Herren Pokal - 2. Runde

Black Wolves lösen Ticket für Runde 3

Durch den Sieg gegen Ligakonkurrent MFBC Schkeuditz machten die Black Wolves am Sonntag den Einzug in die 3. Runde des FD-Pokals perfekt.

MFBC Schkeuditz der erwartet starke Gegner

Die Black Wolves starteten mit einem Traumstart in die Partie – keine 30 Sekunden dauerte es bis der Ball erstmals im Tor des MFBC Schkeuditz lag. In der dritten Minute folgte gleich auch das 2:0. Die Schkeuditzer waren aber nicht geschockt und versuchten mit hohem Stören die Black Wolves zu Ballverlusten zu zwingen. In der siebten Minute gelang es den Dessauern ein Konter um auf 3:0 zu erhöhen. Nach einer 2-Minuten-Strafe gegen den PSV erzielte Schkeuditz den ersten Treffer für sich. In den folgenden Minuten bekamen die Schkeuditzern immer mehr Spielanteile und erzielten kurz vor der Pause den Anschlusstreffer zum 3:2.

PSV baut Führung aus

Herren Pokal - 2. RundeIm zweiten Drittel stellten die Dessauer in der 2. Reihe um, damit mehr Stabilität in der Verteidigung erreicht werden konnte. Doch die Schkeuditzer kamen mit viel Power aus der Kabine und wollten wieder mit hohem Pressing die Black Wolves zu fehlern zwingen. Nach etwa fünf Minuten konnten die Dessauer wieder für mehr Entlastung sorgen. Genau in dieser Phase erzielte der MFBC den nächsten Treffer zum 3:3 Ausgleich. Für die Black Wolves war somit die 3:0-Führung erst einmal dahin. Nach einem Freischlag in der neunten Minute zeigt der PSV, dass auch sie wieder im Spiel sind und erzielten die erneute Führung. Vier Minuten später gelang mit einem Konter in Überzahl das 5:3. Jetzt lief der Ball wieder deutlich besser in Reihen der Dessauer. Kurz vor der Pause folgte das 6:3. Zudem bekam der Torhüter der Schkeuditzer noch ein 10-Minuten-Strafe.

Drei-Tore-Führung reicht bis zum Abpfiff

Herren Pokal - 2. RundeDie erneute Drei-Tore-Führung war ein gutes Polster, jedoch wusste man von den Ergebnissen der letzten Wochen, dass der MFBC im letzten Drittel immer nochmal voll auftrete. Und auch im Pokal sollte es so kommen. Aus Sicht der Dessauer begann der letzte Abschnitt nicht optimal, als nach einem Stockschlag das Team wieder in Unterzahl musste. Nach einem Fehlpass seitens der Schkeuditzer stürmten zwei Dessauer nach vorn und konnten in Unterzahl das 7:3 erzielen.

In der siebten Minute war für viele Zuschauer mit dem 8:3 vermeidlich das Spiel entschieden. Schkeuditz blieben aber noch mehr als 10 Minuten das drohende Pokalaus zu vermeiden. In der 10. Minute gelang den Schkeuditzern das vierte Tor. Dessau erzielte in der 14. Minute das 9:4. In der Schlussphase konnte Dessaus Torhüter noch einen Penalty halten, jedoch nutzten die Schkeuditzer die folgende Unterzahl zum 9:5. Gleiches passierte auch beim 9:6. Insgesamt bekam der PSV 90 Dessau an diesem Tag vier Gegentore in Unterzahl.

Trainer Sascha Marquardt war trotzdem sehr stolz auf die Leistung seiner Mannschaft:

Es war ein klasse Spiel der Jungs. Wir haben gegen einen starken Gegner gespielt, der uns alles abverlangt hat. Wenn sie uns früh gestört haben war es für uns nicht einfach, eine gute Auslosung zu spielen. Das sind Dinge die wir in der Regionalliga noch besser machen müssen. Auch aus dem Chemnitz-Spiel letzte Woche haben wir die richtigen Lehren gezogen und haben heute vieles besser gemacht. In einigen Situationen sind wir aber noch zu ungestüm und bekommen zu schnell Strafen. Hier müssen wir in den kommenden Wochen noch vermehrt arbeiten. Jetzt haben wir Sonntag unser Heimspiel gegen den USV Halle Saalebiber II und Samstag freuen wir uns auf die Auslosung im Pokal.

Die Auslosung findet diesen Samstag während der Bundesligabegegnung zwischen den Red Devils Wernigerode und dem TV Lilienthal statt. Diese wird gegen 20:00 Uhr Live aus Wernigerode übertragen.

Links

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.