Saalebiber II und Samstag freuen wir uns auf die Auslosung im Pokal.

Die Auslosung findet diesen Samstag während der Bundesligabegegnung zwischen den Red Devils Wernigerode und dem TV Lilienthal statt. Diese wird gegen 20:00 Uhr Live aus Wernigerode übertragen.

Ergebnisse

DatumBegegnungZeitErgebnisseAustragungsort
2017-10-15 13:00:3215. Oktober 2017 PSV 90 Dessau vs MFBC Schkeuditz 13:00:3213:009 - 6Dessau, Sporthalle Kochstedt

Links

Black Wolves wollen in die 3. Runde

Für die Dessauer beginnt am Sonntag der FD-Pokal, nachdem man in der 1. Runde ein Freilos hatte. Gegner wird Ligakonkurrent der MFBC Schkeuditz sein.

MFBC Schkeuditz leichter Favorit

Die Schkeuditzer spielen in der Saison wie die Black Wolves in der Regionalliga und haben in der aktuellen Spielzeit noch nicht gegeneinander gespielt. Derzeit steht der MFBC Schkeuditz auf Platz 1 mit acht Punkten aus drei Spielen. Der PSV 90 Dessau folgt mit sechs Punkten auf dem 3. Tabellenplatz. Das die Schkeuditzer ein sehr starker Gegner sind, zeigten sie bereits in der 1. Runde des FD-Pokals, als sie überraschend Zweitligist Hannover 96 (7:5) besiegten.

Für Trainer Sascha Marquardt steht trotzdem fest, das es nur ein Ziel gibt und das heißt Runde 3:

Selbstverständlich wollen wir eine Runde weiterkommen im Pokal, aber unsere Gegner auch. Schkeuditz spielt aktuell eine starke Saison und ist somit vermeintlich der leichte Favorit, aber das können sie gerne sein. Wir haben aus den vergangenen Spielen viel gelernt und wollen das jetzt umsetzen und mit einer guten Leistung eine Runde weiterkommen.

Ergebnisse

DatumBegegnungZeitErgebnisseAustragungsort
2017-10-15 13:00:3215. Oktober 2017 PSV 90 Dessau vs MFBC Schkeuditz 13:00:3213:009 - 6Dessau, Sporthalle Kochstedt

 

 

Black Wolves verlieren die Tabellenführung

Am Sonntag kehrten das Herrenteam der Black Wolves erstmal in der aktuellen Saison ohne Punkte nach Dessau zurück. Durch die 2:5 Niederlage gegen die Floor Fighters Chemnitz rutschen die Black Wolves (6 Punkte) auf den dritten Tabellenplatz . Vor ihnen liegt der MFBC Schkeuditz (8 Punkte) und die Chemnitzer (7 Punkte). Trotz der Niederlage befinden sich die Dessauer noch auf einem Playoffsplatz.

Chemnitz nutzte die vielen Überzahlen

Die Floor Fighters erwischten den besseren Start und konnten durch einen Distanzschuss nach 69 Sekunden mit 1:0 in Führung gehen. Nach zwei Zeitstrafen auf Dessauer Seite in der achten Minute folgte eine doppelte Überzahl für die Chemnitzer, welche sie zum 2:0 nutzten. Im Anschluss kamen die Dessauer wieder besser in das Spiel und verkürzten noch vor der Pause auf 2:1.
Auch im zweiten Drittel hatten die Chemnitzer mehr vom Spiel und nutzten zwei von ihren vielen Chancen, um ihre Führung auf 4:1 auszubauen. Die Black Wolves taten sich schwer, den letzten Pass zu finden und somit klare Torchancen zu bekommen. Erneut machte man sich das Leben durch drei Unterzahlen schwer. Diese blieben zwar ohne Gegentor, jedoch kostete die zusätzliche Belastung viel Kraft die manchmal vorne gefehlt hat.

24 Strafminuten auf Dessauer Seite

Der PSV versuchten im letzten Drittel nochmal alles und wollte jetzt noch konsequenter klare Torchancen erarbeiten. Jedoch konnte der Ball einfach nicht reingehen. Auch die Chemnitzer hatten noch einige Chancen und nutzten erst in der drittletzten Minute eine davon zum 5:1. Der PSV 90 Dessau konnte zum Schluss noch auf 5:2 verkürzen. Für mehr Tore reichte es am Sonntag aber nicht, sondern beim sammeln von Strafminuten.

Trainer Sascha Marquardt war mit der Einstellung einiger Spieler nicht zufrieden:

Wir haben das Spiel heute zurecht verloren und dazu beglückwünsche ich die Chemnitzer. Bei uns haben heute einige Spieler 60 Minuten lang mit Dingen beschäftigt, die nicht relevant waren. Ich kann das zu einem Teil verstehen, aber wir müssen hier professioneller werden. Heute haben wir uns wirklich selbst geschlagen und das ist sehr schade, da Chemnitz ein starker Gegner war und wir mithalten können, davon bin ich überzeugt, aber heute halt nicht.

Aber ich freue mich schon sehr auf das Rückspiel gegen Chemnitz. Jetzt müssen wir aus dem Spiel die richtigen Lehren ziehen und am Sonntag im Pokal einiges besser machen um in die 3. Runde zu kommen

Tabelle

Pos.MannschaftGPWTieLOTWSOWGFGADiffPTS
142002039132610
24300012417710
34301003710279
4420101302197
54102101640-245
64102011622-64
74103001425-113
84004001240-280
3. Spieltag Herren

Black Wolves treffen auf Tabellendritten

Auch am kommenden Sonntag geht es für die Black Wolves erneut nach Halle zum dritten Spieltag in der Regionalliga Ost. Nachdem 16:1 gegen Magdeburg fahren die Dessauer mit breiter Brust in die Saalestadt.

Topspiel des Spieltages gegen Chemnitz

Für das Herrenteam geht es am Wochenende gegen die Floor Fighter Chemnitz. Diese gehören wie schon in der letzten Saison zu den stärksten Teams der Liga. Die Chemnitzer haben aus ihren zwei Spielen aktuell 4 Punkte geholt. Am ersten Spieltag gegen Weißenfels II gelang mit einem 6:1 im letzten Drittel noch die Wende zum 7:5 Sieg. Letzte Woche verspielten die Chemnitz eine drei Tore Führung gegen den MFBC Schkeuditz und verloren nach Verlängerung knapp mit 4:5.

Trainer Sascha Marquardt schätzt die Chemnitz sehr stark ein:

Wir haben Chemnitz diese Saison noch nicht spielen sehen, aber im letzten Jahr gehörten sie zu den stärksten Teams der Liga. Wir sind also gewarnt und wollen wieder einmal alles raushauen, um auch den nächsten Gegner besiegen zu können.

2. Spieltag Herren

Herren der Black stürmen auf Platz 1

Auch am zweiten Spieltag in der Regionalliga Ost Herren Großfeld behält der PSV 90 Dessau seine weiße Weste und konnten drei Punkte mit nach Dessau nehmen. Da der MFBC Schkeuditz erst in der Verlängerung gegen die Floor Fighters Chemnitz gewann stehen die Black Wolves mit sechs Punkte erstmal an der Tabellenspitze.

Black Wolves gewinnen in der Höhe verdient gegen Magdeburg

Von Beginn an des Spiels versuchten die Black Wolves ihr offensives Spiel durchzuziehen und sich Torchancen zu erarbeiten. Die hohe Ausrichtung des PSV 90 Dessau führte aber auch dazu, dass Magdeburg mit ihren schnellen Stürmer zu gefährlichen Kontern kam. In der fünften Minute gelang den Black Wolves dann der Doppelschlag. Binnen sieben Sekunden gelang mit 2 Toren die Führung. In den folgenden Minuten hatten die Dessauer weiter mehr vom Spiel, jedoch bleib Magdeburg gefährlich in ihrem Umschaltspiel. In den letzten sechs Minuten vor der Pause zeigten die Black Wolves wie Chancenverwertung funktioniert. Es gelangen weitere fünf Tore. Somit stand nach 20 Minuten bereits eine 7:0 Führung auf der Anzeigetafel.

Im zweiten Drittel wollten die Dessauer ihre Führung weiter Ausbauen. Dies gelang mit insgesamt zwei Toren auch und die Null hinten konnte weiter gehalten werden. Insgesamt hatten die Black Wolves jetzt noch mehr Spielanteile, jedoch war die Chancenverwertung nicht optimal. Bei Magdeburg wurde oft mit einem hohen Ball gearbeitet, welcher für die Dessauer Verteidigung leichte Beute war oder vom Torhüter gehalten werden konnte.

Das Bild des Spiels änderte sich in dem letzten Drittel nicht mehr. Dessau dominierte während die Mageburg oft mit hohen Bällen agierten. In den ersten zwei Minuten legte Dessau weitere vier Tore zum 13:0 Zwischenstand. Magdeburg erzielte noch ihr Ehrentor in Überzahl nach einem Standard. Endstand hieß 16:1. Eine doch überraschend hoher Sieg für die Black Wolves meinte auch Trainer Sascha Marquardt:

Von einem solchen Ergebnis sind wir natürlich nicht ausgegangen. Wir waren uns bewusst, dass wir mit unserer Mannschaft in der Lage sind die Tigers zu schlagen, aber in der Höhe ist es sehr überraschend. Ich bin auch sehr zufrieden mit unserer Leistung heute. Wir haben oft spielerisch versucht die Situation zu lösen und waren kreativ in den Aktionen. Darauf bin ich sehr Stolz. Jetzt geht der Fokus in Chemnitz unserem nächsten Gegner.

Tabelle

Pos.MannschaftGPWTieLOTWSOWGFGADiffPTS
142002039132610
24300012417710
34301003710279
4420101302197
54102101640-245
64102011622-64
74103001425-113
84004001240-280
Herren GF

Aufsteiger gegen Absteiger

Am Sonntag steht der zweite Spieltag in der Regionalliga Ost Herren Großfeld in Halle (Saale) statt. Die Black Wolves bekommen es dabei mit den Floorball Tigers aus Magdeburg zutun. Wie die Dessauer haben auch die Magdeburger ihr erstes Ligaspiel gewinnen können.

Black Wolves wollen nächsten drei Punkte holen

Die Floorball Tigers sind in der letzten Saison aus der 2. Bundesliga Ost/Süd in die Regionalliga abgestiegen. Genau andersherum sieht es bei den Black Wolves aus, welche den Aufstieg in die Regionalliga geschafft haben. Von der Ausgangslage her sieht diese Partie vielleicht in Magdeburg den klaren Favoriten, aber Trainer Sascha Marquardt weiß um die Chance seiner Mannschaft:

“Ob Magdeburg Favorit ist weiß ich nicht. Ist für unsere Vorbereitung auch ehrlich gesagt egal. Wir spielen in einer Liga und somit sehen wir schon die Chance einen solchen Gegner zu schlagen. Uns ist aber auch bewusst, dass wir alles geben müssen und das Spiel zu gewinnen.”

1. Spieltag Herren

Black Wolves mit guten Start in die Regionalliga

Am Samstag ging endlich die lang ersehnte Saison für das Herrenteam los. Nach dem Sieg im Aufstiegsfinale gegen den UHC Elster im Mai folgte ein erholsamer Sommer und eine lange Vorbereitung auf die aktuelle Saison. Durch das Freilos in der ersten Runde des FD-Pokals lagen zwischen dem Aufstieg und dem ersten Spiel 133 Tage ohne Pflichtspiel. Das das eine viel zu lange Zeit war, wollten die Black Wolves gleich beim ersten Heimspiel der Saison gegen die Red Devils Wernigerode U23 zeigen. Die Devils spielten in der vergangenen Saison bereits in der Regionalliga und konnten sich Souverän für die Playoffs qualifizieren.

Klarer Sieg gegen die U23 aus Wernigerode

1. Spieltag Herren GroßfeldIm ersten Drittel konnten die Black Wolves sich bereits eine Vielzahl an guten Torchancen erarbeiten, jedoch diese nicht nutzen. Selbst ein Strafschuss in der 4. Minuten und die daraus folgende zweiminütige Überzahl konnten nicht zu einem Torerfolg genutzt werden. Auch die Red Devils nutzten ihre Chancen im ersten Abschnitt nicht. Somit endete das Drittel mit null Toren auf beiden Seiten.

Für das zweite Drittel hatten sich die Dessauer noch mehr Konsequenz vor das gegnerische Tor vorgenommen und die Chancen auch zu nutzen. Dies gelang gleich mit drei kurz aufeinanderfolgenden Toren in der 3., 4. und 6 Minute. Mit dieser 3:0 Führung im Rücken wurde auch das Spiel der Black Wolves sicherer. Jedoch kam es nach einem unsportlichen Verhalten zu einer 10-Minuten-Strafe gegen den PSV 90 Dessau. Diese Phase überstanden die Black Wolves sehr souverän und konnten in der 16. Minute das 4:0 nachlegen kurz nach dem Tor passierte in der sonst tadellosen Verteidigung ein Fehler im Aufbau, welcher von den Red Devils zum 4:1 genutzt wurde. Davon blieben die Black Wolves jedoch unbeeindruckt und erzielten noch vor der Ende des Drittels das 5:1.

Starkes drittel reicht zum ersten Sieg

1. Spieltag Herren GroßfeldIm letzten Drittel wollten die Black Wolves jetzt nichts mehr anbrennen lassen und nach Möglichkeit ihre Führung weiter ausbauen. Nach einer zwei Minuten Strafe wegen Stockschlages konnten die Devils nochmal auf 5:2 verkürzen. Auch hier war das Motto weiter Ruhe zu bewahren. Das zahlte sich auch aus, als in der zehnten Minute Wernigerode für zwei Minuten in Unterzahl musste. Diese konnten von den Black Wolves zum vier Tore Vorsprung wieder hergestellt werden. Kurz vor dem Ende gab es nochmal zwei Strafen für die Red Devils und auch diese Überzahl wurde mit einem Tor für die Black Wolves beendet.

Das 7:2 war zugleich der Endstand im ersten Saisonspiel. Somit steht der PSV 90 Dessau auf dem 2. Tabellenplatz.

Trainer Sascha Marquardt war zufrieden mit dem Auftakt: “Ja natürlich bin ich zufrieden. Das Ergebnis ist nicht alles was zählt, aber wir wissen, dass wir auch Punkte holen müssen und das haben wir heute dreifach getan. Für uns ist es schwer uns einzuordnen in der neuen Liga. Als Aufsteiger sind wir gut damit beraten, erstmal bescheiden zu sein. Wir nehmen jeden Gegner in der Saison maximal ernst, aber haben keine Angst sondern große Vorfreude auf die spannenden Gegner.”

Tabelle

Pos.MannschaftGPWTieLOTWSOWGFGADiffPTS
142002039132610
24300012417710
34301003710279
4420101302197
54102101640-245
64102011622-64
74103001425-113
84004001240-280

Links